zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 05.05.2019, 21:07   #1
Tobi81
 
Registriert seit: 04.10.2009
Ort: Filderstadt
Beiträge: 38
Abgegebene Danke: 7
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Weißer Belag an den "Nasenlöchern"



- Genaue Beschreibung des Problems (am besten mit einem Foto)
Meine vor ca. zwei Wochen neu eingesetzte Tetragonopterus argenteus haben seit ein paar Tagen mit einer Ausnahme alle einen weißen Flaum an den "Nasenlöchern" oberhalb des Mauls. Ihr Verhalten ist aber völlig normal. Sie fressen gierig und zeigen schöne Farben. Was kann das sein? Ich tippe auf einen Pilzbefall, da die Tiere im Moment noch ziemlich schreckhaft sind und immer mal wieder wie wild durchs Becken schießen, wenn sich vorm Aquarium etwas zu schnell bewegt. Erstens dürften sie durch den Stress anfällig sein und zweitens wäre es möglich, dass sie sich bei den Fluchten irgendwo angehauen und verletzt haben (Wurzelwerk,...)
Habt Ihr andere Ideen und wie würdet Ihr die Geschichte behandeln? Die Salmler sind mir in der kurzen Zeit schon ziemlich ans Herz gewachsen. Tolle Tiere!


- Maße des Beckens (L x B x H) ?
Antwort: 120x40x50

- Wie lange läuft das Becken?
Antwort: 7 Jahre

- Wasserwerte (pH-Wert, Nitritwert, KH-Wert, Gesamthärte, Nitratwert und Temperatur)
Antwort ph-Wert um 7,5, Nitrit n.n., KH 4, GH 14, Nitrat ?, Temp. 25 Grad

- wie oft und wie viel Wasser wird gewechselt?
Antwort: alle 2 Wochen 30-50 %

-wie viel und was genau wird gefüttert?
Antwort: Flockenfutter Sera Vipan, schwarze Tiefkühl-Mückenlarven, ab und an Lebendfutter nach Saison und selten Pinkies (kleine Maden), die ich vom Angeln übrig habe. Die Barsche bekommen ab und an mal Dendrobena.

- welche Symptome zeigt der Fisch?
Antwort: siehe oben - im Moment gar keine

- sind andere Tiere auch betroffen?
Antwort: fast die gesamte Gruppe Salmler. Der restliche Besatz hat nichts.

- gab es evtl. vor kurzem ähnliche Probleme, bzw. andere Krankheiten, Todesfälle, etc?
Antwort: Nein. Wobei der Skalar im zweiten Becken bis vor ein paar Wochen immer mal wieder kurzzeitig den selben "Belag" hatte (allerdings weniger intensiv), der nach ein paar Tagen immer wieder weg war.

- wurde evtl schon mit Medikamenten behandelt, wenn ja, mit was und wie lange?
Antwort: Ich habe bisher lediglich ein paar Seemandelbaumblätter reingeworfen.

- welchen Erfolg brachte die Behandlung (falls bereits eine erfolgt ist)?
Antwort:

- wurden in letzter Zeit neue Fische eingesetzt, wenn ja, sind die neuen Fische oder der Altbestand betroffen?
Antwort: Die Gruppe Salmler sind der Neubesatz.

- wurde sonst etwas gravierendes am Becken, bzw. der Technik verändert (zb Filter getauscht, Bodengrund gewechselt, neuer Dünger oder andere "chemische" Mittelchen (zb um Wasserwerte zu verändern) verwendet, etc.)?
Antwort: nein
Tobi81 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 05.05.2019   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 07.05.2019, 13:35   #2
Tobi81
 
Registriert seit: 04.10.2009
Ort: Filderstadt
Beiträge: 38
Abgegebene Danke: 7
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Sorry, ich habe beim Ausfüllen des vorgefertigten Fragenkatalogs jegliche Höflichkeitsformel vergessen und offenbar gibt es keine Möglichkeit mehr, den Ausgangsbeitrag zu verändern. Also nochmal Hallo zusammen!

Hat jemand schon ähnliche Sympthome im Becken gehabt und wie wurden sie behandelt/wie ging es aus?

Seit meinem letzten Beitrag hat sich wenig geändert, außer dass jetzt scheinbar alle Salmler betroffen sind (wenn auch zum Teil nur leicht). An einer Brustflosse eines Andinoacara pulcher meine ich heute morgen zudem einen leichten weißen Belag erkannt zu haben. Bei mir geht langsam die Angst um, dass es sich um die Weißmaulkrankheit handeln könnte.

Über Rückmeldungen wäre ich sehr dankbar. Ansonsten würde ich nicht weiter zuwarten und heute Abend mit einer baktopur-Behandlung beginnen, bevor es im Zweifel zu spät ist. Ein Verlust der Salmler wäre hart.


Viele Grüße

Tobi
Tobi81 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.05.2019, 14:22   #3
carpenoctemtom
 
Registriert seit: 14.11.2017
Ort: Seesen
Beiträge: 1.602
Abgegebene Danke: 543
Erhielt: 595 Danke in 407 Beiträgen
Standard

Moin Tobi,


vermutlich hast Du Dir mit den neuen Salmlern eine Bakterienunverträglichkeit eingefangen. Das Problem ist, wenn es Auftritt, immer das Gleiche. Der Altbesatz lebte gut und angepaßt mit den Bakterien im Becken. Die waren für das Immunsystem der neuen Salmler /die vermutlich durch den Handel auch geschwächt waren) unbekannt und können jetzt losschlagen. Daher sollte man evtl. über ein Quarantänebecken nachdenken und bei neuen Fischen langsam angleichen, bis man sie ins alte Becken setzt.


Bakterien sind Grundsätzlich erstmal gut und notwendig...



Nu ist es aber zuspät, da auch die neuen Salmler "neue" Bakterien eingeschleppt haben. Also evtl. auch die alten Fische infizieren können. Du kannst jetzt eigentlich nur mit 50% Wasserwechseln alle paar Tage und Seemandelbaumblättern und Erlenzäpfchen zur leichten Desinfektion gegensteuern und hoffen. Die Neuen jetzt wieder raus zufangen macht m.E. jetzt keinen Sinn mehr.


Nutzt mal die Suche zu Quarantäne und Bakterienunverträglichkeit, da haben wir tolle Beiträge zu. Evtl. auch googlen...


Tom

Danke: (1)
carpenoctemtom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.05.2019, 21:32   #4
Tobi81
 
Registriert seit: 04.10.2009
Ort: Filderstadt
Beiträge: 38
Abgegebene Danke: 7
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Erstmal danke für die Rückmeldung / Infos.



Dann werde ich jetzt erstmal weiter zuwarten und kräftig das Wasser wechseln. Seemandelbaumblätter hab ich schon einge drin und zusätzlich einen Sud daraus gekocht und mit reingegeben. Da sich seit gestern nichts graviend in die falsche Richtung geändert hat, besteht zumindest noch Hoffnung, dass ich es so in den Griff kriege. Falls sich die Situation noch verschlechtert, bliebe als ultima ratio noch die medikamentöse Behandlung (Baktopur), auch wenn ich davon kein großer Freund bin. Ich habe in den acht Jahren (nicht sieben wie oben angegeben), in denen das Becken mitterweile läuft, erst einmal was angewendet (gegen Ichthyo, das vor Jahren ebenfalls ein Neubesatz eingeschleppt hatte). Aber bevor ich die Salmler, die zugegebenermaßen auch nicht ganz günstig waren und die nicht an jeder Ecke zu bekommen sind verliere, würde ich es doch nochmal wagen. Oder gibts es da Einwände? Das Problem ist halt, dass die Behandlung im Gesellschaftsbecken stattfinden muss, weil es an einem geeigneten Quarantänebecken fehlt. Wobei der Altbesatz ziemlich robust ist. Aber man weiß ja nie.





Viele Grüße


Tobi





Tobi81 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.05.2019, 21:49   #5
dumdi65
 
Registriert seit: 16.09.2017
Ort: Neuhofen/Pfalz
Beiträge: 2.601
Abgegebene Danke: 1.044
Erhielt: 678 Danke in 505 Beiträgen
Standard

Hallo Tobi.

Da du schon mit den Seemandelbaumblättern vorgearbeitet hast, könntest du, falls du an sowas kommst, auch ein 10 cm Stück Seemandelbaumrinde ins Becken geben. Die erhöht den Huminstoffgehalt wesentlich schneller und somit hast du noch eine bessere Wirkung gegen den Befall.

Danke: (1)
dumdi65 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.05.2019, 23:46   #6
Tobi81
 
Registriert seit: 04.10.2009
Ort: Filderstadt
Beiträge: 38
Abgegebene Danke: 7
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von dumdi65 Beitrag anzeigen
Hallo Tobi.

Da du schon mit den Seemandelbaumblättern vorgearbeitet hast, könntest du, falls du an sowas kommst, auch ein 10 cm Stück Seemandelbaumrinde ins Becken geben. Die erhöht den Huminstoffgehalt wesentlich schneller und somit hast du noch eine bessere Wirkung gegen den Befall.
Danke für den Tipp. Hab ich mir direkt bestellt.
Tobi81 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2019, 10:53   #7
Tobi81
 
Registriert seit: 04.10.2009
Ort: Filderstadt
Beiträge: 38
Abgegebene Danke: 7
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo zusammen,


so, ein großes Stück Seemandelbaumrinde ist seit vorgestern drin. Habe es mir in Form einer größeren Höhle geholt. Das Wasser ist mittlerweile auch schön braun. Danke nochmal für den Tipp. Ich wusste bisher nicht einmal, dass es die Rinde überhaupt zu kaufen gibt.



Zu den Fischen: Der weiße Belag an der Flosse des Andinoacara pulcher ist wieder weg, aber bei den Salmlern sehe ich keinerlei Veränderung - weder zum Positiven, noch zum Negativen. Sie verhalten sich weiter normal und fressen fast gieriger den je. Die Ausbreitung scheint insofern gestoppt, allerdings geht sie auch nicht wirklich zurück.



Jetzt hätte ich gerne ein paar Einschätzungen Eurerseits:


- wie lange dauert es in der Regel, bis eine entsprechende Infektion auf dem "milden" Weg (Seemandelbaumblätter und -rinde, häufig WW) abklingt?


- macht es Sinn, wenigstens kurzfristig mit Medikamenten zu unterstützen, um zu verhindern, dass sich die Geschichte verfestigt?


- hat jemand negative Erfahrungen mit baktopur bzw. dem Wirkstoff Acriflaviniumchlorid gemacht? Mein Besatz sollte eigentlich recht robust sein, aber man weiß ja nie...


- was macht die Anwendung des Wirkstoffes mit meinen Filterbakterien? Dazu habe ich im Netz höchst unterschiedliche Einschätzungen gehört...




Viele Grüße und einen schönen Sonntag!



Tobi
Tobi81 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2019, 14:05   #8
dumdi65
 
Registriert seit: 16.09.2017
Ort: Neuhofen/Pfalz
Beiträge: 2.601
Abgegebene Danke: 1.044
Erhielt: 678 Danke in 505 Beiträgen
Standard

Hi.

Einer meiner Kardinäle hatte auch weißen Flaum am Maul, bis der dann wirklich ganz weg war hat schon 14 Tage gedauert, gut ding braucht eben weile. Jetzt ist Geduld und beobachten gefragt.

Mit Medis würde ich jetzt erst einmal noch nichts mache, außer es verschlechtert sich. Ansonsten müssen die Huminstoffe erst einmal ihre Wirkung entfalten.

Danke: (1)
dumdi65 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 12.05.2019   #8 (permalink)
Mister Ad.
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Corydoras weißer "Gnubbel" an Rückenflosse Little Wels Krankheiten der Fische 8 04.09.2014 21:41
Cory gestorben! - Weißer "Glibber" aus dem Mund Tiqqer Archiv 2011 0 09.12.2011 15:24
Pflanzen bekommen "braunen Belag" Guppy123 Archiv 2011 5 28.09.2011 22:14
Neues Aq und weißer "Flaum" auf Bodengrund und Pflanzen Silbermolly84 Archiv 2010 6 22.01.2010 18:48
Weißer "pflaum"/Schimmel auf Holz nach Neueinricht Remmiz Archiv 2002 3 21.11.2002 09:40


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:40 Uhr.