zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 17.11.2015, 13:48   #1
momo0
 
Registriert seit: 20.08.2014
Beiträge: 865
Abgegebene Danke: 121
Erhielt: 105 Danke in 86 Beiträgen
Standard Garnelen in 10l?

Hallo, mich lässt ja seit längerem der Gedanke nicht los mir ein paar Garnelen zuzulegen.
Ein großes Becken möchte ich nicht aufstellen, nun habe ich eine 10l Pfütze übrig und frage mich ob dies funktionieren könnte.

Vorweg möchte ich sagen, dass noch nichts entschieden ist. Ich spiele wie gesagt mit dem Gedanken und möchte mir weitere Meinungen einholen, vor allem in Anbetracht dessen, dass es schon arg wenig Platz ist und es keine Quälerei sein soll - wenn man etwas Kies rein gibt bleiben am Ende nur noch 8l .

Also nur mal zu meiner Vorstellung:

Ich dachte daran mittels Bambusstäbchen/Javamoos die Fläche zum "rasenmähen" nach oben hin zu vergrößern. Außerdem sollen nicht viele Tiere rein. Dachte an 5? Stück. Außerdem sollte klar sein, dass mind. 2-3/Wöchentlich 50% Wasser gewechselt werden sollten, da ich das ganze Filterlos betreiben möchte.

A) der erste Gedanke war ich besorge mir Redfire o.ä und wenn diese sich zu sehr vermehren sollten kommen sie in mein Gesellschaftsbecken. Den Gedanken habe ich dann aber wieder verworfen weil ich dieses Becken dünge und gehört habe, dass Garnelen empfindlich auf Düngung reagieren??! - Benutze Easy life Carbo und noch nen Eisendünger dieser Marke (möchte hier keine Grundsatzdiskussion vom Zaun brechen, mir ist klar, dass viele diese Düngemittel für unnötig halten).

B) Garnelen welche sich nicht so einfach im Süßwasser vermehren lassen.


Mein pH Wert (im anderen Becken) liegt bei 7,5, KH bei 9 und Temperatur bei 25°C.

Bei mir in der Nähe gebe es einen privaten Verkäufer von 3 Arten, die interessant aussehen. Aber ich kenne mich zu wenig aus um zu beurteilen wie groß die am Ende werden bzw. wie vermehrungsfreudig.

*) Schoko Sakura
*) Grüne Garnele (Caridina babaulti var. “Green”)
*)Blue Jelly Garnele



Bin offen für eure Meinungen.

Geändert von momo0 (17.11.2015 um 13:51 Uhr)
momo0 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 17.11.2015   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 17.11.2015, 13:54   #2
Gerhard
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: Aichach
Beiträge: 1.107
Abgegebene Danke: 4
Erhielt: 10 Danke in 5 Beiträgen
Standard

Zitat:
Also nur mal zu meiner Vorstellung:

Ich dachte daran mittels Bambusstäbchen/Javamoos die Fläche zum "rasenmähen" nach oben hin zu vergrößern. Außerdem sollen nicht viele Tiere rein. Dachte an 5? Stück. Außerdem sollte klar sein, dass mind. 2-3/Wöchentlich 50% Wasser gewechselt werden sollten, da ich das ganze Filterlos betreiben möchte.

A) der erste Gedanke war ich besorge mir Redfire o.ä und wenn diese sich zu sehr vermehren sollten kommen sie in mein Gesellschaftsbecken. Den Gedanken habe ich dann aber wieder verworfen weil ich dieses Becken dünge und gehört habe, dass Garnelen empfindlich auf Düngung reagieren??! - Benutze Easy life Carbo und noch nen Eisendünger dieser Marke (möchte hier keine Grundsatzdiskussion vom Zaun brechen, mir ist klar, dass viele diese Düngemittel für unnötig halten).
Hallo
ich würde bei Variante A bleiben. Das hört sich doch gut an. Ich machs genauso :

12 Liter Becken für meine Redfire und was zuviel wird, das wird auf meine anderen Becken aufgeteilt.
Aber "zuviel" ist relativ. In guten Zeiten wuseln auch mal 50 im 12er rum ohne dass das deshalb übervölkert vorkommt. Nur bei der Fütterung sitzen die halt auf einem Haufen.

Als Filter ist eine kleine Springbrunnenpumpe drin die in einem Filterschwämmchen steckt und ganz leicht für Wasserbewegung sorgt. WW mach ich 1x die Woche ca 1 Liter.

Wegen Düngen habe ich mir noch nie Gedanken gemacht. Im 12er wird nicht gedüngt in den anderen Becken je nach Bedarf und überall vermehren sich die Garnelen gut.

Gerhard
Gerhard ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2015, 14:04   #3
momo0
 
Registriert seit: 20.08.2014
Beiträge: 865
Abgegebene Danke: 121
Erhielt: 105 Danke in 86 Beiträgen
Standard

Hallo schonmal danke für die Antwort. Das macht mir schonmal Mut. Wenn genannte Dünger nicht tödlich wirken wäre A natürlich ne gute Option.

Was fütterst du denen denn noch so alles? Habe gesehen/gelesen dass Gemüse und auch Nudeln ganz gut ankommen. Denke Welstabletten sind auch gut geeignet
momo0 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2015, 14:31   #4
jim
 
Registriert seit: 16.11.2015
Beiträge: 27
Abgegebene Danke: 8
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard

Mein Vorschlag:

15 Liter Becken,10 Redfiregarnelen ohne Filter. Oder 30 Liter mit Perlhunbärblingen.
jim ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2015, 14:38   #5
Gerhard
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: Aichach
Beiträge: 1.107
Abgegebene Danke: 4
Erhielt: 10 Danke in 5 Beiträgen
Standard

Hallo Momo
ich fütte JBL Novo Prawn, ganz wenig.
Ab und zu eine Erbse oder ein Stückchen Gurke oder mal eine Welstablette oder mal eine zerdrückte PHS.

Gerhard
Gerhard ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2015, 14:50   #6
Katrin17
 
Registriert seit: 24.09.2010
Ort: Schwäbisch Hall
Beiträge: 3.096
Abgegebene Danke: 356
Erhielt: 280 Danke in 192 Beiträgen
Standard

Hallo Momo,
Genannter Dünger ist definitiv NICHT schädlich für Garnelen, ich benutze ihn auch.
Grüße Katrin
Katrin17 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2015, 14:59   #7
momo0
 
Registriert seit: 20.08.2014
Beiträge: 865
Abgegebene Danke: 121
Erhielt: 105 Danke in 86 Beiträgen
Standard

Hallo Katrin17 danke für die Antwort!

Dann könnte ich es wirklich so machen, dass ich dann die großen Tiere ins 240er überführe - denke durch den Beibesatz wird die Vermehrung dort ohnehin erschwert.

@Jim Danke auch für den Vorschlag, ich hätte sogar ein 54er leer rumstehen, möchte aber eben gezielt mit dem kleinen Pfützchen etwas anstellen. Mir gefallen liebevoll gestaltete Nanobecken eben sehr, habe zufällig die blöde Größe von 10l daheim und möchte auch net extra ein Anderes kaufen. Daher auch die ewige hin und her Überlegerei :-P


Ich bin auch niemand der mal eben los geht und irgendwelche Tiere kauft. Bevor ich mich dann wirklich entscheide, würde ich mir auch noch Leselektüre zur ausgewählten Garnelenart suchen, wollte hier nur mal ein paar Grundsatzinfos holen und mal eure Meinung hören, ob ihr das mit den 10l unter Umständen ok findet oder sagt "das geht mal gar nicht"

Geändert von momo0 (17.11.2015 um 15:04 Uhr)
momo0 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2015, 15:23   #8
Gerhard
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: Aichach
Beiträge: 1.107
Abgegebene Danke: 4
Erhielt: 10 Danke in 5 Beiträgen
Standard

Zitat:
Daher auch die ewige hin und her Überlegerei :-P
Hallo

mach´s einfach !!!

Gerhard

Danke: (1)
Gerhard ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2015, 18:21   #9
Ansaj
 
Registriert seit: 27.08.2014
Beiträge: 311
Abgegebene Danke: 42
Erhielt: 37 Danke in 27 Beiträgen
Standard

Hallo Momo,

ich würde die Garnelen auch eher im Gesellschaftsbecken halten. Eine dauerhafte Haltung in 10 l sind meiner Meinung nach auch für Garnelen Tierquäulerei. Auch wenn sie so klein sind, heißt das ja nicht, dass sie nicht etwas Platz und genügend Artgenossen brauchen. Außerdem wäre mir das ohne Filter bei so wenig Wasservolumen zu gefährlich.

Anmerkung:
Zitat:
15 Liter Becken,10 Redfiregarnelen ohne Filter. Oder 30 Liter mit Perlhunbärblingen.
Bitte, bitte, bitte nicht. Warum werden Perlhuhnbärblinge immer noch als Fische für winzige Becken angepriesen? Und das in einem Forum, wie diesem hier.
Ich habe meine Perlhühner von 125 l (81 cm) vor Kurzem in ein 300 l Becken (120 cm) überführt, weil sie eben trotz ihrer geringen Größe viel Schwimmraum und zugewucherte Ecken brauchen und sich in einer größeren Gruppe wohler fühlen. Das kann man ihnen in 30 l nicht bieten!

Danke: (2)

Geändert von Ansaj (17.11.2015 um 18:23 Uhr)
Ansaj ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2015, 19:26   #10
Öhrchen
 
Registriert seit: 17.02.2013
Beiträge: 3.624
Abgegebene Danke: 706
Erhielt: 820 Danke in 514 Beiträgen
Standard

Hi,
für eine kleine Gruppe Zwerggarnelen wie die genannten Red Fire reichen auch 10-12l, zumal, wenn die Möglichkeit besteht, die Anzahl zu begrenzen. Für die Garnelen sehe ich da kein Problem und auch keine Quälerei - die Tierchen sind nicht besonders schwimmfreudig, und krabbeln auch in ihrem Habitat in der Natur oft auf kleinen, versteckten Flächen herum. Filterlos ist auch möglich, wobei ein kleiner Schwammfilter und etwas Wasserbewegung/Belüftung nicht schaden.
Ich persönlich finde 10l Becken, vor allem Cubes, allerdings etwas undankbar in Sachen Einrichtung. Da passt wirklich wenig rein, zwei Pflanzen, und schon ist voll
Mit den üblichen Aquariendüngern haben Garnelen kein Problem, sie reagieren eher mal auf Medikamente gegen Fischkrankheiten, oder spezielle Algenmittel. Sowie auf die Pestizide, die in beim Händler gekauften Pflanzen manchmal enthalten sind.
Öhrchen ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 17.11.2015   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Garnelen stefanie.asang Sonstige 12 11.12.2014 12:52
Welche schönen Garnelen paaren sich nicht mit red fire Sakura Garnelen lachsfilet Sonstige 22 08.12.2012 12:10
Was für Garnelen Flow Archiv 2010 2 27.10.2010 20:31
Red Bee Garnelen DjMiche Archiv 2009 1 13.07.2009 20:17
Garnelen? fisch fan Archiv 2009 1 13.07.2009 08:38


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 17:55 Uhr.