zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 17.02.2016, 21:24   #21
Shar
 
Registriert seit: 26.03.2014
Ort: Bayern
Beiträge: 1.832
Abgegebene Danke: 212
Erhielt: 305 Danke in 192 Beiträgen
Standard

Servus.

Zitat:
den Filter haben wir erst einmal deaktiviert,
Ganz ohne Zirkulation und Oberflächenbewegung würde ich es nicht unbedingt machen.

Zitat:
Zitat von Algerich Beitrag anzeigen
Übergangsweise habe ich aus meinem Bestand ein paar Muschelblumen eingesetzt. Ich habe die Warnungen hier durchaus gelesen,
Je nach Schwimmpflanze halte ich die Warnung auch für übertrieben.
Wenn man was schnell wachsendes nimmt (z.B. eben Froschbiss oder kl. Büschefarn) und den Pflanzen es im AQ taugt, dann muss man eh regelmäßig abernten. Beim Froschbiss sehe ich darüber hinaus den Vorteil, daß er i.d.R. schnell wächst und leicht sowie schnell zu dezimieren ist. In deinem Fall würde ich des Weiteren vermuten, daß die Damen die doch eher großen Pflanzen sehen kann, womit es tendenziell eh nicht zur unabsichtlichen Entnahme kommen dürfte und selbst wenn die eine oder andere kleine Jungpflanze raus fliegt...so what.
Bei den Muschelblumen verhält es sich ja ähnlich.

Zitat:
Moos würde ich auch nicht empfehlen, wenn man das nicht öfters mal absaugt/abspült ist das nach kurzer Zeit völlig versifft und sieht dann sch... aus.
Mh. Wie vmtl. schon deutlich wurde, sauge ich im Grunde gar nicht, entsprechend auch nicht das Moos bei mir im AQ ab und bisher ist da nicht wirklich was "versifft". Das Fissidens fontanus lässt sich eh nicht absaugen, sonst ist es gleich mit abgesaugt.
Einzig das Taxiphyllum barbieri neigt bei starkem dichten Bestand in den tieferen Schichten abzusterben, womit es sich dort entsprechend zersetzt (und für das darüber Liegende Nährstoffe liefert) - von "versiffen" möchte ich da aber nicht sprechen, das sah "außen" immer schön aus. Dieses Absterben in den unteren Schichten ist m.M.n. darauf zurück zu führen, daß es dort kaum bis kein Licht und vmtl. eher wenig bis keine Nährstoffe mehr abbekommt. Abgesaugt habe ich das aber auch noch nie...warum auch. Dem Gegenüber neigt das m.M.n. extrem schöne Fissidens fontanus nicht bzw. kaum zu diesem Vorgang, will aber für einen schönen hellen Wuchs eher mehr Licht (als andere einschlägige Moose im AQ) und würde ich pers. als eher anspruchsvoller (für ein Moos) einstufen.

Zitat:
Man muss schon bedenken, das zuviel Mulm (grade bei reichlicher Fütterung!) das Wasser schnell verderben kann.
Ergänzend zu Heikos Antwort würde ich ebenfalls soweit gehen und das Gegenteil behaupten - bei reichlicher Fütterung kippt dir eher das Wasser, wenn du das Becken bzlg. Mulm klinisch rein hältst.
Guter Mulm ist nicht böse, guter Mulm trägt einen maßgeblichen Teil für stabiles Becken bei.
Wenn man den Filter reinigt (macht man ja in erster Linie, weil er sich zusetzt = dicht wird), macht man ihn ja nur "oberflächlich" sauber, um nicht zu viele "guten" Bakterien zu verlieren. Warum also genau das Gegenteil in Bezug auf Mulm machen (absaugen), in dem ebenfalls sehr viele (gute) Bakterien zu finden sind, wie im Filter auch?


Grüße ~Shar~

Danke: (1)

Geändert von Shar (17.02.2016 um 21:35 Uhr) Grund: Tippfehler korrigiert
Shar ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 17.02.2016   #21 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 17.02.2016, 21:28   #22
Sonnentänzerin
 
Registriert seit: 08.06.2013
Beiträge: 3.589
Abgegebene Danke: 196
Erhielt: 864 Danke in 424 Beiträgen
Standard

Hallo

Napf-, Rennschnecken:
könntest Du einen veralgten Stein oder eine Wurzel stiften?
Es reicht ihr auch schon Biofilm darauf.
Die Rückwand des Aquarium nicht reinigen, dann kann sie da abschaben.
Nur Tiere kaufen, die sich bewegen im Laden.

MEINE Napf-, Rennschnecken gehen an Spirulinatabs aus der Apotheke,
an Sera Vipan Chips.
(an ALLES, aber jede Woche 2 Vipan Chips beim Lichtausmachen ins Becken würde genügen, so bald es Algen gibt, muss eigentlich gar nicht mehr zugefüttert werden)

Rotpünktchenbellaschnecke.
Schwarzer Körper, rote Augen, rote Striche am Gehäuseeingang.
Braucht nur selten zugefüttert werden, geht an alles, das weich genug ist.
Zum Beispiel getrocknete Zucchini aus der Nagerabteilung.
Ein Stück pro Woche ins Becken.

Würde auch gut zum neuen Antennenwels passen.

Pianoschnecken
Sehen interessant aus, haben einen Deckel als Schutz, fressen keine Pflanzen an, dafür alle weichen Arten von Algen.
Profitieren von einem gelegentlich herumwirbelnden Antennenwels, da zusätzlich Futterpartikel-Einfiltrierer.
Müssen nur sehr selten zugefüttert werden, gehen dabei an ALLES.

Gruß Sonne
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg DSC07315.jpg (75,0 KB, 17x aufgerufen)
Dateityp: jpg DSC09789.jpg (58,0 KB, 17x aufgerufen)
Dateityp: jpg Bellaschnecke rote Augen.jpg (85,0 KB, 19x aufgerufen)

Geändert von Sonnentänzerin (17.02.2016 um 21:32 Uhr)
Sonnentänzerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2016, 21:42   #23
Algerich
Moderator
 
Registriert seit: 04.03.2014
Beiträge: 2.521
Abgegebene Danke: 655
Erhielt: 737 Danke in 402 Beiträgen
Standard

Hallo,

Danke an Euch für die weiteren Anregungen.

@Shar: Auf Dauer soll das Becken auch nicht ohne Oberflächenbewegung laufen. Entweder wir nutzen den vorhandenen Eheim-Filter ohne Material als Strömungspumpe der ich komme auf meinen Sera F 400 zurück, der einfach zu erklären und zu reinigen ist, und den ich in zwei Becken selbst mit mich befriedigendem Ergebnis verwende.

Ich möchte aber die Besitzerin nicht überfordern und daher ein Element nach dem anderen integrieren. Zur Zeit fürchtet sie noch, meien barbarischen Futteranweisungen führen zum baldigen Huntertod der Neons ...

@Sonne

Jetzt habe ich etwas gelernt: Rotpünktchen-Bella-Schnecke kannte ich gar nicht. Es scheint, dass ich die für eines meiner eigenen Becken brauche, wenn ich mich ein wenig informiert habe. Beckengröße? Zucht? Ernährung? Spannend!
Ich denke, dass ich mit den Turmdeckelschnecken den Nutzaspekt der Schneckenhaltung erst einmal abgedeckt habe. Im weiteren möchte ich sehen, ob sich Grünalgen im Becken bilden und ob wirklich ein Antennenwels einzieht (was aber recht wahrscheinlich ist).

Pianoschnecken sind zur Zeit ohnehin auf meiner Themenliste (auch wenn Schneckinger sie mir für das Tanganjika-Becken verboten hat!), aber Filtrierer in dem Robust-Becken, das ich hier anstrebe?

Bei meinen eigenen Becken würde ich mich darauf verlassen, dass ich die Dinge beobachten und Maßnahmen treffen kann, aber in dem konkreten Fall will ich frühzeitige Todesfälle unbedingt vermeiden. Deswegen bin ich auch mit den empfohlenen Platys vorsichtig.

Ansonsten kann ich nur immer wieder betonen, dass ich mich über die Anteilnahme an diesem Projekt wirklich freue! Vielen Dank Euch allen!

Gruß!

Algerich
Algerich ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
anfängerbecken

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Karten sind neu gemischt - Alles ist möglich DarkPanther Mitglieder Forum 4 05.11.2015 21:45
Hab ich alles? Lunalux Archiv 2012 15 02.03.2012 22:38
Alles OK so....? Rockerzwerg Archiv 2011 4 02.09.2011 13:08
Alles neu! Ist's für den Anfang ok so? NeuLing_XO Archiv 2004 10 23.04.2004 09:23
Alles ok?? kleine.Hexi Archiv 2003 12 12.03.2003 17:44


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:59 Uhr.