zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 06.06.2016, 21:24   #1
Madeleine1992
 
Registriert seit: 28.05.2016
Ort: Bernau
Beiträge: 182
Abgegebene Danke: 45
Erhielt: 4 Danke in 2 Beiträgen
Standard Anfänger hat viele Fragen

Hallo alle zusammen

ich bin Madeleine (23) und habe absolut keine Erfahrung mit Aquarien. Aber Fische faszinieren mich, deswegen werde ich mir diesen Kindheitstraum demnächst erfüllen.
ABER: Ich habe viele Fragen die mich beschäftigen. In letzter Zeit habe ich viel Zeit im Internet verbracht, um möglichst viel Wissen zu sammeln. Jedoch musste ich Feststellen, das die Theorie und die Praxis sich oft ziemlich unterscheiden. Es gibt einfach so viele Ansichten und Erfahrungen... Das ist verwirrend
So, genug drumherum geredet. Los gehts...

Ausgesucht habe ich mir ein 260l Aquarium. (Eine Aquariumkombination mit Unterschrank, Aquarium, Filter, Heizstab)

1. Meine Fischauswahl: Neonsalmler (15 Stück), Kakadu-Zwergbuntbarsche (ein Paar) und Schleier Antennenwelse (ein Paar? oder 2 Weibchen, wenn das geht?)
- Passt diese Auswahl, oder könnte es Probleme geben?

2. Futter: brauchen diese ausgewählten Fische etwas besonderes Artspezifisches oder kann man Flockenfutter, Lebendfutter (im Sommer Mückenlarven aus Regentonne, die mir eine Patientin mitbringt) und Tiefkühlfutter oder Futtertabletten immer abwechselnd füttern, damit es nicht eintönig wird?

3. Wasser: Neons und Kakadu-Zwergbuntbarsche brauchen eine Gesamthärte unter 10 °dH(zu den Welsen habe ich dazu nix gefunden)

Unser Leitungswasser hier hat eine durchschnittliche Härte von 15 °dH. Wie bekommt man das wasser "weich"? Und wie macht man das später beim Wasserwechsel? Kommt da irgendeine Flüssigkeit mit rein oder so?

4. Wasserwechsel? Einmal die woche kleinen wechsel (10%) oder alle paar wochen mehr??

5. Bodengrund: ich hatte mir kies 2-4 mm Körnung ausgeguckt, und würde dann wie so einen kleinen "See" mit feinem Sand machen, weil ich gelesen habe, das die Welse Sand brauchen. Richtig?

6. Licht: Zeitschaltuhr die 12 Stunden pro Tag Licht gewährt ist okay? Dabei geht es ja Hauptsächlich um Algen, oder?

7. Brauch mal im Becken so eine Anlage die Blubbert (das ist sauerstoff, oder?)

8. Urlaub: meine größte Sorge ist der Urlaub. Ich habe hier niemanden, der sich kümmern kann, oder nachsehen ob alles okay ist. Das heißt, es wäre ca 3 Wochen komplett auf sich gestellt. Was ist, wenn in der Zeit etwas schief geht? Stromausfall? Fisch stirbt? Heizstab hört nicht mehr auf zu Heizen und wasser erwärmt sich immer weiter (hatte eine Freundin damals mit dem Resultat: alle Fische tot ?)

9. Ich habe aus dem Urlaub (Ungarn / Balaton) letztes Jahr ein paar Muscheln mitgebracht. Können die, wenn man sie desinfiziert oder so, als kleine Deko mit ins Becken rein?


Oh jeh ist das viel Text geworden. Sorry. Aber ich möchte so viele Anfängerfehler wie möglich vermeiden. Den Fischis zuliebe



Nun wünsch ich euch noch einen schönen Abend und schonmal vielen, vielen Dank im Voraus

Lg Madeleine
Madeleine1992 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 06.06.2016   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 06.06.2016, 22:32   #2
Schneckinger
Moderator a.D.
 
Registriert seit: 08.10.2012
Ort: 86641 Rain
Beiträge: 5.130
Abgegebene Danke: 302
Erhielt: 1.469 Danke in 636 Beiträgen
Standard

Hi Madeleine,

als Erstes auch Dir ein:
Herzlich willkommen im Forum!

Und dann arbeiten wir die Fragen einfach mal von oben nach unten ab;-)

Bei Deinem Aquarium wären übrigens noch die genauen Maße interessant (Länge x Höhe x Breite)

1.
Die Fischauswahl ist durchaus so machbar:
-Der Neonsalmler (Paracheirodon innesi) ist ein wunderschöner Fisch, der sich in fast jedem Wasser halten lässt. Im Gegensatz zum "echten" Neon (Paracheirodon axelrodi) kommt er auch problemlos mit Gesamthärten >20 zurecht.
-Schleierantennenwelsen (eine Zuchtform de normalen Ancistrus species) sind die Wasserwerte ebenfalls weitestgehend wurscht ;-)
Bitte hier aber keinesfalls ein Pärchen einsetzen, sonst hast Du bald reichlich, kaum vermittelbaren Nachwuchs. Mit reichlich sind in diesem Fall buchstäblich hunderte Jungtiere gemeint! Sinnvoll bei Deiner Beckengröße wäre EIN Männchen oder 1-2 Weibchen.
-Selbst die Kakadubuntbarsche (Apistogramma cacatuoides) können lange und glücklich in Deinem Leitungswasser leben. Nur die Wahrscheinlichkeit von Zuchterfolgen sinkt in mittelhartem Wasser, wie Du es hast. Aber Chancen auf Buntbarschnachwuchs hast Du in einem Gesellschaftsbecken, wie Du es planst, sowieso kaum. Übrigens würde ich bei den Kakadus kein Paar halten, sondern einen Harem aus einem Männchen mit 2-4 Weibchen.

Übrigens nur so als Idee:
Wenn Du anstatt der Buntbarsche einen Trupp robuster Panzerwelse (Z.B. Corydora paleatus oder Corydoras aenaeus) einsetzen würdest, könntest Du komplett auf eine Heizung verzichten, da dann alle Bewohner problemlos mit Zimmertemperatur zurecht kämen. Da würdest Du einiges an Strom sparen und eine Deiner Urlaubssorgen aus Punkt 8 hättest sich nebenbei auch gleich mit erledigt ;-)

2.
Wenn Du wirklich so abwechslungsreich fütterst, wie Du es hier ankündigst, werden sich Deine Tiere sicher wohl fühlen! Die Antennenwelse freuen sich über eine gelegentliche Gemüsegabe.

3.
Wasserhärte:
Wie schon unter 1 geschrieben: Für keine der von Dir geplanten Fischarten musst Du Wasser panschen!

4.
Wasserwechsel:
Hier solltest Du etwas fleissiger sein ;-) Ich wechsele in allen meinen Aquarien mindestens 30% des Wassers einmal die Woche. In vielen Becken sind es auch 50-60%. Gerade in einem frisch eingerichtetem Becken solltest Du tendenziell sogar häufiger und mehr wechseln, bis sich das biologische Gleichgewicht eingespielt hat.

5.
Der von Dir "ausgeguckte" Kies wäre durchaus verwendbar. Ich würde Dir aber einen feineren Bodengrund empfehlen. Schon seit längerer Zeit ist mein Lieblings-Standardbodengrund Poolfiltersand mit einer Körnung von ca 0,7-1,2 mm. Um diese Jahreszeit in fast jedem Baumarkt billig zu haben. Schön abgerundete Körner, und trübt kaum, da sehr gut vorgewaschen.
Verschiedene Bodengründe in einem Becken funktionieren übrigens nur selten. Früher oder später mixt sich alles zu einer Durchschnittsmischung.

6.
Jau, genauso läuft es bei (fast) allen meinen Becken: 12Std hell, 12Std dunkel. Geregelt über Zeitschaltuhr. Viele Aquarianer (ich nicht) starten erst langsam mit 8Std Beleuchtung und steigern dann langsam um Algenwuchs einzudämmen. Ich hatte auch mit sofortiger "Vollbeleuchtung" noch nie nennenswerte Probleme.

7.
Blubberanlagen brauchst Du nicht. Weder zur Sauerstoffanreicherung, vorrausgesetzt Du besetzt das Becken vernünftig und Dein Filter ist richtig eingestellt. Noch eine CO2-Anlage zur Pflanzendüngung. Wenn Du Dich am Anfang auf unkomplizierte Pflanzen beschränkst (für Anfänger absolut empfehlenswert) brauchst Du auch keinen CO2-Blubberer ;-)

8.
Ein gut eingelaufenes und vernünftig besetztes Aquarium verkraftet problemlos einen dreiwöchige Urlaub ohne jegliche Betreuung.
Hier:
http://www.zierfischforum.info/allge...-aquarium.html
wird gerde munter über dieses Thema diskutiert ;-)

9.
Gegen ein paar gut gewaschene Süßwassermuscheln als Deko spricht überhaupt nichts. Selbst Meeresmuscheln kannst Du grundsätzlich verwenden. Das wäre dann allerdings in meinen Augen ein "Stilbruch".

Also das sollte es dann ja erst mal gewesen sein ;-) Bei weiteren Fragen (die kommen bestimmt!):
Immer her damit. Dazu ist dieses Forum schließlich da!

Tschüß,
Schneckinger


Geändert von Schneckinger (06.06.2016 um 22:40 Uhr)
Schneckinger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2016, 22:46   #3
Birka
 
Registriert seit: 29.02.2016
Ort: 36041 Fulda
Beiträge: 2.339
Abgegebene Danke: 665
Erhielt: 663 Danke in 495 Beiträgen
Standard

@Madelaine, hallo
Prima, das du bei uns im Forum bist - du wirst deine Anmeldung nicht bereuen !
Auch gut, das du dich schon etwas informiert hast und wirklich alles richtig machen willst !
Da du recht viele Fragen aufeinmal hast, muß das übersichtlich aufgetröselt werden - und dann kriegst du sicher auch nützliche Antworten .
Sinnvoll wäre es, wenn du uns erstmal mitteilst, welche Maße dein auserwähltes Becken hat, weil das z.B. für die Besatzungsvorschläge wichtig ist.
( die Kantenlänge konkret)
Auch was du für einen Filter haben wirst und die Wasserwerte deines Wohnortes solltest du uns mitteilen !
Und falls dein Urlaub in den nächsten Wochen ist, rate ich dir , dein Aquaristikprojekt auf hinterher zu verschieben - ist aus verschiedenen Gründen sinnvoll - Geduld und gut durchdachtes Vorgehen zahlt sich bei diesem Hobby besonders aus !
Birka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2016, 22:49   #4
Birka
 
Registriert seit: 29.02.2016
Ort: 36041 Fulda
Beiträge: 2.339
Abgegebene Danke: 665
Erhielt: 663 Danke in 495 Beiträgen
Standard

@ Madelaine,
upps - Schneckinger ist mir zuvorgekommen und hat schon recht ausführlich geantwortet - macht nichts, was ich geschrieben hab stimmt auch
Birka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2016, 22:52   #5
Wasserwelt
 
Registriert seit: 01.11.2009
Beiträge: 3.262
Abgegebene Danke: 13
Erhielt: 742 Danke in 626 Beiträgen
Standard

Hallo

Zu 6. (Licht)

Ich habe beste Erfahrungen gemacht, mit 8 Stunden Beleuchtung am Anfang.
Später Erhöhung auf 10-12 Stunden.
Wasserwelt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.06.2016, 08:46   #6
Algerich
Moderator
 
Registriert seit: 04.03.2014
Beiträge: 2.521
Abgegebene Danke: 655
Erhielt: 737 Danke in 402 Beiträgen
Standard

Hallo Madeleine,

auch von mir zunächst einmal ein herzliches Willkommen bei uns - ich freue mich sehr, dass die technischen Probleme um die Anmeldung offenbar überwunden sind.

Inhaltlich ist die Antwort von Schneckinger natürlich vollständig und überzeugend. Zwei Gesichtspunkte darf ich noch etwas stärker betonen:

- Wasserwerte
Das Wasser zu panschen, also die Werte durch Zugabe von Osmosewasser oder Chemikalien zu verändern (hier: weicher zu machen) ist nicht nur, wie Schneckinger schrieb, unnötig - es ist für einen Anfänger auch nicht einfach. Das Problem liegt darin, eine abrupte Veränderung der Werte, die für die Fische belastend ist, zu vermeiden. Du müsstest also vor jedem Wasserwerte den Ist-Zustand ermitteln (Werte verändern sich auch während ein Aquarium läuft behutsam) und dann das Wechselwasser entsprechend angleichen, damit nur eine allmähliche Veränderung erfolgt. Das ist natürlich möglich, aber fehleranfällig. Gerade für ein Einsteigerbecken rate ich daher, ein Konzept zu wählen, bei dem mit dem vorhandenen Leitungswasser gearbeitet werden kann.

- Bodengrund
Verschiedene Bodengründe sind schwierig. Gerade der geplante Antennenwels "arbeitet" am Boden. Er sucht nach Futter, rührt den Boden mit dem Schwanz auf usw. Das ist normalerweise unschädlich und interessant zu beobachten. Wenn Du jetzt aber einen Teil mit Sand und den Rest mit Kies ausstattest, wird der Sand in den Kiesbereich gelangen und dort die gröberen Spalten zwischen den Kieskörnern ausfüllen. Das Ergebnis ist ein verklumpter, fester Boden, der weder für die Tiere noch für die Pflanzen optimal ist. Wenn Du trotzdem an zwei verschiedenen Sorten Bodengrund festhalten möchtest, musst Du hier "unüberwindliche" Abgrenzungen schaffen. Es gibt im Handel vorgefertigte Terrassenteile, die man dafür verwenden kann. Alternativ kannst Du auch durch Gestein - Schieferplatten könnten hier geeignet sein - entsprechende Begrenzungen schaffen. Der Rat von Schneckinger, insgesamt feineren Bodengrund zu verwenden, scheint mir aber die einfachere Alternative zu sein. Das gilt um so mehr, wenn Du den Gedanken mit den Panzerwelsen aufgreifst, weil das "Gründeln" im Boden bei diesen Tieren besonders ausgeprägt ist.

Noch ein Wort zu Deiner Besatzwahl: Die ist natürlich, wie oben geschrieben, gut geeignet. Es deutet sich ein klassisches Südamerika-Becken an, und das ist natürlich auch deswegen "klassisch", weil es bewährt ist. Trotzdem eine Frage: wie viele Alternativen hast Du Dir angesehen? Es gibt hier im Forum sehr schöne interessante Beckenvorstellungen in verschiedenen Stilrichtungen. Auch unter www.einrichtungsbeispiele.de finden sich zahlreiche Anregungen. Mit 260 Litern Volumen lässt sich schon einiges machen, und es wäre schade, wenn Du Dich nach einem Besuch beim Zoohändler auf "geeignete" Fische festlegst, um drei Monate später zu entdecken, dass Du Dich eigentlich in Dornaugen und Barben verliebt hast.

Beste Grüße!

Algerich

Danke: (1)
Algerich ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.06.2016, 08:58   #7
Madeleine1992
 
Registriert seit: 28.05.2016
Ort: Bernau
Beiträge: 182
Abgegebene Danke: 45
Erhielt: 4 Danke in 2 Beiträgen
Standard

WOW!! Schon so viele Antworten. DANKE

Zum Aquarium: Ausgesucht habe ich eines mit den Maßen: 121 breit, 64 hoch und 46 tief. Ist allerdings erstmal nur im Internet ausgeguckt. http://www.hornbach.de/shop/Aquarium...4/artikel.html Die Endgültige Entscheidung ob es das wird, oder ein anderes fällt voraussichtlich am Wochenende. Will mir das live ansehen im Baumarkt
Werde am Wochenende auch gleich mal so einen Wassertest kaufen, damit ich mein Leitungswasser prüfen und euch die genauen Werte sagen kann. (Die Internetseite von unserem Wasserversorger kann man echt vergessen )
Befüllt wird das Aquarium sowieso erst ende der zweiten Urlaubswoche. Aber es soll vorher schon da sein inkl. Kies, usw. Lieferzeit von 3 Wochen stand im Internet. Damit ich dann wirklich loslegen kann...


Ich bin gerade total glücklich, das ich mir keine Großen Gedanken mehr über die Wasserhärte machen muss und auch nicht panschen muss. Deswegen wird die Fischauswahl wohl auch so sein wie geschrieben. (Neons, Kakadubuntbarsche 1 Männchen, 2 Weibchen und Schleierantennenwelse 2 Weibchen)
Könnte man da noch ein Paar Schnecken oder so reinsetzen? Wenn ja, welche?
Muss beim PH-Wert etwas beachtet werden, oder sind die Fische da auch flexiebel?


FRAGE VERGESSEN: Ich habe viel über das Einfahren des Beckens gelesen. Das keine Bakterien entstehen wo keine Fische sind versteh ich. Und das die Bakterien verhungern (wenn ich die kaufe und reinschütte) wenn kein Fisch ins Wasser kackt, das leuchtet mir auch ein.
Was wäre dann eine gute Variante für mich? Becken fertig machen und am nächsten Tag dann Starterbakterien kaufen und dann sofort den Schwarm Neons mit rein?? Den Rest dann eine Woche später nach und nach?

Geändert von Madeleine1992 (07.06.2016 um 10:54 Uhr)
Madeleine1992 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.06.2016, 09:08   #8
Madeleine1992
 
Registriert seit: 28.05.2016
Ort: Bernau
Beiträge: 182
Abgegebene Danke: 45
Erhielt: 4 Danke in 2 Beiträgen
Standard

@Algerich: Erstmal auch dir ein herzliches Dankeschön für deine Antwort.
Das mit den vorgefertigten Terrassenteilen für den Sand kingt wunderbar. Werde ich mir auf jeden Fall vormerken.
Mein Einrichtungskonzept steht noch nicht zu 100%. Ich schaue immer wieder nach anderen Fischarten von denen ich hier im Forum lese. Verliebt bin ich aber in Neonsalmler ♥♥
In den letzten Wochen hat sich meine Besatzauswahl ständig geändert, und irgendwie bin ich an den oben genannten hängen geblieben. Die frage ist nur noch, ob ich die gewünschten Fische auch hier kaufen kann.
Madeleine1992 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.06.2016, 10:19   #9
Snausen
 
Registriert seit: 14.01.2016
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 1.175
Abgegebene Danke: 478
Erhielt: 154 Danke in 107 Beiträgen
Standard

Moin Madeleine,

auch wenn jetzt die Besitzer/innen von Becken mit gebogener Frontscheibe empört aufschreien werden. Aber ich rate dir, dir so ein Modell mal mit Wasser gefüllt anzusehen. Diese Wölbung kann ganz schön irritieren! Ich persönlich mag das nicht.

Ciao Susanne

Danke: (1)
Snausen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.06.2016, 10:41   #10
Madeleine1992
 
Registriert seit: 28.05.2016
Ort: Bernau
Beiträge: 182
Abgegebene Danke: 45
Erhielt: 4 Danke in 2 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Snausen Beitrag anzeigen
Moin Madeleine,

auch wenn jetzt die Besitzer/innen von Becken mit gebogener Frontscheibe empört aufschreien werden. Aber ich rate dir, dir so ein Modell mal mit Wasser gefüllt anzusehen. Diese Wölbung kann ganz schön irritieren! Ich persönlich mag das nicht.

Ciao Susanne
Das ist ein gutes Argument. Werde mir am Wochenende dann verschiedene Aquariumarten ansehen. Das eine gebogene Frontscheibe irritierend sein könnte, habe ich noch nicht bedacht.



Nochmal eine Frage zu der Wassertemperatur: Wie sind die Mindest- bzw. Höchstwerte? Im Winter haben wir es hier auch gerne mal etwas kühler (Nachts) und im Sommer wird es manchmal sehr heiß. Hier knallt meist voll die Sonne rein. (Das Aquarium steht dann aber vom Fenster entfernt im Schatten an einer anderen Wand)
Wie kühlt man das Wasser in dem Fall, das es zu warm ist?
Madeleine1992 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 07.06.2016   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Stichworte
anfänger, fragen

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Anfänger und viele Fragen Bremerin Einsteigerforum 6 11.10.2013 10:30
Anfänger-Aquarienübernahme-Besatz + viele andere Fragen Shiba Archiv 2010 16 20.11.2010 21:44
Anfänger hat viele Fragen P.Diddy Archiv 2008 0 27.07.2008 17:10
Bin Anfänger hab viele Fragen Halicon Archiv 2003 4 14.11.2003 18:53
Viele viele Fragen und kein Druchblick mehr... scaryy Archiv 2003 5 22.10.2003 22:37


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:39 Uhr.