zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 11.04.2019, 21:23   #1
leonhardfischli
 
Registriert seit: 11.04.2019
Beiträge: 8
Abgegebene Danke: 2
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard prachtalgenfresser weißer fleischiger Fleck

Hallo, wir kommen alleine nicht weiter und hoffenauf guten Rat..
- Genaue Beschreibung des Problems (am besten mit einem Foto)
Antwort:Vor 14 Tagen 2 Prachtalgenfresser zugekauft. nach wenigen Tagen beim größeren ein kleiner weißgrauer Fleck oberhalb des Auges, wurde täglich etwas größer, in der Mitte etwas erhaben. Fisch weiterhin mit den anderen dreien unterwegs, weiden an der Scheibe, fressen. kuscheln miteinander jagen sich aber auch. weiße Stelle erreichte denRand des Auges, Quarantänebecken eingerichtet, mit sera omnipur s behandelt. fisch kümmerte, wurde bleich, sprang immer wieder, fressen nicht zu beobachten. nach 5 Tagen magerer kaum Aktion... wieder ins Becken gesetzt. Frisst wieder, ist mit den anderen unterwegs. nach 2 Tagen breitete sich die Stelle stark samtig aus, heute siehe Bildim Anhang- fleischig wund.


- Maße des Beckens (L x B x H) ?
Antwort:
80x40x45
- Wie lange läuft das Becken?
Antwort: 3Monate

- Wasserwerte (pH-Wert, Nitritwert, KH-Wert, Gesamthärte, Nitratwert und Temperatur)
Antwort: pH-7,3
NO2-:0
KH:10
GH:14
NO3-:10
Temp:23,5°C


- wie oft und wie viel Wasser wird gewechselt?
Antwort: wöchentlich 30%

-wie viel und was genau wird gefüttert?
Antwort:
Tetramin crisp , Novo Prawn, SeraSoftgranulat im Mix 2x tgl.
- welche Symptome zeigt der Fisch?
Antwort: siehe oben bzw.Anhang

- sind andere Tiere auch betroffen?
Antwort: ein Guppy starb letzte Woche, am toten Fisch konnte ich einen kleinen weißen etwas erhabeben Flecken an der Seite finden..

- gab es evtl. vor kurzem ähnliche Probleme, bzw. andere Krankheiten, Todesfälle, etc?
Antwort: in den ersten 3 wochen starben 2 guppys, 2 pandawelse und später eine eiertragende yellowfire Garnele.

- wurde evtl schon mit Medikamenten behandelt, wenn ja, mit was und wie lange?
Antwort: siehe oben

- welchen Erfolg brachte die Behandlung (falls bereits eine erfolgt ist)?
Antwort: keinen

- wurden in letzter Zeit neue Fische eingesetzt, wenn ja, sind die neuen Fische oder der Altbestand betroffen?
Antwort: der Prachtalgenfresser ist neu (eingesetzt vor 2Wochen), der Guppy alt.

- wurde sonst etwas gravierendes am Becken, bzw. der Technik verändert (zb Filter getauscht, Bodengrund gewechselt, neuer Dünger oder andere "chemische" Mittelchen (zb um Wasserwerte zu verändern) verwendet, etc.)?
Antwort:
Zusatz von easylife profito Mikrodünger. Inzwischen immer wieder Rotalgen(Pimsel und Bart), Starker Pflanzenwuchs, aber mit Algen und eher gelblich, viele Wasserwurzeln. Daher starker Rückschnitt/neue / andere Pflanzen eingesetzt

Eigene Beschreibung vom Erkennen der Krankheit bis hin zu deren Auswirkungen und mehr:
Antwort:siehe oben.

hoffen auf eure Hilfe, liebe Grüße

die Leonhardfischlis
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 20190411_201525.jpg (87,0 KB, 23x aufgerufen)
leonhardfischli ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 11.04.2019   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 12.04.2019, 20:48   #2
Otocinclus2
 
Registriert seit: 11.07.2015
Beiträge: 1.726
Abgegebene Danke: 350
Erhielt: 948 Danke in 569 Beiträgen
Standard

Hallo die Leonhardfischlis,

seid ihr eine Kommune?
Und wenn ja, wer von euch schreibt hier eigentlich (doch wohl nicht alle auf einmal) ?
Ich meine nur, wegen der korrekten Ansprache...


Abgesehen davon: erstmal Herzlich Willkommen im Forum!
Auch, wenn der Anlass kein schöner ist.


Zum Problem:
Soweit ich auf dem Foto was erkennen kann, handelt es sich wohl um eine bakterielle Infektion. Vergleicht die Symptome eures kranken Fisches mal mit den Bildern im JBL Online-Hospital.
https://www.jbl.de/de/online-hospital/pict_diag_groups


Dort werden auch Behandlungsvorschläge gemacht.
Wenn Sera Omnipur nicht geholfen hat, versucht mal eines der dort vorgeschlagenen Medikamente. Zum Beispiel Ektol bac Plus 250.

Aber auch vorher den "Beipackzettel" mit den Nebenwirkungen (vor allem auch für die Wirbellosen) beachten! (Auf der verlinkten Seite auf "Bedienungsanleitung" klicken und die PDF-Datei runterladen)



Vorher einen großzügigen (80 % !) Wasserwechsel machen.




Noch eine generelle Anmerkung (auch wenn sie euch nicht gefallen wird):
Den sichtbar kranken Fisch in ein Quarantänebecken zu isolieren, war richtig.
Ihn nach fehlgeschlagener Behandlung zurückzusetzen war grundfalsch!


Bei der Gelegenheit:
Aus wievielen Arten und Exemplaren setzt sich eigentlich der Gesamtbesatz zusammen?


Was die Pinselalgen betrifft:
Bei mir hat das hier geholfen: https://www.nimmervoll.org/aquarium/algen/algen.html




Gruß
Otocinclus2

Danke: (1)
Otocinclus2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.04.2019, 23:33   #3
leonhardfischli
 
Registriert seit: 11.04.2019
Beiträge: 8
Abgegebene Danke: 2
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard wieder in Quarantäne

Hallo otocinclus2,

Kommune ist gut Familie triffts besser- und ja, wir sitzen alle um dem PC und die Mutter muss tippen.


Der Fisch sitzt jetzt wieder im neu eingerichteten Quarantänebecken. Die anderen (4Zwerggarnelen, 5Pandawelse, 9 Guppys und die anderen 3 Garra Flavatra ) haben einen großen Wasserwechsel bekommen. Wir haben aufgrund Internetrecherche ebenfalls auf bakterielle Infektion getippt daher auch omnipur verwendet. Beim ersten Versuch stand das Becken allerdings in einer eher hellen Ecke. Das Wasser färbte sich gelb und es bildete sich ein mulmartiger Niederschlag. Könnte das Licht das Malachitgrün zerstört und damit unwirksam gemacht haben?

Auch wenn es evtl. wieder ein Fehler ist, sitzt der Patient wieder in omnipur. wir haben das Quarantänebecken jetzt besser durchlüftet und dunkler gestellt. Nun ist das Wasser klar und grün.



Wie schnell lässt sich denn Heilungsfortschritt beobachten?


Wie lange kann/sollte der Fisch im kargen Becken unter Medikament bleiben?



Was/wie viel füttern wir in Quarantäne am besten?



Wie oft wechseln wir das Wasser/das Medikament wird dann nachdosiert..?


Wir haben nun auch Ektol bac.. gekauft- Wie / wann setzen wir - falls nötig - den Fisch am schonendsten unter das neue Medikament ?




Du siehst, uns fehlt die Erfahrung...


Vielen Dank für den Pinselalgentipp, werden wir probieren.




Gruß von den Leonhardfischlis
leonhardfischli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.04.2019, 11:10   #4
dumdi65
 
Registriert seit: 16.09.2017
Ort: Neuhofen/Pfalz
Beiträge: 2.418
Abgegebene Danke: 966
Erhielt: 597 Danke in 449 Beiträgen
Standard

Hallo ihr Fischlis.

Auch von mir ein herzliches Willkommen.

Auch wenn es sich vielleicht komisch anhört, aber geht nach den Empfehlungen des Beipackzettels vor. Meist ist es ja wie bei uns Menschen, es dauert ein paar Tage bis man eine eventuelle Besserung sehen kann. Da heißt es beobachten und warten.

Sollte nach einer Woche noch keine Besserung zu sehen sein, würde ich auf jeden Fall 80% Wasser wechseln und dann mit dem Ektol starten.

Zum Futter, anscheinend sind es überwiegend Pflanzenfresser. Ihr könnt Futtertabletten für Welse mit hohem Pflanzenanteil nehmen, eine geben bis er die gefressen hat, dann nachfüttern. Oder überbrühten Löwenzahn, Blattspinat sollte er auch fressen. Aber immer nur wenig geben das es nicht zusätzlich das Wasser belastet. Löwenzahn und oder Blattspinat überbrüht könnt ihr auch in euer normales Becken geben. Bis auf die Panzerwelse freuen sich alle Bewohner über frisches Futter.

2 kleine Tips noch.

Zur Vorbeugenden Unterstützung könnt ihr Erlenzapfen und Seemandelbaumblätter in euer Hauptbecken einbringen. Diese geben Antibakterielle Wirkstoffe ab, sogenannte Huminstoffe.

Wenn ihr in den nächsten 2 Wochen keine Probleme mehr mit kranken Fischen habt, würde ich dann auf jeden Fall die Garnelenbestand aufstocken. Mit den 4 Stück werdet ihr auf dauer keine Freude haben, denn Garnelen sind gesellig und bauchen die Gruppe zum überleben.

Vielleicht macht ihr ja noch eine Beckenvorstellung, dann könnten wir gezielter Tips geben

Danke: (1)
dumdi65 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.04.2019, 20:14   #5
leonhardfischli
 
Registriert seit: 11.04.2019
Beiträge: 8
Abgegebene Danke: 2
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard

Hallo Balu, Danke für die Tips, das Seemandelbaumblatt schwimmt, der Löwenzahn wird kollektiv verschmäht, nur die Schnecken stürzen sich drauf. Wenn wir alles stabil und gesund haben dürfen weitere Garnelen einziehen. Jetzt hat sich allerdings an den Wurzeln ein durchsichtiger Film gebildet und der Phosphatwert ist nach oben geschnellt . Was auch immer das schon wieder ist.
Der Kranke im Quarantänebecken wird immer bleicher und dünner. Ich konnte nicht beobachten, dass er etwas frisst, weder Welstabette noch Löwenzahn noch anderes Futter. Die offene Stelle wird wieder weißlicher, der relativ runde weit ausstrahlende samtige Rand ist - zumindest im grünlichen Wasser- nicht mehr so gut zu erkennen. Ich hoffe, dass das Anzeichen von Schleimhautheilung sind. Also, warten und beobachten...?
Liebe Grüße von den Leonhardfischlis
leonhardfischli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.04.2019, 11:52   #6
leonhardfischli
 
Registriert seit: 11.04.2019
Beiträge: 8
Abgegebene Danke: 2
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard

Hallo, hatten im Aquarium das Wasser gewechselt, Seemandelbaumblatt rein. Der Patient sitzt weiter appetitlos im Quarantänebecken, hat auch Wasserwechsel incl. Medikament bekommen
Heute früh zeigten viele Guppys im Aquarium veränderte also durchsichtige Flossensäume, bei einem in orange entsteht auf der Schwanzflosse ein heller Fleck, bei den schwarzen ziehen sich durchsichtige Linien entlang der Strahlen


Wir würden wieder einen Wasserwechsel machen und einen UVc Klärer installieren, Vitamine Füttern. Wir haben kein weiteres Quarantänebecken und scheue mich, die Guppys zum Garra zu setzen. Mit Medikamenten wegen der Panzerwelse und Garnelen haben wir im Hauptbecken auch Skrupel.

Was würdet ihr tun?


Viele Grüße die Leonhardfischlis
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Schwarze Guppys veränderte Flossen.jpg (40,2 KB, 9x aufgerufen)
Dateityp: jpg Guppy mit Fleck.jpg (48,3 KB, 8x aufgerufen)
Dateityp: jpg schwarzer Guppy veränderte Flossenfarbe.jpg (41,2 KB, 9x aufgerufen)
leonhardfischli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.04.2019, 12:09   #7
dumdi65
 
Registriert seit: 16.09.2017
Ort: Neuhofen/Pfalz
Beiträge: 2.418
Abgegebene Danke: 966
Erhielt: 597 Danke in 449 Beiträgen
Standard

Hallo.

Das hört sich für mich wie ein Hygieneproblem an. Nicht falsch verstehen, das kann passieren. Das schließe ich in erster Linie aus der Tatsache das ihr Algenprobleme habt und die Fische krank werden. Beides sind Indikatoren für dieses Problem. Zudem könnte das nun aufgetauchte Problem auf Flossenfäule deuten, ist aber jetzt keine Diagnose.

Was könnt ihr tun? Wasserwechsel, 80%, kein Dünger zugeben, weniger füttern, entweder Medi geben, oder auf die Wirkung der Blätter vertrauen, was auch ein wenig Zeit braucht. Davon könnt ihr gerne noch 1 - 2 einbringen.

Dann noch eine Frage meinerseits, wie viele Fische habt ihr insgesammt im Aquarium? Denn auch ein zu hoher Besatz kann Probleme verursachen.
dumdi65 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.04.2019, 22:43   #8
leonhardfischli
 
Registriert seit: 11.04.2019
Beiträge: 8
Abgegebene Danke: 2
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard

Hallo,
zum Besatz:
4 Zwerggarnelen,
5 Pandawelse,
9 Guppys,
3 bzw. 4 Garra flavatra


und im Moment wieder viele Blasenschnecken.


Auf ein Hygieneproblem würde auch hinweisen, dass beim Wasserwechsel und Reinigen der Deko das Wasser, das aus dem Lochstein lief bitter/faulig roch.


Außerdem haben wir groben Zierkies auf 1/5 der Bodenfläche, evtl. verfault da auch Futter und Kot?


Dann nehmen wir den morgen raus und kochen den Stein und die Wurzel aus.


Kennt jemand den weiß-durchsichtigen Belag auf Pflanzenwurzeln? Haben versucht die Pflanzenteile zu entfernen, aber so wie es aussieht nicht alles erwischt/breitet sich weiter aus.


Liebe Grüße
leonhardfischli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2019, 13:29   #9
dumdi65
 
Registriert seit: 16.09.2017
Ort: Neuhofen/Pfalz
Beiträge: 2.418
Abgegebene Danke: 966
Erhielt: 597 Danke in 449 Beiträgen
Standard

Hi.

Viele Schnecken heißt viel Futter. Entweder durch übermäßig abgestorbene Pflanzen oder Überfütterung.

Bei fauligem Wassergeruch wäre ein ausräumen des Beckens und eine Reinigung angesagt. Bodengrund durchspülen mit viel Wasser sollte ausreichen. Außer ihr habt Nährboden im Bodengrund, dann würde ich eher neuen nehmen. Turmdeckelschnecken sind nützliche Helfer für den Boden zu lockern und sauber zu halten. Die Wurzel und den Stein würde ich unter fließendem Wasser mit einer Wurzelbürste reinigen.

Was für einen Filter habt ihr denn? Ist der auch ausreichend für das Becken? Diesen nur vorsichtig reinigen.

Das füttern solltet ihr auf einmal am Tag beschränken. Auch wenn Fische zu betteln scheinen, wenn ihr vor dem Aquarium seid, sie werden bestimmt nicht gleich sterben wenn sie mal einen Tag hungern. Im Gegenteil, sie werden ihr Futter aktiv suchen und auch das fressen was ihnen nicht so schmeckt.
dumdi65 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2019, 17:12   #10
leonhardfischli
 
Registriert seit: 11.04.2019
Beiträge: 8
Abgegebene Danke: 2
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard

Hallo,

wir haben einen Eheim experience 150 mit Originalbefüllung und haben mit Dennerle Starterbakterien angefangen. Werden Pflanzenmaterial im Blick behalten und noch weniger füttern . Die Fische bekommen seit ein paar Tagen eh schon nur 1x täglich und siehe da, die Blätter werden in derHerde abgeweidet. Im Laufe des Tages kamen trotzdem noch grüne Algen und etwas Kamhaut dazu... Stein und Wurzel sind mal wieder geschrubbt



Am Patienten im Quarantänebecken hat sich ein großes Loch entwickelt. ich schau ihn mir beim Wasserwechsel nochmal genauer an. Wenn es schlimmer aussieht, würden wir nicht mit omnipur weiterbehandeln sondern die Behandlung mit Ektol starten.



herzlichen Dank fürs viele Mitdenken



Danke: (1)
leonhardfischli ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 17.04.2019   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
weißer Fleck auf Fischrücken prie54 Einsteigerforum 1 16.10.2015 19:22
Antennenwels weißer fleck Alraune99 Krankheiten der Fische 6 14.11.2014 19:43
Weißer Fleck an der Rückenflosse (Fadenfisch) ela2874 Archiv 2009 2 07.06.2009 20:54
Weißer Fleck auf der Stirn simbari Archiv 2002 26 27.12.2002 11:28
Zwergkrallenfrosch - Weißer Fleck ? Tassilo Archiv 2002 5 22.07.2002 17:39


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:29 Uhr.