zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 03.10.2020, 15:31   #21
dumdi65
Moderator
 
Registriert seit: 16.09.2017
Ort: Neuhofen/Pfalz
Beiträge: 7.441
Abgegebene Danke: 2.569
Erhielt: 2.155 Danke in 1.527 Beiträgen
Standard

Wann erlöst man ein Tier? Wenn man das Gefühl hat es macht keinen Sinn mehr.

Wie man es nun macht, oder machen läßt, bleibt ja jedem selbst überlassen. Ich habe damit kein Problem
dumdi65 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 03.10.2020   #21 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 03.10.2020, 16:06   #22
carpenoctemtom
 
Registriert seit: 14.11.2017
Ort: Seesen
Beiträge: 4.309
Abgegebene Danke: 1.151
Erhielt: 1.941 Danke in 1.265 Beiträgen
Standard

Die Messer-Methode ist, denke ich, die beste Variante. Schnitt gedachte grade Linie hinter den Kiemen. Funktioniert auch bei Barschen bis ca. 25cm, die kann ich zumindest noch fixieren. Größer dann erst der Betäubungsschlag, den auch Angler machen. Wichtig ist, das es schnell geht. Also alle Schritte erst überlegen und evtl. trocken üben.
Klingt jetzt kalt, ist aber m.M.n. die tiergerechteste Methode. Wenn man kein Betäubungsbad anrichten kann. Und wer hat dazu schon die Mittel. Evtl. mal bei einem Tierarzt nachfragen, ob er da nicht was mitgeben kann. Ist aber eigentlich verboten...
Tom

Danke: (1)
carpenoctemtom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2020, 13:29   #23
SandraMaria
 
Registriert seit: 23.07.2020
Beiträge: 445
Abgegebene Danke: 78
Erhielt: 37 Danke in 21 Beiträgen
Standard

Gestern früh lag das Rotschwanz-Mädel tot im Becken... ... Wir haben sie rausgefischt und es war nichts auffälliges zu sehen. Ausser - sehr blass und ein etwas dickerer Bauch. Die anderen sind nach wie vor fit - und ich hoffe, dass das so bleibt...
SandraMaria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2020, 14:02   #24
carpenoctemtom
 
Registriert seit: 14.11.2017
Ort: Seesen
Beiträge: 4.309
Abgegebene Danke: 1.151
Erhielt: 1.941 Danke in 1.265 Beiträgen
Standard

Ich drücke Dir und den Tieren die Daumen...
Tom

Danke: (1)
carpenoctemtom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2020, 19:38   #25
SandraMaria
 
Registriert seit: 23.07.2020
Beiträge: 445
Abgegebene Danke: 78
Erhielt: 37 Danke in 21 Beiträgen
Standard

Tja - zu früh gefreut.... Heute beim Wasserwechsel ist mir Bärbling Nr. 2 mit einem Problem aufgefallen. Er hat Glubschaugen - ist häufig an der Wasseroberfläche unterwegs... sonst ist mir (noch) nichts weiteres aufgefallen, aber mir ist natürlich schon bewusst, dass die Glubschaugen nur ein Begleitsymptom sind... Nachdem der erste ja einen dickeren Bauch hatte - könnte es Bauchwassersucht sein? Ist das möglich, dass es so lange dauert, bis ein zweiter Fisch erkrankt? Und was kann ich da machen?

Was könnte ich machen? Seemandelbaum und Erlenzapfen sind drin...

Geändert von SandraMaria (21.10.2020 um 19:47 Uhr)
SandraMaria ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Fisch verletzt - was tun? Unregistriert Krankheiten der Fische 10 14.01.2017 13:04
Fadenfisch arg verletzt Sandela Krankheiten der Fische 4 03.02.2013 10:20
Panzerwels verletzt KoRny Riegel Archiv 2003 3 02.12.2003 20:56
Panzerwels verletzt KoRny Riegel Archiv 2003 1 27.11.2003 09:24
Zwergfadenfisch = verletzt Fussel Archiv 2001 4 12.08.2001 15:48


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:16 Uhr.