zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 07.10.2015, 22:42   #1
chin842
 
Registriert seit: 03.04.2013
Ort: 34121
Beiträge: 121
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Grindalzucht

Hey,

ich habe seit ca. 1 Monat eine Grindalzucht am laufen, aber nicht so wirklich ertragreich...
Habe 2 hohe große Haribo-Dosen mit Seramis am laufen, ca. 4-5cm dicke Schicht und jeweils ne Glasscheibe drauf, um die Würmer dann einfacher rauszulocken.
Gefüttert wird mit Milupa-7Korn-Getreidebrei alle 2-3 Tage, wenn alles gegessen ist.
Ich habe wenn es hochkommt bis jetzt 2-3 mal 10-20 Würmer verfüttert, was mir etwas wenig vorkommt, aber viel mehr waren da nie auf der Scheibe drauf bzw. "alle" von der Scheibe wollte ich auch nicht verfüttern

Die Behälter stehen auf der AQ-Abdeckung (Juwel 180l), da vllt der Fehler, dass es den Würmern zu warm ist?
Anderes futter probieren?

Danke für Tipps!

Gruß Chin
chin842 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 07.10.2015   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 07.10.2015, 23:16   #2
NebelGeîst
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Moin,

bei mir lief die Zucht am besten auf Lavagranulat, da hatte ich nicht ein einziges mal den Ansatz durchspülen müssen. Ansonsten hatte ich auch Seramis verwendet.
Als Gefäße dienten Heimchendosen und leere Eisdosen, Boden war immer nur max 3cm bedeckt.
Wichter scheint mir aber: Ich habe täglich gefüttert, teilweise auch mehrmals täglich, aber in entsprechend kleinen Mengen. Es gab Haferschmelzflocken, selbstgemachtes Weckmehl oder Futterflocken für Fische. Bei letzterem dann sehr sparsam, da sich sonst schnell ein Ammoniakgeruch bemerkbar gemacht hat.
Ich konnte bei anfangs zwei Ansätzen täglich mehrere Hochzuchtbettas, später auch Wildbettas und Axolotllarven damit füttern (da hatte ich dann auch auf 5 Ansätze aufgestockt, allerdings mehr als Sicherheit, falls Ansätze kippen/absterben).
Ich kenne die Würmchen als sehr produktiv, normal kann man eine Woche, höchstens zwei nach Start eines neuen Ansatzes kleine Mengen daraus füttern.
--> weniger, dafür öfter füttern

Ansonsten ggf die Feuchte überprüfen. Wurden Ansätze zu trocken, ließ es auch nach. Unten Wasser stehen sollte allerdings auch ncicht.
  Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2015, 17:39   #3
Ferrika
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Versuchs doch mal so: http://ferraqua.de/index.php/lebendfutter/grindal

Das ist bisher die beste Kultivierung, die mir je untergekommen ist und quasi unkaputtbar. Selbst, wenn ich den Ansatz 6 Monate nicht angucke, krieg ich den innerhalb von 2 Wochen wieder ans Laufen.
  Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 08.10.2015   #3 (permalink)
Mister Ad.
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Grindalzucht auf Kokoserde grischan Archiv 2003 7 08.12.2003 11:09


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:31 Uhr.