zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 24.09.2015, 11:15   #1
Platy78
 
Registriert seit: 12.08.2015
Ort: CH
Beiträge: 145
Abgegebene Danke: 15
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Krankheitswelle nimmt kein Ende

Hallo!

Mein Urlaub scheint den Fischen ordentlich zugesetzt zu haben. Erst hatte ich den Ankerwurm. Ein Molly war verpilzt. Das habe ich mit Salzwasserbädern aber wieder hinbekommen.

Seit einer Woche schwimmt ein Molly wie verrückt durch das AQ. Keine äusseren Anzeichen einer Krankheit, nur dass er immer dünner wird. Frisst aber normal. Ein anderer Molly hat Glotzaugen aber keine abstehenden Schuppen.

Hatte nach Ankunft 3 tote Fische im Becken und habe einen 50% WW gemacht, zwei Tage später war das Wasser trüb und ich hatte einen 90% WW gemacht. Ein Platy ist einfach gestorben ohne irgendwelche Anzeichen (hatte 5 Tage zuvor einen Ankerwurm entfernt).

Ich weiss nicht was los ist. Wasserwerte sind soweit normal. Habe aber auch Erlenzapfen reingetan (grüne vom Baum?). Der PH ist von 7.6 auf 6.8 gesunken. Aber die Zapfen kamen erst nach dem ich feststellte, dass Fische krank sind zum Einsatz.

Liebe Grüsse
Platy
Platy78 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 24.09.2015   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 24.09.2015, 11:24   #2
Schneckinger
Moderator a.D.
 
Registriert seit: 08.10.2012
Ort: 86641 Rain
Beiträge: 5.130
Abgegebene Danke: 302
Erhielt: 1.469 Danke in 636 Beiträgen
Standard

Mahlzeit Platy,

bei derartigen gehäuften und unspezifischen Krankheitssymptomen sind häufige und große Wasserwechsel das beste Mittel. Häufig heißt mindestens 3mal die Woche und groß mindestens 60%.

Grüne Erlenzäpfchen sind nicht geeignet zum therapeutischem Einsatz. Grün enthalten sie noch relativ viele, schnell lösliche Nährstoffe, inkl. der extrem gehaltvollen Samen. In diesem unreifen Zustand sind sie ein hochwertiges und gehaltvolles Futtermittel für viele Wirbellose (Garnelen!) aber kein Medikament. Sie belasten das Wasser in Deiner Krisensituation sogar zusätzlich.

Als Therapeutikum geeignet sind nur die reifen braunen Zapfen. Und sie sollten sich auch schon geöffnet haben, so dass die Samen herausfallen können. Dieses trockene Rest"skelett" des Zapfens mit seinem hohen Gerbstoff- und Huminsäuregehalt ist dann tatsächlich ein wertvolles Mittel zur Krankheitsbehandlung/Prophylaxe.

Tschüß,
Schneckinger
Schneckinger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.09.2015, 12:06   #3
Rinkikäfer
 
Registriert seit: 01.03.2015
Beiträge: 2.134
Abgegebene Danke: 821
Erhielt: 254 Danke in 201 Beiträgen
Standard

Hallo,

ich habe letztens einen Sud aus den braunen Erlenzapfen gekocht, weil ich eine schnelle Wirkung erzielen wollte. Scheinbar hat es auch schnell geholfen, denn die Stelle (Verletzung?) heilte schon ab bevor ich den Fisch rausfangen konnte.

Vielleicht kann noch jemand was dazu sagen. Ich bin ja schließlich selbst noch Anfänger.

LG
Annette
Rinkikäfer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.09.2015, 12:09   #4
Platy78
 
Registriert seit: 12.08.2015
Ort: CH
Beiträge: 145
Abgegebene Danke: 15
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

WW läuft gerade. Da sind unzählige von Würmern drin! 1-2cm lang und dünn!
Ich nehme an, es sind die Hakenwürmer. OK. die Zapfen nehme ich gleich raus.
Platy78 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.09.2015, 12:32   #5
Hannah
Moderator
 
Registriert seit: 21.02.2003
Ort: Stuttgart
Beiträge: 3.717
Abgegebene Danke: 186
Erhielt: 359 Danke in 251 Beiträgen
Standard

Hi,

ieeh
Das nehme ich auch an dass es die Würmer von letzte Woche sind.

Wenn ich dich wäre würde ich wirklich ein Medikament gegen Parasiten einsetzen. Die wirst du mit Wasserwechsel und Erlenzapfen nicht loswerden.
Hannah ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2015, 10:03   #6
Platy78
 
Registriert seit: 12.08.2015
Ort: CH
Beiträge: 145
Abgegebene Danke: 15
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo!

Habe gestern im 120l Becken Gyrodol von JBL gegen Haut- und Kiemenwürmer angewandt. Heute auch im 54l Becken. Das Mittel soll 48 h drin bleiben bevor man einen 30% WW macht.

Nun habe ich jetzt erst gelesen, dass man den Aktivkohlefilter entfernen, sowie die CO2 Anlage abstellen soll. CO2 Anlage habe ich jetzt abgestellt, aber den Filter habe ich nicht raus genommen. Ist das jetzt schlimm? Muss ich das noch machen? Hat jemand Erfahrung mit dem Mittel? Hilft es gegen Ankerwürmer?

Braune Erlenzapfen werde ich bei Gelegenheit mal sammeln gehen und nach Behandlung einen Sud kochen. Schaden kann es nicht.

Liebe Grüsse
Platy
Platy78 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2015, 10:28   #7
Schneckinger
Moderator a.D.
 
Registriert seit: 08.10.2012
Ort: 86641 Rain
Beiträge: 5.130
Abgegebene Danke: 302
Erhielt: 1.469 Danke in 636 Beiträgen
Standard

Hi Platy,

ich kenne dieses spezielle Medikament nicht. Da müsste ich erst recherchieren, was drin ist.

Ein Aktivkohlefilter muß VOR JEDER Behandlung raus. er ist ja gerade dazu gemacht Chemikalien aus dem Wasser herauszufischen. Das macht er natürlich auch mit den meisten Medikamenten.

Co2-Anlage abstellen soll man, weil viele Medikamente die erwünschte Bakterienflora stören. Nach Absterben dieser erwünschten Bakterien kann es zu einem Anstieg des CO2-Gehaltes und einem Abfall des O2-Gehaltes kommen. Verstärkt werden kann dieser Effekt, wenn bei einem Massenbefall (wie anscheinend bei Dir) haufenweise Würmer gleichzeitig absterben und "vergammeln".

Da ist von einer massiven Bakterienblüte mit Sauerstoffzehrung durch die Abbauprozesse bis zu einem heftigen und andauernden Ammoniak/Nitritpeak einiges möglich.

Auf jeden Fall würde ich nicht nur die CO2-Anlage abstellen, sondern auch einen zusätzlichen Sprudelstein im Becken installieren um den O2-Gehalt hochzuhalten.

Und aus dem einen 30%-Wasserwechsel nach der Behandlung würde ich 3-4 80%ige machen. Jeden Tag einen.

Persönlich würde ich sogar so vorgehen:
-Jetzt sofort einen maximalen Wasserechsel machen
-Den blöden Aktivkohlefilter raus
-Die Behandlung noch einmal komplett neu mit voller Medidosierung starten. Du weißt ja im Moment gar nicht, wieviel von dem Medikament im Wasser ist und wieviel im Kohlefilter. Da kann man absolut nicht voraussagen ob es überhaupt noch wirkt.

Eine kleine Bemerkung am Schluß:
Nie ein Medikament einsetzen bevor man nicht wenigstens denn Beipackzettel gelesen hat! Du setzt da hochwirksame Chemikalien ein. Bei falscher Anwendung hast Du schnell mehr Schaden als Nutzen.
Übrigens hätte ich vor Behandlungsstart erst mal versucht, die "Würmer" genauer zu identifizieren, um sie gezielter behandeln zu können. Ein paar Bilder hier im Forum eingestellt wirken da manchmal Wunder ;-)

Tschüß,
Schneckinger

Edit:
Ich habe mal schnell recherchiert:
Wirkstoff ist Praziquantel, ein verschreibungspflichtiger Wirkstoff, den es zumindest in Deutschland nur noch beim Tierarzt geben dürfte. Wo hast Du das Medikament denn bekommen?
Bei Behandlung mit Praziquantel stirbt praktisch alles "Wurmige" im Becken ab. Allerdings kann es auch für erwünschte Wirbellose Aquarienbewohner (Garnelen, Krebse, manche Schnecken) problematisch sein.

Es sollte durchaus gegen Hakenwürmer wirken. Allerdings bezweifele ich sehr, dass diese Dein Problem sind. Hakenwürmer sind nicht 1-2cm sondern nur MAXIMAL 1-2 mm lang, eher kleiner.Mit dem bloßen Auge kaum zu erkennen. Auch halten sie sich NICHT massenhaft frei im Wasser auf sondern parasitieren fast permanent auf ihren Wirten den Fischen. Was da bei Dir massenhaft herumwuselt, sollten eher irgend eine Art von Planarien sein. Immerhin würde da Praziquantel auch wirken.

Geändert von Schneckinger (27.09.2015 um 10:47 Uhr)
Schneckinger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2015, 10:36   #8
Platy78
 
Registriert seit: 12.08.2015
Ort: CH
Beiträge: 145
Abgegebene Danke: 15
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Danke!

Ach menno. Sch...

Wirkstoff ist Praziquantel. Wirksam bei Haut-, Kiemen-, und Bandwürmern.

Welcher ist denn der Aktivkohlefilter? Der weisse? Habe einmal eine Eheim Aquaball 130 Pumpe und einmal einen viereckigen Eheim Filter für das 54l Becken.

Ich wundere mich auch schon, dass meine Schnecken das Mittel so gut vertragen, die sterben nämlich nicht. War schon froh, dass ich diese Plage gleich mit los werde.

LG
Platy78 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2015, 12:06   #9
Platy78
 
Registriert seit: 12.08.2015
Ort: CH
Beiträge: 145
Abgegebene Danke: 15
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

So, nach 30 Litern WW bin ich nun dahinter gekommen, dass ich gar keine Aktivkohlefilter habe. Hab jetzt 30 Liter wieder rein gekippt und das Medikament wieder dazu gegossen.
Würmer leben noch. Habe welche im Eimer gesehen. Bis morgen sollten sie tot sein.
Platy78 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2015, 12:31   #10
Hannah
Moderator
 
Registriert seit: 21.02.2003
Ort: Stuttgart
Beiträge: 3.717
Abgegebene Danke: 186
Erhielt: 359 Danke in 251 Beiträgen
Standard

Hi,

das ist gut
Kohlefilterpatronen sind normalerweise schwarz: http://www.eheim.com/de_DE/produkte/...er/aquaball130 die 4. von oben.
Hannah ist gerade online   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 27.09.2015   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Großes Fischsterben nimmt kein Ende Sausi Archiv 2012 11 06.04.2012 12:02
Nitritpeak nimmt kein Ende... Arni Archiv 2003 10 25.12.2003 21:20
Schnecken und kein Ende xJennyx Archiv 2003 18 01.10.2003 16:26
Nitrit und kein Ende.......... tefe Archiv 2003 13 11.07.2003 18:18
Nitritpeak und kein Ende in Sicht :-( Pressi Archiv 2003 11 19.03.2003 22:04


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:30 Uhr.