zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 30.04.2016, 09:24   #11
Algerich
Moderator
 
Registriert seit: 04.03.2014
Beiträge: 2.521
Abgegebene Danke: 655
Erhielt: 737 Danke in 402 Beiträgen
Standard

Hallo Lendril,
ich wage einmal die Behauptung, dass die Bepflanzung noch umgestaltet werden wird.
Du hast ein durchaus schönes Becken gestaltet, wenn man die letzte Komplettansicht heranzieht: Die Wucshhöhe fällt von links nach rechts ab und wird halbrechts durch eine Schneise unterbrochen. Das ist durchaus elegant, ebenso der durchscheinende große weiße Stein. Die mutmaßlich halbrechts hinten geplante große Wurzel gibt noch ein angenehmes Gegengewicht. Kurzum: eine durchdachte, ansprechende Lösung.

Jedoch - und das betrifft auch viele der von Kollegen Shar benannten Punkte - hast Du die Pflanzen so gesteckt, wie sie jetzt sind, nicht, wie sie sein werden, wenn sie gewachsen sind. Wenn alle Pflanzen anwachsen und gedeihen wirst Du Deinen Stein kaum mehr erkennen können und von der Frontansicht vor allem Stengel wahrnehmen.

Das muss nicht bedeuten, dass im Moment vieles verändert werden muss. Du kannst die Entwicklung auch abwarten und je nach Wachstumsstand modifizierend eingreifen.

Ein paar Punkte sollten aber jetzt schon überdacht werden.

a) Wasseroberfläche
Shar hat bereits darauf hingewiesen, dass Deine Bärblinge es Dir danken werden, wenn ein Teil der Wasseroberfläche geschützt ist. Das kann auf zweierlei Weise erreicht werden: entweder setzt Du Deine großen Valisnerien so, dass sie die Wasseroberfläche fluten oder Du bringst Schwimmpflanzen ein. (Links vorn schwimmt etwas braunes auf der Wasseroberfläche. Ich gehe davon aus, dass es ein Laubblatt ist, das noch absinken soll. Wenn es eine Pflanze ist, wäre interessant, welche - das könnte durch eine Nahaufnahme festgestellt werden.)

Wenn Du Dich für Schwimmpflanzen entscheidest muss Du prüfen, wo die von der Störmung hingetrieben werden, falls Du nicht die ganze Oberfläche zuwachsen lässt, was wegen der lichthungrigen roten Pflanzen nicht ratsam wäre. Alternativ kann man manche schwimmende oder schwebende Pflanze mit einem Faden oder durch Saugnäpfe fixieren. Sonnentänzerin hat in einem anderen Thema noch auf die Möglichkeit hingewiesen, durch Äste ein "Gefängnis" für Schwimmpflanzen zu bauen.

Unter dem für Oberflächenwachstim vorgesehenen Teil kann keine lichtbedürftige Pflanze positioniert werden. Ich könnte mir aber vorstellen, dass die rundblättrige Pflanze am rechten Beckenrand (mitte), die ich für eine Hydrocotyle halte, dort wachsen würde. Alternativ kann hier auch mit kleinen Steinen oder Wurzeln ein Spielplatz für die Corydoras abgesteckt werden. Das ist vor allem sinnvoll, wenn Du Dich für C. habrosus entscheidest, weil der mehr am Boden bleibt als C. hastatus. Ebenfalls unter dem dunkleren Teil kann ein Moosbett angelegt werden, über das sich Deine Garnelen freuen werden.

b) Moos
Damit bin ich schon beim Thema Moos. Ich halte das für ein sehr wertvolles Gestaltungsmittel im Pflanzenaquarium. Wertvoll, weil es den Garnelen eine schöne "Weidefläche" bietet, generell der Ansiedlung von Mikroorganismen zuträglich ist und damit das Becken stabilisiert und schließlich, weil es durch seine dichte Verzweigung viel grüne Oberfläche bietet, was zu mehr Sauerstoff im Becken führen sollte. Wenn Du keinen Bodenraum opfern willst, kannst Du das Moos auch auf die große Wurzel aufbinden, an der es mit der Zeit anwachsen sollte.

c) Gleich zu gleich gesellt sich gern
Bis Du mehr Erfahrungen mit Deinen Pflanzen gewonnen hast, würde ich gleiche Pflanzen in Gruppen zusammenfassen. Das macht es leichter, ihr individuelles Wachstum zu beobachten und Probleme zu erkennen. Wenn es Pflanzen sind, die Bodendüngung benötigen, ist das auch leichter zu dosieren.

d) Rote Pflanzen
Geht man nur von der Optik aus, möchte man das Rot als Farbtupfer im grünen Wald ansiedeln. Die Biologie sieht leider anders aus. Rot (oder braun) ist generell eine Schutzfarbe der Pflanze gegen zuviel Licht. Man kann daher getrost davon ausgehen, dass diese Pflanzen bei viel Licht und zwar sehr viel Licht gehalten werden sollen. Fehlt es - wie bei Standardaquarien zumeist - an Licht gehen sie entweder ein (Licht ist ein Nährstoff!) oder vergrünen. Auch gedeihende rote Pflanzen grünen oftmals nach unten hin aus. Du musst also für die Ansiedlung der roten Pflanzen einen Platz auswählen, an dem einerseits die Oberfläche nicht bewachsen ist, andererseits die Pflanzen nicht zu dicht stehen und das Licht bis zum Boden fällt. Bei Stengelpflanzen kannst Du dies durch hohen Pflegeaufwand kompensieren: Regelmäßig einen Teil (keinesfalls alle) der Pflanzen herausnehmen und unten leicht kürzen, so dass nur der gut gefärbte Teil wieder eingesetzt wird.

Auf einen Sonderfall möchte ich noch hinweisen: In Deinem Eingangstext steht, dass Du rote Cabomba hast. Möglicherweise sind das die wenigen Stengel rechts hinter dem weißen Stein. Das wäre wohl Cabomba furcata, eine der wirklich schwierigen Aquarienpflanzen, an die ich mich selbst, obwohl sie sehr schön ist, nie herangetraut habe. Sie braucht nicht nur viel Licht, sondern auch viel sonstige Nährstoffe und wird ohne konstante Düngung nur schwer zu kultivieren sein. Ich würde sie natürlich im Becken belassen und beobachten, allerdings, wenn sie verkümmert oder zerfällt, nicht ersetzen.

Gruß!

Algerich

Danke: (1)
Algerich ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 30.04.2016   #11 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 30.04.2016, 10:21   #12
Shar
 
Registriert seit: 26.03.2014
Ort: Bayern
Beiträge: 1.832
Abgegebene Danke: 212
Erhielt: 305 Danke in 192 Beiträgen
Standard

Servus.

Alternativ zu Schwimmpflanzen und/oder die Oberfläche zu wuchernde Vallisnerien (ich habe sie aus meinem AQ verbannt, da sie viel Arbeit machen, wenn sie sich mal akklimatisiert und das Wachsen&Expandieren angefangen haben) kannst du als dritte Variation jene verfolgen, der ich mir in meinem AQ bediente - große Wurzeln auf denen du - sofern gewünscht - nach pers. Geschmack Moose oder Aufsitzerpflanzen aufbinden kannst.
Die Wurzeln haben den Vorteil, daß du sie nicht nach scheiden musst und wenn du welche nimmst, die eher einige/viele nicht zu dicke verzweigte Äste hat, erreichst du damit ebenso eine "schützende" Abdeckung, die jedoch offenporiger ist und damit auch für darunter liegende Pflanzen mehr Licht durch lässt womit du allgemein mehr und dauerhaftere Kontrolle über die Beleuchtung der darunter liegenden Bereiche hast.

Wenn du z.B. eine "Anubias barteri var. nana" aufbindest, die wächst langsam und bietet nochmal "Schutzraum" für die Fische - deckt aber natürlich dann wieder mehr Licht für den Bereich darunter ab. Von der Anubias gibt es aber auch einen Zwergform (Anubias barteri va. nana "petite" bzw. "bonsai"), die kleiner bleibt. Alternativ oder an anderer Stelle kannst du z.B. das Moos "Fissidens fontanus" aufbinden, so bekommt es viel Licht (ist für schönen Wuchs lichtbedürftiger), ist aber weniger expansiv wie andere Moose und sieht m.M.n. ausgesprochen schön aus.
Weitere Alternative zur Anubias wäre z.B. die "Bucephalandra spec. ´Wavy Leaf´", von der es auch eine Zwergform gibt "Bucephalandra spec. ´Mini Needle Leaf´".

Unterhalb der "Anubias barteri var. nana" setzte ich in meinem aktuellen AQ Pflanzen, die weniger Licht brauchen (z.B. Microsorum pteropus "Windeløv" und/oder als Moos "Fontinalis antipyretica"), dann passt das wieder.

Anbei, wenn es den Pflanzen taugt, bringen Anubias barteri und Bucephalandra spec. Blüten hervor. Meine größeren (und älteren) Anubias blühen bei mir regelmäßig und bei der Bucephalandra spec. Wavy Leaf´ konnte ich mich auch schon einmal über Blüten freuen. Die drei Zwergformen in meinem AQ habe ich noch nicht so lange, die kamen mit dem neuen AQ neu hinzu.

(Alle von mir genannte Pflanzen kannst du dir in meinem AQ-Vorstellungs-Thema anschauen - siehe Link in Signatur)

Ergänzend du Algerichs Ausführungen sei noch gesagt, daß Danio margaritatus gerade Moose als Laichplätze nutzen. Wenn die in Paarungsstimmung sind, hast du dann gerade im Bereich der Moose balzende Männchen bzw. Männchen, die ihre Plätze verteidigen.


Grüße ~Shar~

Danke: (2)

Geändert von Shar (30.04.2016 um 12:13 Uhr)
Shar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2016, 12:51   #13
Lendril
 
Registriert seit: 19.03.2016
Ort: Rostock
Beiträge: 47
Abgegebene Danke: 8
Erhielt: 3 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Ich danke euch beiden

Also- moos kommt noch, da bin ich mir nur noch nicht sicher WAS es genau werden soll. Ich habe heute meine Lieferung Moosbällchen bekommen- 20 Stück. Die müssen als Testobjekte für Aufbinden/Aufkleben herhalten.

Die olle Wurzel hab ich verbannt und gegen (glaube ich) Mopani ausgetauscht. Sinkt sofort wie ein Stein, ist nicht so massig (sind 2 kleinere Wurzeln die auch besser verzweigt sind) und ich muss keine Angst haben dass sie mir das Becken schrotten weil sie sich entscheiden doch noch ne Runde frei zu schwimmen.
Mag sein dass es ungeduldig ist- aber mir geht der Eimer mit der immer noch schwimmenden Wurzel auf die Nerven und außerdem ist sie mir bei näherer Betrachung zu groß.

Die Bepflanzung in der Form gefällt mir absolut nicht. Das ändere ich heute oder morgen noch mal. Geplant ist eigentlich eine dicht bepflanzte Ecke hinten links, nach vorn hin auslaufend. Dazu die komplette Rückseite bepflanzt, vorn rechts ein "leeres" Eck in dem sich die Panzerwelse austoben können wie sie lustig sind. Dahin kommt dann die dünner verzweigte Wurzel mit aufgebundenem Moos (für ein wenig Deckung über den gepanzerten Köpfen)

Schwimmpflanzen... ähm.. nein danke Ich besorge noch ein paar Valisnerien und lasse die fluten, vielleicht darf noch etwas Wasserpest vor sich hin schwimmen. Das kann man ja alles noch bändigen.

Aber so "Klassiker" wie Wasserlinsen kommen mir nur über meine Leiche ins Becken! Ich habe sie ein mal erfolgreich ausgerottet, dauerte über einen Monat penibles absammeln. Das tu ich mir nicht noch mal an

Die roten Pflanzen waren halt einfach im Paket mir dabei- ich gehe ehrlich gesagt sowieso davon aus dass die es alle nicht machen werden. Auch wenn ich es schade um die Cognacpflanze finde- die ist echt schick.

Die rote cabomba schaut auch schon nicht mehr so fit aus, ist eher braun als rot und ringelt sich... ich denke also die kann ich die Tage zupfen und entsorgen.



Im allgemeinen ist an dem Becken noch einiges zu tun. Vor allem in Puncto Beckengestaltung muss ich noch einiges machen.

In meinem alten Becken lebte ein großer Wabenschilderwels (den ich dann irgendwann auch endlich vermittelt bekam, so 4 monate vor Auflösung des Beckens selber...), entsprechend hatte sich die Idee der selber gewählten Beckeneinrichtung sowieso erledigt Da fehlt mir einfach die Übung.

Dazu kommt dass die Pflanzen allesamt nicht benannt waren- d.h ich musste erst mühsam herausfinden was ich da habe, wie es wächst und wo ich es nun am besten wieder reinsetze.
Das ist erledigt, nun muss nur mehr gegärtnert werden.


Ist ein "Bett" aus Moosball-Algen für Danios ebenso attraktiv wie ein Bett aus anderen, echten Moosen? Dann würde ich mir die Mühe machen und da herumtesten wie ich das Zeug am besten in einer halbwegs annehmbaren Form behalte.

Bei den gerade mal 40W und 4800 Lumen hab ich ein wenig Sorge dass es sonst kein Moos wirklich macht.
Lendril ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2016, 13:08   #14
Shar
 
Registriert seit: 26.03.2014
Ort: Bayern
Beiträge: 1.832
Abgegebene Danke: 212
Erhielt: 305 Danke in 192 Beiträgen
Standard

Servus.

Zitat:
Zitat von Lendril Beitrag anzeigen
Ist ein "Bett" aus Moosball-Algen für Danios ebenso attraktiv wie ein Bett aus anderen, echten Moosen?
Den Eindruck habe ich nicht - vermutlich auch viel zu dicht.


Grüße ~Shar~

Danke: (1)
Shar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2016, 14:04   #15
Lendril
 
Registriert seit: 19.03.2016
Ort: Rostock
Beiträge: 47
Abgegebene Danke: 8
Erhielt: 3 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Shar, kannst du aus eigener Erfahrung ein bestimmtes Moos empfehlen?

Dann würde ich mir das auch direkt die Tage besorgen und mit einsetzen bevor ich am Aquarium herumwerkle (nicht dass ich das dann ein drittes, viertes und fünftes Mal verwüsten muss )
Lendril ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2016, 19:03   #16
Shar
 
Registriert seit: 26.03.2014
Ort: Bayern
Beiträge: 1.832
Abgegebene Danke: 212
Erhielt: 305 Danke in 192 Beiträgen
Standard

Servus.

Bei mir haben sie mal nachweislich in Riccia fluitans gelaicht, denn das hatte ich dann im Rahmen einer "Ausmistaktion" in ein anderes Becken getan, in dem ich dann auf einmal Nachwuchs hatte, der nun im AQ meiner Partnerin sowie meinem haust.
Im Taxiphyllum barbieri "Javamoos" und Taxiphyllum sp. "Flame Moss" hatte ich aber auch schon Eier gefunden, wobei ich hier nicht weiß, ob sie von den Danio margaritatus oder Corydoras pygmaeus waren.

Riccia fluitans würde ich pers. aber nicht mehr im AQ haben wollen, obwohl es gerade bei sehr guter Beleuchtung ein schönes Moos ist.

Alternativ kannst du es mal mit "Fontinalis antipyretica" probieren. Wenn du hiervon was willst, gegen Porto kannst du von uns was haben.

Grüße ~Shar~
Shar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2016, 20:06   #17
Lendril
 
Registriert seit: 19.03.2016
Ort: Rostock
Beiträge: 47
Abgegebene Danke: 8
Erhielt: 3 Danke in 3 Beiträgen
Standard

"Sehr gute" Beleuchtung ist halt Definitionssache... Viele meiner Bekannten die sich nicht auskennen finden meine Beleuchtung zu hell.

Bei LED steig ich da nicht so ganz durch. T5 und T8 sagt man ja 0,4W/Liter. Bei LED rechnet man irgendwie mit Lumen? (4800 aktuell hier auf 2 Balken)

Wenn die für Fontinalis antipyretica würde ich dein Angebot gern annehmen, dafür schreib ich dir direkt eine PN
Lendril ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2016, 11:25   #18
Algerich
Moderator
 
Registriert seit: 04.03.2014
Beiträge: 2.521
Abgegebene Danke: 655
Erhielt: 737 Danke in 402 Beiträgen
Standard

Hallo Lendril,

zum Ablaichen geeignet dürfte jedes Moos sein außer den Moosbällen - bei denen es sich auch nicht um Moos handelt, sondern um eine Alge (Cladiphora).

Versuche, Cladiphora aufzubrechen und aufzubinden gibt es durchaus auch mit Erfolg. Ich würde es gleichwohl nicht tun: Die Kugelform entsteht in der Nautr dadurch, dass die Mooskugel in Fließgewässern ständen fortgetrieben und dabei gedreht wird. Das muss man, wenn man sie als Kugel erhalten will, im Aquarium nachahmen, also die Kugel in regelmäßigen Abständen aus dem Wasser nehmen, ausdrücken (wegen etwaiger VErunreinigungen) und in anderer Postition, also gedreht, wieder einsetzen.

Unterbleibt die regelmäßige Drehung wird die Kugel unförmig und einzelne Büschel brechen heraus. Diese treiben dann im Aquarium, bis sie auf Widerstand (Pflanze, Holz, Scheibe) stoßen, steckenbleiben und dort weiterwachsen. Eine solcherart im Becken verstreute Cladiphora ist jetzt wieder das, was sie von Anfang an war: eine Alge, und zwar eine durchaus hartnäckige in dieser Wuchsform nicht unbedingt erwünschte Alge.

Auch wenn ich selbst mit Cladiphora-Teppichen keine Erfahrung habe, wäre mir das Risiko, dass sie sich ungebeten verbreitet bei dieser Kultivierung zu groß. Wenn im besten Fall ein dichter grüner, sehr langsam wachsender Teppich entsteht, wüsste ich auch nicht, wie ich den pflegen sollte: Moos kann man zurückschneiden, dafür sind die einzelnen Triebe der Cladiphora aber kaum geeignet. Ich müsste also, wenn mein Becken von den Algen nicht dominiert werden soll, regelmäßig einzelne Teile heraustrennen, was die optische Wirkung kaum verbessern dürfte.

In der Kugelform dagegen kann man mit ein wenig Geschick die Kugel teilen und erneut rund formen, so dass eine natürliche, die Beckenkonzeption nicht beeinträchtigende Vermehrung gesichert ist. Überzählige, gerade etwas größere Mooskugeln sollten sich auch leicht abgeben lassen.

Gruß!

Algerich
Algerich ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2016, 11:51   #19
Lendril
 
Registriert seit: 19.03.2016
Ort: Rostock
Beiträge: 47
Abgegebene Danke: 8
Erhielt: 3 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Den Versuch habe ich gestern gewagt- ein paar meiner Mooskugeln (hatte ja immerhin 20, ich wüsste sonst auch nicht wohin damit) ein wenig zerrupft (halbiert) und auf meine Wurzeln aufgeklebt.

Bisher hält alles, steht aber auch zum "ausdünsten" im Eimer Wasser welches 3-4x/Tag gewechselt wird. Klar, daran herumreißen darf man nicht. Aber es ist definitiv nichts lose und es treibt nichts weg.

Die restlichen Mooskugeln fliegen so ins Becken, freut die Garnelen in Zukunft und hübsch sind sie ja auch.


Ach ja, bisher keine Einbußen bei den Pflanzen. Nicht mal die rote Cabomba (schaut auch deutlich besser aus als die letzten Tage, entringelt sich langsam wieder und die Farbe wird... weniger braun). Manche rötlichen Pflanzen grünen aus, aber das ist für mich kein Problem. Ich muss nicht auf Zwang rote Pflanzen drin haben.

Einzig die Cognacpflanze ist immer noch tiefrot und schiebt oben Blättchen nach
Lendril ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.05.2016, 21:09   #20
Lendril
 
Registriert seit: 19.03.2016
Ort: Rostock
Beiträge: 47
Abgegebene Danke: 8
Erhielt: 3 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Soo.. kleiner Zwischenbericht:

Bis auf das Moos von Shar ist nun alles im Becken, ich habe noch ein wenig umgepflanzt und umsortiert..

eure Meinung?

Click the image to open in full size.

jetzt müssen die Pflanzen nur mehr wachsen. Und nächste Woche hol ich mal die ersten Turmdeckelschnecken.
Lendril ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 03.05.2016   #20 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Planung eines Pflanzenaquariums- noch einige Fragen offen Julla Sonstiges 1 26.01.2013 13:40
Anfänger will es nun Richtig machen! Einige Fragen! Xentraya Archiv 2012 7 05.04.2012 20:46
noch einige fragen zu meinem neuen aquarium toto Archiv 2008 4 22.05.2008 12:33
Salzbehandlung - noch einige Fragen Jessy07 Archiv 2003 9 25.12.2003 22:32
Neueinrichtung steht bevor... einige fragen noch: Andreas999 Archiv 2001 5 08.12.2001 15:10


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:22 Uhr.