zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 07.10.2015, 13:02   #1
Ycnan
 
Registriert seit: 07.10.2015
Beiträge: 5
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Anfänger-Katastrophenalarm - HILFE

Hallo!

Vorne weg, ich glaub, ich mache bzw. habe alles falsch gemacht, was man falsch machen kann.

Ich habe ein 60 Liter Aquarium geschenkt bekommen, eigentlich sollten nur Blutegel rein. Beide haben Suizid im Filter begangen, deswegen kamen dan Fische rein...

Ich bin blutiger Anfänger und weiß nicht mehr, wem ich vetrauen soll, da ich scheinbar alles falsch mache, aber auf irgendjemanden muss man sich doch verlassen.

Fisch:
10 Neons, ein Paar Zwergfadenfische, 3 kleine Welse.

Zu den Zwergfadenfischen hab ich jetzt erst erfahren, dass die Schwimmpflanzen mögen...hab ich nicht. Sie sind empfindlich... mein Männchen ist gestern verstorben...

Ich hab ein ALgenproblem. Ich dachte mein Männchen ist am Monolinuron verstorben, deswegen hab ich die Tabletten raus gemacht. Mir wurden mehr Algenfresser empfohlen. Jetzt sind zwei Antennenwelse drin, die hab ich nur genommen, weil ich bald ein größeres will, sonst wäöre das Aquarium wohl viel zu klein. Und zwei siam. Rüsselbarben. Die sind wohl aber zu agil und nerven die Zwergfadenfische?

Pflanzen:
3 hab ich durch die Algen verloren (Grün und Kieselalgen). Jetzt neu eine Wasserpest und zwei mal Vallisneria und ein Kirschblatt.

Ich hab jetzt Zeolith für den Filter neugekauft, jemand meinte ich brauch das nicht, das P und Nitrat verichten dann die schnellwachsenen Pflanzen. Und das flüssige Aquasafe ist auch sinnlos.

Ich weiß nicht mehr, was ich machen soll und was nicht. Ich verzweifle.

Meine Temp liegt 25°C, mein Ph scheint viel zu sauer zu sein 6,2 ??? Ich habs mit Papierstreifen gemacht.

Ich weiß nicht weiter. Der eine meinte jede Woche die Hälfte des Wassers wechseln, der andere nur 10 Liter. Jemand anderes meint alle drei Wochen nur das Wasser wechseln....

Ycnan ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 07.10.2015   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 07.10.2015, 13:40   #2
momo0
 
Registriert seit: 20.08.2014
Beiträge: 865
Abgegebene Danke: 121
Erhielt: 105 Danke in 86 Beiträgen
Standard

Hallo und willkommen im Forum, ich glaube hier wirst du sicher gute Tipps bekommen.

Als erstes wären ein paar Zusatzinfos hilfreich:

1) Wie lange läuft dein Becken jetzt bereits mit Fischen?
2) Zu welchen Zeiten bzw. wie lange hast du das Aquariumlicht an?
3) Der Standort des Beckens - kommt viel Fremdlicht (zB. Fensternähe) rein?
4) was sind ein paar Zwergfadenfische? Vertragen sich diese - soweit ich gehört habe können diese richtige Stinkstiefel sein?

Wenn möglich wären ein zwei Fotos hilfreich!

Vorweg möchte ich sagen dass dein Besatz nicht wirklich gut gewählt zu sein scheint, zu den Rüsselbarben kann ich nichts sagen aber mehrere Antennenwelse in dem kleinen Becken sind nicht gut - und auch garantiert keine Lösung für dein Algenproblem.

Prinzipiell kann man sagen - je besser die Pflanzen im Becken wachsen desto schlechter die Algen, daher würde ich eher ein paar schnellwachsende Pflanzen empfehlen um deinen Algen die Nährstoffe zu entziehen zB. Hornkraut oder auch Wasserlinsen sind sehr unkompliziert.

Von div. Mittelchen aller Aquasafe usw. halte ich nicht viel.

Um Wasserwerte festzustellen würde ich lieber auf Tröpfchentests zurück greifen, die sind wesentlich verlässlicher!


Ps. Was den Wasserwechsel betrifft ist es oftmals Geschmackssache und hier wird jeder User seine eigenen Gewohnheiten haben. Ich persönlich leere mein Aquarium alle 2 Wochen zur Hälfte aus. Viele machen das jede Woche und manche nur 1x im Monat. Jedes zweite mal benutze ich den Mulmsauger - viele machen das gar nicht, die Fische stören sich nicht daran, mich stört es einfach wenn zuviel Mulm rum liegt. Allerdings sauge ich nur im Vorderen Bereich ab wo man es sehen kann, Pflanzen werden nicht extra raus geholt bzw. Wurzeln umgedreht :P

Wenn akute Probleme vorhanden sind, schadet es aber in der Regel nicht öfters/mehr Wasserwechsel zu machen.

Geändert von momo0 (07.10.2015 um 13:51 Uhr)
momo0 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2015, 13:48   #3
Sonnentänzerin
 
Registriert seit: 08.06.2013
Beiträge: 3.589
Abgegebene Danke: 196
Erhielt: 864 Danke in 424 Beiträgen
Standard

hallo ycnan herzlich willkommen

ab jetzt beginnt die wendung zu einem tollen Aquarium.
versprochen

Tabletten:
das algenmittel ist mist, bzw gift!
es tötet nicht nur algen, sondern schwächt auch deine pflanzen, denn beide sind sich mehr als ähnlich.
es tötet auch alle guten Bakterien, die sich in einem neuen becken langsam bilden.

deshalb steigen jetzt die Giftstoffe jede stunde mehr an

das ist der grund, warum du jetzt ganz schnell mehr als die hälfte des wassers wechseln musst, sonst werden dir alle Tiere sterben.

später, wenn dein Aquarium ein kleines Biotop geworden ist, sieht das anders aus.
deshalb liest du darüber ständig etwas unterschiedliches.

ich bin gerade krankgeschrieben, und hätte deshalb viel zeit und auch lust, dir zu helfen.
mit nur einer gesunden Hand brauche ich für einen beitrag sehr viel zeit.

vor kurzem gab ich hier mir ebenfalls viel mühe, 20min geschrieben und derjenige hat nicht einmal die fragen beantwortet

aber wenn du wirklich Interesse hast, werde ich dir sehr gerne helfen!

lass dir nicht noch mehr Geld aus der tasche ziehen,
glaub mir, die ganzen mittel brauchst du nicht.

mach jetzt bitte einen wasserwechsel und wechsel so viel vergiftetes wasser wie möglich gegen einfaches Leitungswasser aus.
mit derselben Temperatur.
ohne irgendwelche mittel

das machst du vorläufig jeden! tag
und beobachte deine welse sehr gut, viele algenmittel enthalten auch noch kupfer, tödlich für welse.

deine Neons werden ohne wasserwechsel sterben, da diese sehr empfinsam auf nitrit sind.
nitrit wird bei dir jetzt SEHR hoch sein, weil das algenmittel ALLE nitritabbauenden guten Bakterien getötet hat.

du brauchst aber jetzt kein Geld für einen nitrit-test auszugeben.

wechsel als erste hilfe einfach 80% des wassers aus.

damit rettest du deinen Tieren das leben
es eilt.
jede stunde verringert ihre Chancen

ich kann dir das danach alles ausführlich erklären,
aber zuerst befrei die fische aus dem gift und danach meldest du dich wieder

es wird alles werden!

gruß sonne
Sonnentänzerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2015, 15:05   #4
Katrin17
 
Registriert seit: 24.09.2010
Ort: Schwäbisch Hall
Beiträge: 3.096
Abgegebene Danke: 356
Erhielt: 280 Danke in 192 Beiträgen
Standard

Hallo,
Bitte kauf gar nix mehr!

Die Rüsselbarben sind in einem Becken AB 1,50 Beckenlänge gut aufgehoben. Meine schwimmen den ganzen Tag gegen die Strömung an.
In deinem Becken, vermutlich mit wenig Pflanzen, ist es langweilig.
Meine Fadenfische wurden NIE angezupft. (Habe 2,50m) (nur einmal, als sie ganz neu eingesetzt wurden)

Pflanzen mögen gleichbleibende Wasserwerte. Alle 3 Wochen Wasserwechsel lässt die Werte schwanken. Daher rate ich zu wöchentlichen Wechseln, 50%.
ICH (also nur meine Erfahrung) habe Grün- und Fadenalgen wegbekommen, indem ich wöchentlich 60-70% Wasser getauscht habe. Konsequent über 3 Monate.

1.Hilfe, wenn die Fische komisch sind, schräg schwimmen, hektischer als sonst sind, Luft schnappen, etc: 90% Wasser raus, neues rein. Gerade ein paar cm Rest drin lassen.
Grüße Katrin
Katrin17 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2015, 16:44   #5
Ycnan
 
Registriert seit: 07.10.2015
Beiträge: 5
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Ich hab alles weggeschmissen und mir ein neues Becken gekauft... Scherz bei Seite.

Wasser hab ich gestern schon gewechselt.

Die siamesischen Zwillinge sind zumindest heute den ganzen Tag beschäftigt die Algen zu verputzen.

Hornkraut hab ich selber gerade in Erfahrung bringen können.

Die Fische sind jetzt ca. eine halbes Jahr drin. Davor hab ich es viele Wochen nur mit Pflanzen laufen lassen.
Das Licht ist morgen 8-11 an und dann 14-19 Uhr. Kluger Weise steht das Aquarium natürlich am Fenster, damit die Algen besser wachsen
Hab gelesen, die dunkelste Ecke im Raum wäre die beste?

Mit ein Paar mein ich ein Paar :-) Also zwei, aber das Männchen ist ja verstorben.

Ich habe bisher auch immer 2/3 des Wasser jede Woche gewechselt, an den Algen hat das leider nichts geändert.

Aber durch einiges Lesen hab ich das Gefühl, ich brauch einfach nur mehr Pflanzen. Und das Lichtregime fahr ich jetzt so auch erst seit einer WOche... weil mir gesagt wurde, Fenster reicht aus...

Ich bin immer gegen den Kauf von Tieren ohne sich zu informieren und bei mir sieht man ja mal wieder, wie scheiße das ist!

Eine FRage zum Filter habe ich noch. Da sind so braune Kügelchen drin, mir wurde angeraten, dass alle zwei Monate zu wechseln, damit wieder P und etc gebunden wird, hab jetzt Zeolith. Muss man das wechseln oder nicht. Weil eigentlich sind da ja auch die ganzen Bakterien mit din!?!?!

Danke
Ycnan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2015, 18:37   #6
momo0
 
Registriert seit: 20.08.2014
Beiträge: 865
Abgegebene Danke: 121
Erhielt: 105 Danke in 86 Beiträgen
Standard

Hallo nochmal, also ein Paar Fadenfische - jetzt hab ichs auch geschnallt.

Vom übergenauen Filter reinig würde ich dir abraten. Oft viel Wasser zu wechseln schadet bestimmt nicht aber es sollen sich ja "gute" Bakterien im Becken entwickeln und die siedeln sich primär im Filter und Bodengrund an.
momo0 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2015, 20:49   #7
Katrin17
 
Registriert seit: 24.09.2010
Ort: Schwäbisch Hall
Beiträge: 3.096
Abgegebene Danke: 356
Erhielt: 280 Danke in 192 Beiträgen
Standard

Hallo Ycnan,
Ich würde an deiner Stelle einen anderen Platz suchen. Bekommt das Becken denn viel Sonne ab?
Mein Becken auf dem Fensterbrett bekommt nur um ca 18 Uhr (wenn die Sonne sowieso schon schwach ist) 1h Sonne ab. Das läuft gut, ohne Algen.
Kann, muss aber nicht...
Was hast du für eine Beleuchtung? T5, T8, LED? Wenn Röhren, was steht drauf? Eine oder Zwei?
Mit Zeolith kenne ich mich nicht aus...
Grüße Katrin
Katrin17 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2015, 22:19   #8
Tina Planlos
 
Registriert seit: 21.09.2013
Beiträge: 166
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi,

mein 160er stand zwei Jahre lang in der prallen Nachmittagssonne - nachdem ich es endlich im Griff hatte, gab es dann auch keine Algen mehr.
Diverse Nanobecken stehen so, dass sie von ca. 10-14 Uhr von der Sonne hell bestrahlt werden. Hier null Algen. Noch nie.
Ein 54er im fensterlosen Raum: da kann ich immer noch Fadenalgen wickeln, wenn ich seltener als alle sieben Tage Wasser wechsele.

Ich denke eher, dass die Sonne bei einer Schieflage im Becken dazu beitragen kann, dass sich Algen entwickeln. Existiert diese Schieflage aber nicht, gibts auch keine Algen.
Oder anders herum: die Sonne kann man mit "einplanen" in der Beckenpflege.

Bei meinem 160er hat es geholfen, die Beleuchtung erst dann anzuschalten, wenn die Sonne so langsam rumkam. Bedeutete für dieses Becken eine Beleuchtungszeit von 11-22 Uhr. Gegen 21 Uhr "klappten" die Pflanzen oben zu = genug für heute, jetzt wollen sie langsam mal "schlafen". Ähnlich mach ich das bei den Nanos. Da geht die Beleuchtung erst um 12 Uhr an und um 22 Uhr aus. Vorher kriegen sie ja auch schon schönes Licht.

Manchmal braucht es aber eben auch lange, ehe ein Becken so richtig läuft. Bei meinem 160er hab ich ein Jahr lang herumprobieren müssen und das würde ich dir auch anraten. Einfach eine Kleinigkeit ändern und dann gucken, ob es positive Auswirkungen hat. Wenn nicht, die nächste Kleinigkeit ändern.

Düngen solltest du zum Beispiel erst dann und auch nur sehr wenig, wenn die Pflanzen sichtbar wachsen. Vorher düngst du nur die Algen. Fang zum Beispiel bei sichtbarem Pflanzenwachstum einfach mit einer viertel Dosis Eisendünger an.
Beim Licht kannst du einen harten Schnitt machen. Pack dein Becken voll mit schnellwachsenen Pflanzen und dann von jetzt auf gleich eine neue Beleuchtung. Die Fische nehmen es dir nicht krumm und neue Pflanzen ebenfalls nicht. Die müssen sich ja sowieso erstmal berappeln.

Viele Wasserwechsel bei Algen sind auch nicht verkehrt. Erstens werden dadurch Algensporen entfernt und zweitens neue Nährstoffe reingebracht. Ich dünge beispielsweise nur mit Eisendünger, aus dem Hahn kommen 12,5 mg/l Nitrat. Direkt nach einem Wasserwechsel kann ich den Pflanzen beim wachsen zugucken, gegen Ende der Woche (ich wechsele wöchentlich mindestens 50%) lässt das Wachstum nach.
Das muss aber in deinem Becken nicht auch so sein. Es ist sowieso jedes Becken anders.

Wegen dem Besatz: versuch doch einfach die Rüsselbarben zu vermitteln und am besten einen der Antennenwelse gleich auch noch. Ich hab das jetzt nicht im Kopf: Hast du eine Wurzel im Becken? Die brauchen Antennenwelse für die Verdauung.
Im Grunde genommen finde ich, dass ein 60 cm Becken für einen Antennenwels doch zu klein ist, aber fürs erste gehts. So schnell wachsen die ja nun auch nicht.

Was du dir aber tatsächlich als kleine Unterstützung ins Becken holen kannst, sind Garnelen. Neocaridina davidi beispielsweise. Gibts in allen möglichen Farben. Red Fire werden einem beispielsweise bei den Kleinanzeigen oftmals hinterher geschmissen. Die werden dein Algenproblem nicht lösen, helfen aber in ausreichender Menge dabei, bei zurückgehenden Algen die Pflanzen gänzlichst zu befreien. Mal davon abgesehen sind die einfach herzig

Geh einfach mit Geduld und Ruhe daran, das klappt schon.

LG, Tina
Tina Planlos ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2015, 19:01   #9
Ancylus
 
Registriert seit: 08.02.2012
Beiträge: 88
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 10 Danke in 7 Beiträgen
Standard

Hallo,

also mMn ist das Becken für Siamesische Rüsselbarben zumindest auf Dauer viel zu klein. So agil und schnell bzw. auch hektisch wie die unterwegs sind, würde ich sagen, sollten es da schon 120cm Kantenlänge sein zumal sie ja auch um die 12-13 cm lang werden können.

Zu den Algen: Da würde ich dir Hornkraut und vor allem Wasserlinsen empfehlen, aber prinzipiell alle anspruchslosen Pflanzen, die schnell wachsen, letztere wären auch Schwimmpflanzen, das würde als auch dem Zwergfadenfisch gut bekommen. Das Licht ist mit 8 Stunden auch ziemlich kurz nur an. Optimal sind da eher ca. 12 Stunden, dann dürften die Pflanzen gleich besser wachsen.

Zum Filter: Das Zeolith ist mWn in erster Linie dazu da, eine große Oberfläche für Filterbakterien zu schaffen, dazu hast du natürlich noch die filternde Wirkung durch die kleinen Poren. Das macht also durchaus Sinn.
Die braunen Kügelchen im Filter stellen im Prinzip ebenfalls Lebensraum für Bakterien dar, die braucht man mMn aber nicht oft wechseln, die kannst du auch beim Filter reinigen kurz mit abwaschen (aber bitte kalt, sonst tötest du alles nützliche ab). Prinzipiell würde ich aber nie das gesamte Filtermaterial auf einmal tauschen, da du dann wie gesagt auch alle Bakterien rausnimmst und das kann schnell mal böse enden.

Zwei Fragen hätte ich aber noch:
1.) Warum willst du mit dem Zeolith das Phosphat (ich nehme mal an, das P steht hierfür) herausfiltern (mal abgesehen davon, ob das klappt, oder nicht, das weiß ich nicht, denn was ich jetzt so gelesen habe, filtert Zeolith erstmal nur Kationen und keine Anionen wie Phosphat), das brauchen die Pflanzen in einer gewissen Menge. Und da ich davon ausgehe, dass dein Leitungswasser nicht viel Phosphat enthält, senkst du den Pegel wohl bei jedem WW auch wieder, also wenn da ein Wassertest keine besorgniserregenden Ergebnisse gebracht hat, brauchst du erstmal nicht viel zu machen. Wechseln brauchst du das dann auch nicht, ich würde es höchstens unter kaltem Wasser kurz ausspülen, wenn sich viel Dreck darauf angesammelt hat.
2.) Deine weiteren Wasserwerte wie Karbonathärte und Gesamthärte wären noch ganz interessant, denn das könnte dann auch ein Stück weit den relativ niedrigen pH-Wert erklären.
Ancylus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.10.2015, 01:54   #10
Hannah
Moderator
 
Registriert seit: 21.02.2003
Ort: Stuttgart
Beiträge: 3.713
Abgegebene Danke: 184
Erhielt: 358 Danke in 250 Beiträgen
Standard

Hi,

ja, ich bin jetzt schon die xte die auch sagt dass die Rüsselbarben da raus muss, auch für den Antennenwels ist es besser.
Die Rüsselbarben werden 15cm groß und sind so schwimmfreudig dass dein Becken viel zu klein ist.
Beide sind übrigens übrigens keine wirklichen Algenfresser und Algenmittel sind so oder so Mist.

Was sind es denn für Algen überhaupt? Bei den meisten Arten hilft sogar schon Wasserwechsel und viele öftere Wasserwechsel.
Hannah ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 10.10.2015   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Anfänger Hilfe Fani Einsteigerforum 2 16.07.2015 09:54
Hilfe Für Anfänger d.scofield Archiv 2008 70 21.10.2008 22:49
HILFE Anfänger braucht dringend hilfe(FischSterben) Garfield016 Archiv 2008 9 08.04.2008 18:27
Hilfe, Anfänger ! sigrun Archiv 2003 26 20.01.2003 15:00
Hilfe für Anfänger Mondieu Archiv 2002 4 24.05.2002 21:51


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:38 Uhr.