zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 18.03.2019, 20:10   #1
ROIMarcel
 
Registriert seit: 16.03.2019
Beiträge: 30
Abgegebene Danke: 18
Erhielt: 3 Danke in 3 Beiträgen
Standard ich habe es getan - nun brauche ich Hilfe beim ersten richtigen Aquarium

Hallo,

ich habe am Wochenende mehr oder weniger spontan ein EHEIM incpiria 200 mit LED Beleuchtung bestellt und befinde mich zusammen mit meiner Frau nun in der Planungsphase bis das Aquarium kommt.

An Technik habe ich mitbestellt:
  • EHEIM Außenfilter professionel 4+ 350
  • EHEIM reeflexUV UV-Wasserklärer 350
  • EHEIM thermocontrol Reglerheizer 150
  • ein Thermometer
Bisher habe ich mich nur mehr oder minder erfolgreich um das 54 Liter Tetra-Kinderzimmeraquarium meiner Tochter gekümmert.

Auf den Boden sollen ca. 2 cm Nährboden und dann so 5 - 6 cm Kies kommen. Muss der Boden eher dunkel sein oder kann man mit der Farbe auch ein wenig experimentieren?

Meine Frau möchte gerne möglichst viele kleine Fische wie Neons, Guppys o.ä. in das Aquarium stecken. Ich hätte gerne ein paar Welse und vielleicht ein paar Krebse oder so etwas in der Art.

Über Deko haben wir uns noch nicht wirklich Gedanken gemacht. Auf alle Fälle möchte ich ein paar Wurzeln reinpacken.

Wir haben jetzt mal nach Pflanzen geschaut. Rausgesucht haben wir uns:Sind das zu viele (oder doch zu wenig) Pflanzen?

Gibt es noch etwas Wichtiges zu beachten, worüber ich mir gar keine Gedanken gemacht habe?

Vielen Dank erst einmal für Eure Unterstützung und Hilfe.

VG

Marcel
ROIMarcel ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 18.03.2019   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 18.03.2019, 21:04   #2
Otocinclus2
 
Registriert seit: 11.07.2015
Beiträge: 2.248
Abgegebene Danke: 465
Erhielt: 1.411 Danke in 792 Beiträgen
Standard

Hallo Marcel,


zuerst einmal: Herzlich Willkommen im Forum!


Und nun zur Sache:

Soweit du Vorlieben deiner Frau und von dir genannt hast, sind diese noch zu allgemein gehalten, als dass ich dazu wirklich konkrete Vorschläge unterbreiten könnte.
Also gehen wir die Sache mal etwas anders an:

Zitat:
Zitat von ROIMarcel Beitrag anzeigen
Bisher habe ich mich nur mehr oder minder erfolgreich um das 54 Liter Tetra-Kinderzimmeraquarium meiner Tochter gekümmert.
Vielleicht knüpfen wir da mal an?
Wie sieht das Becken deiner Tochter denn aus? Wie ist der Besatz? Was möchtest du im großen Becken anders machen, und warum?

Zitat:
Zitat von ROIMarcel Beitrag anzeigen
Auf den Boden sollen ca. 2 cm Nährboden und dann so 5 - 6 cm Kies kommen. Muss der Boden eher dunkel sein oder kann man mit der Farbe auch ein wenig experimentieren?
Den Nährboden lass besser raus.
Der nützt nur einem richtig: dem Hersteller.
Abgesehen davon, dass Nährböden auch mal Nährstoffe freisetzen können oder auch anfangen können, zu gammeln, sind sie nach einiger Zeit (meist ca. 2 Jahre) ausgelaugt. Trotzdem ist das dann weitgehend wertlose Zeug noch im Becken und bei jeder Arbeit im Bodengrund gibt es eine mehr oder weniger große Sauerei, weil,das Zeug (u.a. Torfpartikel) dann im Wasser umherschwirren.
Wurzelzehrer (wie Schwertpflanzen) besser gezielt z.B. mit Tonkugeln düngen.


Farbe des Bodengrundes: Grundsätzlich ist dunkel besser als hell - die meisten Fische fühlen sich auf dunklen Bodengründen sicherer.

Was die Pflanzen betrifft:
Erst mal Klarheit über den Besatz gewinnen - daran sollte sich dann die Bepflanzung ausrichten.


Gruß
Otocinclus2

Danke: (1)
Otocinclus2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.03.2019, 21:48   #3
dumdi65
Moderator
 
Registriert seit: 16.09.2017
Ort: Neuhofen/Pfalz
Beiträge: 4.382
Abgegebene Danke: 1.795
Erhielt: 1.173 Danke in 848 Beiträgen
Standard

Hallo Marcel .

Auch von mir ein herzliches Willkommen im Forum.

Das meiste hat Oto ja schon angesprochen, inklusive der frage nach der Farbe des Bodengrunds. Es gibt einige Fischarten die auch helleren Bodengrund mögen, aber eben nicht viele. Von daher ist dunkler wirklich besser. Auch ansonsten schließe ich mich seiner Einschätzung an.

Was die Pflanzen angeht, das könnte etwas viel werden. Das Becken glänzt ja mehr mit Volumen statt Bodenfläche. Bei den höher wachsenden Stängelpflanzen müßt ihr eher mit 5 Stängel pro Pott rechnen als mit 3, jetzt mal als Beispiel genommen. Auch scheinen Pflanzen dabei zu sein die etwas mehr Pflege bedürfen und auch eine hohe Lichtintensität bevorzugen. Dies hier vorrausgesetzt das ihr alle verlinkten Pflanzen kaufen wollt.

Von den Krebsen würde ich aber abstand nehmen, die sollte man besser in einem Artbecken pflegen.

Danke: (1)
dumdi65 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 18.03.2019, 23:11   #4
Algerich
Moderator
 
Registriert seit: 04.03.2014
Beiträge: 2.438
Abgegebene Danke: 631
Erhielt: 732 Danke in 400 Beiträgen
Standard

Hallo Marcel,


wahrscheinlich ist diese Planungsphase für jeden Aquarianer eine der spannendsten Situationen im Hobby. Alles ist möglich und "jedem neuen Anfang wohnt ein Zauber inne".


Bei Euch kommt noch hinzu, dass Ihr ein interessantes Becken ausgesucht hat, das vor allem durch seine Höhe besticht. Für den Praktiker bedeutet das: Größere Optionen im Pflanzenbereich, eher kleinere Fische.



Das scheint Deiner Frau näher zu liegen, die ohnehin kleine Fische mag. Ich würde das gern aufgreifen. Z. B. Neons: Es gibt verschiedene Neons: Neonsalmler (am einfachsten zu halten), Rote Neons (der Klassiker) oder Blaue Neons (der kleinste, den Ihr Euch deswegen besonders anschauen solltet). Ebenfalls ansehen könntet Ihr Euch Hyphessobrycon amandae, einen kleinen roten Salmler.


Du selbst willst offfenbar Charaktertiere, also Welse oder Krebse. Das ist fast noch allgemeiner als die Interessen Deiner Frau. Was für Welse? Panzerweise? Antenennwelse?



Krebse sind in der Tat schwierig, jedenfalls, wenn Du auf die größeren Arten fokussiert bist. Man kann sie unter Umständen mit Fischen vergesellschaften, aber die Probleme sind meist größer als der Gewinn - und das sage ich als ausgesprochener Krebsliebhaber.


Ich würde allerdings zunächst die nicht bewegliche Einrichtung planen. Bei den Dekorationen scheinen Euch Wurzeln näher zu liegen als Steine. So weit so gut. Schaut Euch in Ruhe nach einer bizarren Wurzel um, die möglichst die ganze Höhe Eueres Beckens ausnutzt. Das wird allerdings nicht ganz billig werden.


Als nächstes überlegt, ob Ihr mächtige Solitärpflanzen (Echinodorus?) oder Stengelpflanzen beziehungsweise Pflanzengruppen (Valisnerien?) haben wollt.


Wichtig: Es ist völlig in Ordnung, zwischen verschiedenen Konzepten hin und her zu schwenken. Wenn Ihr mögt, lasst uns daran teilhaben - hier findet sich bestimmt für jede Idee ein Liebhaber.


Gruß!


Algerich

Danke: (1)
Algerich ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2019, 13:07   #5
ROIMarcel
 
Registriert seit: 16.03.2019
Beiträge: 30
Abgegebene Danke: 18
Erhielt: 3 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Hallo,

erstmal danke für das Feedback. Ich versuche mal auf die einzelnen Rückmeldungen einzugehen:

Zitat:
Wie sieht das Becken deiner Tochter denn aus? Wie ist der Besatz?
Ich würde das Becken als Eintopf bezeichnen. Neben einer Wurzel, einer Garnelenhöhle und ein wenig kindgerechter Deko sind vorwiegend Hintergrundpflanzen im Aquarium. Es tummeln sich darin 8 blaue Neons, 3 Welse (müssten Panzerwelse sein), 3 Zebrabärblinge, 1 Guppy (es waren mal 2), 1 Molly (auch hier waren es mal 2), ein Krebs, ein paar Garnelen und 3 oder 4 Schnecken. Ich mache bei Gelegenheit mal ein Foto und poste es hier.

Zitat:
Was möchtest du im großen Becken anders machen, und warum?
Ich möchte die Höhe des Aquariums sowohl bei den Pflanzen, als auch bei den Wurzeln möglichst ausnutzen. Es sollen schon ordentlich Pflanzen rein, allerdings soll es auch kein Urwald werden. Man soll die Fische auch sehen können. Bei den Fischen möchte meine Frau nach dem Motto "viele kleine Fische statt wenige große Fische" vorgehen. Ich bin da komplett bei ihr, hätte aber auch gerne ein paar Fische für den Boden (wie z.B. Welse).

Zitat:
Den Nährboden lass besser raus.
Das höre ich jetzt zum ersten Mal. Jeder hat mir bisher immer gesagt, dass ich den Nährboden für das Wachstum der Pflanzen brauche. Klang für mich auch logisch.

Kann man den jetzt tatsächlich weglassen? Kommen die Pflanzen nur mit Kiesboden zurecht?

Was muss ich mir unter den Tonkugeln vorstellen? Und wie schütze ich mich bei "Eigendüngung" generell vor Überdüngung?

Zitat:
Was die Pflanzen betrifft
Zitat:
Was die Pflanzen angeht
Hier haben wir bzw. meine Frau gestern im Onlineshop geschaut, was uns gefällt und wir uns grundsätzlich vorstellen können.

Vielleicht noch kurz vorab:
Ich möchte nicht mit einer CO2-Anlage arbeiten. Die Pflanzen sollen sich mehr oder weniger eigenständig entwickeln, auch sollte sich der Pflegeaufwand in Grenzen halten. Die Beleuchtung soll nur durch die originalen LED-Lampen des Aquariums erfolgen (ich bin davon ausgegangen, dass die LED-Lampen dazu auch in der Lage sind).

Nun zu unseren Vorstellungen:
Grundsätzlich stehen wir der Sache offen gegenüber. Die Pflanzen im ersten Post haben wir mehr nach dem Aussehen ausgesucht. Ob die alle zusammenpassen hatten wir nicht wirklich auf dem Schirm. Meine Frau hätte aber schon ganz gerne ein wenig Farbe dabei - also nicht nur rein grüne Pflanzen.

Im Hintergrund hätten wir schon gerne Pflanzen, die auch die Höhe des Aquariums ausnutzen. Mir persönlich gefallen dabei die
Zitat:
mächtige Solitärpflanzen (Echinodorus?)
besser. Mitte und Vordergrund sollten sich dann entsprechend ergänzen, wie gesagt auch gerne mit Farbe oder Blüte. Ein paar kleine Bodenpflanzen wäre sicherlich auch nicht schlecht, wir möchten aber keine "Wiese" im Aquarium haben.

Ein großes Problem für uns ist halt, dass wir die benötigte Menge schlecht einschätzen können und nicht wirklich wissen, welche Pflanzen zusammenpassen bzw. ob sich die Pflanzen tatsächlich am Besatz orientieren müssen.

Zitat:
Erst mal Klarheit über den Besatz
Hier wollen wir 2, maximal 3 Fischarten. Im Idealfall sollten die Lebensräume voneinander getrennt sein.

Wie jetzt schon mehrfach geschrieben, möchte meine Frau gerne viele kleine Fische habe. Ihr gefallen die blauen Neons unserer Tochter recht gut. In der Fischabteilung vom Obi bleibt sie aber auch immer bei den bunten Guppys hängen.

Könnte man die beiden Arten grundsätzlich gemeinsam halten oder fangen die an sich zu bekriegen?

Ich möchte gerne ein paar Bodenfische haben. Mir gefallen die kleinen Welsarten ganz gut. Auch hier wieder eher mehrere kleine Fische, als nur ein paar große Fische - es läuft daher wohl eher auf Panzerwelse hinaus.

Sollte man sich hier für eine Art der Panzerwelse entscheiden oder kann man da auch mischen?

Zitat:
Farbe des Bodengrundes
Hab ich verstanden - eher dunkel...

Zitat:
Von den Krebsen würde ich aber abstand nehmen
Geht klar...

Ok, mehr Fragen konnte ich jetzt aus den Beiträgen nicht rauslesen...

Vielleicht noch ein, zwei Fragen von mir:
  • Ist die von mir bestellte Technik soweit in Ordnung oder habe ich etwas grundlegendes vergessen?
  • Die Wurzel(n) und den Bodengrund muss ich vorher gut wässern, oder? Wie lange ungefähr?
  • Wir würden gerne auch etwas sprudelndes ins Aquarium packen (das haben wir im Tochteraquarium: https://www.amazon.de/UEETEK-Aquariu...%2C167&sr=8-40), damit die Oberfläche ein wenig in Bewegung ist. Spricht da etwas dagegen?
  • Spricht etwas gegen ein paar Garnelen im Aquarium?
Ansonsten möchte ich noch einmal danke sagen für den freundlichen Empfang und das Feedback - das ist meiner Erfahrung nach nicht alltäglich.

Ich werde versuchen euch möglichst auf dem Laufenden zu halten und über den Fortschritt berichten. Die gute Frau vom Online-Shop hat den Liefertermin für das Aquarium vorsichtig auf Ende nächster Woche vorhergesagt.


Das war jetzt viel Text und ich bin auch erst einmal raus...



VG

Marcel

Danke: (1)
ROIMarcel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2019, 13:56   #6
dumdi65
Moderator
 
Registriert seit: 16.09.2017
Ort: Neuhofen/Pfalz
Beiträge: 4.382
Abgegebene Danke: 1.795
Erhielt: 1.173 Danke in 848 Beiträgen
Standard

Hi Marcel.

Nährboden ist eher etwas für das Aquascaping. Das Problem wenn du den im Aquarium hast hat Oto ja schon beschrieben, er bleibt drin wenn er auch keinen nutzen mehr hat. Warum aber gerade gut für Aquascaping wirst du dich jetzt vieleicht fragen? Einfache Erklärung, ein Aquarium baut man für Jahre auf, die meisten Scapes werden nach spätestens einem Jahr neu gestaltet. Somit erklärt sich der Vorteil von Nährboden für Scapes fast schon von alleine.

Tonkugeln packt man bei Wurzelzehrern, z.B. Cryptocorynen, einfach eine Kugel in die nähe der Wurzel. Meist reicht es wenn man dann ein Jahr später eine neue Kugel einbringt. Ich persönlich verwende JBL 7+13 Kugeln Wurzelnahrung für Wasserpflanzen.

Als Bodengrund selbst würde ich dir empfehlen Sand und keinen Kies zu nehmen. Wenn du wirklich Panzerwelse pflegen möchtest werden sie dir sehr dankbar darüber sein.

Danke: (1)
dumdi65 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2019, 14:20   #7
radlhans
 
Registriert seit: 15.05.2012
Ort: Nordhessen
Beiträge: 1.314
Abgegebene Danke: 371
Erhielt: 420 Danke in 227 Beiträgen
Standard

Auch von mir ein herzliches willkommen hier im Forum, Marcel!

Da ich gerade nicht soviel Zeit habe, auf die Schnelle nur ein paar ganz grobe Kommentare von mir:
  • Pflanzen:
    grob kann man sagen, dass rote Pflanzen mehr Bedingungen stellen als grüne.
    Allgemein: je mehr Licht, desto schneller "arbeiten" sie (betreiben Photosynthese) und benötigen damit mehr Nährstoffe.
    Bei der Pflanzenauswahl könnt ihr mal auf die Anfroderungen achten: da ist meist angegeben, wieviel Licht und CO2 sie benötigen.
  • Düngung:
    ja, Nährboden weglassen! Lieber manuell düngen per Tonkugeln für die Wurzelzehrer und mit Flüssigdünger über die Wassersäule.
  • ausgesuchte Technik:
    einen UV-Klärer brauchst du meines Erachtens nicht. Den hätte ich mir gespart. Der Besatz kommt auch so zurecht, es sei denn, du wolltest spezielle, sprich: empfindliche Fische.
  • Wurzel:
    kommt drauf an, welche Wurzelart du kaufst. Pauschal kann man nicht sagen, wie lange man wässern muss. Sollte nur solange sein, bis sie nicht mehr abfärbt. Und dann rein ins AQ. Kann auch sein, dass du sie darin doch noch irgendwie befestigen/beschweren musst. Manche bleiben auch nach monatelangem Wässsern noch nicht von allein unten.
  • Sprudelstein:
    bitte weglassen! Der treibt als Nebeneffekt CO2 aus. Und davon hast du dann schon nicht übermäßig, wenn du keine CO2-Anlage installierst. Sauerstoff sollte dann trotzdem immer genug im Wasser sein.
  • Besatz:
    bedenkt trotz des optisches Aspekts aber, dass Guppies sich massenhaft vermehren!
    Und bitte nur für eine Panzerwelsart beschränken! Dazu darf ich mal hier aus dem Forum zitieren (weiß allerdings nichts mehr, wer's vor Jahren mal war, sorry!):
    Wenn man nen Esel, Pferd und Zebra zusammen steckt werden sie auch notgedrungen ne Herde bilden. Wenn man ihnen allerdings die freie Wahl lässt, werden sie sicher ihre eigene Art bevorzugen.“
Soviel für jetzt erstmal!

Grüße,
Gerd

Danke: (1)
radlhans ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2019, 16:26   #8
dumdi65
Moderator
 
Registriert seit: 16.09.2017
Ort: Neuhofen/Pfalz
Beiträge: 4.382
Abgegebene Danke: 1.795
Erhielt: 1.173 Danke in 848 Beiträgen
Standard

Hier mal ein paar Links wo du dir ein näheres Bild über Pflanzen, ihre Bedürfnisse und den Platz den sie beanspruchen machen kannst.

http://www.aquarium-guide.de/pflanzen_lat_a.htm
https://www.aquasabi.de/
https://dennerle.com/de

Danke: (1)
dumdi65 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2019, 17:28   #9
Öhrchen
 
Registriert seit: 17.02.2013
Beiträge: 3.445
Abgegebene Danke: 646
Erhielt: 739 Danke in 464 Beiträgen
Standard

Hallo,


und willkommen im Forum!


Wie schon geschrieben wurde - der UV-C Klärer ist unnötig. Vielleicht kannst du ihn noch stornieren, oder gleich zurückgeben. Braucht man nur für spezielle Anlässe, nicht für den normalen Betrieb eines Aquariums.

Da würde ich ehrlich gesagt eher in eine CO2 Anlage investieren. Auch die ist nicht zwingend nötig, aber ein nettes Extra.


Nährboden weglassen, wurde ja schon geschrieben. Und Sand, keinen Kies, wenn du Panzerwelse einsetzen willst. Ob der Boden jetzt unbedingt dunkel sein muß - normaler, gelblicher Sand ist für die meisten Setups und Aquarienbewohner völlig ok. Bunte Guppies und Neons sehen auf dunklem Boden und vor dunkler Rückwand aber auch gut aus. Man muß nur dran denken, daß es dann kaum Reflektionsfläche fürs Licht gibt.


Die Beleuchtung des Eheim Beckens schätze ich jetzt eher als normal ein, und zudem ist das Becken hoch. Pflanzen, die normalerweise rot werden, werden das wahrscheinlich nur in den oberen Bereichen. Mit manchen Echinodoren kann man Glück haben, daß sie auch unten rote Blätter treiben.


Den Sprudelstein oder was auch immer da blubberndes rein soll, sehe ich jetzt nicht so kritisch. Solange das keine sprudelnde Hölle wird Ein bißchen Geblubber treibt jetzt nicht Unmengen von CO2 aus.

Danke: (1)
Öhrchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2019, 21:09   #10
ROIMarcel
 
Registriert seit: 16.03.2019
Beiträge: 30
Abgegebene Danke: 18
Erhielt: 3 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Und wieder danke für die Rückmeldungen. Ich fasse mal zusammen:

Nährboden:
wird nicht benötigt, lasse ich weg...

Bodengrund:
Sand und kein Kies, eher dunkel - hab ich verstanden

Bei amazon habe ich den Kies gefunden: https://www.amazon.de/Aquarium-JunKi...QYWKHQJT3TVAVM

Passt der??? Oder doch lieber helleren Sand???

Wie viel brauche ich davon? Hab gelesen, dass der Sand ca. 10 cm hoch sein soll. Demnach brauche ich bei einer Grundfläche von 70 cm x 55 cm insgesamt 38,5 Liter Sand, was rund 62 kg Sand sein soll. Ist das so richtig?

Muss ich den Sand auch auswaschen oder kommt der einfach rein ins Aquarium und Wasser drauf???

Tonkugeln:
Woran erkenne ich Wurzelzehrer? Oder pauschal eine Kugel bei jeder Pflanze?

Flüssigdünger:
Wie viel und wie oft muss ich da düngen? Was passiert bei zu viel Dünger?

UV-Klärer:
Hab gelesen, dass der UV-Klärer für sehr klares Wasser sorgen soll. Daher wollte ich den neben dem normalen Filter laufen lassen. Ist mit negativen Folgen zu rechnen, wenn ich den dennoch einsetze oder schieße ich lediglich mit Kanonen auf Spatzen?

Besatz:
Fressen die Guppys ihren Nachwuchs nicht auf? Vielleicht kann ich aber meine Frau auch zu den blauen Neons überreden. Wie viele könnte ich denn ohne Bedenken einsetzen?

Ähnliche Frage bei den Welsen. Panzerwelse werden ja scheinbar nicht viel größer als 6 - 7 cm. Wie viele könnte ich davon ins Aquarium packen. Werde mich auch auf eine Art festlegen.

Was ist mit weiteren Tieren wie Garnelen oder Schnecken?

Pflanzen:
Danke @ dumdi65 für die Links - schaue ich mir bei Gelegenheit mal an.

Sprudeldingens:
Überlege ich mir noch einmal in Ruhe...

Bin für jeden weiteren Beitrag dankbar...

VG

Marcel
ROIMarcel ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 19.03.2019   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Stichworte
anfänger, eheim, fragen, incpiria 200

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Brauche Hilfe habe Tierchen im Becken ordo.malleus Einsteigerforum 1 09.10.2014 19:52
Startschwierigkeiten mit dem ersten Aquarium - Hilfe! emilymelina Becken von 54 bis 96 Liter 3 01.07.2013 00:57
Hilfe beim ersten Aquarium Tamir Archiv 2010 95 05.10.2010 11:50
Brauche Hilfe beim Garnelenbeckeneinrichtung Noodels Archiv 2004 9 04.05.2004 08:50
Ich habe es dann doch getan... psa2000 Archiv 2002 14 11.11.2002 23:37


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:49 Uhr.