zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 08.07.2018, 23:35   #21
dumdi65
 
Registriert seit: 16.09.2017
Ort: Neuhofen/Pfalz
Beiträge: 3.014
Abgegebene Danke: 1.227
Erhielt: 822 Danke in 610 Beiträgen
Standard

Hi Oto.

Nachdem mir keiner auf den Leim Geht, hier ein Link zu dem Mythos.

https://www.zeit.de/2015/47/spinnen-...schlaf-stimmts

In diesem Sinne, eine hungrige Nacht gewünscht.

Balu
dumdi65 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 08.07.2018   #21 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 09.09.2018, 19:53   #22
Otocinclus2
 
Registriert seit: 11.07.2015
Beiträge: 1.985
Abgegebene Danke: 414
Erhielt: 1.182 Danke in 684 Beiträgen
Standard Roter von Rio (Hyphessobrycon flammeus)

In der Aqualog NEWS Nr. 112 berichtet Frank Schäfer darüber, dass auch der Rote von Rio (Hyphessobrycon flammeus) in der Natur nur noch selten gefunden wird. Ursache: Zerstörung seiner Lenensräume.

Er steht in Brasilien zwar schon seit 2004 als bedrohte Art unter Schutz, was allerdings herzlich wenig bewirken dürfte, solange damit kein Biotopschutz einhergeht.


Ist hier (ab Seite 30) nachzulesen:
https://www.aqualog.de/wp-content/up...NEWS_112-D.pdf


Gruß
Otocinclus2

Danke: (1)
Otocinclus2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.11.2018, 20:00   #23
dumdi65
 
Registriert seit: 16.09.2017
Ort: Neuhofen/Pfalz
Beiträge: 3.014
Abgegebene Danke: 1.227
Erhielt: 822 Danke in 610 Beiträgen
Standard

Hallo.

Ich hatte hier ja schon mal darauf hingewiesen das auch der Trichopodus leerii, der Mosaikfadenfisch vom Aussterben bedroht ist. Das betrifft nur seine natürlichen Biotope, nicht die Aquaristik.

Hier ein Artikel dazu:
https://www.aqualog.de/blog/der-mosa...-bedrohte-art/
dumdi65 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 02.11.2018, 08:58   #24
dumdi65
 
Registriert seit: 16.09.2017
Ort: Neuhofen/Pfalz
Beiträge: 3.014
Abgegebene Danke: 1.227
Erhielt: 822 Danke in 610 Beiträgen
Standard

Hallo.

Auch die Haibarbe ist in der Natur vom Aussterben bedroht.

Hier ein Artikel darüber

https://www.aqualog.de/blog/suesswasser/die-haibarbe/
dumdi65 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 02.11.2018, 09:06   #25
dumdi65
 
Registriert seit: 16.09.2017
Ort: Neuhofen/Pfalz
Beiträge: 3.014
Abgegebene Danke: 1.227
Erhielt: 822 Danke in 610 Beiträgen
Standard

Der Rote von Rio gehört auch zu den Kandidaten die in der Natur fast verschwunden sind, siehe hier:

https://www.aqualog.de/blog/suesswas...er-aquaristik/
dumdi65 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2018, 19:29   #26
Otocinclus2
 
Registriert seit: 11.07.2015
Beiträge: 1.985
Abgegebene Danke: 414
Erhielt: 1.182 Danke in 684 Beiträgen
Standard Spitzschwanzmakropode (Malpulutta kretseri)

Wie wir hier:
https://www.aqualog.de/blog/malpulut...drohtes-juwel/
nachlesen können/müssen, gehört auch der Spitzschwanzmakropode (ein in Sri Lanka endemischer, also nur dort vorkommender Labyrinthfisch) zu den bedrohten Fischarten.


Was in diesem Fall besonders bedauerlich ist:
Es gab über Jahre hinweg in Europa eine durchaus erfolgreiche Erhaltungszucht, die allerdings wohl aufgrund mangelhafter Kommunikation unter den beteiligten Züchtern "eingeschlafen" und völlig zum Erliegen gekommen ist.
Zitat:
"Das alles ist nun schon ein paar Jahre her. Was ist aus der Erhaltungszucht geworden? Leider nichts. Aktuell sind in Sri Lanka sämtliche kommerziellen Ausfuhren der dort wild lebenden Süßwasserfische verboten. Derzeit (Ende 2018) ist die Art wohl nicht mehr in europäischen Aquarien vorhanden. Das ist besonders schade, da zuletzt, in den vergangenen 10 Jahren, ein besonders leicht halt- und züchtbarer Stamm im Hobby verbreitet war. Aber es kam wie so oft: jeder Züchter hat immer zu wenig Platz; wenn man dann glaubt, der Stamm sei gesichert und weit genug verbreitet, lässt man ihn selbst ausgehen und wendet sich anderen Projekten zu. Und nach einiger Zeit stellt man dann fest, dass die anderen Züchter genau so dachten. Dann ist es aber meistens schon zu spät und die betreffende Art oft für viele Jahre nicht mehr zu bekommen. So ist es jetzt auch wieder einmal Malpulutta kretseri ergangen. Schade, schade."

So "ganz nebenbei" erfahren wir in diesem Artikel auch noch, dass auch einige andere dort vorkommende bekannte Zierfische bedroht sind:
"In Sri Lanka leben viele endemische, also nur dort vorkommende Arten von Fischen, die bei den Aquarianern sehr begehrt sind. Einige dieser Arten, wie die Bitterlingsbarbe (Puntius titteya), die Ceylonbarbe (Pethia cumingii), die Purpurkopfbarbe (P. nigrofasciata) und die Bandulabarbe (P. bandula) sind aus den unterschiedlichsten Grün*den zu den bedrohten Arten zu rechnen."




Gruß
Otocinclus2
Otocinclus2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2018, 20:47   #27
Otocinclus2
 
Registriert seit: 11.07.2015
Beiträge: 1.985
Abgegebene Danke: 414
Erhielt: 1.182 Danke in 684 Beiträgen
Standard Weltnaturschutzunion warnt vor Überfischung

Der nachfolgend verlinkte Artikel befasst sich nicht mit einer speziellen Fischart, sondern allgemein mit Überfischung (und auch der Bedrohung anderer Tiere, wie Berggorillas).


https://www.zeit.de/wissen/umwelt/20...illas-finnwale


Allerdings wird dort ausdrücklich auch auf Fische im Malawi-See Bezug genommen: "Laut Expertinnen und Experten der Weltnaturschutzunion IUCN sind zunehmend Meeres- und Flussbewohner vom Aussterben bedroht, darunter Zackenbarsche und 450 Fischarten im ostafrikanischen Malawi-See."

Und den Beginn des Artikels ziert ein Foto, das Buntbarsche zeigt, die in vielen Malawi-Aquarien herumschwimmen (wenn dieses Foto nicht sogar aus einem solchen Aquarium stammt! ).
Und das könnte nun z.B. die bekanntermaßen nicht selten hyperaktiven, aber nicht selten von wissenschaftlichen Erkenntnissen ebenso unbelasteten PETA-Aktivisten zu der Behauptung verleiten, die bösen Aquarianer seien an der Ausrottung schuld.


Abgesehen davon, dass alle auf dem Foto abgebildeten Buntbarsche im Handel fast nur als Nachzuchten, und nur selten als Wildfänge angeboten werden, wird Eines nicht erwähnt:
Nahezu sämtliche hier beliebten Buntbarsche der ostafrikanischen Seen sind dort beliebte Speisefische. Sie landen also nicht nur in den Keschern der Exporteure, sondern auch auch auf dem Grill. Und was nicht sofort gegessen werden kann, wird eingesalzen und getrocknet und so entweder bevorratet oder in von den Seenufern entfernteren Orten als Proteinquelle verhökert. Und wegen des erhöhten Bedarfs der dort zunehmenden Bevölkerung wird mehr gefischt.

Es sind also einmal mehr nicht die hiesigen Aquarianer, die am Populationsrückgang oder gar Artensterben schuld sind, sondern die Verhältnisse vor Ort.
Vielleicht sollte sich PETA mal dort vor Ort darum kümmern?
Aber das ist natürlich viel schwieriger, als hier herumzuschreien!



Gruß
Otocinclus2


Geändert von Otocinclus2 (17.11.2018 um 20:52 Uhr) Grund: Ich Dussel hab den Link nicht eingesetzt
Otocinclus2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2018, 21:14   #28
carpenoctemtom
 
Registriert seit: 14.11.2017
Ort: Seesen
Beiträge: 1.773
Abgegebene Danke: 590
Erhielt: 670 Danke in 458 Beiträgen
Standard

Jo, grade in den ostafrikanischen Grabenseen sind tatsächlich nicht die Aquarianer Schuld, sondern a) eingesetzte große Nahrungskonkurrenten wie Nilbarsche, etc.
und b) die Überfischung durch große Fischereiunternehmen/-konzerne, die armen Anwohner dort sind froh wenn sie noch zur Selbstversorung (küstennah) fangen können, meistens dann unsere beliebten Barsche, welche dann doch sehr klein zum essen sind,
und c) die Verschmutzung/Zerstörung der Lebensräume.
Hab aber grade keine Lust, nach entsprechenden Verweisen zu googeln...

Tom

Danke: (2)

Geändert von carpenoctemtom (17.11.2018 um 21:24 Uhr)
carpenoctemtom ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2019, 21:51   #29
dumdi65
 
Registriert seit: 16.09.2017
Ort: Neuhofen/Pfalz
Beiträge: 3.014
Abgegebene Danke: 1.227
Erhielt: 822 Danke in 610 Beiträgen
Standard

Hallo.

Heute geht es mal um eine Fischart, die sich im Moment bei vielen Aquarianern dank ihrer Farb- und Flossenvarianten wieder großer Beliebtheit erfreut, den Betta splendens.

Man kann es kaum glauben, wenn man sieht wie viele dieser Fische in den Fachgeschäften käuflich zu erwerben sind, aber die Wildform des Betta splendens gilt als ausgestorben.

Dazu muss man erwähnen das der heute hochgezüchtete Betta splendens vielfach mit Betta imbellis und Betta smaragdina gekreuzt wurde. Mit B. imbellis wegen der Farben und mit B. smaragdina wegen deren Aggresivität. Weil solche Züchtungen absichtlich, oder auch unabsichtlich, in der freien Natur in Kontakt mit dem Urstamm kamen, und sich mit diesem paarten, läßt die Wahrscheinlichkeit auf 100% ansteigen das es aus diesen Gründen keine Genreinen Betta splendens in der Natur mehr gibt. Von daher kann man wirklich davon ausgehen, das der B. splendens, wie er sich in der Natur einmal entwickelt hatte, ausgestorben ist.

dumdi65 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2019, 22:50   #30
Otocinclus2
 
Registriert seit: 11.07.2015
Beiträge: 1.985
Abgegebene Danke: 414
Erhielt: 1.182 Danke in 684 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von dumdi65 Beitrag anzeigen

Von daher kann man wirklich davon ausgehen, das der B. splendens, wie er sich in der Natur einmal entwickelt hatte, ausgestorben ist.
Und das nicht durch Aquarianer. Sondern durch die Vernichtung der natürlichen Habitate.
Und damit meine ich nicht nur die völlig "unberührten" natürlichen Habitate. Denn viele Labirynther lebten auch auf/in den Reisfeldern, solange die halbswegs "natürlich" bewirtschaftet wurden. Mit einer immer intensiveren und "effizienteren" Bewirtschaftung dieser Felder schwanden auch die (Über-)Lebensmöglichkeiten für "Begleit"-Flora und -Fauna. Monsanto lässt grüßen!


Das Gleiche sieht man ja bei uns: Rebhühner z.B. haben über Jahrhunderte unsere Äcker als Lebensraum nutzen können. Mittlerweile nicht mehr. Dort kann z.B. außer Weizen oder Mais nichts mehr wachsen und leben.


Simples Beispiel:
Wer von den Foris hier hat das letzte Mal in einem Feld oder am Rand davon Blüten von Klatschmohn gesehen?


Unsere Welt wird immer effizienter - und ärmer!


Gruß
Otocinclus2

Danke: (2)
Otocinclus2 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 13.01.2019   #30 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
TIER&NATUR in MV HanseMesseRostock Vereine, Börsen, Treffs 0 27.02.2015 11:03
Futter aus der Natur Guppy326a Allgemeines 9 04.06.2014 16:07
Bedrohte Fische Glubschauge Archiv 2011 1 27.02.2011 16:28
Bambus aus der Natur ? Florine K. Archiv 2003 8 29.08.2003 14:03
L46 / hypancistrus zebra: Bedrohte Tierart? anita ahmad Archiv 2003 45 17.02.2003 20:53


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:10 Uhr.