zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 21.10.2016, 12:46   #21
Heikow
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von pesu Beitrag anzeigen
Ich meine, 2l verdunstet, bei 10l oder bei 10.000l (Du meinst doch 10 Tausend Liter?)
eine Oberfläche hat bezogen auf die Fläche überalle dieselbe Verdunstung. Stellst Du in einen Raum ein offenes 10.000 Liter Becken neben ein offenes 10 Liter Becken, so haben beide dieselbe Verdunstung. Der Wasserspiegel sinkt im selben Verhältnis. Zwar mögen von den 10 Litern nur 2 verdunsten und bei den 10.000 Litern dann 2.000, aber es kommt im Verhältnis aufs selbe hinaus. Bei dem gezeigten Becken ist gar die Auswirkung sogar geringer, da die Oberfläche im Verhältnis zum Volumen sehr gering ist. Die Verdunstung läuft also relativ langsam.

Zitat:
Zuviel Futter in einem 10l oder. einem 10 tausend Liter, ..
Eben. Es ist dasselbe. Die Chemie beruht auf Gesetzen und hat nichts mit der Größe des Wasserkörpers zu tun. Das 10 Liter Aquarium ist genauso stabil wie das 10.000 Liter Aquarium.

Zitat:
zehntausend Liter Wasser ,da kann ich mehr als 14 Tage in den Urlaub fahren, ehe sich da was tut.
siehe oben. Es tut sich nicht viel. Im 10 Liter Becken aber ebenso nicht. Kannst auch 6 Wochen in den Urlaub fahren.

Habe letztes Jahr ein Becken aus einer Wohnung abgeholt, deren Besitzterin krank wurde und die Wohnung 5 Monate nicht betreten hatte. Ein offenes 17 Liter Aquarium. Zwar war der Heizstab durchgebrannt und gut die Hälfte des Wassers verdunstet, aber es waren eben auch fünf Monate. Der Besatz, 6 Perlhuhnbärblinge, lebte übrigens noch. Trotz fünf Monaten Hungerns.

Zitat:
Aber klar, Du bist der Meister hier
Nein ich bin nur Realist und halte nichts von Gefühlsduselei und leeren Argumenten.

Zitat:
Und Libellenlarven, schöne Idee, wenn diese Tiere nicht sich so unverschämt verändern würden.
Die Entwicklung der Blaugrünen Mosaikjungfer (Aeshna cyanea) dauert zwei bis drei Jahre. Auch da kann man in den Urlaub fahren. Problemlos. Mehrfach. Und sie ist keine Ausnahme, denn das Larvenstadium aller Libellen ist recht lang.
  Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 21.10.2016   #21 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 21.10.2016, 13:19   #22
Heikow
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Öhrchen Beitrag anzeigen
Ich hatte mal kurzfristig ein 10l Nano mit Garnelen laufen. Alleine die Temperatur im Sommer unten zu halten, war schon schwierig. 10 l (es sind ja eher 7-8 Liter, minus Bodengrund und Füllstand) erwärmen sich verdammt schnell. Im Vergleich zu 10000 Litern.
Man überlege: 10 Liter, das ist die Füllmenge eines gängigen Putzeimers. Wirklich nicht viel...
Zehn Liter sind wahrlich nicht viel. Dennoch findet sich auch dafür angemessener Besatz, zumindest wenn das Becken eine günstige Größe hat, also mehr Breite und Tiefe als Höhe.

Ich empfinde es als viel schwerer, mein 450er auf niedriger Temperatur zu halten, als ein kleines Becken. Ein kleines Becken kann ich notwendigenfalls kurz zur Hälfte leeren, unter den Arm klemmen und auf nen anderen Standplatz bringen. Oft hilft ja schon ein Standplatz möglichst direkt auf dem Boden, zB den Fliesen in der Küche.

Beim 450er hatte ich richtig Probleme. Ich hatte heimische Arten gepflegt. Kaulbarsche und Rotaugen, denen auf Dauer selbst knapp über 20 Grad zu viel sind. Das bedeutete über den Sommer permanenten Wasserwechsel und ich wäre froh gewesen, wenn ich noch ein 112er frei gehabt hätte. Denn 112 Liter hat man mit drei bis vier Eimern kaltem Wasser auf Temperatur. Bei 450 Litern nervt das richtig...

Bezüglich der Perlhühner, meine sitzen auf 50x50x30 zusammen mit ein paar Panzerwelsen. ca 1/3 des Beckens nutzen sie, denn dort findet sich ein großer Moosballen, in welchen Sie tagein tagaus hineinlaichen. Der Rest des Beckens wird gemieden. Aber dennoch, das gezeigte Becken wäre mir von den Maßen her suspekt. Wer braucht schon Höhe...
  Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2016, 13:20   #23
Hero
 
Registriert seit: 29.09.2011
Beiträge: 1.186
Abgegebene Danke: 235
Erhielt: 621 Danke in 272 Beiträgen
Standard

Ich denke, Heiko wollte auf Folgendes hinaus:

Die Beckeneinrichtung und die Vergesellschaftung der Arten spielt eine sehr große Rolle. Diese Parameter haben einen entscheidenden Einfluss auf die artgerechte Haltung, nur lassen sie sich nicht so einfach messen wie Beckengröße oder Länge.
Wenn ich z.B. mein 325L Becken mit 6 ausgewachsenen Skalaren (und noch einigen anderen Fischen) umdekorieren würde, so dass ein "klassisches" Becken mit Hintergrund-, Mittelgrund- und Vordergrundpflanzen mit ein paar dekorativen Wurzeln im vordergrund daraus würde, dann würde der Besatz ziemlich sicher nicht funktionieren, dann wären die 325L Liter zu klein.

Was die Wasserqualität angeht, ist das Wasser in einem kleinen Becken im Prinzip genauso stabil wie in einem großen Becken. Folgendes stimmt allerdings nicht:
Zitat:
Zitat von Heikow
Bei dem gezeigten Becken ist gar die Auswirkung sogar geringer, da die Oberfläche im Verhältnis zum Volumen sehr gering ist. Die Verdunstung läuft also relativ langsam.
Das Verhältnis von Fläche zu Volumen bestimmt sich ausschließlich durch die Höhe.
Fläche / Volumen = Fläche / (Fläche * Höhe) = 1 / Höhe.

Wenn im 10.000L Becken der Wasserspiegel durch Verdunstung um 5cm sinkt, dann wird er im 20L Becken ebenfalls um 5cm sinken. Der Volumenverlust durch Verdunstung im Verhältnis zum Gesamtvolumen ist beim kleinen Becken nicht kleiner sondern größer, solange das 10.000L Becken höher als 40cm ist, wovon man wohl ausgehen kann.
Hero ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2016, 14:02   #24
jope06
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo,

Zitat:
... hat bezogen auf die Fläche überalle dieselbe Verdunstung. Stellst Du in einen Raum ein offenes 10.000 Liter Becken neben ein offenes 10 Liter Becken, so haben beide dieselbe Verdunstung. Der Wasserspiegel sinkt im selben Verhältnis
Nicht ganz und zwar bei längeren Zeiträumen in Räumen, also über Wochen im Urlaub. Dann greift die ständig diskreditierte Chemie. Da gibt es ein paar ganz hinterhältige Momente.

gruß jo
  Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2016, 14:03   #25
Heikow
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Hero Beitrag anzeigen
Wenn im 10.000L Becken der Wasserspiegel durch Verdunstung um 5cm sinkt, dann wird er im 20L Becken ebenfalls um 5cm sinken. Der Volumenverlust durch Verdunstung im Verhältnis zum Gesamtvolumen ist beim kleinen Becken nicht kleiner sondern größer, solange das 10.000L Becken höher als 40cm ist, wovon man wohl ausgehen kann.
Danke. Du drückst es besser aus. Genau auf diesen Höhenverlust wollte ich jedoch hinaus. Es macht keinen Unterschied, wie groß das Volumen ist. Die verdunstete Höhe ist dieselbe.

Das aquael hexa 20l (also das Becken auf dem Bild) ist 44cm hoch und fasst 19 Liter. Wenn ich da von 5cm Verdunstungsverlust ausgehe, verliere ich 2,16 Liter. Also rund 11%

Für ein 10.000 Liter Becken kenne ich keine Abmessungen, daher gehe ich nun einmal von nem Standard 54er aus. 30cm Höhe. Wenn ich dort 5cm verliere, verliere ich also 9,0 Liter, mithin rund 17%.

Dieses Verhältnis meine ich, wenn ich schreibe, dass sich der Verdunstungsverlust in dem Becken im Vergleich zu nem normalen Rechteck, welches nicht so extrem hoch ist, schreibe.

Der Verlust in dem gezeigten Becken ist im Verhältnis bei 5cm Verdungstung kleiner.

EDIT: Rechenfehler gerade berichtigt..

Geändert von Heikow (21.10.2016 um 14:12 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2016, 14:06   #26
Heikow
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von jope06 Beitrag anzeigen
Dann greift die ständig diskreditierte Chemie.
Leider kann ich das nicht nachrechnen denn das übersteigt meinen Chemiehorizont... daher mal offen nachgefragt, in welche Richtung geht das? Mehr oder weniger Verdunstung?
  Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2016, 14:27   #27
jope06
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Heiko,

der Raum ist begrenzt und die Zeit ist fast unendlich.
Durch den Raumfaktor verdunsten größere Aquarien weniger pro Oberflächeneinheit.
Die Schlagwörter sind Dampfdruck, Luftfeuchte und gesättigte Luft.
Je größer die verdunstende Oberfläche und die ist bei einem Riesenbecken ja auch größer, desto eher erreiche ich eine rel. Luftfeuchte von 100%. Und dann ist die Verdunstung im Gleichgewicht bzw was verdunstet läuft die Wände runter mit dem Nebeneffekt Schimmel.
Wenn du eine relativ dichte Abdeckung hast, dann ist ja auch die Verdunstung wesentlich geringer, weil man schnell in den gesättigten Zustand kommt.

gruß jo

Danke: (1)
  Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2016, 15:38   #28
Birka
 
Registriert seit: 29.02.2016
Ort: 36041 Fulda
Beiträge: 2.339
Abgegebene Danke: 665
Erhielt: 663 Danke in 495 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Heikow Beitrag anzeigen

Habe letztes Jahr ein Becken aus einer Wohnung abgeholt, deren Besitzterin krank wurde und die Wohnung 5 Monate nicht betreten hatte. Ein offenes 17 Liter Aquarium. Zwar war der Heizstab durchgebrannt und gut die Hälfte des Wassers verdunstet, aber es waren eben auch fünf Monate. Der Besatz, 6 Perlhuhnbärblinge, lebte übrigens noch. Trotz fünf Monaten Hungerns.
da stelle ich mir doch gerade ernsthaft die Frage, warum wir alle so häufig und akribisch WW machen - von der abwechslungsreichen Ernährung ganz zu schweigen

Zitat:
Zitat von Heikow Beitrag anzeigen
Ich empfinde es als viel schwerer, mein 450er auf niedriger Temperatur zu halten, als ein kleines Becken. Ein kleines Becken kann ich notwendigenfalls kurz zur Hälfte leeren, unter den Arm klemmen und auf nen anderen Standplatz bringen. Oft hilft ja schon ein Standplatz möglichst direkt auf dem Boden, zB den Fliesen in der Küche.
prinzipiell richtig - jeder, der zu sommerlich heißen Zeiten schon versucht hat, die Temperatur in einem größeren Becken effektiv zu senken ( ohne im Besitz von irgendwelchen genialen Kühlanlagen zu sein ) , kennt die Problematik.
Nur:
In 8 - 10 l erwärmt sich das Wasser seeehr viel schneller als in 450 l - und wenn ich dann noch Anderes zu erledigen habe - z.B. arbeiten gehen -
hats mir nichts genützt, dass ich bei einer 10 l Pfütze das Wasser ratz fatz
hätte runterkühlen können !
HÄTTE

Danke: (2)
Birka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2016, 16:06   #29
jope06
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo,

Zitat:
In 8 - 10 l erwärmt sich das Wasser seeehr viel schneller als in 450 l - und wenn ich dann noch Anderes zu erledigen habe - z.B. arbeiten gehen
Also soviel schneller auch nicht.
Teil mal die 450l gedanklich in 45 10lBehältnisse auf. Dann wird doch jedes einzelne Gefäß genausoschnell warm, wenn die zugeführte Energie ausreicht - oder nicht?
Jetzt füge ich die 45 Behältnisse in eine Reihe - hat sich etwas geändert und was?

gruß jo
  Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2016, 16:26   #30
Familion
 
Registriert seit: 03.04.2014
Beiträge: 572
Abgegebene Danke: 72
Erhielt: 74 Danke in 53 Beiträgen
Standard

Moin

Wenn wir schon dabei sind, über gesättigte Luft zu reden, dann ist die Aussage doch richtig, dass ein großes Gefäß (einer bestimmten geometrischen Form) sich weniger schnell der Umgebungstemperatur anpasst als viele kleine entsprechende Gefäße mit insgesamt gleichem Volumen. Da das Verhältnis zwischen Oberfläche (wobei hier die Oberfläche des Körpers, nicht nur die Wasseroberfläche gemeint ist) und Volumen entscheidend ist - und das ist bei den vielen kleinen Behältern größer. Dementsprechend würden auch die in Reihe stehenden Gefäße insgesamt langsamer warm (angenommen, die Kontaktflächen sind "perfekt").

Gruß,
Familion
Familion ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 21.10.2016   #30 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
64Liter Büro Becken derSYMSY Becken von 54 bis 96 Liter 13 24.04.2015 11:25
30l "Büro-Cube" welsianer Einsteigerforum 10 30.11.2013 13:44
Kein Aquarium im Büro ?! Rolf K. Archiv 2004 72 24.03.2004 12:59
Planung Garnlenbecken im Büro Catwoman Archiv 2003 14 10.07.2003 07:23
Nano-nano Riff SUN-Man Archiv 2003 1 12.03.2003 17:44


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:45 Uhr.