zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 10.11.2020, 20:35   #1
Guppyfreund93
 
Registriert seit: 10.11.2020
Beiträge: 5
Abgegebene Danke: 3
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard unerklärliches Guppysterben

Folgende Angaben ermöglichen eine zeitnahe und umfassende Antwort deiner Frage. Bitte trage unterhalb der Punkte deine Antworten ein und vervollständige darunter deine Frage.:

- Genaue Beschreibung des Problems (am besten mit einem Foto)
Antwort: Derzeit sterben mehrere Guppys, einige stehen an der Wasseroberfläche, einige werden schwarz und andere haben langen Kot (dunkel braun und dann ca. 1-2 cm fast durchsichtige Fäden)

- Maße des Beckens (L x B x H) ?
Antwort:80x35x50 cm

- Wie lange läuft das Becken?
Antwort: ca. 2 Jahre

- Wasserwerte (pH-Wert, Nitritwert, KH-Wert, Gesamthärte, Nitratwert und Temperatur)
Antwort: ph: 8,5, Nitrit 0, KH 6, Gh 15, Nitrat 5, Temp. 25°C, Ammonium 0, Eisen 0,1, Phospaht nicht gemssen, Kupfer 0

- wie oft und wie viel Wasser wird gewechselt?
Antwort: alle 2 Wochen ca. 30-40%, bisher stabiles AQ

-wie viel und was genau wird gefüttert?
Antwort: Flockenfutter, Daphnien, Tabletten (Pleco), Granulat

- welche Symptome zeigt der Fisch?
Antwort: siehe oben,
- einige stehen an der Wasseroberfläche,

- einige werden schwarz und

- andere haben langen Kot (dunkel braun und dann ca. 1-2 cm fast durchsichtige Fäden)

- sind andere Tiere auch betroffen?
Antwort: nur Guppys, Antennenwelse nicht betroffen

- gab es evtl. vor kurzem ähnliche Probleme, bzw. andere Krankheiten, Todesfälle, etc?
Antwort: am 26.10 wurden Fräskopfwürmer an ein paar Guppys festgestellt (davor auf Dienstreise gewesen 3 Tage), Behandlung mit Nematol

- wurde evtl schon mit Medikamenten behandelt, wenn ja, mit was und wie lange?
Antwort: Nematol (für Fräskopfwürmer), 1 malige Anwendung, WW 90% nach 48 h

- welchen Erfolg brachte die Behandlung (falls bereits eine erfolgt ist)?
Antwort: Fräskopfwürmer sind keine mehr sichtbar, leider im Nachgang 8 Guppys gestorben

- wurden in letzter Zeit neue Fische eingesetzt, wenn ja, sind die neuen Fische oder der Altbestand betroffen?
Antwort: Gezwungenermaßen mussten am 07.11 weitere Guppys aufgenommen werden (anderes AQ undicht), ca. 20 Stück sowie Antennenwelse (8 Stück aus 1 m AQ)

- wurde sonst etwas gravierendes am Becken, bzw. der Technik verändert (zb Filter getauscht, Bodengrund gewechselt, neuer Dünger oder andere "chemische" Mittelchen (zb um Wasserwerte zu verändern) verwendet, etc.)?
Antwort: Filterwechsel ca. 3 Wochen her (Aquaball), keine Veränderungen zum sonstigen Routineablauf (Wasserwechsel, Mulmabsaugung im sichtbaren Bereich, pflanzenrückschnitt)


Eigene Beschreibung vom Erkennen der Krankheit bis hin zu deren Auswirkungen und mehr:
Antwort:


Hallo zusammen,


ich habe seit mehreren tagen ein für mich unerklärliches Guppysterben und mein Herz weint immer mehr. Ich weiß mir nicht mehr zu helfen...

Chronologie:
Mein AQ läuft seit ca. 2 Jahren, Besatz ca. 13 Guppys, 7 junge Antennenwelse (Nachwuchs) plus Guppynachwuchs.

Ab dem 26.10 fingen die Probleme an: Fräskopfwürmer (rote Würmer aus dem After) erkannt bei 3 Guppyweibchen. Habe daraufhin Nematol bestellt und am 28.10 nach Erhalt zur Bekämpfung eingesetzt. Keine Nebelwolke, alles 2 Tage ganz normal. Am 2. Tag (ca. 48 h) der vorgeschriebene Wasserwechsel 90% durchgeführt (ohne Filterwechsel).
Leider sind in den darauffolgenden Tagen 8 Guppys gestorben (meist die stark befallenen). Würmer wurden weniger bis kompett verschwunden.
Ich vermute jedoch, dass das Wasser aus der Leitung einen sehr hohen pH Wert auweißt (leider nicht davor überprüft was der aktuele Wert war bzw. was von der Leitung kam)...Antennenwelse waren munter wie zuvor. Belüftung des AQ durch erhöhte Filterposition.


Durch einen Zwischenfall im 1 m AQ musste der Besatz (8 x Antennenwelse sowie Guppys, ca. 20 Stück) umgesetzt werden ins kleinere 80er AQ. Leider gibt es seit 3 Tagen dauernd neue tote Guppys...

Die Symptome reichen von:
- schwimmt nur noch ganz träge an der Oberfläche (aber normale Atmung)
- verkriecht sich im Gebüsch, kaum aktives schwimmen
- verfärbt sich schwarz (Weibchen und Männchen)
- hat keine Kontrolle mehr über den Körper
- hat komischen Kot (erst fest, dann schleimig und ca. 1-2 cm lang)
- schwimmt putzmunter durchs AQ und 6 h später fast tot
- schwimmt ganz normal (ca. 6-7 Stück aktuell)

Ich habe sofort am Sonntag / Montag / heute die Wasserwerte geprüft und außer dem (ungewöhnlich) hohen pH keine Auffälligkeiten. Nitrit und Ammonium zum Glück auch bei 0 (hatte Amoniakvergiftung oder Nitrivergiftung im Verdacht), Kiemen sind normal gefärbt.
Wasserwerte sind stabil und verändern sich nicht.

Im Becken habe ich noch ein paar Erlenzapfen.

Meine Vermutungen reichen von bis:
- Flagellaten (wegen Kot)
- Vergiftung (unerklärliches Sterben)
- Parasiten (Verfärbung)
- Sauerstoffmangel (viele Pflanzen, Filterauslauf über Wasseroberfläche als Abhilfe)
-....


Ich hoffe sehr, dass Ihr eine Idee habt. Sowas ist mir in meinen Jahren mit AQ noch nie passiert.

Vielen Dank für eure Hilfe!
Guppyfreund93 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 10.11.2020   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 10.11.2020, 20:44   #2
carpenoctemtom
 
Registriert seit: 14.11.2017
Ort: Seesen
Beiträge: 4.309
Abgegebene Danke: 1.151
Erhielt: 1.941 Danke in 1.265 Beiträgen
Standard

Willkommen im Forum, auch wenns ein doofer Grund ist. Spontan fällt mir leider nichts ein, da es sehr viel auf einmal scheint. Und ich da keinen Ansatz für mich sehe. Außer großem Wasserwechsel und die Blätter machst Du ja schon. Vielleicht kommt noch was von jemand anderem...
Tom

Danke: (1)
carpenoctemtom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.11.2020, 20:46   #3
dumdi65
Moderator
 
Registriert seit: 16.09.2017
Ort: Neuhofen/Pfalz
Beiträge: 7.441
Abgegebene Danke: 2.569
Erhielt: 2.155 Danke in 1.527 Beiträgen
Standard

Hallo Guppyfreund93,

und herzlich Willkommen im Forum.

Hast du den Filter aus dem anderen Becken noch griffbereit? Wenn ja würde ich das infizierte Becken komplett ausräumen, Bodengrund heiß ausspülen, auch die Deko. Pflanzen raus und in frischem Wasser ein paar Tage hältern/wässern. Becken nach Reinigung wieder ansetzen mit dem Filter aus dem anderen Becken, mindestens 30 Erlenzapfen rein und die Fische dazu.

Ich weiß, klingt krass. Doch eine bessere Idee habe ich nicht

Danke: (1)
dumdi65 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2020, 07:06   #4
Gast1
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Guppyfreund93 Beitrag anzeigen
- gab es evtl. vor kurzem ähnliche Probleme, bzw. andere Krankheiten, Todesfälle, etc?
Antwort: am 26.10 wurden Fräskopfwürmer an ein paar Guppys festgestellt (davor auf Dienstreise gewesen 3 Tage), Behandlung mit Nematol

- wurde evtl schon mit Medikamenten behandelt, wenn ja, mit was und wie lange?
Antwort: Nematol (für Fräskopfwürmer), 1 malige Anwendung, WW 90% nach 48 h

- welchen Erfolg brachte die Behandlung (falls bereits eine erfolgt ist)?
Antwort: Fräskopfwürmer sind keine mehr sichtbar, leider im Nachgang 8 Guppys gestorben
Moin,
da ich auch zu denen gehöre, die sich mit der Fräskopfwurmproblematik herumschalgen mussten, denke ich dass das Ganze damit zusammenhängt.
  • wenn ich das Ganze richtig gelesen habe: Wieso nur einmalige Anwendung von Nematol? In jedem Fall muss eine zweite Behandlung erfolgen. Nicht dass Deine Guppys deshalb wieder den Parasiten ausgesetzt sind, denn man sieht diese erst später aus dem After hängen, nicht zu Beginn des Befalls
  • das Tiere nach und während der Nematolbehandlung sterben ist leider fast normal. Das sind zumeist schon geschwächte Tiere für die die Behandlung entweder zu viel ist oder die bereits so geschwächt sind das sie sich gegen Infektionen nicht mehr wehren können oder bereits zu große organische Schäden erlitten haben
  • ich vermute deshalb, dass es sich bei den Todesfällen um Nachwirkungen des Fräskopfwurmbefalls handelt bzw. darum dass dieser Befall nicht abschließend bekämpft wurde (ist natürlich alles nur eine ungesicherte Annahme)
Zitat:
Zitat von Guppyfreund93 Beitrag anzeigen
Antwort: Derzeit sterben mehrere Guppys, einige stehen an der Wasseroberfläche, einige werden schwarz und andere haben langen Kot (dunkel braun und dann ca. 1-2 cm fast durchsichtige Fäden)
Das sie sich die Guppys schwarz verfärben kann ich mir allerdings überhaupt nicht erklären. So etwas habe ich bisher weder erlebt, noch gelesen oder gehört

Danke: (1)

Geändert von Gast1 (11.11.2020 um 07:11 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2020, 17:41   #5
Guppyfreund93
 
Registriert seit: 10.11.2020
Beiträge: 5
Abgegebene Danke: 3
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von DEUMB Beitrag anzeigen
Moin,
da ich auch zu denen gehöre, die sich mit der Fräskopfwurmproblematik herumschalgen mussten, denke ich dass das Ganze damit zusammenhängt.
  • wenn ich das Ganze richtig gelesen habe: Wieso nur einmalige Anwendung von Nematol? In jedem Fall muss eine zweite Behandlung erfolgen. Nicht dass Deine Guppys deshalb wieder den Parasiten ausgesetzt sind, denn man sieht diese erst später aus dem After hängen, nicht zu Beginn des Befalls
  • das Tiere nach und während der Nematolbehandlung sterben ist leider fast normal. Das sind zumeist schon geschwächte Tiere für die die Behandlung entweder zu viel ist oder die bereits so geschwächt sind das sie sich gegen Infektionen nicht mehr wehren können oder bereits zu große organische Schäden erlitten haben
  • ich vermute deshalb, dass es sich bei den Todesfällen um Nachwirkungen des Fräskopfwurmbefalls handelt bzw. darum dass dieser Befall nicht abschließend bekämpft wurde (ist natürlich alles nur eine ungesicherte Annahme)

Das sie sich die Guppys schwarz verfärben kann ich mir allerdings überhaupt nicht erklären. So etwas habe ich bisher weder erlebt, noch gelesen oder gehört

Die erste Behandlung wurde durchgeführt, die 2.te dachte ich erst nach ca. 2-3 Wochen um die Larven abzutöten (nicht sofort nochmal).


Schwarzfärbung: Ich konnte es auch nicht glauben, aber es sind mehrere, die vorher einen eher durchsichtigen/hellen Körper hatten und nun sehr dunkel bis schwarz gefärbt sind. Laut Literatur (ausgedruckt/Buch) wohl eine Störung der Pigmentzellen/Hautzellen aufgrund von Parasiten => Würde dann wieder auf die Fräskopfwürmer zurückführen.


Was mich ärgert: Das AQ lief über 6 Monate ohne neuen Besatz und plötzlich die Würmer...scheinen echt lange stillgehalten zu haben.


Naja, das werden wohl noch ein paar traurige Tage...ich hoffe nach der 2. Behandlung mit Nematol habe ich noch Guppys übrig. Meinen kleinsten sehen noch am besten aus.


Danke für eure Hinweise!
Guppyfreund93 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2020, 18:31   #6
Gast1
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Guppyfreund93 Beitrag anzeigen
Die erste Behandlung wurde durchgeführt, die 2.te dachte ich erst nach ca. 2-3 Wochen um die Larven abzutöten (nicht sofort nochmal).
Das ist völlig richtig, ich hatte Deinen Post falsch verstanden und angenommen die Behandlung sei abgeschlossen.
Zitat:
Zitat von Guppyfreund93 Beitrag anzeigen
Schwarzfärbung: Ich konnte es auch nicht glauben, aber es sind mehrere, die vorher einen eher durchsichtigen/hellen Körper hatten und nun sehr dunkel bis schwarz gefärbt sind. Laut Literatur (ausgedruckt/Buch) wohl eine Störung der Pigmentzellen/Hautzellen aufgrund von Parasiten => Würde dann wieder auf die Fräskopfwürmer zurückführen.
Wie geschrieben, das war für mich neu. Man lernt immer wieder dazu.
Zitat:
Zitat von Guppyfreund93 Beitrag anzeigen
Was mich ärgert: Das AQ lief über 6 Monate ohne neuen Besatz und plötzlich die Würmer...scheinen echt lange stillgehalten zu haben.
Ich weiß in meinen beiden Befallsituationen auch nicht wo es herkam. Die Altispinosa bekamen Frostfutter, dass dürfte bei -20C eigentlich Nichts überleben.

Als meine Endlers Guppys Hybriden befallen wurden war ich völlig ratlos. Das Aquarium lief ewig, es kamen keine Pflanzen oder Tiere ins Becken und als Futter gab es ausschließlich Fertigfutter. Wo kamen diese Plagegeister da her? Keine Ahnung.
Zitat:
Zitat von Guppyfreund93 Beitrag anzeigen
Naja, das werden wohl noch ein paar traurige Tage...ich hoffe nach der 2. Behandlung mit Nematol habe ich noch Guppys übrig. Meinen kleinsten sehen noch am besten aus.
Ich drücke Dir die Daumen!
  Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 11.11.2020   #6 (permalink)
Mister Ad.
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Stichworte
guppy, kotfaden, krank, schwarz, tot fisch jeden tag

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
unerklärliches Fischsterben .. Ugada Einsteigerforum 24 12.02.2015 16:21
unerklärliches Fischsterben keddy Archiv 2011 12 18.06.2011 19:53
Unerklärliches Fischsterben njamnjam Archiv 2003 14 22.07.2003 10:55
unerklärliches welssterben! Ingrid1 Archiv 2002 14 14.01.2002 23:19
unerklärliches Neonsterben Wutschi Archiv 2001 8 19.06.2001 14:43


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:34 Uhr.