zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 16.03.2018, 20:34   #31
DEUMB
 
Registriert seit: 26.02.2017
Beiträge: 1.036
Abgegebene Danke: 326
Erhielt: 324 Danke in 187 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von carpenoctemtom Beitrag anzeigen
Hi DEUMB,

wie Sonne kommt zu Dir und hilft? Das ist ja nett von ihr...

Freut mich für Dich, wenns wieder besser wird. Ich kenn das...

Tom
Tja, das wäre natürlich wirklich ein Überraschung zumal sie wohl selbst noch nichts davon wissen dürfte, nicht wahr Sonne?

Danke Tom, ich freue mich auch das es vorwärts geht
DEUMB ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.03.2018, 11:17   #32
DEUMB
 
Registriert seit: 26.02.2017
Beiträge: 1.036
Abgegebene Danke: 326
Erhielt: 324 Danke in 187 Beiträgen
Standard Tag 30 der Nematolbehandlung/ Tag 8 der Nachbehandlung/ hoffentlich Abschlussmeldung

Abschlussbericht zur Nematolbehandlung wegen Fräskopfwurmbefall:

Abschließend kann ich mit Stand von heute sagen, der Befall mit Fräskopfwürmern hat mich 2 Weibchen Mikrogeophagus altispinosus/ Bolivianische Schmetterlingsbuntbarsche gekostet, das Männchen scheint zu überleben. Die Behandlung mit Nematol® ist wirksam gewesen. Leider vertragen Labyrinthfische das Medikament nicht, so dass durch die Behandlung ein Männchen Trichogaster chuna/ Honiggurami gestorben und ein Weibchen der selben Art stark angeschlagen ist. Sämtliche Schnecken in beiden behandelten Becken sind ebenfalls gestorben.

Durch den Hersteller des Nematol® wird aber auch ausdrücklich darauf hingewiesen, das "Fadenfische, Welse, Schmerlen und Lebendgebärende (z. B. Guppys, Platys) sowie Jungfische in den ersten Lebenstagen () empfindlich reagieren." können. Auch darauf das Nematol® "von Wirbellosen nicht vertragen" wird, wird ausdrücklich aufmerksam gemacht. Leider war aber auch die Behandlung des Aquariums mit den Honiggurami notwendig um einen Neubefall zu verhindern.

Fazit:
  1. Verlust von drei Fischen, davon 2 Fische durch den Befall und ein Fisch durch die Behandlung - s.o.
  2. Verlust sämtlicher Schnecken -s.o-
  3. Nematol® ist gegen Fräskopfwurmbefall wirksam
  4. die durch den Hersteller beschriebenen Nebenwirkungen von Nematol® -s.o. - sind real und können zu weiteren Verlusten führen -s.o.-
  5. Nematol® ist frei verkäuflich
Alternative zur Nematolbehandlung:
Eine Behandlung mit Levamisol®, Concurat®, Citarin® oder Ripercol®. Dieses Medikamente sind nach meiner Kenntnis nur über einen Tierarzt zu beziehen. Mit diesen Medikamenten habe ich auch keine eigenen Erfahrungen.

Nachtrag:
Die Behandlung wurde in einem Zeitraum von insgesamt 30 Tagen durchgeführt, inklusive einer Nachbehandlung von 8 Tagen. Wobei die eigentliche Behandlung mit dem Medikament über jeweils 2 Tage lief, anschließend ein 80%iger Wasserwechsel. Dann müssen zwischen Erst- und Nachbehandlung 3 Wochen vergehen. Letztere ist logischerweise zur Bekämpfung der Eier und Larven der Würmer notwendig. Nach dem Ende Nachbehandlung habe ich noch einige Tage zur Erholung vergehen lassen, denn offensichtlich reagieren alle Fische auf das Medikament, nur mit unterschiedlicher Intensität. Während der Behandlung wird seitens des Herstellers ausdrücklich zu einer zusätzlichen Belüftung des Aquarium geraten, diese habe ich über eine handelsübliche Aquariumluftpumpe mit Schlauch und Auströmerstein realisiert. Sonst habe ich nämlich nur Innenfilter in den Becken, aber keine Luftzufuhr.

relevante Links:
https://fischkrankheiten24.de/fischk...aeskopfwuermer
https://www.drta-archiv.de/wiki/pmwi...aeskopfwuermer
http://www.rhusmann.de/aqua/a_concur.htm


Geändert von DEUMB (18.03.2018 um 14:24 Uhr) Grund: NACHTRAG .s.o.
DEUMB ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 18.03.2018   #32 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 07.04.2018, 15:44   #33
DEUMB
 
Registriert seit: 26.02.2017
Beiträge: 1.036
Abgegebene Danke: 326
Erhielt: 324 Danke in 187 Beiträgen
Standard Trauriger Abschluss/ Nachtrag

Obwohl es den Anschein hatte, als würde sich das überlebende Männchen Mikrogeophagus altispinosus langsam und mühselig wieder aufrappeln, war es wohl doch zuviel des Schlechten. Heute Vormittag dümpelte er fast tot und auf der Seite liegend auf dem Boden umher, so dass ich ihn erlösen musste. Somit ist der Verlust auf nunmehr 4 Tiere gestiegen 3x Mikrogeophagus altispinosus (nun also ein Totalverlust) und 1x Trichogaster chuna (siehe #32).

Ich werde aber wenn sich die Gelegenheit wieder bietet, erneut Mikrogeophagus altispinosus halten, die Tiere sind einfach zu schön

Geändert von DEUMB (07.04.2018 um 15:47 Uhr)
DEUMB ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2018, 16:43   #34
carpenoctemtom
 
Registriert seit: 14.11.2017
Ort: Seesen
Beiträge: 819
Abgegebene Danke: 226
Erhielt: 235 Danke in 182 Beiträgen
Standard

Das doof Du Freund der Zwergbuntbarsche, Bärblinge und Salmler,

schön das Du denn Spaß dadurch nicht verlierst...

Tom

Danke: (1)
carpenoctemtom ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
altispinosus, ausstülpung, bolivianischer sbb, darm, fräskopfwürmer, mikrogeophagus, parasiten, rote fäden, schmetterlingsbuntbarsch, schwellung

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Dia-Vortrag in Heidelberg - "Kleine rote Bettas" 0 Shaker54 Archiv 2004 1 05.05.2004 11:56
"Rote Wuermer" im Filter -- Lebendfutter? Tengu Archiv 2003 2 21.05.2003 14:40
Rote "Fäden" aus der After(?)öffnung JoyW Archiv 2003 2 14.04.2003 22:39
kleine schwebende "fäden" im wasser CaptainKebab Archiv 2002 11 09.12.2002 12:45
brauch hilfe über "rote Oscars" vicious7 Archiv 2002 1 26.07.2002 20:42


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:14 Uhr.