zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 28.12.2013, 21:18   #1
MrKy
 
Registriert seit: 28.12.2013
Beiträge: 34
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Betta splendens - verklebte Flosse

Hallo zusammen,

dank NebelGeist, der/die mir einen Link gepostet hat, wie man im Krankheitenforum ein Thread posten soll, versuche ich hiermit mein Glück und möchte der Krankheit auf die Schliche kommen, die meinen Kampffisch vermutlich erwischt hat.
Ich gehe stichpunktweise auf den Fragenkatalog ein.
1) genaue Beschreibung des Problems: obere Flosse meines Kampffisches hat sich innerhalb eines Tages "verdreht", sie scheint verklebt zu sein (siehe Bild)
2) Beckengröße: 37 Liter
3) Besatz: 3x Clithon, 2x Zebrarennschnecke, 1x Betta splendens, 4x Zwergpanzerwels (der fünfte ist bereits nach gut 36 Stunden Aufenthalt im Becken tot aufgefunden worden)
4) Wasserwerte: dKH: 6-7, pH: 7,8, dGH: 9, Nitrit: 0 mg/l, Nitrat: 4 mg/l, Phosphat: 0,05 mg/l
5) wie oft wird Wasser gewechselt: seit dem Einlaufen noch keine Wasserwechsel vorgenommen
6) Symptome: obere Flosse verdreht/verklebt, Fisch frisst normal, bewegt sich normal im Becken
7) sind andere Tiere betroffen: nein
8) gab es evtl. vor kurzem ähnliche Probleme: nein
9) wurde schon mit Medikamenten behandelt? nein

Die restlichen Fragen aus dem Musterkatalog kann ich auch nur mit "nein" beantworten, da es sich um den Erstbesatz handelt.

Ich hoffe, daß ich eine konkrete Beschreibung meines Problem abgeben konnte.

Falls noch Fragen bestehen werde ich versuchen diese zu beantworten.

MfG


MrKy
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg P1090471.JPG (105,4 KB, 60x aufgerufen)
MrKy ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 28.12.2013   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 28.12.2013, 21:25   #2
Sonnentänzerin
 
Registriert seit: 08.06.2013
Beiträge: 3.591
Abgegebene Danke: 199
Erhielt: 841 Danke in 423 Beiträgen
Standard

Hallo MrKy

Zitat:
seit einigen Wochen sind auch wir stolze Inhaber eines kleinen 37l-Beckens (Aquatic nature Evolution), in das wir nach fast 4wöchiger Einlaufzeit am vergangenen Montag einen Kampffisch
Ich habe dies aus Deinem anderen Thread "verdrehte Flossen" herauskopiert.

Dein Becken läuft also seit mindesten 6-8 Wochen mit dem allerersten Wasser.

Ich weiß, Dein Händler hat Dir jetzt gesagt, dass Du mit dem ERSTEN Wasserwechsel noch weitere 4 Wochen warten kannst.

Ich halte Dein Wasser als einer der Hauptursachen
und würde Dir jetzt gleich und dann wieder in 3 Tagen einen
80% igen Wasserwechsel anraten.

Anschließend weiter jede Woche mindestens 50% wechseln.

LG von Sonne
Sonnentänzerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2013, 22:15   #3
NebelGeîst
 
Registriert seit: 14.02.2012
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 3.161
Abgegebene Danke: 34
Erhielt: 130 Danke in 82 Beiträgen
Standard

Hi,

du hättest den Fragenkatalog ruhig im andern Thread posten können, auch wenns um Krankheit geht. So könnte es etwas unübersichtlich werden, daher antworte ich mal nur hier und nicht in beiden Threads.

Zu den Pellets:
Es steht zwar Betta drauf, aber es steckt eindeutig nicht Betta drin. Kampffische sind carnivor, sprich sie ernähren sich tierisch (kleine Krebstiere, Instekten und deren Larven, kleine Würmchen, etc). Wenn man sich die offizielle Zusammensetzung der Pellets anschaut
Zitat:
Zusammensetzung:
Fischmehl, Weizenmehl, Tintenfischmehl, Sojamehl, Krillmehl, Fischöl (natürlich konserviert mit Tocopherol und Zitronensäure), Schrimpmehl, getrocknete Rüben, Lecithin, Knoblauchpuder, L-Ascorbyl-2-Polyphosphate (Quelle für Vitamin C), Choline Chloride, Vitamin E, d-Calcium Pantothenate, Riboflavin, Thiamine Mononitrate, Biotin, Pyridoxine Hydrochloride, Folsäure, Vitamin A, Vitamin D3, Vitamin B12, Mangan Sulfat, Zink Sulfat, Eisen Sulfat, Kupfer Sulfat, Natrium Selenit, Kalium Iodate, Astaxanthin, Canthaxanthin, Propansäure (natürliches Konservierungsmittel), Rosmarin Extrakt
fällt ins Auge: unter den mengenmäßig am meisten enthaltenen 4 Zutaten sind 2 pflanzlich. Weizenmehl bzw Weizeneiweiß (Gluten) sind notwendig für die Herstellung, aber die teils enormen Mengen im Futter sind es nicht. Hier scheint mal wieder viel enthalten zu sein. Sojamehl und getrocknete Rüben sind nichts, was als Hauptzutaten in einem Kampffischfutter zu finden sein sollte. Den Einsatz von Sojaproteinisolat hätte ich ggf noch nachvollziehen können, Sojamehl in der Menge aber nicht. Leider ist eine offene Volldeklaration nicht pflicht, man kann also nur schätzen. Wie bei unseren Lebensmitteln werden die Zutaten in der Reihenfolge ihres Anteils am Gesamtprodukt aufgeführt, die Zutat die am Anfang steht ist auch am meisten drin.
Ich würde ein carnivorengeeignetes Granulat besorgen, das zudem Beta-Glucane enthält (diese steigern das Immunsystem). Daneben ist Lebendfutter (Mückenlarven, Daphnien, Artemien, etc) mit das beste, was du deinem kampffisch anbieten kannst, deine Welse freuts ebenfalls. Generell sollte man abwechslungsreich füttern.

Man kann es den Schnecken nicht ansehen, ob sie hungern oder nicht. Wenn die Clithon zumindest an die Tabs gingen, hast vielleicht Glück. Die Sache ist nur, solange sie nur den Aufwuchs und sich bildende Algen fressen, wird das in einem 37l Becken schnell knapp. Daher der Hinweis.

Mit Wasserwechseln entfernt man nicht nur Nitrat und andere Stickstoffverbindungen, sondern reduziert auch die Keimdichte im Wasser. Daher sind Mittelchen, die Nitrat und Co entfernt zwar auf den ersten Blick nützlich, aber leider kann man damit nicht auf Wasserwechsel verzichten. Im Zooladen arbeiten meist keine Biologen (nach abgeschlossenem Biologiestudium erwartet man ein wenig mehr Gehalt, als man in einer Zoohandlung bekommen könnte), sondern Fachverkäufer. Wobei in den meisten Fällen leider die Betonung auf Verkäufer und nicht auf Fach liegt. Den Aufbereiter musst du also nicht verwenden, statt dessen solltest du dich auf wöchentliche Teilwasserwechsel einstellen, 25-30% sollten bei einem so niedrigen Besatz reichen, sofern die Fische gesund sind. Im Krankheitsfall wird mehr gewechselt (eben um den Eregerdruck zu midnern).

Eichen- und Buchenlaub nimmt man das braune. Am besten solches, dass noch am Baum hängt (Eichen werfen meist einen guten Teil des braunen Laubes erst im Frühjahr ab, also solltest da noch fündig werden). Wenn ihr in keiner verkehrsreichen Gegend wohnt, sind die Blätter ausm garten ok. je nach Größe kannst da ruhig 5 bis 8 Stück ins Becken geben. Wenn ihr Zimtstangen in der Küche habt, kannst mal schauen, ob da Ceylon-Zimt drauf steht, wenn ja, kannst eine kleine STange davon ebenfalls ins Becken geben. Wenn nicht, lieber lassen.

Stimme Sonne hier zu, Hauptproblem werden wahrscheinlich die fehlenden Wasserwechsel sein un das bestätigt dann auch meine Vermutung aus dem anderen Thread, dass es sich um eine bakterielle Infektion handelt.

Zusammenfassend nochmal die Vorgehensweise, damit dus übersichtlich parat hast:
- als erstes einen Wasserwechsel von etwa 70 bis 80%, darauf achten, dass das Wechselwasser etwa die gleiche Temperatur hat wie im Becken
- in den nächsten tagen am besten auch täglich 30 bis 50%
- Herbstlaub rein (wirkt leicht bakterizid unf fungizid)
- Futter wechseln, mehr Abwechslung rein bringen.

Ab Montag, falls es schlimmer wird oder sich das Verhalten/Aussehen nicht bessert, ein antibakterielles Medi kaufen (Tipp: auf Verfalldatum achten).
NebelGeîst ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2013, 22:19   #4
MrKy
 
Registriert seit: 28.12.2013
Beiträge: 34
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

@Sonnentänzerin:
80% von 37 Litern bedeuteten einen Wasserwechsel von fast 30 Litern! Absolut krass!
Müsste der Kampffisch sowie der übrige Besatz dann nicht aus dem Becken heraus?
Käme es dann nicht wieder zu einem starken Nitrit-Anstieg?
Ist Deiner Meinung nach das Wasser zu stark baktierell kontaminiert?
Was ich vergessen habe zu erwähnen ist, daß ich den Filter bisher auch noch nicht gereinigt habe, wie es vom Hersteller des Aquariums, Aquatic nature, empfohlen wird. Damit wollte ich ja auch bis zum ersten Wasserwechsel warten......
Der Filter besteht nämlich aus 3 Kammern, in denen sich unterschiedliche Materialien befinden.
Das Material aus der ersten Kammer soll eigentlich alle 14 Tage, aus der 2. Kammer jede Woche, und das Material der 3. Kammer nur alle 3 Monate gespült werden.
Habe ich da evtl. schon einen Fehler gemacht?

MrKy
MrKy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2013, 22:23   #5
NebelGeîst
 
Registriert seit: 14.02.2012
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 3.161
Abgegebene Danke: 34
Erhielt: 130 Danke in 82 Beiträgen
Standard

Du darfst nicht davon ausgehen, dass in einem 37l Becken 37l Wasser drin sind, du musst ja Bodengrund, Einrichtung und teilweise Technik noch abziehen. 22 bis 25l werden es aber dann schon sein. Die Fische musst du nicht umsetzen dafür, es bleibt ja noch etwas Wasser im becken. Und wenn du das Wechselwasser bereit stellst, bevor du das Altwasser ablässt, geht das auch fix. Heizstab und Filter während WW solltest aber wohl ausstöpseln. Das Wasser langsam einfließen lassen.
NebelGeîst ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2013, 23:01   #6
MrKy
 
Registriert seit: 28.12.2013
Beiträge: 34
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Ehrlich gesagt bin ich schon total fertig, weil aufgeregt vor der großen Aktion am morgigen Tag.
Das Aquarium ist ein Geburtstagsgeschenk für meinen Sohn, der natürlich auch schon total traurig ist.
Eigentlich dachten wir, daß wir alles richtit gemacht haben, zumal das Wasser im Zoohandel von einem Diplombiologen getestet worden ist. So steht es jedenfalls auf seinem Schildchen. Und wir dachten, daß das Geschäft, das sich ja auch gerne als weltgrößtes Zoofachgeschäft betitelt, kompetente Verkäufer hätte! Da müssen wir wohl am Montag nochmal einlaufen...Futter brauchen wir ja eh neues für alle Bewohner des Aquariums.....
Also, ich gehe dann morgen wie folgt vor:
1) Ausspülen des Materials aus der 1. Filterkammer
2) Stutzen der inzwischen schon groß gewordenen Bepflanzung (an Blättern der Anubia befinden sich übrigens viele braune Punkte, mache ich bei Gelegenheit noch ein Bild davon)
3) Wechselwasser bereit halten, Temperatur sollte der im Aquarium entsprechen
4) Heizstab und Pumpe ausschalten, Wasser ablassen
5) Wechselwasser einfüllen, keine Zusätze beifügen. Mit Zusätzen meine ich Nitrivec und Aqua-Zac Wasseraufbereiter
Der nächste Wasserwechsel wird dann 3 Tage später gemacht, anschließend wöchentlich.
Wäre das so okay?
Kann man Euch hier jederzeit antreffen??
Falls ich an der Reihenfolge meiner Reinigungsmaßnahmen Änderungen durchführen soll lasst es mich bitte wissen!

Gruß

MrKy
MrKy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2013, 23:50   #7
NebelGeîst
 
Registriert seit: 14.02.2012
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 3.161
Abgegebene Danke: 34
Erhielt: 130 Danke in 82 Beiträgen
Standard

Du kannst den Namen ruhig nennen. Bei Zajac kanns tatsächlich sein, dass die auch mal nen Biologen unter den Mitarbeitern haben, aber die Biologie ist ein breit gefächertes Gebiet und ein Biologe muss nicht zwangsläufig was von Ichthyologie verstehen oder von Aquaristik.
Aber das Gute bei Zajac ist, dass du dort hardware- und futtertechnisch fast alles bekommst.

Filter musst du nicht reinigen. Häufiges Reinigen des Filters ist sogar kontraproduktiv, da du die Bakterien, die für den Stickstoffabbau verantwortlich sind (Nitrosomonas und Nitrobacter) teils mit abspülst.

Besser wäre es, einen sofortigen Wasserwechsel vorzunehmen. Da es schon spät ist, zumindest einen kleinen. Alleine durch das Ausdünnen der Erreger im Wasser entlastest du bereits das Immunsystem etwas. Generell gilt bei Krankheiten immer, je schneller reagiert wird, desto besser. Und wenn schnell reagiert wird, kommt man je nach Befund auch ohne Chemie aus.

An Futter könntest du im Zajac dann nach dem Labyrinth Booster von Dennerle oder de Spezial Shrimp Pellets von Söll Organix schauen. Eine Tafel Artemie Frofu würd ich auch gleich mit nehmen. Da die Welse und der Kafi die beide toll finden, solltest du an zwei verschiedenen Stellen im becken gleichzeitig füttern. Sonst lässt der Kafi u.U. nicht viel zu Boden sinken
NebelGeîst ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2013, 12:56   #8
NebelGeîst
 
Registriert seit: 14.02.2012
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 3.161
Abgegebene Danke: 34
Erhielt: 130 Danke in 82 Beiträgen
Standard

Du musst die anderen Pellets nicht weg schmeißen. Wenn du sie zusammen mit Frost- oder Lebendfutter verfütterst, geht das schon. Nur als Nachtrag, nicht dass es in die Tonne fliegt.. ^^
NebelGeîst ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2013, 15:24   #9
MrKy
 
Registriert seit: 28.12.2013
Beiträge: 34
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

So, inzwischen ist mein Wasserwechsel schon einige Stunden her, insgesamt habe ich etwas über 22 Liter ausgetauscht, der Kampffisch konnte gerade noch so im Aquarium schwimmen.
Wasserenthärter sowie Nitrivec habe ich nicht nochmal zugefügt, einfach nur das frische Wasser, das in etwa der Wassertemperatur des AQ-Wassers entsprach.
Das Sammeln von geeignetem Laub gestaltete sich schwieriger als vermutet, ich konnte dann jedoch doch einige schon braune Eichenblätter von einem Baum, der sich allerdings an einer Straße befand, sowie 4-5 Buchenblätter (gelb bis sogar noch relativ grün) organisieren. Diese schwimmen jetzt im Aquarium. Wie lange kann ich die drin lassen?
Die Beobachtungen, die ich bisher gemacht habe: die Zwergpanzerwelse sind deutlich aktiver (hungriger??) als noch vor dem Wasserwechsel, obwohl sie davor auch nicht wirklich träge waren.
Der Betta ist eigentlich etwas ruhiger geworden nach meiner Einschätzung, außerdem versteckt er sich hinter dem Heizstab, was aber auch daran liegen könnte, weil ich mit dem Wasserwechsel direkt die Wasserpflanzen zurückgeschnitten habe.
Ich habe nochmal ein aktuelles Foto vom Betta gemacht, und offensichtlich verklebt sich jetzt auch schon der mittlere Flossenanteil (siehe Foto).
Kann es eigentlich auch sein, daß ich den Fisch schon krank gekauft habe?
Ansonsten wüsste ich echt gerne die Ursache, wie es zu dieser Verklebung kommen konnte. Auf dem im Aquarium befindlichen Ast hatte sich vor etwa 2 Wochen schon ein weißlicher Teppich gebildet. Meine Recherchen hatten ergeben, daß es sich dabei wohl um einen Bakterienteppich handeln könnte, der aber mit der Zeit wieder verschwinden würde. Inzwischen hat er sich schon etwas abgelöst, die Schnecken gehen auch schon ´mal dran. Könnte der die Bakterienkonzentration weiter erhöht haben? Ich hänge ´mal 1-2 Fotos davon an.
Zu Zoo Zajac gibt es eigentlich nix weiter zu sagen. Der Biologe dort machte mir ehrlich gesagt noch den kompetentesten Eindruck, bei den Verkäufern erzählt jeder einem etwas anderes. Da ich nur gut 3km von dem Geschäft entfernt wohne bleibt es für mich, gerade was Futter anbelangt, weiter die erste Anlaufstation.
Übrigens, die Pellets, die ich hier habe, werde ich sicherlich nicht wegwerfen, die kann man ja ab und an auch geben.

Ich freue mich weiter über Eure Tipps.

MfG

MrKy
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg P1090482.JPG (202,0 KB, 40x aufgerufen)
Dateityp: jpg P1090479.JPG (146,2 KB, 36x aufgerufen)
Dateityp: jpg P1090474.JPG (167,5 KB, 35x aufgerufen)
MrKy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2013, 15:32   #10
Fanny
 
Registriert seit: 24.07.2012
Beiträge: 432
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi MrKy,

also was deine Wurzel angeht, tippe ich nicht auf Bakterienrasen. Dieses ist für normal durchsichtig weiß und Gallart artig. Zur Sicherheit würde ich die Wurzel entfernen und mal abkochen. Mal schauen wie sie danach aussieht. Ansonsten würde ich sie in den Müll schmeißen.

Was die Blätter angeht hast du sie kurz abgebrüht? Gut finde ich das du dir wirklich Mühe gibst und nicht aufgibst. Sicherlich ist es möglich das du den Betta schon kränkelnd gekauft hast, allerdings macht er ja ansonsten einen fitten Eindruck oder?

Die Corys sind meinst nach Wasserwechsel sehr aktiv, da es auch das Paarungsverhalten ankurbelt und stimulierend sein kann vorallem wenn das Wasser etwas kühler gewechselt wird.

Grüße Fanny
Fanny ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 29.12.2013   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Stichworte
bakterien, betta, flosse, verklebt

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Betta splendens -> Flosse "verdreht"? MrKy Einsteigerforum 5 04.01.2014 21:40
Betta splendens vs. Betta imbellis Tigerbit Archiv 2010 2 09.12.2010 21:01
Verklebte, gelb - aussehende Flosse cia Archiv 2009 0 31.10.2009 13:38
Betta Splendens oder Betta Imbellis?! Kuky Archiv 2009 1 11.06.2009 15:45
Betta splendens Joe H. Archiv 2002 8 08.04.2002 16:15


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:08 Uhr.