zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 07.03.2016, 12:45   #21
Schneckinger
Moderator a.D.
 
Registriert seit: 08.10.2012
Ort: 86641 Rain
Beiträge: 5.130
Abgegebene Danke: 302
Erhielt: 1.469 Danke in 636 Beiträgen
Standard

Hi Leute,

1.
Susannes Kommentar war zugegebenermassen extrem daneben.

2.
Aber sie hat jetzt ja erklärt, dass es ein (sehr) missglückter Scherz war. Also bitte ab jetzt wieder Friede!

3.
Was den Bullshit angeht- Persönliche Beleidigung finde ich übertrieben. Aber Thommy zeigt ja ganz einfach, wie man auf einen solchen verunglückten Beitrag reagieren kann OHNE gleich unnötig aggressiv zu sein.

4.
Um es nochmal zu erwähnen:
Die Larven oder auch die fertigen Imagos in die Natur zu entlassen ist in fast allen Fällen leider auch falsch. Bei den Alien-Libellen im Aquarium handelt es sich (fast) immer um exotische Arten. Diese haben bei uns in freier Natur nichts zu suchen. Sollte es sich um den ganz seltenen Fall einer einheimischen Art handeln, macht man sich mit der Tötung der Larve übrigens auch nicht strafbar. Nur "frei lebende" Libellen stehen unter Schutz.

Diese Ansicht mag nicht jeder Aquarianer/Rechtsanwalt/Naturschutzbehörde vertreten. Aber zumindest haben mir zwei bayerische und ein niedersächsicsches Landratsamt zu folgendem Vorgehen geraten:

Bei unerwünschten Insektenlarven im Aquarium diese bitte schnell und tierschutzgerecht töten, um einer Verfälschung der heimischen Fauna vorzubeugen.

Tschüß,
Schneckinger

Danke: (4)

Geändert von Schneckinger (07.03.2016 um 12:58 Uhr)
Schneckinger ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 07.03.2016   #21 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 10.03.2016, 13:12   #22
Champsochromis
 
Registriert seit: 14.12.2014
Ort: 35041
Beiträge: 308
Abgegebene Danke: 26
Erhielt: 90 Danke in 60 Beiträgen
Standard

Hi Schneckinger,

so ganz stimmt das net mit "nur frei lebende" Libellen (oder sonstige geschützten Tiere) stehen unter Schutz

bei den besonders geschüzten Tieren die in Deutschland/Europa unter Naturschutz stehen (was neben heimischen Libellen u.a. auch alle Amphibien betrifft) ist es egal ob die nun in der freien Natur fliegen/rumspingen oder sich als wildlebende Tiere "private" Gewässer zur Vermehrung oder Beuteerwerb aussuchen. Der besondere Schutz macht bei Wandertieren vor der privaten Grundstücksgrenze keinen Halt und betrifft alle Entwicklungsstadien der Tiere. So darf eigentlich gesetztlich gesehen auch kein Teichbesitzer ohne behördliche Genehmigung aus seinen Gartenteichen weder den Froschlaich noch Quappen entnehmen/umsiedeln - selbst wenn er sich darin nicht entwickeln kann weil die Frösche im Koipool laichten

Darum scheiterten bisher auch fast sämtliche Kläger die z.B gegen "Froschkonzerte" in des bösen Nachbarns Gartenteiche oder gemeindeeigenen Löschteichen, Regenwasserrückhaltebecken, ect. zu Felde zogen und die Frösche aus den künstlichen Teichen entfernt haben wollten,

Geändert von Champsochromis (10.03.2016 um 13:19 Uhr)
Champsochromis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2016, 22:21   #23
Öhrchen
 
Registriert seit: 17.02.2013
Beiträge: 3.624
Abgegebene Danke: 706
Erhielt: 820 Danke in 514 Beiträgen
Standard

Ich hoffe, es ist Forenrechtlich ok so, ansonsten wieder löschen/editieren, liebe Moderatoren. Aber zu dem Thema passt die Aussage von einem Mitarbeiter des Thüringer Verwaltungsamtes:
Zitat:
3.) Das naturschutzrechtliche Tötungsverbot im Bundesnaturschutzgesetz bezieht sich nur auf wild lebende Tiere (unabhängig vom einfachen oder besonderen Schutz). Da asiatische Libellen hier nicht wild lebend vorkommen und selbst Larven heimischer Libellenarten in Ihrem Aquarium nicht als wild lebend zu bezeichnen sind - sondern sich eben in menschlicher Obhut befinden - ist aus den einschlägigen naturschutzrechtlichen Bestimmungen kein Tötungsverbot für Libellenlarven, die Sie beim Neukauf von Wasserpflanzen unwissentlich mit erwerben, abzuleiten.
Quelle:http://rs215827.rs.hosteurope.de/boa...2#post-1028650

Danke: (1)
Öhrchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.03.2016, 07:40   #24
Schneckinger
Moderator a.D.
 
Registriert seit: 08.10.2012
Ort: 86641 Rain
Beiträge: 5.130
Abgegebene Danke: 302
Erhielt: 1.469 Danke in 636 Beiträgen
Standard

Hi Stefanie,

danke für das Zitat. Meine Infos waren jeweils nur (fern-)mündlich. Dies ist auch die Rechtsauffassung die in meiner Gegend (frühere und aktuelle Heimat) von den unteren Naturschutzbehörden (Gemeinden und Landratsämter) vertreten wird.

Der Vergleich mit dem Gartenteich und den Fröschen, den Champsochromis bringt, hinkt übrigens.
-Im Gartenteich eingewanderte Amphibien (oder auch Insekten) sind definitiv heimisch.
-Ein GARTENteich gilt rein naturschutzrechtlich als Freiland. Ein Aquarium in der Wohnung definitiv nicht.

Tschüß,
Schneckinger

Danke: (1)
Schneckinger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2016, 08:36   #25
Champsochromis
 
Registriert seit: 14.12.2014
Ort: 35041
Beiträge: 308
Abgegebene Danke: 26
Erhielt: 90 Danke in 60 Beiträgen
Standard

HI Schneckinger,

nach dem Link von Öhrchen könnte ich dann ja theoretisch demnächst ja alle Froschquappen, die immer wíeder mal von meinem Enkel und seinen Freunden in meine Freilandaquarien auf der eingefaßten Terrasse gekippt werden, alle sich darin ansiedelnden heimischen Libellen und auch die mit den an Pflanzen (als Ei) aus dem Teich eingeschleppten Libellen-/Molchlarven als Futter verwenden da kein Aquarium naturschutzrechtlich einen schutzwürdigen Raum darstellt und die Tiere sich ja auch in "menschlicher Obhut befanden".
Bisher hab ich die nämlich immer wieder mühsam rausgefischt (die Quappen und Molche) und in den Teich (auch wenn ich net weiß von wo in der Gegend die Jungs sie her haben) gesetzt weil eine Nachbarin (vom Nabu Marburg) behauptete das wäre so gesetzlich festgeschrieben das alle besonders geschützten heimischen Tierarten die aus versehen in menschliche Obhut gelangen, schonend zu fangen sind und wieder in ihr natürliches Umfeld entlassen werden müssen

Geändert von Champsochromis (15.03.2016 um 09:27 Uhr)
Champsochromis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2016, 10:20   #26
Schneckinger
Moderator a.D.
 
Registriert seit: 08.10.2012
Ort: 86641 Rain
Beiträge: 5.130
Abgegebene Danke: 302
Erhielt: 1.469 Danke in 636 Beiträgen
Standard

Hi Champsochromis,

bitte Öhrchens und meine Posts genau durchlesen, bevor Du aus ihnen falsche Schlüsse ziehst. Deine NaBu Frau hat durchaus recht.

Bei Öhrchens Anfrage und der darauf erfolgten Antwort geht es um WOHNUNGSAQUARIEN. In Meinem letzten Post beziehe ich mich auch ausdrücklich auf WOHNUNGSaquarien.

Wenn die Jungs Dir heimische Kaulquappen in die Becken schmeissen, sind das natürlich definitiv heimische Wildtiere, die illegal der Natur entnommen wurden und schnellstmöglich wieder ausgesetzt werden sollten.

Das gleiche gilt für heimische Wildtiere, die Du Dir aus dem Gartenteich in Deine Becken "einschleppst". Auch dies ist -streng genommen- eine illegale Entnahme von heimischen, geschützten Tieren aus der Natur/dem Freiland.

Bei den Libellenlarven, die mit Pflanzen aus dem Handel in Wohnungsaquarien eingeschleppt werden, handelt es sich nach allen Erfahrungen (inkl. Universitätsforschungsprojekt) zu fast 100% um exotische Arten, die bei uns nicht unter Schutz stehen und aufgrund der Gefahr der Faunenverfälschung NICHT ausgesetzt werden sollen.

Zitat aus Öhrchens Link:
"...ist aus den einschlägigen naturschutzrechtlichen Bestimmungen kein Tötungsverbot für Libellenlarven, die Sie beim Neukauf von Wasserpflanzen unwissentlich mit erwerben, abzuleiten."

Bitte beachten:
-es geht um den UNWISSENTLICHEN Erwerb
-Bei GEKAUFTEN Pflanzen aus dem Handel
-Es geht ausdrücklich NUR um die Libellenlarven

Freilandaquarien dürften sowieso einen Grenzfall zwischen "in menschlicher Obhut befindlich" und "Freiland" darstellen. Da dürfte es sinnvoll sein, den gesunden Menschenverstand einzuschalten:

-tauchen Libellenlarven (oder andere Insektenlarven) in einem Freilandaquarium auf, in das keine Wasserpflanzen aus dem Handel verbracht wurden dürfte es sich um heimische Arten handeln. Hier wäre also Aussetzen das vernünftigste.
-Wurde das Becken mit frischen Pflanzen aus dem Handel bestückt, würde ich die Larven widerum unschädlich entsorgen, da wiederum die Gefahr der Faunen verfälschung besteht.
-Eingeschleppte, tropische Libellenlarven tauchen ja sowieso meist nach Tagen bis wenigen Wochen nach der Bepflanzung auf.Alles was erst nach Monaten "erscheint" dürfte, speziell in einem Freilandbecken- heimisch sein.

Tschüß,
Schneckinger
Schneckinger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2016, 16:11   #27
Champsochromis
 
Registriert seit: 14.12.2014
Ort: 35041
Beiträge: 308
Abgegebene Danke: 26
Erhielt: 90 Danke in 60 Beiträgen
Standard

Hi Schneckinger,

von September bis Mai sind die Freilandaquarien ja definitiv Wohnungsbecken da die Terrasse als Wintergarten komplett geschlossen ist

so selten ist das gar nicht mal das auch heimische Arten in Aquarien kommen können denn

große Aquarienpflanzenzuchtbetrieb (die gibsts ja net nur in Asien) haben ihre Gewächshäuser zumindest in den Sommermonaten - wie ich meinen Wintergarten - weit offen stehend da sich sonst die Hitze staut (ich war vor vielen Jahren mal bei Barth in Dessau (der alten Firma) wo sämtliche weniger temperaturbedürftigte Pflanzen (Wasserpestarten, Cabomba, viele Echinodoren, Pfeilkräuter, ect ) sommers über in nur leicht mit Folien überspannten langen, schmalen Freilandbecken wuchsen sodas auch heimische Libellen die damals in nicht geringen Mengen auf dem Gelände anzutreffen waren daran/darin problemlos ihre Eier ablegen konnten. Wenn dann die Pflanzen aus den Teichen zum Versand entnommen werden und die Larven im Becken schlüpfen wäre das wie bei meinen ins Aquarium umgesetzt Teichpflanzen ne illegale Naturentnahme und die heimischen Arten dürften dann auch nicht getötet werden - was im Widerspruch zu deiner Aussage oben stände
Champsochromis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2016, 18:39   #28
Schneckinger
Moderator a.D.
 
Registriert seit: 08.10.2012
Ort: 86641 Rain
Beiträge: 5.130
Abgegebene Danke: 302
Erhielt: 1.469 Danke in 636 Beiträgen
Standard

Hi,

ein letzter Kommentar dazu:

Das Museum Wiesbaden (Projektleiter Malte Seehausen) hatte bis 2014 ein Forschungsprojekt zu Libellen in Aquarien laufen. Da wurde darum gebeten Libellenlarven aus Aquarien lebend einzuschicken. Diese wurden dann bis zum fertigen Entwicklung gehältert und dann genau bestimmt. Die Larven sind selbst für echte Fachleute oft nicht auseinanderzuhalten.

Trotz hunderter Einsendungen waren (praktisch) keine heimischen Arten dabei. Nur Einwanderer aus tropischen/subtropischen Ländern. Damit ist für mich eine Libelle Im Wohnungsaquarium praktisch immer ein (unerwünschter) Einwanderer und damit Fischfutter.

Wie ich bei Freilandbecken vorgehen würde, habe ich ja schon beschrieben.

Wie die Rechtsauffassung von 3 Landratsämtern (Mit Öhrchens 4) ist, wurde ja auch schon beschrieben.

Damit ist das Thema für mich beendet.

Tschüß,
Schneckinger

Edit:
Noch mal gegoogelt:
https://www.researchgate.net/publica...arium-Libellen
260 Einsendungen, nur eine einzige heimische Libellenlarve dabei!

Danke: (1)
Schneckinger ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Malawi/Afrika Becken 240L mit ein paar Aliens Hero Becken von 161 bis 250 Liter 9 16.02.2012 14:04
(Zweit-) Größtest Aquarium der Welt- okinawa aquarium BubbleFish Archiv 2010 6 10.05.2010 21:17
neues aquarium,erstes aquarium trixi 11 Archiv 2008 25 20.11.2008 21:35
Aquarium nicht gleich Aquarium? Dante Archiv 2002 12 18.12.2002 10:02


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:37 Uhr.