zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 16.11.2012, 15:19   #1
Aquahalter
Standard Tateurndina ocellicauda

Wissenschaftlicher Name und Gattung?
Tateurndina ocellicauda/Eleotridae

Deutscher Name:
Schwanzfleck oder Pastellgrundel

Das Weibchen
Click the image to open in full size.

Das Männchen
Click the image to open in full size.

Herkunft: (z.B. Habitat, natürliches Vorkommen, natürl. Lebensraum)
Die ocellicauda ist ein kleine, freischwimmende Süsswassergrundel aus Papua Neuguinea wo sie in kleinen Bächen lebt

Erreichbares Alter:
angeblich 7 Jahre

Erreichbare Größe:
ca. 7 cm

Wasserwerte
unbekannt

Persönlicher Haltungs- und Zuchterfolg:
Ich konnte leider nur ein Paar dieser hübschen Grundeln erwerben.
Sie haben bei mir ein 54 Liter Aquarium mit Kiesboden, viel Pflanzen, Wurzel und Steinaufbauten aus Sandsteinplatten aufrecht eingebaut so das sich Spalten ergeben bezogen.
Unterscheidung von M und W ist sehr einfach anhand der Kopfform.

3 Tage später war das Männchen nicht mehr zusehen, darauf hin hab ich im Becken nach Ihm gesucht ob Er eingegangen ist.
Nein wie ich den ersten Stein entfernt hab konnte ich Ihn schon sehen samt dem Gelege was er bewachte. Vaterfamilie

7 Tage später war das Gelege nicht mehr zusehen, aber auch keine Larven und das ohne Beifische in dem Becken.
Diese Art soll ja angeblich Ihren Jungen nicht nachstellen.

Gleich am folgenden Tag war das Männchen wieder verschwunden, wieder in einer Spalte mit Gelege auch mit diesem Gelege das gleiche Spiel keine Larven zusehen.

Aber die Weibchen sind kannibalisch und fressen die Larven

Darauf hin hab ich die Steinaufbauten gegen 2 kleine Höhlen aus Kabelrohre D=18 mm L= 15 cm ausgetauscht.
Noch am gleichen Tag konnte ich beobachten das Beide in einem Röhrchen neben einander lagen, wie auch immer.
Am nächsten Tag hatte das Männchen schon wieder ein Gelege, nur hab ich Ihn mit samt den Rohr in ein Zuchtbecken
überführt ausgestattet mit HMF und Luftheben.

Nach 7 Tage konnte ich reichlich Larven im Zuchtbecken sehen aber das Männchen war mal wieder verschwunden
nur wie ich Ihn gefunden hatte War Er nicht mehr, eingegangen.
Meine Vermutung 3 Bruten hinter einander waren eine zufiel, da die Weibchen alle 7 Tage ablaichen können.
Mein Rat hierzu, den Bock erst allein halten ohne Weibchen damit Er sich erholen kann.

Die Larven hab ich einige Tage mit Infusorien gefüttert anschließend mit Artemia Nauplien mit bei beigemengtem Staubfutter
damit sich die Kleinen gleich an nicht lebenden Futter gewöhnen.
Die weitere Aufzucht war einfach 3 bis 4 mal am Tag Lebend-/ Frost-/ Tümpelfutter und Staubfutter und einmal die Woche Wasserwechsel von ca. 40 %.
Aus diesem Gelege hab ich ca. 30 Jungfische hoch bekommen.

Geändert von Jazzey_F (16.11.2012 um 17:49 Uhr) Grund: Schreibfehler
Aquahalter ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 16.11.2012   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 24.02.2013, 15:13   #2
She
 
Registriert seit: 24.02.2013
Beiträge: 8
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Derzeit planen wir ein Paludarium mit dem Schwerpunkt Papua Neuguinea und in diesem Rahmen habe ich auch über die Schwanzfleck-Schläfergrundel (Tateurndina ocellicauda) als möglichen Besatz nachgedacht. In diversen Kurzübersichten wird empfohlen, ein Männchen mit einem oder mehreren Weibchen in einem Aquarium mit vielen Steinhöhlen zu halten. Mehr Weibchen seien der paarweisen Haltung aber vorzuziehen. Es ist zwar davon die Rede, dass die männlichen Grundeln ein kleines Revier um ihre Höhle verteidigen. Aber wie verhält es sich nun mit der Brutpflege genau? Wenn die Weibchen kanibalistisch sind, wird es wohl reine Männersache sein. Macht es dann überhaupt Sinn, dass das Männchen den Nachwuchs mehrerer Weibchen umsorgt? Gelesen hatte ich allerdings auch, dass die Männchen den Nachwuchs nur bis zum Schlupf verteidigen. Insbesondere wenn es aber für die Männchen so anstrengend ist, dass sie bei zu häufigem Nachwuchs ableben können, wäre doch die paarweise Haltung idealer. Was stimmt hier nun genau.

Wie verhält es sich mit der Vergesellschaftung mit anderen Fischen beispielsweise Pseudomugil gertrudae (Gepunktetes Blauauge)? Ich habe gelesen, dass es bei einem kleinen Aquarium (geplant wäre ein Eigenbau mit ca. 80 l) dazu kommen kann, dass die Grundeln die Flossen anderer Fische (besonders bei langflossigen Fischen) anknabbern sollen. Da jedoch die Grundeln die untere Hälfte und die Blauauge die obere Hälfte bewohnen, denke ich, dass es machbar sein sollte. An und für sich würde ich die Flossen der Blauaugen auch nicht als groß einstufen, die Männchen jedoch sollen ja größere Flossen haben. Das ein Fisch einen anderen attackiert möchte ich natürlich vermeiden und würde dann ein Artenbecken vorziehen. Schöner fände ich es aber natürlich, wenn ich 2 (maximal 3) Fischarten gemeinsam pflegen könnte.
She ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.02.2013, 20:38   #3
Aquahalter
Standard

Hallo She


man kann viel lesen im I-Net

Meine Erfahrung geht dahin das ich auf ein Weibchen drei Männchen halte.

Bei 1 M mit 2 oder drei W wird das Männchen nicht lange leben weil Er sich zu Tode brütet und die Weibchen können alle 7 bis 10 Tage ablaichen.
Das Männchen brütet ca. 7 Tage bis zum freischwimmen der Larven und frisst kaum bis gar nicht.

Die Weibchen fallen gleich über die Larven her also nach dem ab laichen raus aus dem Becken und das Männchen hält die Brutpflege noch 1 bis 2 Tage nach dem Schlupf aufrecht danach hat Er die Kleinen auch zum fressen gern.

Auch ist die Tateurndina ocellicauda eine Grundel die sehr viel offen schwimmt in allen Bereichen vom Becken, ist aber sehr friedlich gegen andere Fische.
Ich hab die Tateurndina ocellicauda bei Guppys oder Fadenfische , Flossen zupfen hab ich noch nie gesehen.
Aquahalter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.02.2013, 23:16   #4
She
 
Registriert seit: 24.02.2013
Beiträge: 8
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Horst,

ja, das kenne ich, das man viel lesen kann. Ist bei den von mir gepflegten Reptilien leider nicht anders. Meinungen weichen ab über das Leben in freier Natur ist kaum was bekannt. Genau deswegen bin ich hier. Daher finde ich es auch so spannend Informationen aus erster Hand - eben von Haltern - zu bekommen.

Nachdem was ich von dir gelesen habe, habe ich mir fast gedacht, dass es sinnvoller sei mit mehr Männchen zu arbeiten. Ist wieder erstaunlich, wie die Meinungen auseinander gehen *kopfschüttel* aber wenn die Männchen die Brutpflege betreiben und die Weibchen so oft ablaichen, ist das auch nur logisch. Wie gehen die Männchen miteinander um? Stimmt es hier, das sie sehr territorial sind und sich angehen? Wie viel Platz benötigt eine Gruppe von 3 Männchen und einem Weibchen deiner Erfahrung nach? Macht eine solche Haltung in einem 80 l Becken Überhaupt Sinn? Stimmen hier die angegebenen Haltungsparameter von mindestens 60 l überhaupt?

Wenn ich das Weibchen rausnehme, wie viel Platz benötigt dieses dann? Ich bin es ja eher gewohnt Jungtiere rauszusetzen und/oder in Aufzuchtbecken zu überführen. Hier jedoch würde ein adultes Tier herausgesetzt. Oder hast du 3 Aquarien mit je einer männlichen Grundel und das Weibchen wechselt einfach die Becken, so dass jedes Männchen mal Pause hat?

Ich stelle also fest, dass ich hier sowohl Aufzuchtbecken für die Kleinen bräuchte, als auch mindestens ein Ausweichbecken für das Weibchen. Sprich ich müsste dann schon mit mehreren Becken arbeiten.

Wie wird das eigentlich in der Natur gehandhabt, schwimmen die Kleinen dann weg, damit sie nicht gefressen werden?
Wenn ich nun aber gar nicht züchten wollte, sondern einfach so 1-3 Grundeln als Besatz nehmen würde, würden sich Tiere mit gleichem Geschlecht vermutlich ebenfalls nicht wohl fühlen?

Also besteht wohl eher die Überlegung den Neustart in die Terraristik mit mehreren Becken anzugehen oder aber auf andere Arten zuzugreifen. Eine andere Frage als Entscheidungshilfe. Bekommt man die Nachzuchten gut vermittelt? Ich wüsste gar nicht wohin mit all den Kleinen, wenn das Weibchen so oft ablaicht oder lässt man es dann ebenfalls länger einzeln und setzt es erst deutlich später wieder zurück?

Fragen über Fragen. Aber wenn ich was mache, möchte ich es auch richtig machen und dazu gehört eben auch im Vorfeld zu prüfen, ob die Ideen Sinn machen oder nur im Kopf eine schöne Idee vom Neuguinea-Fluss im Wohnzimmer bleiben

LG Anja
She ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2013, 01:23   #5
Aquahalter
Standard

Hallo Anja

werde Dir Morgen eine PN schicken dann machen Wir da weiter
Aquahalter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2013, 08:58   #6
She
 
Registriert seit: 24.02.2013
Beiträge: 8
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Danke! Freu mich schon!
She ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2013, 09:19   #7
L129
 
Registriert seit: 12.01.2010
Ort: Peine
Beiträge: 1.915
Abgegebene Danke: 13
Erhielt: 3 Danke in 2 Beiträgen
Standard AW: Tateurndina ocellicauda

Hey Horst,
Hört sich echt interessant an.
Bin schon gespannt auf weitere solcher Zuchtberichte von dir!

Gesendet von meinem HTC One XL mit Tapatalk 2

Geändert von L129 (25.02.2013 um 09:24 Uhr)
L129 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2016, 01:38   #8
merlins
 
Registriert seit: 20.09.2015
Beiträge: 302
Abgegebene Danke: 20
Erhielt: 78 Danke in 57 Beiträgen
Standard

Hallo,

da ich die Pastellgrundeln ca 4 Jahre+ lang gepflegt habe, möchte ich euch gerne eine kleine Fotostrecke zeigen.


Männchen

Click the image to open in full size.

Click the image to open in full size.


Weibchen

Click the image to open in full size.

Click the image to open in full size.



Bruthöhle

Click the image to open in full size.

Click the image to open in full size.


Larven in der Bruthöhle

Click the image to open in full size.

Click the image to open in full size.


Entwicklung Jungfische

Click the image to open in full size.

Click the image to open in full size.

Click the image to open in full size.

Click the image to open in full size.

MfG
Dana

Danke: (1)
merlins ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.02.2016, 22:33   #9
Mantes
 
Registriert seit: 24.01.2016
Beiträge: 166
Abgegebene Danke: 54
Erhielt: 44 Danke in 25 Beiträgen
Standard

Hallo Dana,
ich halte die Grundeln auch schon einige Zeit und hatte sie schon Anfang der 90iger mehrere Jahre ! Anhand Deiner Fotos, weis ich jetzt, das ich immer nur Weibchen pflegte ! Danke dafür !
Vom Verhalten her kann ich alles nur bestätigen, sie belässtigen niemals andere Bewohner und sind in jeder Region des Aquariums zu finden !
Somit hätte ich zwei wunderschön gefärbte Weibchen mit Laichansatz für lau abzugeben ! LG Mantes

PS: meine haben am äußeren Ende der Flossen nochmal einen schwarzen Rand nach dem gelb ?!

Geändert von Mantes (08.02.2016 um 22:36 Uhr)
Mantes ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 08.02.2016   #9 (permalink)
Mister Ad.
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Zuchtbericht Pastellgrundel / Schanzfleck Schläfergrundel Tateurndina ocellicauda Schaf Archiv 2012 17 24.09.2012 10:22
Tateurndina ocellicauda in München moat Archiv 2004 2 06.04.2004 10:20
"tateurndina ocellicauda" im Rhein-Main-Gebiet ges Toni Archiv 2004 5 20.03.2004 23:00


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:52 Uhr.