zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen
Alt 06.12.2010, 13:41   #1
trouble2009
 
Registriert seit: 06.10.2009
Beiträge: 1.854
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Apotheke Natur!

Alternative Behandlungs-/Prophylaxemittel


Anstatt immer gleich zu chemischen Mitteln zu greifen lohnt sich auch mal ein Blick in die Apotheke der Natur!
Hier Mal ein paar „Naturheilmittel“ und deren Wirkung bzw. Anwendungsgebiete.
Allgemeiner Zusatz:
Da ich keine medizinische Ausbildung habe und diese Ausführung auf Angaben in der Fachliteratur, Gesprächen mit erfahrenen Aquarianern und meinen eigenen Erfahrungen zusammengestellt wurden, übernehme ich keine Haftung für Schäden die durch Nachahmen der hier aufgeführten Tipps entstehen.






Eich- oder Buchenlaub:
Eichen- oder Buchenlaub enthält den Wirkstoff Tannin welcher bakterizid wirkt.
Das Laub kann einfach ins Aquarium gegeben werden ( 5-8 getrocknete Blätter/100l
Das Laub wird auch gerne als Nahrung oder Versteck von vielen Tiere (Garnelen, Welse usw.) im Aquarium angenommen

Erlenzäpfchen
Wie Eichen- oder Buchenlaub nur mit mehr Tannin

Knoblauch
Knoblauch regt mit seinen Inhaltsstoffen die Darmtätigkeit und den Stoffwechsel an. Außerdem wirkt der Bestandteil Aliin antibiotisch und antibakteriel. Knoblauch kann mit seinen Wirkstoffen sowohl gegen Parasiten wie Darmflagelaten und Kiemenwürmern, bei weißem Kot und sonstigen Verdauungsproblemen helfen, sowie auch zur Unterstützung der Heilung von Verletzungen und Entzündungen bei Fischen eingesetzt werden.
Knoblauch einefach ins Wasser legen oder dem Futter beimischen.
Jedoch ist es mit Maßen einzusetzten das zuviel auch schädlich für die Fische sein kann. Ich pers. Nehme 1 Zehe/100l bzw. eine Priese zur Fütterung!

Salz
Salz hat eine antibaklterielle Wirkung und hilft gegen Verpilzung und Ektoparasiten
Salz kann als Dauerbad in geringer Dosis angewendet werden 1g/12,5l für max 5 Tage, bei geringerer Dosierung auch länger
oder als Kurzbad 15-20g/Liter für 10-20 Minuten unter Beobachtung!
Salz ist aber mit Vorsicht zu genießen und nur mit Vorsicht anzuwenden

Schwarztee
Schwarztee wirkt antiseptisch und wird vor allem zur Vermeidung von Laichverpilzung eingesetzt.
Verantwortlich für die Wirkung ist hier der enthaltene Gerbstoff.
Achtung!!! Nur den 2. Aufguss verwenden und diesen sehr lange ziehen lasen ( den 1. kann man selber genießen ;-) )

Seemandelbaumblätter (SMBB)
SMBB haben einen breiten Wirkungsbereich und können vorbeugend sowie behandelnd eingesetzt werden gegen Laichverpilzung, Flossenfäule, Schleimhautprobleme, Ektoparasiten, Bisswunden und Verletzungen.
Zur Behandlung 2-3 getrocknete, braune Blätter/100l

Bananenblätter
wie SMBB

Walnussblätter
Wirkung wie SMBB
Nur müssen Walnussblätter entweder grün geerntet werden und direkt ins Aquarium gegeben oder getrocknet werden.
5-7 Blatt/100l

Torf
Die Huminsäure ( auch in frischen Moorkienhölzern) wirkt antiseptisch

Zimt
Auch Zimt hat eine bakterizide und fungiziede Wirkung und wird zur Unterstützung der heilung von Wunden eingesetzt.

Wärmebehandlung
hilfreich gegen Bakterien und Parasiten.
Temperatur sollte langsam erhöht werden und sollte je nach Fisch meist die 30C° nicht überschreiten. Für zusätzliche Belüftung ist zu sorgen.



Um zu Verhindern das man überhaupt in die Lage kommt ein chemisches oder natürlichen Mittel einzusetzten hilft oftmals ein bedachter Besatz sowie eine gute Beckenhygiene!
trouble2009 ist offline  
Alt 06.12.2010, 14:44   #2
Prydwynn
 
Registriert seit: 05.05.2008
Ort: Wilhelmsthal
Beiträge: 8.363
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 3 Danke in 2 Beiträgen
Standard

hallo

trouble bist mir zuvorgekommen mit dem Thread, dafür bin ich sogar so dankbar, dass ich dir nen Reißnagel spendiere *hihi*

Hinzufügen möchte ich noch zum Thema Zimt:
Bei der Verwendung von Zimt ist darauf zu achten, dass man besonders cumarinarme Sorten verwendet. Cumarin ist recht giftig. Leider sind die Sorten mit besonders wenig Cumarin auch wesentlich teurer, da seltner und hochwertiger.
bestens geeignet zur Behandlung ist vor allem der Ceylon - Zimt.

gruß
pry
Prydwynn ist offline  
Sponsor Mitteilung 06.12.2010   #2 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 06.12.2010, 14:48   #3
Nieselprim
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo

Danke für den Beitrag.

Ich würde gerne ergänzen daß man in vielen Fällen eine halbwegs gesicherte Diagnose haben sollte.

Dies gilt vor allem für die Wärmebehandlung.
Da Bakterien mit höherer Temperatur auch einen erhöhten Stoffwechsel haben, und erhöhte Vermehrungsraten haben, wäre ich mit dieser Maßnahme vorsichtig. Wenn ich es richtig in Erinnerung habe soll man zum Beispiel bei der Columnariskrankheit die Temperatur absenken.

Zum Salz:
Feste Zahlen gibt es nicht, aber für die Salzbehandlung im Becken kann man in etwa folgende Orientierung herrannehmen:
Ab 1,5 gr/l können empfindliche Pflanzen geschädogt werden. Ab 3 gr/l wird es für viele Pflanzen problematisch. Die Fische überstehen die Salzbehandlung in den meisten Fällen sehr gut. Durch salz wird der osmotische Druck auf die Fische gesenkt, es ist also eine "Entlastung". Die Salzkonzentration darf schnell erhöht werden. Genau diese schnelle Änderung des osmotischen Drucks ist der "Teil der Behandlung" der gerade Parasiten häufig zu schaffen macht.

ACHTUNG.... wenn mitten in der Salzbehandlung ist, beim Wasserwechseln entweder auch das Frischwasser aufsalzen oder zum Ende der Behandlung mit vielen kleinen Wasserwechseln den Salzgehalt senken, bzw. den osmotischen Druck wieder steigern. Die Steigerung des osmotischen Drucks ist Stress für die Fische. Wenn man Fische die, gerade einen Krankheitserreger abgewehrt haben und dadurch noch geschwaecht sind, zu viel Stress aussetzt.........


ZEOLITH und Salz - Salzwasser kann Zeolith regenerieren - somit kann eine Salzbehandlung durchaus dafür sorgen, daß aus Zeolith Schadstoffe ausgewaschen werden, und somit würde ich das Zeolith vor dem Aufsalzen, besonders wenn es schon lange im Filter ist, aus Selbigem entfernen.


gruß Arne
 
Alt 06.12.2010, 15:03   #4
trouble2009
 
Registriert seit: 06.10.2009
Beiträge: 1.854
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Super Pry und Arne.

So werden wir doch was zusammen bekommen um unsere Fische auch homöopathisch zu behandeln ohne gleich zu den Chemiekeulen greifen zu müssen.

Eine Behandlung sollte dennoch wie Arne schon erwähnt hat nur nach gesicherter Diagnose und auch dann mit bedacht statt finden. Die Wirkstoffe sind schließelich oftmals ähnlich oder die gleichen wie in den Chemischen Präparaten. Auch sind es oftmals Pflanzen oder deren Bestandteile die unter anderem zu den freiverkäuflichen Arzneimitteln zählen und auch zu den Drogen zählen was schon alles sagt.
trouble2009 ist offline  
Alt 06.12.2010, 15:04   #5
Tigerbit
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi

Also ich finde diese Auflistung sehr gut. Hatte ja selber schon mal sowas ähnliches hier probiert, was aber nicht funktionierte, denn es wurde nur auf externe Seiten verwiesen und dann der Thread geschlossen. Weiß ich zwar bis heute immer noch nicht - aber ok - haben wir ja diesen hier nun.

Was ich noch ergänzen möchte wäre Seemandelbaumrinde - gleiche Wirkung wie SMBB - aber super geeignet für Nanobecken. Auch kann man die Rinde mit Moosen bepflanzen, was sich dann optisch auch gut einbringt. Die SMBR braucht man auch nicht entfernen, wenn sie "ausgelaugt" ist.
 
Alt 06.12.2010, 16:51   #6
Inni
 
Registriert seit: 03.09.2009
Ort: nähe Dresden
Beiträge: 1.003
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Joghurt:

achtung, nur gelesen. meine apistos wollten da damals nicht ran ...

naturjoghurt wird von manchen (züchtern) verwendet, um wildfänge nach dem transport wieder aufzupäpeln. wird auch bei L-welsen verwendet, um den apetit anzuregen.
soll auch helfen bei weisspünktchen und verpilzung
Inni ist offline  
Alt 23.11.2011, 20:23   #7
VIP Molly
 
Registriert seit: 29.10.2011
Beiträge: 66
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Super interessantes Thema. Bei Zimt wie viel muss man nehmen? Und beim Salz ein bestimmtes????
VIP Molly ist offline  
Alt 24.11.2011, 17:53   #8
trouble2009
 
Registriert seit: 06.10.2009
Beiträge: 1.854
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hoi, ne Dosierung zu nenen ist schwer. Der Stangenzimt ist ja von der größe auch immer verschieden.
Salz ist auch egal hauptsache ohne Fluor und Jod. ich nehm am liebsten Meersalz, das gibts z.B. auch in reiner Form im Streuer von Bad Reichenh***
trouble2009 ist offline  
Alt 27.11.2011, 22:17   #9
Prydwynn
 
Registriert seit: 05.05.2008
Ort: Wilhelmsthal
Beiträge: 8.363
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 3 Danke in 2 Beiträgen
Standard

hallo

da der thread hier in den letzten tagen ein bisschen zum allgemeinen diskussionsmittelpunkt wird, mach ich hier vorsichtshalber ein schlösschen dran, um die übersichtlichkeit zu wahren.

sollte jemand noch etwas fschliches zu den infos hinzuzufügen haben, oder ein weiteres "homöopatisches arzneimittel" kennen . dann bitte pn an einen moderator . wir werden das dann hinzufügen.


gruß
pry
Prydwynn ist offline  
Thema geschlossen

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Zierfische in der Natur wwe138 Archiv 2009 7 13.11.2009 19:39
Fische in der Natur Aqua4Life Archiv 2009 19 21.04.2009 10:16
Bambus aus der Natur ? Florine K. Archiv 2003 8 29.08.2003 14:03
wo laichen Hexenwelse in der Natur? kuki Archiv 2003 5 05.01.2003 13:10
Beta Carotin aus der Apotheke für Malawis? Frontosa Archiv 2002 3 31.10.2002 19:58


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:36 Uhr.