zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 26.07.2019, 15:16   #1
wassernixe21
 
Registriert seit: 26.07.2019
Beiträge: 33
Abgegebene Danke: 15
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Weiße Flecken an Flossenenden und Stirn

Folgende Angaben ermöglichen eine zeitnahe und umfassende Antwort deiner Frage. Bitte trage unterhalb der Punkte deine Antworten ein und vervollständige darunter deine Frage.:
Hallo allerseits,
- Genaue Beschreibung des Problems (am besten mit einem Foto)
ich habe seit kurzem (noch?) kleine weiße Flecken an den Enden der Flossen und teilweise auch am Kopf im Stirnbereich meiner 5 Bitterlingsbarben beobachtet. Seit zwei Tagen neu zugesetzte 5 Neons und drei Prachtalgenfresser haben auch schon Flecken. Diese sind oberflächlich und nur außen "an den Kanten", also nicht über den ganzen Körper verstreut.


- Maße des Beckens (L x B x H) ?
56,5 x 29,5 x 36 also 60l

- Wie lange läuft das Becken?
Seit Anfang Mai 2018

- Wasserwerte (pH-Wert, Nitritwert, KH-Wert, Gesamthärte, Nitratwert und Temperatur)
Werte liegen noch nicht vor. Hab aber schon Teststreifen bestellt.
Temperatur liegt bei 22 - 24°C


- wie oft und wie viel Wasser wird gewechselt?
Einmal die Woche und zwar zu 50%. Dazu kommt etwas "rostige Brühe" (Eisendünger) und etwas "blaue Brühe" (Wasseraufbereiter)

-wie viel und was genau wird gefüttert?
Lebendfutter: Mückenlarven aus der Badewanne/Eimer im Garten
Frostfutter-Mückenlarven mögen sie nicht so gern, sind auch zuviele und werden im Kühlschrank schnell schlecht ...

Ansonsten Mini-Granules oder seit ich die Neon habe, auch mal Flocken.
Füttere eigentlich täglich, manchmal setze ich einen Tag aus.


- welche Symptome zeigt der Fisch?
Äußerlich die Flecken, momentan nur bei Fütterung aktiv, sonst jede Gruppe in einer Ecke ruhend, evtl. auch vom Stress des Einzugs ins neue Aquarium erschöpft oder "bockig"? Nur die Prachtalgenfresser sind aktiv wie immer.

- sind andere Tiere auch betroffen?
Ich habe noch ca. 7 Sumpfdeckelschnecken (bekommen manchmal Kleine) und eine kleine Teichmuschel (auch neu mit den Neons und den Prachtalgenfressern angeschafft), die scheinbar keine Anzeichen haben.

- gab es evtl. vor kurzem ähnliche Probleme, bzw. andere Krankheiten, Todesfälle, etc?
Nein.

- wurde evtl schon mit Medikamenten behandelt, wenn ja, mit was und wie lange?
Nein.

- welchen Erfolg brachte die Behandlung (falls bereits eine erfolgt ist)?


- wurden in letzter Zeit neue Fische eingesetzt, wenn ja, sind die neuen Fische oder der Altbestand betroffen?
Seit zwei Tagen neu zugesetzte 5 Neons und drei Prachtalgenfresser, sowie eine kleine Teichmuschel. Der Altbestand war schon mit zwei Tieren betroffen, am nächsten Tag, also über Nacht (!) waren auf einmal alle betroffen!

- wurde sonst etwas gravierendes am Becken, bzw. der Technik verändert (zb Filter getauscht, Bodengrund gewechselt, neuer Dünger oder andere "chemische" Mittelchen (zb um Wasserwerte zu verändern) verwendet, etc.)?
Ich hatte ein Algenproblem und habe drei befallene Pflanzen entfernt, was ziemlichen Staub aufgewirbelt hat. Dazu habe ich einen Phosphatentferner (weiße Kügelchen) für den Filter besorgt, der den Phosphat- und Silikatgehalt senken und so der Algenbildung vorbeugen soll.


Eigene Beschreibung vom Erkennen der Krankheit bis hin zu deren Auswirkungen und mehr:
Ich werde das Wasser jetzt öfter wechseln und auch über Nacht oder wenigstens ein paar Stunden stehen lassen.

Auch habe ich etwas von einer Salzkur gelesen? Bin mir aber unsicher ob und wie - das ganze Aquarium oder die Fische rausfangen, was zusätzlichen Stress verursacht!

Hab mir Seemandelbaumblätterextrakt bestellt und werde den mitverwenden. Teststreifen für Wasserwerte kommen auch.

Doch was kann ich als Sofort-Maßnahmen noch tun, außer Wasserwechsel und weniger Futter?

Ich hab auch Angst, das dann evtl. die Muschel zu wenig Futter abbekommt?

Kann mir jemand was zur Salztherapie raten/abraten?


Da die Bitterlingsbarben ja Kaltwasser mögen, hab ich auch keinen Heizstab drin, das Wasser ist ohnehin recht warm mit 22 - 24°C und wärmer wäre wohl auch nichts für sie.

Hab jetzt wegen den neuen Pflanzen die Lichtmenge (LED) von 11 auf 12 Std. abzügl. 1 Std. Mittagspause erhöht. Zwei der drei neuen Pflanzen sind noch kleiner, doch Versteckschutz bietet eine Keramikhöhle zum Durchschwimmen, sowie eine Wurzel und mehere Steinaufbauten.


Hm, soweit erstmal. Würde mich über gute Ratschläge und Erfahrungstipps sehr freuen!
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg IMG_4507.jpg (59,6 KB, 15x aufgerufen)
wassernixe21 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 26.07.2019   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 26.07.2019, 16:16   #2
carpenoctemtom
 
Registriert seit: 14.11.2017
Ort: Seesen
Beiträge: 2.027
Abgegebene Danke: 673
Erhielt: 797 Danke in 530 Beiträgen
Standard

Willkommen im Forum Wassernixe...

Es klingt leider etwas nach Ichtio, Weißpünktchenkrankheit. Ich verlinke hier mal ne gute Beschreibung, inkl. Behandlung.
Falls es Ichtio ist, die hat man oft im Becken ohne das gesunde Tiere erkranken. Was da der Auslöser war, k.A.. Aber es war taktisch unklug, nach bemerken noch neue Tiere einzusetzen.


Eine Teichmuschel hat in Deinem Becken übrigens nichts zusuchen, selbst wenn es eine asiatische Variante wäre, die verhungert Dir in 60l....


Tom

Danke: (2)
carpenoctemtom ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2019, 16:34   #3
dumdi65
 
Registriert seit: 16.09.2017
Ort: Neuhofen/Pfalz
Beiträge: 3.531
Abgegebene Danke: 1.448
Erhielt: 942 Danke in 693 Beiträgen
Standard

Hallo Wassernixe.

Herzlich Willkommen im Forum.

Da hat Tom in jeder Beziehung recht.

Auch wenn du danach jetzt nicht gefragt hast, aber Bitterlingsbarben kann man bis 27 Grad halten. Leider ist dein Becken für diesen Fisch aber zu klein, sie lieben es, bzw. brauchen es größer.

Danke: (1)
dumdi65 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2019, 18:39   #4
Otocinclus2
 
Registriert seit: 11.07.2015
Beiträge: 2.143
Abgegebene Danke: 452
Erhielt: 1.298 Danke in 745 Beiträgen
Standard

Hallo Wassernixe,


auch von mir zuerst mal ein Herzlich Willkommen im Forum!

Zur Erkrankung:

Ich bin mir ziemlich sicher, dass auf dem Foto kein Ichthyophthirius zu erkennen ist sondern eine Flossenfäule, allerdings glücklicherweise in einem noch nicht allzu weit fortgeschrittenem Stadium.

Ichtyo befällt nicht nur die Flossenenden, sondern die gesamten Flächen aller Flossen und auch den gesamten Körper gleichermaßen. Auf dem Foto sind aber nur weiße Verfärbungen an den Flossenenden zu sehen - typisch für Flossenfäule. Die allerdings ohne Behandlung zum Verlust aller Flossen und zum Tod der befallenen Tiere führt.

Schau mal hier ins LBL-Online-Hospital:
https://www.jbl.de/de/online-hospital/pict_diag_groups
(runterscrollen bis "Maul- und Flossenfäule")



Und was die Muschel betrifft: Da hat Tom völlig Recht! Also raus damit und in gute Hände geben. Oder zurück zum Händler, vor allem dann, wenn der über die Größe deines Beckens Bescheid wusste. Und diesen Händler dann in Zukunft besser meiden.


Gruß
Otocinclus2

Danke: (1)
Otocinclus2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2019, 18:51   #5
carpenoctemtom
 
Registriert seit: 14.11.2017
Ort: Seesen
Beiträge: 2.027
Abgegebene Danke: 673
Erhielt: 797 Danke in 530 Beiträgen
Standard

Zitat:
kleine weiße Flecken an den Enden der Flossen und teilweise auch am Kopf im Stirnbereich meiner 5 Bitterlingsbarben beobachtet.

Nach den Bildern könntest Du recht haben, Oto. Aber die Beschreibung sagt eher Ichtio im Anfangsstadium...


Aber wir vermuten hier beide nur. Daher sollte die Nixe mal beide Verlinkungen durchlesen...


Tom
carpenoctemtom ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2019, 19:12   #6
Otocinclus2
 
Registriert seit: 11.07.2015
Beiträge: 2.143
Abgegebene Danke: 452
Erhielt: 1.298 Danke in 745 Beiträgen
Standard

Hallo Tom,


auf dem Foto kann ich selbst mit Vergrößerung gerade am Kopf und hier insbesondere in der Stirnregion nichts erkennen.

Nun wird Nixe da wohl was gesehen haben, sonst hätte sie es nicht gechrieben. Dabei sollte man aber auch eines noch bedenken:

Bei vielen Karpfenfischen (zu denen die Bitterlingsbarbe ja auch gehört) tritt bei den Männchen während der Fortpflanzungszeit in der Kopfregion ein sogenannter Laichausschlag auf, der nach der Laichsaison wieder verschwindet.
https://de.wikipedia.org/wiki/Laichausschlag

Ob die Bitterlingsbarbe auch zu den Fischen mit Laichausschlag gehört, konnte ich jetzt auf die Schnelle noch nicht eruieren.

Wir haben bis jetzt leider nur ein Foto. Das was ich darauf erkennen kann, ist für Flossenfäule typisch, für Ichthyo eher untypisch.

Das Beste wäre, wenn Nixe noch ein paar aussagekräftige Fotos liefern würde.


Gruß
Otocinclus2
Otocinclus2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2019, 19:43   #7
Öhrchen
 
Registriert seit: 17.02.2013
Beiträge: 3.317
Abgegebene Danke: 598
Erhielt: 637 Danke in 415 Beiträgen
Standard

Hi,


das ist ja oft so, daß Krankheiten im Aquarium ausbrechen, wenn neue Fische dazu kommen. Unbekannte Keime für beide Gruppen (Neu und Altbesatz). Stress, neue Wasserwerte für die dazu gekommenen usw.


So rasant, wie das auftritt, würde ich auch eher Ichtyo sagen. Aber vielleicht kann es Wassernixe besser einordnen, sie sieht die Fische ja.


Übrigens ist das Becken auch für die Prachtalgenfresser viel (!) zu klein.



Solche Phosphatbinder usw im Filter schaden meistens mehr, als sie nutzen. Zumal gar nicht bekannt ist, ob zu viel Phosphat im Wasser ist, und ob das der Auslöser für die Algen ist (eher nicht). Phosphat entsteht, wenn viele Fische da sind, die fressen und kacken, und Phosphat wird auch durch Frostfutter eingebracht, vor allem, wenn dieses nicht gespült wird vorher. Und wenn keine Pflanzen da sind, die diesen Nährstoff verbrauchen.

Danke: (1)
Öhrchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2019, 22:41   #8
Otocinclus2
 
Registriert seit: 11.07.2015
Beiträge: 2.143
Abgegebene Danke: 452
Erhielt: 1.298 Danke in 745 Beiträgen
Standard

Ich will hier jetzt nicht als oberlehrerhafter Klugscheißer auftreten, aber anhand der wenigen sicher verwertbaren Informationen, die wir von Nixe bis jetzt erhalten haben, halte ich die Diagnose "Ichthyo" für eine Fehldiagnose.

Zitat:
Zitat von Öhrchen Beitrag anzeigen

So rasant, wie das auftritt, würde ich auch eher Ichtyo sagen.
Wie rasant sich die Krankheit entwickelt hat, wissen wir doch gar nicht.

Nixe schreibt:
Zitat:
Zitat von wassernixe21 Beitrag anzeigen
ich habe seit kurzem (noch?) kleine weiße Flecken an den Enden der Flossen und teilweise auch am Kopf im Stirnbereich meiner 5 Bitterlingsbarben beobachtet. Seit zwei Tagen neu zugesetzte 5 Neons und drei Prachtalgenfresser haben auch schon Flecken. Diese sind oberflächlich und nur außen "an den Kanten", also nicht über den ganzen Körper verstreut.
Was heißt "seit kurzem"?

Beobachtet = Bemerkt?
Der Zeitpunkt, zu dem man etwas erstmals bemerkt, muss nicht mit dem Zeitpunkt identisch sein, seit dem es schon da ist!


Ichthyo (oder genauer gesagt: Ichthyophthiriose [klugscheiß...]) gehört zu den wenigen Krankheiten, die sich schon rein optisch sehr sicher diagnostizieren lassen. Sie heißt ja auch nicht umsonst Weißpünktchenkrankheit. Und diese Pünktchen findet man dann typischerweise am ganzen Körper - nicht nur an Flossenenden! Und zwar ganz klar abgegrenzt als Pünktchen.

Nixe beschreibt Flecken.
Und auf dem einzigen Foto, was wir haben, kann auch ich nur Flecken sehen. Ich sehe da kein einziges Pünktchen.

Ich bin mir deshalb immer noch sicher: Flossenfäule.

Und die Ursache könnte hier liegen:

Zitat:
Zitat von wassernixe21 Beitrag anzeigen
Frostfutter-Mückenlarven mögen sie nicht so gern, sind auch zuviele und werden im Kühlschrank schnell schlecht ...
Im Gefrierschrank wird Frostfutter nicht schlecht. Im Kühlschrank schon.

Und wenn man (nur) im Kühlschrank aufbewahrtes, schon gammeliges Frostfutter verfüttert (bzw. nur ins Becken wirft, weil gefressen wird es ja offenbar schon nicht mehr), ist das eine Bakterienschleuder ohnegleichen.


Gruß
Otocinclus2

Otocinclus2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2019, 23:48   #9
wassernixe21
 
Registriert seit: 26.07.2019
Beiträge: 33
Abgegebene Danke: 15
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo allerseits,
danke für das rege Interesse!

Die Punkte sind jetzt deutlich zwischen Augen und Nase sichtbar - der Flaum, den ich vorher beobachtet habe ist scheinbar nicht mehr da ..? Bei den Neons sehe ich dort keine Punkte.

Die Fische klemmen auch die Flossen manchmal ein, aber vielleicht ist das im Ruhemodus normal.


Bin mit der Diagnose, auch nach euren Links immernoch etwas ratlos.
Vielleicht sagen euch ja die neuen Bilder was neues?



Wegen der Muschel und den Prachtalgenfressern - ich weiß schon. In dem Laden, der leider der einzige auf weiter Flur ist, hat mich ein Azubi "beraten", die mir wohl auch einen Miniwal verkauft hätte. "Der wird nicht größer, wenn das Becken nicht so groß ist ..."


Die Muschel hat sie mir getrost als kleinere Variante beschrieben, die recht langsam wächst.

Ich war so happy, dass ich es geglaubt hab, da ich mir schon so lang eine wünsch für meine Bitterlingsbarben, die ja darin laichen sollen!

Aber noch eine (blöde) Frage dazu: Wie kann die Muschel verhungern, wenn genug gefüttert wird? Sie siebt sich ihren Teil raus und funktioniert somit als zweiter Filter, oder nicht?



Ja, ich möcht mir gern ein größeres Aquarium leisten, so 100 - 110 l würden auf meinen Schrank passen. Damit wären dann hoffentlich alle glücklich.

Tja, und anderer Laden - nur wo? Man müßte weit fahren, oder über's internet? Hm, kann mir da jemand was empfehlen?


Das Frostfutter spüle ich vorher schon ausgiebig durch. Allerdings weich ich es vorher nicht stundenlang ein oder so. Es kommt halt aus dem Klärwerk ... Aber wie gesagt, das geb ich eh fast gar nicht - im Sommer sowieso.
Aber auch aus der Wanne im Garten gehen manchmal ein paar kleine rote Würmer mit, die ich auch mit reingebe. Vielleicht sind das ja die Parasitenüberträger?
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg IMG_4566.jpg (53,0 KB, 6x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_4575.jpg (70,3 KB, 5x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_4576.jpg (74,7 KB, 5x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_4548.jpg (34,4 KB, 6x aufgerufen)
wassernixe21 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.07.2019, 00:07   #10
wassernixe21
 
Registriert seit: 26.07.2019
Beiträge: 33
Abgegebene Danke: 15
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Sorry, ich hab heut schon die ganze Zeit internetprobleme ...


Also, Pünkten über den ganzen Körper verstreut sind es tatsächlich nicht. Eher Flecken an den Flossenkanten, auf dem Gesicht (ist aber erst seit heute richtig ausgeprägt), unter den Achseln ... Evtl. auch am Maul.
Vielleicht doch die Maul- und Flossenfäule? Wobei die Bilder dazu scheinbar eher das Endstadium zeigen?
Und ein Ausfransen ist bislang auch noch nicht erkennbar.

Am nächsten kommen die Bilder von Lymphocystis, der Knötchenkrankheit.


Soll ich mir doch vorsichtshalber mal das Mittel für die Fäule besorgen? JBL Ektol fluid Plus 125
wassernixe21 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 27.07.2019   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Stichworte
flossenränder, oberer kopfbereich, weiße flecken

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Weiße Flecken GarneleSalli Archiv 2011 0 23.01.2011 23:12
Antennenwelse Weiße Flecken am Körper und weiße Fäden an den Flossen Phoenix189 Archiv 2010 32 17.11.2010 13:37
Weiße Flecken auf dem Boden locki B. Archiv 2010 4 28.10.2010 21:04
weiße Flecken ElPresidento Archiv 2002 4 04.07.2002 12:26
weiße flecken bei neons bohnie Archiv 2001 11 16.12.2001 05:57


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:52 Uhr.