zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 20.01.2016, 15:09   #1
Danilight
 
Registriert seit: 17.01.2015
Ort: 91xxx
Beiträge: 1.275
Abgegebene Danke: 89
Erhielt: 95 Danke in 67 Beiträgen
Standard Gendefekt Guppys? Frage an Experten!

Hallo,

ich habe Fragen an erfahrene Guppyhalter/züchter.

Am 1.4. hab ich bei einem Garnelenkauf 2 Endlerguppymännchen mit bekommen. Ich habe dann am 1.5. 4 Endlerweibchen dazu gekauft. Die Tiere waren nicht nach Geschlecht getrennt und 2 Weibchen bekamen schon nach 2 Wochen Junge. Es stellte sich dann raus, dass ein Weibchen kein Endler war, hab nun unter anderem 3 Schleierschwanzmännchen.

Da ich jetzt eh schon einen Mix hatte, habe ich 2 farbige Guppyweibchen dazu geholt. Die haben sich mit Mixmännchen gepaart. Nachdem ich zuviel Nachwuchs hatte, hab ich fast den kompletten Altbestand weg gegeben. Dann bekamen die 2 Farbweibchen ihren Nachwuchs, ca. 70 Babys. Die 2 waren von Anfang an verhaltensauffällig, nach der Geburt wurden sie krank, magerten ab und sind dann trotz aller Behandlungsversuche gestorben.

Damit fängt mein Problem aber auch erst an. Gut ein Drittel des Nachwuchses war nicht richtig entwickelt. Sie blieben sehr klein, schwach ausgeprägte Rückenflosse und spitze Schwanzflosse. Diese Babys sind auch innerhalb des ersten Monats gestorben. Das waren vermutlich alles Männchen. Die verbliebenen Männchen entwickelten sich normal. Bei den Weibchen entwickelte sich eine massive Deformierung, mit verkrümmter Wirbelsäule, wie man es von Inzuchten kennt.

Diese Weibchen konnte ich nicht weg geben, und hab sie behalten. Inzwischen sind sie große Brummer geworden, und machen Probleme. Auffällig ist eine hektische Atmung, extremer Hunger und leider auch Aggressivität. Die mischen das ganze Becken auf.

Ich hab zwar die Geschlechter im September getrennt, aber wohl nicht schnell genug. Ich hab jetzt zum 3. Mal Nachwuchs. Der ist noch relativ klein, aber auch da gibt es erkennbaren Kümmerwuchs und die spitze Schwanzflosse. Wenn da jetzt wieder deformierte Weibchen drunter sind, weiß ich nicht, wohin mit denen.

Wenn da ein Gendefekt vorliegt, können den auch die Männchen in sich tragen, oder? Evtl. auch die scheinbar normal gewachsenen Weibchen? Eigentlich wollte ich schon noch Nachwuchs haben, und die schönsten Exemplare behalten, aber ich denke, dass Risiko, dass ich einen eventuellen Gendefekt weiter züchte, ist relativ hoch.

Und ganz direkt gefragt, was mache ich mit den Weibchen? Kann man solche Tiere gezielt als Futtertiere irgendwo anbieten? Was machen Züchter mit solchen Tieren? Sie wirken fit, aber ob sie evtl. krankheitsanfälliger sind, kann ich nicht sagen. Ich möchte auch nicht riskieren, dass die anderen Fische darunter leiden. Meine jüngsten Phantomsalmlerweibchen können sich gar nicht richtig entwickeln, weil die Guppyweiber bei der Fütterung sie regelrecht über den Haufen schwimmen.

Hat hier Jemand Erfahrung mit diesen Problemen? Ich würde mich über Tipps freuen.
Danilight ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 20.01.2016   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 24.01.2016, 14:44   #2
Hugolinchen
 
Registriert seit: 24.01.2016
Beiträge: 158
Abgegebene Danke: 43
Erhielt: 18 Danke in 17 Beiträgen
Standard

Hallo, deformierte Guppys oder andere Lebendgebärdene bekommt man eigentlich gut als Futterfische an.
Habe in der Hinterhand jemanden der Raubfische hat - wenn ich merke es liegt ein Gendeffekt vor wandern die zu ihm als Futter.

Was mir persönlich aufgefallen ist: Wenn Hochzuchtuppys mit Endler-Guppys gemischt werden gibts da allgemein größere Probleme was die Gene angeht. Zumindest sehe ich das jetzt so. Habe schon einen gemischten Stamm erworden, ein reines Erbfremdes Endler-Männchen hinzu gegeben und dennoch kommen Guppys mit Gendeffekten vor.

Ich persönlich würde dir raten alle Guppys die irgendwie auffällig Deformiert sind sofort zu separieren, am besten als Futterfische abgeben.
Bei den Babys mit spitzen Flossen könnte sich das noch normal ausbilden, sobald sie sich aber färben anfangen (spätestens wenns Geschlecht erkennbar ist) ebenfalls alle auffälligen separieren/abgeben.
Wichtig ist auch immer wieder frisches Blut da ist am einfachsten das Männchen zu tauschen.

Lg
Hugolinchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2016, 13:51   #3
Danilight
 
Registriert seit: 17.01.2015
Ort: 91xxx
Beiträge: 1.275
Abgegebene Danke: 89
Erhielt: 95 Danke in 67 Beiträgen
Standard

Hallo Isa,

vielen Danke für deinen Beitrag. Das hilft mir bei der Entscheidung. Deine Beschreibung passt zu meinen Beobachtungen und Vermutungen.

Woanders wurde immer wieder von Inzucht geschrieben, die meiner Meinung nach gar nicht möglich sein kann. Da ich mir bei den vorhandenen Weibchen nicht mehr sicher bin, ob sie nicht alle den Defekt weiter geben können, werde ich versuchen die auffälligen als Futtertiere abzugeben, und dann abwarten, bis die anderen Weibchen gestorben sind.

Evtl. Zuchtversuche müssen dann eben noch 1 Jahr auf Eis gelegt werden.
Danilight ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 25.01.2016   #3 (permalink)
Mister Ad.
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
CO2-Frage an die Experten matze306 Archiv 2009 16 02.12.2009 22:21
Frage an die Experten ;) Katharina23 Archiv 2004 7 12.02.2004 15:44
Frage an die Cory-Experten.... Jost Archiv 2004 0 10.01.2004 13:18
Frage an die Osmose Experten magickalpe Archiv 2003 5 03.12.2003 10:35
Frage an die Altwasser-Experten Thorais Archiv 2002 9 29.12.2002 12:09


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:05 Uhr.