zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 12.03.2018, 22:09   #11
Birka
 
Registriert seit: 29.02.2016
Ort: 36041 Fulda
Beiträge: 2.210
Abgegebene Danke: 631
Erhielt: 606 Danke in 452 Beiträgen
Standard

@Elisa, hi

genau, die Düngekugel schön tief in den Kies stecken, unter die Pflanze.

Nicht alle Aquarienpflanzen sind Wurzelzehrer, manche nehmen die Nahrung auch nur über das Wasser auf.
Dafür benutzt man dann Flüssigdünger.
Aber man kann da auch einiges falsch machen mit der Dosierung und so, dann hat man eher nur Nachteile durch das Flüssigdüngen.
Einfachere Pflanzenarten , wie die von mir Vorgeschlagenen, brauchen keinen zusätzlichen Dünger.
Der Stoffwechsel der im Becken lebenden Tiere, und immer regelmäßig Frischwasserzufuhr düngen genug.
( ich verwende weder in meinem 330 l , noch im 110 l Becken Dünger, nur die Nährstoffkugeln, es wächst alles prima )

Dein Kampffisch wirds dir aber danken, wenn er richtig schön zwischen Pflanzen rumschwimmen kann - sehr gut , auch für die gesamte Beckenbiologie , sind noch etwas schnellwachsende Pflanzen - z.B. Wasserpest, Wasserfreund, und vor allem auch Hornkraut.
Das kannst du einfach schwimmen lassen, dein Kampffisch möchte Deckung von oben.
Wenn du an ein paar Schwimmpflanzen rankommst, das wäre auch toll für den Fisch - und sieht interessant aus.

Du hast aber doch ein paar Schnecken mit im Becken ?
Das sollte unbedingt sein, sehr schön und nützlich sind Blasen -, Turmdeckel - und Posthornschnecken.

Ach so, nein, CO2 Tabletten sind Unsinn, Geldschneiderei, würde ich immer von abraten.
Man weiß auch garnicht, wieviel CO2 ans Wasser abgegeben wird.
Für größere Becken mit anspruchsvollen Pflanzen lohnt sich manchmal eine CO2 Anlage.

Brauchst du aber alles nicht, dein Fisch möchte sauberes Wasser, ein schön bepflanztes Becken - ein paar Schnecken zum Beobachten
Birka ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2018, 23:12   #12
NebelGeîst
 
Registriert seit: 14.02.2012
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 3.160
Abgegebene Danke: 34
Erhielt: 130 Danke in 82 Beiträgen
Standard

Hallo,

auf dem Foto ist das nicht gut zu erkennen, aber kann es sein, dass die Farbe deines Bettas eher etwas matt ist, im Vergleich zu den meisten anderen? Ich vermute, dass es ein Dragon-Geno ist, und auch, wenn er keine ausgeprägte Dragonschicht hat, neigen auch diese zur vermehrten Tumor-/Geschwulstbildung, wenn auch weniger ausgeprägt.
Ggf könnten weitere Bilder vom Fisch (gerne auch von der Stelle am Kopf, aber eben auch generell vom Fisch, um die Farbe/Schuppen zu erkennen) helfen.
Die Dragonformen sind durch Einkreuzen anderer Arten aus dem Splendens-Formenkreis (B. smaragdina, B. mahachaiensis), ich würde sie möglichst vermeiden. Wenn es ein Dragon-Geno ist und das Geschwülst eine Folge der veränderten Schuppen, dann könntest du nichts tun, außer das ganze im Auge behalten.
Allerdings fehlen mir da auch die Erfahrungen und ich maße mir daher keine Diagnose an (wäre aufgrund der Informationslage und des einen Fotos ohnehin kaum möglich). Das war lediglich der erste Gedanke, der mir kam, und es ist schließlich auch unklar, ob da überhaupt Dragon drin steckt (zumindest für Letzteres wären aber wie gesagt Bilder hilfreich, um das einschätzen zu können).

Danke: (2)
NebelGeîst ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 12.03.2018   #12 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 14.04.2018, 13:09   #13
Elisa
 
Registriert seit: 11.03.2018
Beiträge: 13
Abgegebene Danke: 4
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

[QUOTE=Elisa;871883]Hallo,
mein kafi hat seit ca. 2 Monat eine große Verwachsung am Kopf. Er lebt in einem 20l becken ganz alleine und Wasserwerte wurden vor kurzem getestet. Alles in Ordung. Er hat am Anfang Problemen mit seinen Flossen gehabt, die immer kürzer wurden. Mittlerweile sind diese aber schon fast wieder vollständig nach gewachsen.Als erstes war diese Verwachsung ganz klein dachte mir das er sich nur irg verletzt hatte und das schon verheilen würde. Nachdem ich sah das diese Art Beule immer größer wurde und immer weniger Schuppen darauf zu finden waren , bin ich in meiner Zoohandlung gegangen. Die habe mir dort esha 2000 empfohlen was nicht wirklich viel brachte. Ich habe es danach mit Seemandelbaumblätter versucht. Dies brachte Leider auch nichts. Ansonsten verhält er sich ganz normal frisst und schwimmt rum. Eigentlich scheint ihm diese Verwachsung nicht viel auszumachen aber dennoch mache ich mir Sorgen um den kleinen.Ich habe gehört das dies auch ein Tumor sein könnte.Hoffe man kann es auf dem Bild erkennen. Er lässt sich nicht so gerne fotografieren

Ich danke schonmal im voraus für eure Antworten Edit: Er ist nun leider gestern gestorben. Was auch immer er am Kopf hatte ist leicht aufgeplatzt. Daraufhin lag er nur noch am Boden und atmete schwer
Elisa ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Große Flusskiesel L129 Archiv 2012 8 17.08.2012 10:26
Kampffisch Weibchen greift Kampffisch Männchen an Sina87 Archiv 2011 11 06.10.2011 23:28
große Reinigung Carlos-X Archiv 2003 2 29.12.2003 10:32
Große Otocinclus?!? fisch Archiv 2003 4 29.11.2003 12:02
große Schwarmfische Martina K. Archiv 2002 4 21.01.2002 00:26


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:13 Uhr.