zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 28.03.2014, 12:25   #1
Briska
 
Registriert seit: 11.10.2013
Ort: Ruhrpott
Beiträge: 56
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Was ist los in meinem Aq? Fische kränkeln, haben aber sehr unterschiedliche Symptome.

Hallo,
Bereits vor ca 3 Wochen entdeckte ich bei meinem Fadenfisch einen weißen Punkt an der Seite. Meine Neons und Welse sahen auch insgesamt kränklich aus und zwei Neons hatten auch 1-2 weiße Punkte (Den Restlichen 3 Fafis ging es gut).

Ich muss gstehen, vor dem Ausbruch der Krankheit ca 6 Wochen keinen WW gemacht zu haben. Habe mit den Teststreifen immer die Wasserqualität kontrolliert und es schien alles Inordnung. Auch die Fische machten einen guten Eindruck.

Als sich der Zustand der Fische auf einmal so verschlechterte, habe ich zu erst einen Wasserwechsel (80%) gemacht und mit Costapur F von Sera behandelt, weil ich dachte sie hätten die weißpünktchen Krankheit.
Den Neons ging es schnell gut (Außer einem, der hat es leider nicht überlebt) und ich bildete mir ein das die Wunde/der Punk des Fafi auch auf dem Weg der Heilung wäre. Die Welse sahen auch noch etwas gerupft aus, aber ich dachte die erholen sich schon wieder.

Ich bin dann für 2 Wochen in den Urlaub gefahren. Bin seit gestern wieder da und mich hat fast der Schlag getroffen. Die Wunde des Fafi ist um ein Vielfaches größer geworden und macht mir wirklich Sorgen.
Den Neons hingegen geht es gut.
Bei den Welsen ist keine Veränderung eingetreten die Flossen sind nach wie vor etwas Fransig Leider bekomme ich die Welse nicht vor die Kamera).

Nun meine Frage: Was haben meine Fische? Wie kann ich sie am besten behandeln? Die Symptome sind ja doch recht unterschiedlich aber irgendetwas scheint nicht zu stimmen!?

Zu meinem Becken:

112L

8 Neons
2 Welse
4 Fadenfische (Colisa Lalia)

4Napfschnecken
4Teufelshörnchen

Wasserwerte leider etwas ungenau da ich nur mit Teststreifen messe

NO³ 10
NO² 0
GH irgendwo zwischen >4°d und >7°d
KH 3°d vielleicht auch etwas höher!?
PH 6,4

Danke im Vorraus für eure Antworten.

Gruß

Briska
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 2014-03-28 10.52.36.jpg (55,3 KB, 37x aufgerufen)
Dateityp: jpg 2014-03-28 10.54.11.jpg (74,0 KB, 37x aufgerufen)
Dateityp: jpg 2014-03-28 10.57.49.jpg (76,8 KB, 31x aufgerufen)
Dateityp: jpg 2014-03-28 10.57.53.jpg (80,8 KB, 28x aufgerufen)
Briska ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 28.03.2014   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 28.03.2014, 16:17   #2
Duras
Standard

Hi,

Also die Wasserwerte sind erstmal nicht so wichtig.
Da man im Moment nicht sagen kann, was bei dir nicht stimmt, würde ich erstmal öfters grosszügige Wasserwechsel, um die Keimdichte niedrig zu halten. Gerade bei offenen Wunden hilft das.
Zuästzlich könntest du Seemandelbaumblätter oder Erlenzapfen ins Aquarium schmeissen, damit die Wunde nicht verpilzt.

Und dann kannst du nur abwarten.

Gruss
Sascha
Duras ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2014, 16:38   #3
Briska
 
Registriert seit: 11.10.2013
Ort: Ruhrpott
Beiträge: 56
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Duras!
Danke für deine Antwort.
Werde deine Tipps dann mal Umsetzen, allerdings weiß ich nicht wo ich Seemandelbaumblätter und Erlenzapfen her bekomme? Kannst du mir einen Tipp geben?
Kann ein Filtern über Aktivkohle zusätzlich auch helfen?
Lg
Briska ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2014, 17:34   #4
Duras
Standard

Hi,

Aktivkohle hilft nur gegen Giftstoffe. Wüsste aber nicht, was da bei dir drin sein sollte. Nach ein paar Wochen ist die aktivkohle gesättigt und gibt die Giftstoffe auch wieder ab. Würde ich nur nehmen, um Medikamente herauszufiltern.
Erlenzapfen finden man eigentlich an Gewässern.
Seemandelbaumblätter kann man im Zoofachgeschäfft oder über das Internet kaufen.

Gruss
Sascha
Duras ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.03.2014, 17:51   #5
Briska
 
Registriert seit: 11.10.2013
Ort: Ruhrpott
Beiträge: 56
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hey Duras!
Seemandelblätter habe ich besorgt. Und Jetzt? Einfach ins Becken damit? Und wenn Ja, wie viele bei einem 112L Becken? Wie lange sollen die drin bleiben?
Fragen über Fragen....:-)
Gruß
Briska
Briska ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.03.2014, 19:14   #6
Duras
Standard

Hi,

Puh, die Menge kann ich dir garnicht sagen. Ich hau immer eine Handvoll Erlenzapfen ins Becken und zwei Hände voll Eichenlaub (ins 112l Aquarium). Die Erlenzapfen entferne ich nach ca. 10 Wochen irgendwann mal bei einem Wasserwechsel und die Eichenblätter lass ich drin, bis sie zerfallen.
Seemandelbaumblätter sind etwas stärker, wie Eichenlaub. Weiss jetzt nicht, wie gross die sind. Drin lassen kannst du die aber, bis sie weg sind. Die werden recht schnell von den Schnecken gefressen.

Gruss
Sascha
Duras ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.03.2014, 19:17   #7
Hannah
Moderator
 
Registriert seit: 21.02.2003
Ort: Stuttgart
Beiträge: 3.549
Abgegebene Danke: 162
Erhielt: 303 Danke in 221 Beiträgen
Standard

Hallo,

einfach einfach reinlegen und drin lassen, nach 1-2 Tagen sinken sie.
Pro 100l Aquarienwasser kannst du je nach Größe 2-3 Blätter ins Wasser legen.

Die kannst du hinterher gerne drin lassen da manche Fische sie gerne fressen.
Hannah ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.03.2014, 21:23   #8
Briska
 
Registriert seit: 11.10.2013
Ort: Ruhrpott
Beiträge: 56
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Alles Klar...Dann weiß ich bescheid. Danke für eure Antworten.
Viele Grüße
Briska
Briska ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2014, 12:03   #9
Briska
 
Registriert seit: 11.10.2013
Ort: Ruhrpott
Beiträge: 56
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo!

Habe Seemandelblätter und Erlenzapfen jetzt ja schon ein Weilchen im Becken und das Wasser ist auch wirklich sehr dunkel.

Bei meinen fransigen Welsen, bin ich mir wirklich nicht sicher, ob sich da was tut und der Fadenfisch!? Naja... Die Wunde ist nicht größer geworden, aber irgendwie auch nicht kleiner. Lediglich fablich hat sie sich etwas verändert, aber das kann auch nur ein Eindruck durch die veränderte Wasserfärbung sein.

Der Fisch verhält sich meiner Ansicht nach, dennoch völlig normal, was mich wundert, weil ich denke der müsste doch schmerzen haben!?
Wie lange brauch so eine doch recht tiefe Fischverletztung zum Heilen? Müsste es jetzt nicht schon wieder deutlich besser sein? Was kann ich noch tun um die Heilung voran zu treiben? Mache mir ja doch irgendwie noch Sorgen...

Gruß Briska
Briska ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 09.04.2014   #9 (permalink)
Mister Ad.
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Stichworte
fafi, krankheit, neon, wunde

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Zählen unterschiedliche Fische einer Art als Gruppe? "Basti" Besatzfragen 14 30.09.2012 15:14
Frage zu meinem Platy sehr wichtig! Yakooza Archiv 2011 12 29.12.2011 06:05
Platyweibchen ist sehr dick aber schon solange ich sie habe. Matrix Archiv 2011 32 15.10.2011 23:05
Feuerschwanz und Kuckuckswels haben sich sehr gern ;-) sullivann Archiv 2004 4 07.05.2004 00:08
Fische sterben - keine äusserlichen Symptome pony2 Archiv 2004 16 08.02.2004 19:52


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:44 Uhr.