zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 31.07.2020, 09:30   #1
afre1895
 
Registriert seit: 09.07.2020
Ort: NRW
Beiträge: 6
Abgegebene Danke: 3
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Spitzschwanzmakopode wird bleich

Folgende Angaben ermöglichen eine zeitnahe und umfassende Antwort deiner Frage. Bitte trage unterhalb der Punkte deine Antworten ein und vervollständige darunter deine Frage.:

- Genaue Beschreibung des Problems (am besten mit einem Foto)
Antwort: Ich bin völlig neu in der Aquaristikwelt und hatte direkt zu Beginn die Weißpünktchenkrankheit im Aquarium, habe aber alle betroffenen Tiere in Quarantäne gesetzt und mit Punktol behandelt. Seit zwei Wochen sind alle überlebenden Fische wieder im Hauptaquarium. In dieser Zeit ist mir parallel aber auch zwei Spitzschwanzmakropoden aus dem Becken gesprungen. Ich konnte zunächst beide wieder einsetzen. Einer ist jedoch kurz darauf verstorben. Vor ein paar Tagen ist mir nun eine Wunde an den Kiemen des anderen Spitzschwanzmakropoden aufgefallen. Er war zwischendurch auch etwas lahm. In den letzten Tagen schien es aber wieder besser zu werden. Heute versteckt er sich nun, kam nur einmal kurz hervor und sieht fast farblos aus. Ich bin ratlos.

Besatz:
2 braune Antennenwelse
10 Zebrabärblinge
5 Neonsalmler
1 (Von der Pünktchenkrankheit übrig gebliebener) Roter Neon
3 Amanogarnelen
5 Helmschnecken

- Maße des Beckens (L x B x H) ?
Antwort: 100x40x40

- Wie lange läuft das Becken?
Antwort: 3 Monate

- Wasserwerte (pH-Wert, Nitritwert, KH-Wert, Gesamthärte, Nitratwert und Temperatur)
Antwort:
pH: zwischen 7,5 - 8,0
GH: 22 °dH
KH: 12 °dH
Nitrit: 0,0
Nitrat: < 10
- gemessen mit JBL Testkoffer -
Hier ist mir bewusst, dass sowohl der pH-Wert als auch die Härtegrade zu hoch sind. Ich versuche sie gerade mit Eichenlaub zu minimieren.

- wie oft und wie viel Wasser wird gewechselt?
Antwort: wöchentlich, 1/3

-wie viel und was genau wird gefüttert?
Antwort: überwiegend Flockenfutter, teilweise Granulat

- welche Symptome zeigt der Fisch?
Antwort: Er ist blass geworden und hat eine Wunde an den Kiemen

- sind andere Tiere auch betroffen?
Antwort: nein

- gab es evtl. vor kurzem ähnliche Probleme, bzw. andere Krankheiten, Todesfälle, etc?
Antwort: Weißpünktchenkrankheit, behandelt

- wurde evtl schon mit Medikamenten behandelt, wenn ja, mit was und wie lange?
Antwort: Punktol, 15 Tage nach Packungsbeilage

- welchen Erfolg brachte die Behandlung (falls bereits eine erfolgt ist)?
Antwort: Alle Fische sind frei von Pünktchen

- wurden in letzter Zeit neue Fische eingesetzt, wenn ja, sind die neuen Fische oder der Altbestand betroffen?
Antwort: Nein

- wurde sonst etwas gravierendes am Becken, bzw. der Technik verändert (zb Filter getauscht, Bodengrund gewechselt, neuer Dünger oder andere "chemische" Mittelchen (zb um Wasserwerte zu verändern) verwendet, etc.)?
Antwort: nein


Eigene Beschreibung vom Erkennen der Krankheit bis hin zu deren Auswirkungen und mehr:
Antwort:
afre1895 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 31.07.2020   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 31.07.2020, 09:34   #2
DEUMB
Moderator
 
Registriert seit: 26.02.2017
Ort: MV
Beiträge: 2.768
Abgegebene Danke: 975
Erhielt: 1.709 Danke in 750 Beiträgen
Standard

Ist nur natürlich nur rein spekulativ, aber ich vermute mal nach Deinen Angaben, dass das Tier eine Infektion durchleidet, die durch die Verletzungen hervorgerufen wurde.

Eine zweite Möglichkeit ist natürlich, dass das Tier sich aus anderen Gründen unwohl fühlt. Auch in solch einer Situation reagieren viele Fische mit blassen Farben.

Fotos mit einer Aquariumgesamtansicht wären hilfreich, ebenso Fotos vom Fisch und seinen Verletzungen - so es denn möglich ist.


P.S. Falls Du nicht wissen solltest wie Fotos in diesem Forum hochgeladen werden können, findest Du unter diesem Link eine Anleitung.

Geändert von DEUMB (31.07.2020 um 09:36 Uhr) Grund: P.S. nachgetragen
DEUMB ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.07.2020, 09:43   #3
afre1895
 
Registriert seit: 09.07.2020
Ort: NRW
Beiträge: 6
Abgegebene Danke: 3
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Danke für die schnelle Antwort.
Ich hab ihn eben mal erwischt und konnte ein Foto machen.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 3A7C85E5-FF22-4887-9408-990320494D45.jpg (87,4 KB, 13x aufgerufen)
Dateityp: jpg 7C1D6846-2139-4CEC-B155-225369021839.jpg (85,7 KB, 11x aufgerufen)
afre1895 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.07.2020, 10:18   #4
DEUMB
Moderator
 
Registriert seit: 26.02.2017
Ort: MV
Beiträge: 2.768
Abgegebene Danke: 975
Erhielt: 1.709 Danke in 750 Beiträgen
Standard

Wie schon geschrieben sind Ferndiagnosen immer mit Vorsicht zu genießen, also nimm bitte nichts als ultimative Wahrheit was ich hier schreibe.

Aus meiner Sicht könnten mehrere Faktoren bei Deinem Problem eine Rolle spielen:
  • Der Fisch könnte durch Verletzungen an einer Infektion leiden, wobei natürlich schon der Heilungsprozess für die mechanische Verletzung alleine ausreichen könnte, und ist deshalb blasser als üblich.
  • Soweit ich mich erinnere sind Spitzschwanzmakropoden Bewohner flacher, stark verkrauteter Uferbereiche. In Deinem Aquarium scheint mir an Pflanzen in diesem Zusammenhang doch ein gewisser Mangel zu bestehen. Dadurch fühlt sich das verbliebene Tier vermutlich noch unwohler.
  • Nach meiner Kenntnis leben diese Tiere in Beständen von mehreren Exemplaren. Da keine weiterer „Kommunikationspartner“ für Deinen verbliebenen Spitzschwanzmakropoden vorhanden ist, gibt es auch für diesen keinen Grund „Farbe zu bekennen“. Oft wird vergessen, dass die Farben der Fische nicht zur Freude der Menschen entstanden sind, sondern in der Natur eine Funktion haben --> zur Warnung, zur Balz usw., also zur Kommunikation untereinander, aber auch zur Tarnung in ihren natürlichen Biotopen oder zur Abschreckung von Fressfeinden. Das alles wird derzeit nicht wirklich von Deinem Fischlein benötigt.
Nochmals um Missverständnisse zu vermeiden: Das ist nur meine Meinung, basierend auf meinen Erfahrungen. Und wir schreiben hier von Pseudosphromenus, egal ob nun cupanus oder dayi, oder?

Danke: (2)

Geändert von DEUMB (31.07.2020 um 10:35 Uhr) Grund: Tippfehler, nie findet man alle
DEUMB ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.07.2020, 10:51   #5
afre1895
 
Registriert seit: 09.07.2020
Ort: NRW
Beiträge: 6
Abgegebene Danke: 3
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von DEUMB Beitrag anzeigen
Und wir schreiben hier von Pseudosphromenus, egal ob nun cupanus oder dayi, oder?
Es ist ein Roter Spitzschwanzmakropode, also dayi.
Ich wollte auch schon Artgenossen holen, allerdings macht mir diese Wunde Sorgen. Deshalb würde ich eigentlich gerne abwarten und schauen, ob er das ganze übersteht.
Außerdem finde ich die Geschlechtsunterscheidung schwierig und bin mir daher auch hier unsicher. Im Fachhandel hieß es, dass man die Fische entweder als Paar oder Harem halten soll.

Kannst du Pflanzen empfehlen, mit denen sie sich wohlfühlen?
afre1895 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.07.2020, 11:08   #6
DEUMB
Moderator
 
Registriert seit: 26.02.2017
Ort: MV
Beiträge: 2.768
Abgegebene Danke: 975
Erhielt: 1.709 Danke in 750 Beiträgen
Standard

Ich empfehle schnellwachsene Pflanzen wie Trugkölbchen, bras. Wassernabel und Sumatrafarn in einem ausgewogenem Verhältnis mit langsam wachsenden Pflanzen wie wie Javafarn und Anubia. Trugkölbchen kanst Du ab und an mal hier bekommen, manchmal muss Balu ausmisten. Frage ihn einfach, meistens beißt er auch nicht.

Ich würde auch erst den Heilungsprozess abwarten, bevor ich neue Spitzschwanzmakropoden oder andere Tiere einsetze.

Danke: (2)

Geändert von DEUMB (31.07.2020 um 11:41 Uhr) Grund: Tippfehler-nie findet man alle
DEUMB ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.07.2020, 12:05   #7
dumdi65
Moderator
 
Registriert seit: 16.09.2017
Ort: Neuhofen/Pfalz
Beiträge: 5.996
Abgegebene Danke: 2.387
Erhielt: 1.772 Danke in 1.238 Beiträgen
Standard

Hi (ohne Beißerchen).

Mir sieht das nach einer Verletzung aus. Ansonsten stehe ich ganz auf der Seite von Maik.

Was die Geschlechtsunterschiede angeht wirst du im Handel wahrscheinlich nur Tiere bekommen die noch nicht 100% ausgewachsen sind. Dies macht es schwierig die beim Männchen länger ausgezogenen Rücken- und Afterflossen zu erkennen. Wenn du aber definitiv diese Fische weiter pflegen möchtest, würde ich dir empfehlen den Tieren nicht nur mehr Pflanzen zu bieten, auch Unterstände in Form von Wurzeln und vielleicht Höhlen sind hilfreich.

Danke: (2)
dumdi65 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 31.07.2020   #7 (permalink)
Mister Ad.
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Stichworte
bleich, farblos, spitzschwanzmakropoden

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wasser milchig und Fische bleich thefreak Wasserwerte - Wasserchemie 5 29.05.2013 19:29
Alles wird neu Struwwelpeter Archiv 2011 2 21.11.2011 21:52
Boraras brigittae bleich / blass camponotus Archiv 2010 3 16.06.2010 15:08
Es wird ernst... pixel165 Archiv 2008 13 26.10.2008 19:52
CO2-Abgabe wird schneller, wenn die Flasche leer wird Nopfi Archiv 2003 8 23.03.2003 16:51


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:32 Uhr.