zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 02.10.2015, 16:00   #1
Dion91
 
Registriert seit: 02.10.2015
Ort: 30***
Beiträge: 114
Abgegebene Danke: 11
Erhielt: 32 Danke in 9 Beiträgen
Standard Mein letztes Aquarium soll nochmal aufblühen

Servus,

Bin super neu hier und hoffe ich werd nicht direkt zerissen, komme aber schnell zur Sache da ich mich extra dafür angemeldet hab.

Ich hab seit Ewigkeiten Aquarien in verschiedenen Größen gepflegt , behütet und stolz mein eigen nennen dürfen. Von Nano bis 1200l dürfte ich Erfahrungen und schöne Momente Sammeln. Hierbei waren (um ein paar zu nennen) von Guppy/Neon/Platy/Antennenwels über Krebse (Procambarus Claarki), Garnelen, Schnecken, Dornaugen, Haibarben, Schleierschwanz bis hin zu Piranha , Stachelaal dabei.

Nun ist es mir leider nicht mehr möglich, da sich beruflich vieles Verändert hat und ich wenig Zeit haben werde, mich um alle so zu kümmern wie sie es verdient haben bzw benötigen.

Ein Becken jedoch will ich mir erhalten und Suche nun nach Fischen denen ich gerecht werden könnte.
Es handelt sich hierbei um mein 240l 121x41cm.
Jetzt könnt ich natürlich anhand gewisser Erfahrungswerte selbst entscheiden und mir einfach etwas fûr die Größe passendes suchen, aber da ich mich bisher kaum mit jemanden ausgetauscht hab , da in meinem Umfeld sich wenig auf gleiche Weise dafür begeistern und ich mich bisher immer belesen hab, dachte ich dass es das einfach in dem Raum werfe und auf Feedback hoffe bezüglich Ideen fürs Becken. Ich bin bereit in mein letztes Becken einiges zu investieren und viel Arbeit reinzustecken, sowieso Werte langwierig anzupassen etc, nur suche ich (und das bitte nicht falsch verstehen) auch einen Fisch der das Wert ist. Sprich ich hätte gern etwas das einem viel Freude bereitet und beim zuschauen nie langweilig wird. Anhand der oben genannten Fische könnt ihr euch ja vllt ungefähr vorstellen wohin das ganze gehen soll, quasi eine Steigerung zu dem ganzen.
Ob Gesellschaftsbecken oder Einzeltier kommt's mir hierbei nicht an, auch nicht auf Rarität oder Farbe. Ich môcht einfach einen interessanten Begleiter für meinen fast Ruhestand was Aquarien angeht.

Nur zur Info: ich erwähnte zwar das ich wenig Zeit hab, das bezog sich allerdings auf die Masse und auf das individuelle. Ich bin trotzdem oft genug zu Hause um genug Zeit für ein einzelnes Becken zu haben.

Und falls ihr euch fragt was mit den anderen Tieren und Becken passiert ist, die wurden nach und nach gegen eine gerechtfertigte Schutzgebühr an andere Aquaristik begeisterte abgegeben, welche aber nicht zwingend aus meinem direkten Umfeld kamen (um dem Satz oben nicht zu wiedersprechen).
Puh ich mal hier erstmal Schluss.

Ich hoffe ihr habt genug Infos und wenn nicht leg ich gern noch welche nach.

Liebe Grüße der Dion
Dion91 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 02.10.2015   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 02.10.2015, 20:25   #2
Amazon
 
Registriert seit: 05.05.2002
Ort: NRW
Beiträge: 2.004
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Aloha Dion und Willkommen im Forum!

Du hattest viele, ganz verschiedene Arten, sagst aber nicht über die, die dein Herz erobern konnten (keine Pflanzen, die du liebst?) und für die du z. B. ein schönes 240 l Artbecken einrichten könntest, was sich im weiteren Verlauf zu etwas mehr Gesellschaftsbecken (mit wenigen Arten) entwirckeln könnte.

Leg gern nach Wasserwerte, dir zusagende Pflanzen, Bodengrund und Deko, natürlich Pflegeintervalle - was du bei Verhalten und Optik bei Fisch und Pflanzen schätzt. Ich könnte - theoritisch locker 20 Aquarien einrichten, wenn Wasserwerte und sonstiges auf Snipp passen würden - keines gliche dem anderen und es wären überall vor allem die sogen. Bodenfische von allen Kontinenten.

Bin gespannt, was von den Foris so kommt.

Liebe Grüße
Ahörnchen

P. S.
Darf ich dich spätta irgendwann mal "zerreißen"? Hab grad keinen Appetit drauf. Manchmal schaut es so aus und ist doch anders gemeint.
Amazon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2015, 19:05   #3
Dion91
 
Registriert seit: 02.10.2015
Ort: 30***
Beiträge: 114
Abgegebene Danke: 11
Erhielt: 32 Danke in 9 Beiträgen
Standard

Puh das ist einiges aber super, du hast recht da hab ich teilweise wichtiges vergessen also ich Versuch mal nach zu legen.

Tiere:
Das ist wirklich wirklich schwierig. Dadurch das ich immer viele Becken musst ich mich selten festlegen. Ich war zB totaler Fan von meinem Schleierschwanz Becken dazu hatte ich eine Antennenwelsgruppe und das Becken hat sich durch diese Combo fast selbst gereinigt. Also quasi ein durch die Fische Selbstläufer Becken war super.

Anderseits fand ich meine Piranha Becken auch super, war zwar extrem Pflegeibtensiv aber das Verhalten der Fische zu beobachten zu können war den Aufwand wert.

Am längste hatte ich zB mein Claarki Becken und ich glaub das war auch mein Favourit.

Also zusammengefasst, ich mag wenn's auch mal Nachwuchs gibt, wenn das Futter nicht eintönig aus Flocken besteht sondern man auch hier mal Zeit investieren kann.

Was mir nicht so wichtig ist hab ich ja in der ersten Nachricht schon geschrieben.

Bez der Pflegeintervalle, mit meiner neuen Arbeit ich kann an 4 von 7 Tagen bis zu je 1-2 Std Zeit für jegliche Art Pflege und Aufwand fürs Becken investieren.

Pflanzen: ich mag super gerne grossblättrige Cryptocoryne, ich bin auch ein Fan von Anubiaspflanzen und alles was Rotfärbung in sich hat (zB Tigerlotus). tausendblatt und wasserpest kann ich überhaupt nicht leiden.

Böden leg ich keinen großen Wert drauf, aber natürlich sollte es aussehen, von so Sachen wie gefärbter Kies halt ich gar nichts.

Und zu den Werten kann ich leider nichts sagen da das Becken bereits Trocken ist, es sei denn du hättest gern alte Werte die wàren aber komplett verschieden denn zB Piranhas hätt ich nie in meinen Claarki Wasser halten könne . Aber ich geb immer Mühe es an die Tiere bestmöglich anzupassen. Frischwasser hab ich den Vorteil das ich es aus 3 verschiedenen Regionen beziehen kann, somit auch andere Ausgangswerte.

Und zu dem zerreißen ja darfst du.

PS: ich hatte über Malawis nachgedacht aber bin total unsicher wegen der Größe , hab mich über die noch kaum belesen , könnt ihr da was zu sagen. ?
Dion91 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2015, 19:51   #4
Sonnentänzerin
 
Registriert seit: 08.06.2013
Beiträge: 3.589
Abgegebene Danke: 196
Erhielt: 864 Danke in 424 Beiträgen
Standard

hallo Dion

ich z.b habe sehr viel Freude an meinem cherax peknyi, Zebrakrebs.
ein einzeltier, das schnecken, pflanzen u fische in ruhe lässt.
also z,b ein krebs, mit einer gruppe honigguramis.
eine Rarität unter den echinodorus wird hier gerade verkauft:
http://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-a...429715-138-750

oder ein artenbecken mit orange buschfisch.
geeignet dafür wärst du mit deiner Erfahrung auf alle fälle
naja, viel aktion bieten buschfische jetzt nicht,
aber interessant heisst ja nicht unbedingt gewusel

ich kann z.b stunden damit verbringen, dem gefächer meiner
Gabuns monsterfächergarnelen zuzusehen.
habe Gabuns und Molukken fächergarnelen
strömungspumpe, berg und Sitzplätze, darunter nur alles voller rasenpflanzen.
könntest du dich dafür begeistern?
evtl glatte, runde steine dazu und flossensauger
oder
nadelwelse!

süßwassernadeln !
brauchen etwas brack und ganz sicher jemanden, der bereit ist, sich einzulesen.

ich grübel noch weiter

gruß sonne
Sonnentänzerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2015, 23:46   #5
merlins
 
Registriert seit: 20.09.2015
Beiträge: 302
Abgegebene Danke: 20
Erhielt: 78 Danke in 57 Beiträgen
Standard

Hallo Dion,

ich habe zZ mehrere Becken und habe wirklich alle meine Fische sehr lieb, jede Art auf anderer Weise.
Die Vernunft sagt mir, es wäre richtig die Anzahl der Becken von 12 auf 8-9 zu reduzieren, aber ich kann mich nur sehr schwer von meinen Fischen trennen und stapeln will ich auch nicht. Unter diesen Umständen und leicht gereizt von meiner eigenen Unvernunft, habe ich neulich versucht mir vorzustellen, was ich tun würde und welche Fische ich bis zuletzt behalten würde, wenn ich gezwungen wäre, mich auf nur 1 Becken zu beschränken.
Resultat der Übung war, dass ich mich von den Paradiesfischen auf gar keinen Fall würde trennen wollen. Habe sie seit 5 Jahren, sie haben mir stets sehr viel Freude gemacht und schaffen es bis heute noch, mich immer wieder neu zu überraschen. Ich könnte ein ganzes Büchlein über die Abenteuer meiner bekloppten Pafi schreiben.

Bin gespannt wofür du dich am Ende entscheidest.

MfG
Dana
merlins ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2015, 15:58   #6
Dion91
 
Registriert seit: 02.10.2015
Ort: 30***
Beiträge: 114
Abgegebene Danke: 11
Erhielt: 32 Danke in 9 Beiträgen
Standard

Hallo zusammen und schonmal Danke bis hierhin ,
@ Sonnentänzerin:
Ja über Cherax hatte ich mich auch schon informiert, da im Verkauf häufig wenn Claarkis angeboten werden auch Cherax mit im Sortiment sind. Was mich verwundert das Du schreibst, dass sie bei dir die Fische, Schnecken und Pflanzen in Ruhe lassen. Das eine Vergesellschaftung mit größeren nicht bodenlebenden Fischen möglich ist hab ich auch gelesen und bei meinen Claarkis selbst festgestellt, Schnecken und Pflanzen stehen allerdings mit oben auf der Speisekarte und das gleiche liest man auch über die Cherax Arten bzw generell Krebse. Stehen deine besonders gut im Futter, hast du deine Pflanzen besonders geschützt bzw welche gewählt die eher verschmäht werden oder einfach Glück mit deinem Schützling gehabt?? Letzteres kenn ich zb auch, meine Claarkis zb waren sehr unterschiedlich was die Annahme von Futter anging. Mein einer Bock hat zb jegliche Art von Futtertabletten verschmäht, alle anderen sind immer halb ausgerastet wenn diese nur das Wasser berührten. Schreib doch bitte mal Erkenntnis hier rein, denn son hübscher Cherax wäre aufjedenfall was, wenn ich dafür nicht auf alles andere (Pflanzen, Fische, Schnecken, Bodenbewohner) verzichten müsste.
Honigguramis und Fächergarnelen (allerdings keine Gabuns) hat ich auch im Besitz. Garnelen find ich als kleine Hausmeister, soweit sie ins Becken vergesellschaftet werden können, immer klasse! Die Guramis sind ganz süß allerdings denk ich für das 240l eine Unterbesetzung, man 1Pärchen ganz gut in einem kleineren Becken halten, mit mehreren Pärchen hab ich (auch in einem dementsprechend großen Becken) nicht nur positive Erfahrungen gemacht.
Die Idee(„berg und Sitzplätze, darunter nur alles voller rasenpflanzen“) find ich (obwohls wahrscheinlich keine Gabuns werden) trotzdem SUPER! Hört sich ein wenig nach Aquascaping an und das fand ich schon lange SEHR interessant! Das kreative und fantasievollle einarbeiten von Naturmaterialen ins AQ macht immer besonders viel Spaß.
Hierzu würden ja wiederum auch die vorgeschlagenen Flossensauger gut passen… mhh super Anregungen, da mach ich mir aufjedenfall nochmal ein paar Gedanken zu!

@merlins (Dana):
Ich versteh total was du meinst, mir viel es auch sehr SEHR schwer, zu zugeben das ichs zukünftig einfach nicht mehr schaffe allen gerecht zu werden und mich so (in meinen augen schon fast) erbarmungslos von meinen Schützlingen zu trennen. Gerade der Gedanke „wie bewusst nehmen die Zukünftigen Besitzer ihre, nicht zu unterschätzende, Aufgabe wahr und sorgen für das Wohlergehen“.
Paradiesfische also…mhh..Labyrinthfische find ich ja doch schon ziemlich Interessant, aufgrund der Atemhöhle und des nicht Alltäglichen Balzverhalten und dem damit zusammenhängenden Nestbaus. Paradiesfische an sich empfind ich unter den Labys auch als ein der besonders Hübschen. Was mich nur zögern lässt das ein wenig mehr Euphorie aufzubringen ist ähnlich wie bei den Honigguramis.
Aber da du ja welche pflegst, vllt. kannst du mir ja kurz was von deinen Eindrücken erzählen bez. Verhalten (starkes Revierverhalten und dadurch erhöhtes Aggressionspotenzial etc.) hast du andere Erfahrungen gemacht??

___________________________________
Danke nochmal für eure Anregungen, ich freu mich total auf mehr!
Gruß Dion
Dion91 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2015, 20:18   #7
Sonnentänzerin
 
Registriert seit: 08.06.2013
Beiträge: 3.589
Abgegebene Danke: 196
Erhielt: 864 Danke in 424 Beiträgen
Standard

hallo dion

das ist das cheraxbecken:

Click the image to open in full size.

ein einzelnes zebrakrebs Weibchen

lauter echinodorus Ozelot
pianoschnecken, tylomelania, sehr viele apfelschnecken, 2 Posthornschnecken

wenn ich mal zu lange warte, mit gekochten löwenzahn- und brennnesseelblättern, zwickt sie sich schon mal ein junges blatt ab,
zieht aber meine gaben stets vor.
beim Standort der pflanzen hat sie Mitspracherecht.
danach darf ich nichts verändern, dann lässt sie die Einrichtung brav in ruhe, außer normale kiesgrabungen.
das becken ist GRÜN

echinodorus lässt unten freiräume, und wuchert vor allem oben.
das und meine Fütterung erklärt es vielleicht ein wenig, aber ich bin lange nicht die einzige mit diesen positiven Erfahrungen.

cherax scheinen da viel angenehmer als clarkii.

schnecken: geht sie sehr sanft mit ihnen um, sie werden nur mal aus ihrer lieblingshöhle geräumt. die Tiere ziehen sich nicht einmal mehr ein.
sie bekommt aber zerdrückte Posthornschnecken von mir, und hier sagt sie nicht nein.
außerdem tiefkühllachs, jbl plankton mit Krebstieren.

und auch sonst ein sehr gutes, breites futterangebot.

die fische gehen normalerweise nicht in ihre 3 röhren.
zeigen aber keinerlei Ängste, ich konnte bisher noch niemals einen angriff beobachten.
da ist sicher auch so mancher cherax anders.

sinken spinatblätter zu boden, schießt sie durchaus heraus und tut wild.
es geht aber immer nur darum, den ersten happen für sich zu beanspruchen.
walzen meine schneckenmassen über das futter, lässt sie es ihnen.

go.gel mal nach anderen cheraxerfahrungen, ich meine es liegt am unterschied der Krebsarten.
cherax vergesellschaftungen gelingen sehr oft.

nachdem wir uns geeinigt hatten, wie die höhlen zu stehen hatten, hat sie auch aufgehört, meine seite zuzuschaufeln oder mit laub zu verbarrikadieren.
ich kann also die berichte nicht bestätigen, dass man einen cherax tags nie sieht.
ich darf ihre scheren ständig bewundern, sie kommt auch gelegentlich heraus, auch, wenn ich direkt mit der nase an der scheibe klebe (was vielleicht auch mit an der Häufigkeit liegt, also von der Gegenwart meiner nase)

ohne schnecken fände ich schade, auf die 10 fische könnte ICH evtl verzichten, freue mich aber, dass sie es mir gestattet.
so habe ich NOCH mehr zu beobachten

eine Kombi von scapereien mit berg, MIT kebs,
hatte ich drüber nachgedacht, dann hättest du eine wollmilchsau.
geht aber wohl nicht.
man könnte schon eine berglandschaft im grünen gras gestalten,
in der lauter höhlen sind, aber:
gräser im scaping Format brauchen aber licht.
keine laubschicht, keine Deckschicht oben,
kein krebs tagsüber draussen

krebs mit fächergarnelen, auch wenn es die eher höher wohnenden Molukken wären: sehr schlechte Kombi

bliebe also bei der Idee mit einem oder bei deiner beckengröße vielleicht auch 2 cherax krebsen die frage der restgestaltung.

.

oh ja!!!
ich dachte, nur ICH hätte die einzigen dubbeligen honiggurami Weibchen...die sich zuuu extrem anzicken, bis ich es nicht mehr normal fand.
noch mehr ozelotpflanzen oben, und vor allem größere gruppe und auch wieder männchen mit dazu brachten meinen zickigen guramiweibern wieder ihren frieden

hoffe, das war dir ausführlch genug grins

gruß sonne
Sonnentänzerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.10.2015, 00:46   #8
merlins
 
Registriert seit: 20.09.2015
Beiträge: 302
Abgegebene Danke: 20
Erhielt: 78 Danke in 57 Beiträgen
Standard

Hallo Dion,

bevor ich anfange zu schwärmen und zu versuchen dich für Paradiesfische zu begeistern, muss ich darauf hinweisen, dass Paradiesfische auch eine etwas kühlere Phase brauchen, um auf langer Sicht gesund zu bleiben. Ich halte meine im Sommer im Garten und bringe sie erst rel. spät im Herbst, nachdem die Temp. eine Weile schon niedriger waren, wieder rein. Das ist kein Muss, wenn man sie aber das ganze Jahr drinnen hält, wäre es besser wenn sie im Winter/Frühjahr nicht mehr als 19-21 Grad im Becken hätten. 2-3 Grad weniger wären sogar noch besser. Dafür halten sie im Sommer auch 30 Grad locker aus.

Ich halte die Pafi immer als Gruppe, vorzugsweise 1:1, oder wenn schon, dann lieber mit Männchen-, als Weibchenüberschuss. Hatte keine erwähnenswerte Probleme mit Agressionen, egal wie ich die Gruppe zusammengestellt habe und in welchem Aquarium ich sie gehalten habe. Sie haben sich immer arrangiert.
In einem 120 x 40 cm Becken würde ich (3,3), oder sogar (4,4) halten.

Ich habe ein paar nicht alltägliche Beobachtungen über das komplexe Verhalten meiner Pafi in einem anderen Forum geschrieben, da ich aber nicht weiss, ob die Hausregeln Links zu anderen Foren gestatten, schicke ich dir einen Link lieber per PM.

Solltest du dich für Pafi begeistern und dich für sie entscheiden, kann ich dir gerne noch mehr erzählen.

MfG
Dana

So sieht derzeit meine Gruppe jüngerer Pafi aus (habe inzwischen 2 Gruppen), nachdem ich sie gerade aus dem Garten reingebracht habe:
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Macropodus op 150928 kl.jpg (81,7 KB, 37x aufgerufen)
Dateityp: jpg Macropodus op 150928_03.jpg (132,0 KB, 41x aufgerufen)
merlins ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 06.10.2015   #8 (permalink)
Mister Ad.
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Stichworte
neubesatz was passt

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Welche Fische soll ich in mein (100l) Aquarium setzten ? Taucher1100 Fische 1 19.07.2013 18:03
nochmal mein Barsch gweide Archiv 2012 1 18.05.2012 15:10
HILFE !!!! Mein Aquarium tropft, was soll ich tun.......!!!! Carola aus Wien Archiv 2002 9 04.10.2002 21:17
Hilfe nochmal bitte, es geht um mein Weibchen (Guppy hat Jun Miril Archiv 2002 20 13.01.2002 00:10


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:17 Uhr.