zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 21.09.2015, 08:09   #31
Ferrika
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Jetzt geratet mal nicht in Panik :-) Solange die in der Gegend rumhüpfen und paulen, graben, neugierig sind.... ist alles im grünen Bereich.

Wenn die EUS mal ausbricht (meist tut sie das erst bei alten Tieren, es sei denn, man macht eklatante Haltungsfehler wie zu fettes Futter oder zu wenig Wasserwechsel), sieht man das sofort! Es bildet sich ein fieser Eiterpickel, meist am Bauch, der deutlich hervorsteht. Man sieht schon von Weitem diese Veränderung.
Das Tier steht dann auch meist irgendwo schaukelnd in der Gegend herum, weil das ganz offensichtlich weh tut. Auch daran erkennt man sofort, dass was nicht stimmt.

In so einem Fall nicht in Panik geraten, sondern Zimtstangen besorgen und dann aus 2 Zimtstangen einen Sud kochen (mindestens 10 Minuten sprudelnd kochen lassen) und den nach dem Abkühlen ins Becken geben. Selbst, wenn die Bauchdecke dann noch aufbricht, verheilt das wieder und die anderen Tiere werden vor Ansteckung geschützt.

Also Ruhe bewahren! ;-)

@Hans

Um Deine Frage nach Krankheiten zu beantworten: Ausser diesem EUS-Mist und Wurmbefall kennen Grundeln kaum Krankheiten. Bei denen kommt es quasi nie zu irgendwelchen akuten Ausbrüchen von Ichthyo, Oodinium oder sonst was.Blöd ist, dass sie durchaus Träger dieser Krankheiten sein können, nur sieht man das nicht, weil die selbst ziemlich abwehrstark sind und das nicht ausbricht.

Auf 2 Dinge muss man zwingend achten: Wasserhygiene und Wasserhygiene ;-) Wenn man den Wasserwechsel schludert, findet man recht schnell Tiere mit starken Verpilzungen oder einer Bakterienrasen-Ummantelung am Kopf. Da die Herrschaften ein recht ruppiges Gesellschaftsleben führen, kommt es häufig zu kleineren Verletzungen, die man gar nicht sieht.
Ist der Keimdruck im Aquarium zu hoch (die Schallgrenze für den WW liegt bei 10 Tagen und mindestens 50%), infizieren sich diese kleinen Wunden und dem haben die Bauchrutscher leider nicht viel entgegen zu setzen.

Also: Wasser wechseln! Nicht auslassen! Nicht die Intervalle verlängern! Das geht immer nach hinten los!

Ausserdem sollte man immer ein Auge auf die Kondition haben, weil durch die Fütterung mit Lebend- und Frostfutter automatisch ein Nematodenbefall stattfindet. Ich entwurme meine Bande mindestens einmal im Jahr mit Sera Nematol oder einem Äquivalent. Man sieht aber, wenn die befallen sind, denn dann fressen die wie bescheuert und magern dabei ab. Dann wirds höchste Eisenbahn.

Beim duospilus-Komplex habe ich bisher noch keine Probleme mit zu hoher Temperatur im Sommer gehabt. Lediglich beim brunneus-Komplex (Rhinogobius leavelli) gibt es da schonmal Ichthyo-Ausbrüche, wenn die Hitzewelle zu lange dauert. Deswegen habe ich mir angewöhnt, denen bei Wassertemperaturen über 28° einen kühlen Wasserwechsel zu verpassen. Das hilft!

Zum Schluss noch ein Tipp: schwankende Wasserwerte und Temperaturen bekommt der Bande ganz besonders gut. Ich ändere bei jedem Wasserwechsel den Leitwert. Mal etwas weicher, mal härter. Und sorge dafür, dass Nachts die Temperatur um mindestens 4° fällt. Das bringt die Bande in Laichstimmung und hält sie gesund.

So, das war's, glaub ich :-)
  Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 21.09.2015   #31 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 21.09.2015, 08:26   #32
Sitha
 
Registriert seit: 04.05.2014
Ort: Raum Aachen
Beiträge: 779
Abgegebene Danke: 21
Erhielt: 19 Danke in 14 Beiträgen
Standard

Guten Morgen,

:-D

Vielen Dank für die Beruhigung. Das bringt mir zumindest unglaublich viel zu wissen wie ich im Falle eines Falles zu reagieren habe.


Liebe Grüße
Sitha


Gesendet von iPad mit Tapatalk
Sitha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.09.2015, 16:54   #33
Hans T
 
Registriert seit: 14.08.2015
Ort: Duisburg
Beiträge: 361
Abgegebene Danke: 48
Erhielt: 205 Danke in 92 Beiträgen
Standard

Hi Sitha,

die Kamera habe ich im Moment meist parat , mir macht das aber auch Spass, die zu fotografieren.

Hallo Jutta,

lieben Dank für die konkreten Hinweise und die genauen Dosier- und Anwendungsangaben. Das sind natürlich Tipps erster Klasse und helfen bestimmt weiter. Nur um das genau zu wissen, wenn man einen Zimtsud ins Becken geben muss, wie lange bleibt der drin, wann sollte man wieder einen Wasserwechsel machen bzw. muss man das nach dem Wasserwechsel noch mal wiederholen?

Ich bin ja so ein kleiner Frischwassergläubiger und Hygienefan, zumindest oberflächlich hole ich den Mulm so gut wie nur möglich aus dem Becken, beim Wasserwechsel muss ich immer aufpassen, es nicht zu übertreiben. Bei den Ramirezi hatte ich das Intervall auch auf fünf Tage gesetzt und ich glaube, das hat sehr geholfen, sie haben meistens direkt nach einem Wasserwechsel gelaicht. Bei den Grundeln habe ich das erste Mal nach zwei Tagen 20 l gewechselt, dann nach 5 Tagen 90 % Wasserwechsel und seitdem alle 7 Tage 90 %. Ich habe also gerade einen gemacht. Außerdem habe ich mir überlegt, vielleicht im zwei bis drei Tagesabstand abends 20 l Wasser rauszuholen und durch Kälteres zu ersetzen um die Temperatur abzusenken?

Liebe Grüße
Hans
Hans T ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.09.2015, 21:28   #34
Ferrika
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi Hans,

der Sud bleibt möglichst eine ganze Woche im Becken. Danach ganz normalen WW machen.
  Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2015, 12:18   #35
Hans T
 
Registriert seit: 14.08.2015
Ort: Duisburg
Beiträge: 361
Abgegebene Danke: 48
Erhielt: 205 Danke in 92 Beiträgen
Standard

Hi Jutta

OK. Lieben Dank für die Information.

Liebe Grüße
Hans
Hans T ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2015, 17:29   #36
Hans T
 
Registriert seit: 14.08.2015
Ort: Duisburg
Beiträge: 361
Abgegebene Danke: 48
Erhielt: 205 Danke in 92 Beiträgen
Standard

Hallo zusammen,

es gibt mal wieder Entwicklungen im Becken, daher hier ein kleines Update. Gestern morgen sahen noch alle Grundeln aus wie immer:

Click the image to open in full size. Click the image to open in full size.

Gestern mittag hatte sich ein Männchen ein wenig verändert in der Zeichnung

Click the image to open in full size. Click the image to open in full size.

Heute zeigen schon mehrere diese Veränderungen, auch die Weibchen haben diese roten Flecken

Click the image to open in full size. Click the image to open in full size. Click the image to open in full size. Click the image to open in full size.

Mal abwarten, wie's weitergeht, das war es jedenfalls für heute

liebe Grüße
Hans
Hans T ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2015, 17:43   #37
Schneewitchen
 
Registriert seit: 30.10.2014
Ort: Bonn
Beiträge: 2.038
Abgegebene Danke: 399
Erhielt: 269 Danke in 179 Beiträgen
Standard

Hallo Hans!

An den Kerlchen kann man sich wirklich garnicht satt sehen! Hoffe die roten Pünktchen sind nichts negatives?
Schneewitchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2015, 17:48   #38
Hans T
 
Registriert seit: 14.08.2015
Ort: Duisburg
Beiträge: 361
Abgegebene Danke: 48
Erhielt: 205 Danke in 92 Beiträgen
Standard

Hallo Andrea,

das hoffe ich auch mal ganz stark :-) Meine Vermutungen gehen aber eher in eine andere Richtung. Ich denke, dass sie sich entweder durch Wachstum oder vielleicht durch eine erste zarte Balzfärbung verändern, kann mich aber natürlich auch irren.

Liebe Grüße
Hans
Hans T ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2015, 18:01   #39
Schneewitchen
 
Registriert seit: 30.10.2014
Ort: Bonn
Beiträge: 2.038
Abgegebene Danke: 399
Erhielt: 269 Danke in 179 Beiträgen
Standard

Na wenn es dann hier bald "Baby" - Grundeln zu gucken gibt, machst du mich auf jeden Fall glücklich .
Schneewitchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2015, 19:42   #40
Ferrika
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Meinst Du das Muster an der Seite, Hans?

An eins musst Du Dich gewöhnen: Grundeln sind Chamäleons. Die sind in einem Moment komplett grau, im nächsten Augenblick zeigen sie dieses aparte rote Rautenmuster und plötzlich sind sie rabenschwarz.... oder himmelblau. Wie sie gerade gelaunt sind. Und das darf man wörtlich nehmen. Weil die nämlich mit den Farben ihre Laune anzeigen.... oder ihre Absicht :-)

Mal ein Beispiel von meinen Rhinogobius xianshuiensi. Die Fotos zeigen immer ein und das selbe Tier :-)

Click the image to open in full size.

Click the image to open in full size.

Click the image to open in full size.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg rhinogobius-xianshuiensis-m-2_bearbeitet-1.jpg (82,0 KB, 35x aufgerufen)
Dateityp: jpg xianshuiensis-blue-sammelb-4.jpg (74,1 KB, 35x aufgerufen)
Dateityp: jpg xianshuiensis-blue-2.jpg (97,6 KB, 34x aufgerufen)
  Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 28.09.2015   #40 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
mein neuer "asiatischer Bodenfisch": Rhinogobius mekongianus (Zuchtversuch) Schneckinger Fische 35 04.10.2017 21:28
52072 Rhinogobius wui NZ April 2004 acker71 Archiv 2004 1 06.06.2004 01:33
Suche Rhinogobius wui TheChoice Archiv 2004 0 27.03.2004 18:39


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:07 Uhr.