zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 22.11.2013, 02:58   #1
Tina Planlos
 
Registriert seit: 21.09.2013
Beiträge: 166
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Dicker Bauch, Glubschaugen, verfressen

Hallo!

In meinem kleinen Becken, 54 Liter, schwimmen 15 Neonsalmler mit 6 Guppyjungs. Kurz nach Einsetzen der Neonsalmler hatten wir auch direkt Ischthyo, das ich mit Exit behandelt habe. Zur Stärkung der Fische gab es Vitamine. So eine blaue Flasche, der Deckel war gleichzeitig Dosierungshilfe. Hab ich leider weggeschmissen. Egal jetzt.

Vor fünf Tagen bemerkte ich einen Neon, der sich abgesondert hat. Der sah komplett normal aus. Nur wenige Stunden später war er tot.

Vor vier Tagen fiel mir ein Neon auf, der richtig dick geworden ist und Glubschaugen hatte. Zuerst dachte ich mir nichts dabei, habe aber zur Sicherheit nochmal den letzten Rest dieser Vitamine ins Aquarium gekippt. Nun ist der Neon immer noch dick mit Glubschaugen, zwei weitere Neons werden auch langsam dicker und heute entdeckte ich bei einem Guppyjungen ebenfalls einen gewölbten Bauch.

Ich habe bis eben gegoogelt und kann damit nichts anfangen. Eigentlich spricht alles für Bauchwassersucht, bis auf die Tatsache, dass die betroffenen Fische munter mit den anderen mitschwimmen und vor allem der dickste Neon kein Problem mit dem essen hat - also der dicke ist besonders fix bei der Sache und schnappt sich die größten Flocken.

Füttern tu ich mit Tetra Flocken aus der großen und der kleinen Dose, mit getrockneten roten Mülas (nur zwei Mal, die werden nicht so gut angenommen), sowie mit roten Mülas und Daphnien in Gelee von Tetra, und hin und wieder auch mal mit Flocken von Tetra, die eigentlich für den Betta sein sollen, auf die aber gerade die Neons auch richtig scharf sind.

Habt ihr eine Ahnung, was meine Fischlis jetzt schon wieder haben und was ich machen kann?
Tina Planlos ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 22.11.2013   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 22.11.2013, 14:21   #2
NebelGeîst
 
Registriert seit: 14.02.2012
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 3.163
Abgegebene Danke: 34
Erhielt: 130 Danke in 82 Beiträgen
Standard

Moin,

also als erstes solltest du einen großzügigen Wasserwechsel mit temperiertem Wasser vornehmen.
Vitamine ins Wasser kippen hat leider nur einen begrenzten Nutzen. Ist also nicht weiter wild, dass die Flasche leer ist. Seemandelbaumblätter, Herbstlaub und/oder Erlenzäpfchen wären eine bessere Alternative für eine natürliche Behandlung, bis eine Diagnose erstellt wurde.

Mülas kannst du in warmem Wasser vorquellen lassen. Hier wären Vitamine sinnvoller, um das Futter aufzuwerten. Wenn sie nicht ganz trocken sind, werden sie leichter gefressen.

Ein Futter mit Beta-Glucanen kann ebenfalls sinnvoll sein.

Kannst du Fotos nachreichen? Das könnte helfen bei der beurteilung.

Soweit hört es sich schon nach BWS an, wobei man bedenken muss, das BWS eher ein Symptom denn eine tatsächliche Krankheit ist, es kommen verschiedene vorangegangene Infektionen mit unterschiedlichen Erregern in Frage. Falls es BWS ist, sollten die schon länger betroffenen Fische nicht mehr zu retten sein. In dem Fall wäre ein schnelles Handeln erforderlich, am besten mit einem breitenwirksamen Medikament, dessen wirkstoffe zumindest teilweise systemisch aufgenommen werden (z.B. Ominpur von Sera, ggf auch Desamar, mit dem hab ich aber keine eigenen Erfahrungen).Trotzdem würde ich nicht bei jedem Fisch, der an Umfang zu nimmt und Glubschaugen bekommt, von BWS aus gehen.
Schnelles Handeln bleibt trotzdem angezeigt. Nachdem du einen großen WW gemacht hast, bitte möglichst noch die noch fehlenden Infos, wie hier aufgezählt, sowie Fotos nachreichen.
NebelGeîst ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.12.2013, 12:10   #3
Tina Planlos
 
Registriert seit: 21.09.2013
Beiträge: 166
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo!


Es scheint sich wirklich um Bauchwassersucht und eventuell noch irgendwas zu handeln. Also mal ein paar genauere Angaben:


54 Liter, Besatz 14 Neonsalmler, 6 Guppyjungs. Start Mitte September, erster Besatz Mitte oder Ende Oktober mit den Guppys. Kurze Zeit später 6 junge Neonsalmler. Zwei Tage nach deren Einsetzen hab ich den Filter gegen einen HMF ausgetauscht. Ungefähr eine Woche später (?ich muss raten, weil ichs mir leider nicht notiert habe) habe ich Ischthyo entdeckt, als 10 weitere Neons auf dem Weg zu mir waren. Die neuen (größeren) Neonsalmler hab ich also direkt in die Behandlung mit Exit reingeworfen. Exit war erfolgreich, seitdem keine Punkte mehr. Kurze Zeit später, also Ende November, hab ich dann den Neon mit dem dicken Bauch und Glubschaugen entdeckt, der ungefähr eine Woche nach meinem ersten Posting gestorben ist.
Nach der Behandlung mit Exit hatte ich ungefähr 2 Mal pro Woche jeweils ca. 80% Wasserwechsel gemacht, weil ich nicht weiß, wie ich mit HMF mit Kohle filtern kann. Ich gebe jedes Mal großzügig einen Wasseraufbereiter mit hinein, weil wir auch ein Problem mit Kupfer zu haben scheinen. Düngung habe ich seit Exit ausgesetzt.
Am 25.11. habe ich angefangen, mit Ektol Fluid lt. Packungsanleitung zu behandeln. 5 ml für 5 Tage, danach großer Wasserwechsel, zwei Tage später nochmal 7 ml Ektol. Es bessert sich nichts. Ein Guppy schwimmt nun schon seit November mit dickem Brustkorb rum, jetzt hab ich einen weiteren Neon entdeckt, der dicker wird und Glubschaugen bekommt, ein anderer Neon ist mir aufgefallen, weil er extrem abgemagert zu sein scheint. Die kleinen Neons und restlichen Guppys scheint es gut zu gehen, fast alle großen Neons jedoch sehen in meinen Augen irgendwie seltsam aus. Verbeulte Bäuche triffts am ehesten. Ich bekomm das leider nicht auf Foto gebannt.
Wasserwerte: GH 13, KH 7, PH 8, Nitrit 0. Ich weiß, dass der PH Wert zu hoch ist, ich hatte vor der Behandlung mit Ektol versucht, ihn mit CO2 Eigenbau runterzubekommen, aber entweder zeigt es keine Wirkung oder die Zeit war zu kurz, während Ektol darf kein CO2 eingeleitet werden. Aber: auch in meinem 160 Liter Becken (anderer Bodengrund, andere Pflanzen) liegt der PH bei 8 und da fühlen sich selbst die empfindlichen Dornaugen und SBB wohl. Ich hatte des Öfteren gelesen: PH lieber bei 8 lassen, statt ständig zu versuchen, ihn runterzukriegen, dann geht er wieder hoch, wieder runter etc. Für die Fische soll es stressiger sein, einem ständigen Wechsel ausgesetzt zu sein, als bei einem permanenten PH von 8 zu leben.


Wenn Ektol Fluid keine Wirkung zeigt (zeigts ja nicht), können dann andere Medikamente dennoch helfen oder eher nicht? Ich bin nämlich grad mächtig ratlos. Ach so, fressen tun sie alle, die Guppys flirten miteinander und die Neons rangeln hier und da mal ein bisschen, also alles normal, würd ich sagen. Ein größeres Becken ist auch schon in Planung (mittlerweile halte ich 54 Liter zu klein für Fische), dauert aber noch ein bissle, daran kanns aber auch nicht liegen, oder?


LG, Tina
Tina Planlos ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.12.2013, 13:30   #4
NebelGeîst
 
Registriert seit: 14.02.2012
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 3.163
Abgegebene Danke: 34
Erhielt: 130 Danke in 82 Beiträgen
Standard

Moin Tina,

ich frag mich hier nur eins:
Du hast Probleme mit Krankheit, wendest dich ans Forum um Hilfe zu bekommen. Und lässt dann knapp 2 Wochen garnichts mehr von dir hören. In der Zwischenzeit verstirbt nicht nur der betroffene Fisch, nein, es zeigen nach und nach mehr Fische Auffälligkeiten aber statt doch noch mal zu antworten und evtl. hier Hilfe zu bekommen, machst du auf eigene Faust Behandlungsversuche, die nicht mal Wirkung zeigen.
Wie sollen wir dir da jetzt noch groß helfen? Und warum sollten wir nicht einfach davon ausgehen, dass du nicht eh wieder zwei Wochen in der Versenkung verschwindest und die Hilfe garnicht annimmst?
Sei mir nicht böse, aber da muss ich wirklich den Kopf schütteln.

Ektol Fluid besteht aus Bezalkoniumchlorid und Methylenblau, wirkt also in erster Linie desinfizierend auf das Aquarium an sich. Meines Wissens nach wird dabei kaum etwas in den Fisch aufgenommen, was bei inneren Infektionen dann kaum einen therapeutischen Effekt hätte, falls die Erreger überhaupt darauf ansprechen.
Meine Medikamentenwahl wäre anders ausgefallen.

Wenn ich raten müsste, würde ich anhand deiner Schilderung davon ausgehen, dass du Endoparasiten hast, wobei sich aufgrund deren Aktivität sekundäre bakterielle Infektionen bildeten. Ich bin jedoch kein Veterinär. Und da es nicht möglich war, die betreffenden Fische einigermaßen gut zu fotografieren, bleibt das mehr spekulativ.

Wenn ich ehrlich sein soll, würde ich tatsächlich nun hergehen und alle betroffenen Fische erlösen (obwohl ich eigentlich der letzte bin, der dazu rät). Sie sind bereits einige Zeit erkrankt, es scheint sich um gleich mehrere Infektionen zu handeln, die sich soweit nicht mal diagnostizieren lassen und eine medikamentöse Behandlung ist ohne Diagnose kaum möglich, da es kein medi gibt, das alle in Frage kämenden Erreger und Parasiten beseitigt, du aber auch schlecht 3 verschiedene Mittel ins Becken kippen kannst.
Das ist aber meine persönliche Einschätzung und ich bin wie gesagt kein Veterinär. Du solltest andere Antworten abwarten, bevor du handelst.
NebelGeîst ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.12.2013, 15:41   #5
Tina Planlos
 
Registriert seit: 21.09.2013
Beiträge: 166
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Nebelgeist, das war nicht Rat nicht annehmen, sondern Umstellung auf DSL keine Ahnung wieviel, die nicht funktioniert hat. Ich habe deinen Beitrag erst Tage später lesen können. Bis dahin hatte ich schon rumtelefoniert und in zwei Läden wurde mir dieses Ektol empfohlen. Dann hatte ich mal wieder kurz Internet, hatte zu der Zeit aber gedacht, dass Ektol Wirkung zeigt (deshalb hatte ich auch die zwei Tage Pause dazwischen, bevor ich nochmal nachdosiert habe) und hatte mich deshalb nicht mehr gemeldet. Jetzt geht halt die zweite Runde Ektol zu Ende und es scheint eben nichts besser geworden zu sein. Omnipur hab ich aber gestern schon bestellt, das hätte heute eigentlich ankommen sollen, war aber leider nicht. Vielleicht morgen.

Fische erlösen kann ich nicht, weil ich mir nicht wirklich sicher bin, ob da tatsächlich was ist, oder ob ich nicht nur überreagiere. Ich hatte heut auch gelesen, dass sich bei jungen Guppys eine Rückratverkrümmung erstmal durch einen aufgeblasenen Brustkorb zeigen kann, und der kleine Kerl ist ja noch ziemlich jung.

Ich versuche nachher nochmal Fotos zu machen, wenn ich eine Tablette an die Scheibe pappe. Vielleicht halten sie dann mal einen Augenblick länger still.

Danke und liebe Grüße, Tina
Tina Planlos ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 05.12.2013   #5 (permalink)
Mister Ad.
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Neon dicker Bauch may113 Krankheiten der Fische 4 20.05.2013 14:42
dicker Bauch bei Ancistrus sensi Archiv 2004 13 23.03.2004 21:36
Dicker Bauch bei Antennenwels JackFrost Archiv 2004 1 08.01.2004 16:47
Dicker Bauch bei Antennenwels JackFrost Archiv 2004 0 07.01.2004 20:33
Dicker Bauch Erika Archiv 2001 4 20.06.2001 17:11


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:21 Uhr.