zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 24.06.2020, 18:19   #11
Susanne2015
 
Registriert seit: 09.09.2015
Ort: Dresden
Beiträge: 856
Abgegebene Danke: 65
Erhielt: 132 Danke in 101 Beiträgen
Standard

nunja, ich selber habe noch keine Rotkopfsammler gehalten oder näher betrachtet.
Aber es scheint mir schon der Magen zu sein, was sonst ist so kurz hinterm kopf bzw. dem Maul? Der erkennbare dunkle Fleck kann natürlich auch was andres sein als ein Fremdkörper. War nur so meine erste Idee, weil das auch erklären würde, warum der Magen (wenn er es denn ist) so vollgestopft aussieht. Wobei bei der Variante die Prognosen eher schlecht wären für das Fischlein. Wollen wir es mal nicht hoffen....
Susanne2015 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 24.06.2020   #11 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 24.06.2020, 18:25   #12
NebelGeîst
Gesperrt
 
Registriert seit: 14.02.2012
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 3.366
Abgegebene Danke: 68
Erhielt: 301 Danke in 167 Beiträgen
Standard

Ah, kann es sein, dass es nicht H. bleheri sondern H. rhodostomus ist? Oder zieht sich bei den anderen Exemplaren der Rote Bereich über den ganzen Kopf? Das Foto ist jedenfalls bedeutend besser und aussagekräftiger, das Warten auf den richtigen Moment bei den quirrligen Salmlern hat sich also gelohnt.


Zu dem nur einseitig auftretenden Gebilde mit dunklem Fleck darin (ich glaube zu erkennen, was gemeint ist) kann ich alerdings leider trotzdem wenig sagen. Ich hab mal kurz bei der DRTA-Wiki überflogen, ob dort ein ähnlicher Fall beschrieben war, aber auf Anhieb nichts gefunden (wobei Vergleiche mit Bildern nur bedingt hilfreich sind, wenn man die Krankheit nicht kennt, da Symptome auch innerhalb einer Art sehr unterschiedlich ausfallen können). Von der anderen Seite ist gar nichts zu sehen, kein heller Fleck und keine Verdickung? Oder nur deutlich weniger?
Falls es eine Erkrankung ist, würde die Begrenzung auf einer Seite des Fisches für ein Problem mit einem Darmabschnitt sprechen. Aber auch die Leber käme in Frage. Ich glaube, bei Fischen müsste diese nämlich normal rechtsseitig sitzen? Wo ist unser Forentierarzt, wenn man ihn braucht, Schneckinger ist zwar nicht auf Fische spezialisiert, aber in allgemeinen anatomischen Dingen wüsste er sicher bescheid.
Damit wäre ein verschluckter Fremdkörper wie Susanne meint möglich, der ggf aber ins Stocken gekommen ist. Oder eine Parasitose. Aber ich für meinen Teil könnte erst mal leider auch sonst nichts ausschließen.
'Behandeln' würde ich, ohne zu wissen, ob überhaupt etwas Bedenkliches vorliegt und falls ja, was, erst mal nicht.
Alle als 'Rotkopf-' oder 'Rotmaulsalmler' bekannten Arten sind mWn omnivor. Falls was mit dem Darm ist, könnte man ggf. versuchen, ob sie an überbrühte Spitz- oder Breitwegerich gehen. Die Schleimstoffe schützen die Schleimhäute und helfen bei einem kleinen Fremdkörper eventuell beim 'Weitertransport'.
Aber vielleicht findet sich wer mit mehr Ahnung, der/die helfen kann.
NebelGeîst ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2020, 18:37   #13
Slim2033
 
Registriert seit: 08.05.2020
Beiträge: 71
Abgegebene Danke: 34
Erhielt: 2 Danke in einem Beitrag
Standard

Zitat:
Zitat von NebelGeîst Beitrag anzeigen
Ah, kann es sein, dass es nicht H. bleheri sondern H. rhodostomus ist? Oder zieht sich bei den anderen Exemplaren der Rote Bereich über den ganzen Kopf? Das Foto ist jedenfalls bedeutend besser und aussagekräftiger, das Warten auf den richtigen Moment bei den quirrligen Salmlern hat sich also gelohnt.


Zu dem nur einseitig auftretenden Gebilde mit dunklem Fleck darin (ich glaube zu erkennen, was gemeint ist) kann ich alerdings leider trotzdem wenig sagen. Ich hab mal kurz bei der DRTA-Wiki überflogen, ob dort ein ähnlicher Fall beschrieben war, aber auf Anhieb nichts gefunden (wobei Vergleiche mit Bildern nur bedingt hilfreich sind, wenn man die Krankheit nicht kennt, da Symptome auch innerhalb einer Art sehr unterschiedlich ausfallen können). Von der anderen Seite ist gar nichts zu sehen, kein heller Fleck und keine Verdickung? Oder nur deutlich weniger?
Falls es eine Erkrankung ist, würde die Begrenzung auf einer Seite des Fisches für ein Problem mit einem Darmabschnitt sprechen. Aber auch die Leber käme in Frage. Ich glaube, bei Fischen müsste diese nämlich normal rechtsseitig sitzen? Wo ist unser Forentierarzt, wenn man ihn braucht, Schneckinger ist zwar nicht auf Fische spezialisiert, aber in allgemeinen anatomischen Dingen wüsste er sicher bescheid.
Damit wäre ein verschluckter Fremdkörper wie Susanne meint möglich, der ggf aber ins Stocken gekommen ist. Oder eine Parasitose. Aber ich für meinen Teil könnte erst mal leider auch sonst nichts ausschließen.
'Behandeln' würde ich, ohne zu wissen, ob überhaupt etwas Bedenkliches vorliegt und falls ja, was, erst mal nicht.
Alle als 'Rotkopf-' oder 'Rotmaulsalmler' bekannten Arten sind mWn omnivor. Falls was mit dem Darm ist, könnte man ggf. versuchen, ob sie an überbrühte Spitz- oder Breitwegerich gehen. Die Schleimstoffe schützen die Schleimhäute und helfen bei einem kleinen Fremdkörper eventuell beim 'Weitertransport'.
Aber vielleicht findet sich wer mit mehr Ahnung, der/die helfen kann.
Sie wurden mir als H. Bleheri verkauft. Wie erkenne ich denn den Unterschied? Bei allen ist eher nur der Kopf rot.


Man sieht es nur von der rechten Seite. Von der linken sieht man nur ein kleines oberes Stück von dem Fremdkörper (also über dem Seitenstrich... unter dem Seitenstrich sieht man nichts). Der Rest ist verdeckt und nicht sichtbar.


Ich werde wohl auch erstmal abwarten was nun passiert.
Slim2033 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2020, 10:58   #14
Slim2033
 
Registriert seit: 08.05.2020
Beiträge: 71
Abgegebene Danke: 34
Erhielt: 2 Danke in einem Beitrag
Standard

Ein kleines Update falls irgendwann mal jemand mit selbigen Problem hier her findet.


Nach einigen Tagen hat sich das Ding scheinbar komplett zurückgebildet. Man sieht es nicht mehr und ich konnte nun den entsprechenden Salmler auch gar nicht mehr ausfindig machen.
Weiterhin sind auch alle sehr aktiv und äußerlich gesund.
Slim2033 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2020, 12:47   #15
Susanne2015
 
Registriert seit: 09.09.2015
Ort: Dresden
Beiträge: 856
Abgegebene Danke: 65
Erhielt: 132 Danke in 101 Beiträgen
Standard

Kann es auch sein, das der verstorben ist? man muss nicht immer eine Leiche finden oder sehen....oft fressen das die anderen Fische oder Schnecken in nullkommanichts weg. Ist mir schon öfter passiert, das ein bestimmter Fisch plötzlich weg war.....

Danke: (1)
Susanne2015 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2020, 15:29   #16
Slim2033
 
Registriert seit: 08.05.2020
Beiträge: 71
Abgegebene Danke: 34
Erhielt: 2 Danke in einem Beitrag
Standard

Zitat:
Zitat von Susanne2015 Beitrag anzeigen
Kann es auch sein, das der verstorben ist? man muss nicht immer eine Leiche finden oder sehen....oft fressen das die anderen Fische oder Schnecken in nullkommanichts weg. Ist mir schon öfter passiert, das ein bestimmter Fisch plötzlich weg war.....
Nein ich habe extra durch gezählt, weil es auch meine erste Vermutung war nachdem ich ihn nicht finden konnte. Es sind immer noch 12.
Slim2033 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2020, 15:45   #17
NebelGeîst
Gesperrt
 
Registriert seit: 14.02.2012
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 3.366
Abgegebene Danke: 68
Erhielt: 301 Danke in 167 Beiträgen
Standard

Dann liegt nahe, dass es sich um einen Fremdkörper im Darm handelte und dieser letztlich doch abtransportiert und ausgeschieden werden konnte.
Da dies aber trotzdem ggf. Reizungen oder Verletzungen mit sich gebracht haben könnte, würde ich dennoch versuchen, entsprechend Einfluss auf die Darmgesundheit zu nehmen. Falls noch nicht probiert und falls sie angenommen werden, z.B. mit den erwähnten Wegerichblättern als gelegentliches Zusatzfutter. Oder durch pro- und präbiotische Granulate. Oder natürlich beides. ^^


Edit:
Achso, wegen der verschiedenen Arten von Salmlern ähnlichen Aussehens, hier mal zwei Bilder, die dir helfen könnten um zu schauen, ob es wirklich die erworbenen H. bleheri sind:
Click the image to open in full size.
Click the image to open in full size.


Geändert von NebelGeîst (29.06.2020 um 15:53 Uhr)
NebelGeîst ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2020, 10:03   #18
Slim2033
 
Registriert seit: 08.05.2020
Beiträge: 71
Abgegebene Danke: 34
Erhielt: 2 Danke in einem Beitrag
Standard

Tja das ist die Frage... Wenn ich mir das letzte Bild so anschaue und vergleiche, dann würde ich fast sagen ich habe zumindest 2 dieser Arten im Becken vertreten.

Teilweise welche die am unteren Bereich kaum/keine Färbung haben (laut unterem Bild also die P.Georgia), aber auch welche die eine sehr spitze Färbung (allerdings nicht bis zur Seitenlinie am Körper) haben.



Das Schwarmverhalten ist bei komplett ausgeprägt. Sie schwimmen also permanent gemeinsam durchs Becken. Gibts da denn Erfahrungen zu, ob sich die Unterarten vermischen würden?

Bisher dachte ich einfach das die Färbung bei manchen noch nicht so ausgeprägt ist, weil sie kleiner sind und bisher auch erst 1x rote Mückenlarven bekommen haben.

Geändert von Slim2033 (30.06.2020 um 10:06 Uhr)
Slim2033 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2020, 13:45   #19
NebelGeîst
Gesperrt
 
Registriert seit: 14.02.2012
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 3.366
Abgegebene Danke: 68
Erhielt: 301 Danke in 167 Beiträgen
Standard

Es kommt wohl tatsächlich vor, dass man eine Mischung von zwei Arten bekommt, was aber nicht weiter wild ist, es sei denn man wollte züchten (sie kreuzen sich nicht). Auch innerartlich kann sich die Färbung leicht unterscheiden und ja, auch das Alter könnte ein Grund sein.
Rote Mückenlarven erscheinen u.a. aufgrund des Blutfarbstoffs, der unserem Hämoglobin sehr nahe kommt, rot. Daher haben sie auch wenig Einfluss auf die Ausfärbung von Fischen, hier wären Futtertiere mit signifikantem Gehalt an Carotinoiden wie Astaxanthin eher geeignet als 'Farbverstärker', aber wiederum nicht notwendig für eine normale Ausfärbung.
Vielleicht 'verwächst' sich das unterschiedliche Aussehen tatsächlich noch, falls nicht, ist es zumindest nicht verkehrt zu wissen, dass man ggf. unterschiedliche Arten hat, die sich sehr ähnlich sehen. Wobei mWn die Ansprüche nicht nur ans Futter sondern auch allgemein recht ähnlich sind.
NebelGeîst ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
irgendwas planarienähnliches... Katrin17 Wirbellose Tiere 2 25.01.2015 00:48
Dunkler Streifen auf dem Körper helli.fant Archiv 2012 0 14.02.2012 12:46
hab irgendwas im becken muffin86 Archiv 2010 5 26.05.2010 12:35
weiße Punkte am Körper Guppyplaty 2 Archiv 2010 6 25.01.2010 20:03
Keilfleckbarbe hat dicken Körper fischi Archiv 2004 1 06.06.2004 16:50


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:20 Uhr.