zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 27.09.2015, 17:51   #11
Katrin17
 
Registriert seit: 24.09.2010
Ort: Schwäbisch Hall
Beiträge: 3.096
Abgegebene Danke: 356
Erhielt: 280 Danke in 192 Beiträgen
Standard

Hi,
Reg dich mal ab.
Fische KÖNNEN auch mal zu Tode gehetzt werden, die haben dann eventuell auch äußerlich keine sichtbaren Schäden. Das meine ich ganz allgemein und nicht auf dich bezogen.

Dass ich geschrieben habe, dass Schmerlen aggressiv sein können, habe ich auch allgemein gemeint und nicht auf dich bezogen.

Ich habe auch nicht geschrieben, dass dein Besatz GAR NICHT geht! Besser lesen bitte!

Zwergnetzschmerlen? Nie gehört, sorry. Hast du mal ein Foto von denen? In deinem ersten Beitrag steht übrigens nichts von ZWERG! Aber für Netzschmerlen ist das Becken zu klein, dabei bleibe ich.

Wenn man nur ein paar Brocken ab Informationen bekommt, muss man raten, daher wollte ich gerne mehr wissen!

Ach, vergiss es einfach, ich bin hier raus, sowas muss ich mir nicht "anhören" .
Unterstellungen hier...
Bis ich hier mal echt sauer bin, dauert es lange, aber du hast es mit einem Post geschafft, gratuliere!
Tschüss

Geändert von Katrin17 (27.09.2015 um 18:02 Uhr)
Katrin17 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 27.09.2015   #11 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 27.09.2015, 18:43   #12
thefreak
 
Registriert seit: 21.12.2012
Ort: Raum Stuttgart
Beiträge: 698
Abgegebene Danke: 75
Erhielt: 45 Danke in 27 Beiträgen
Standard

Hey Katrin:
Luft holen, durchatmen, cool bleiben.
Nicht auf Dich münzen, wenns es dich streßt einfach nix schreiben.

Gruß
Jürgewn
thefreak ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2015, 19:28   #13
Schneckinger
Moderator a.D.
 
Registriert seit: 08.10.2012
Ort: 86641 Rain
Beiträge: 5.130
Abgegebene Danke: 302
Erhielt: 1.469 Danke in 636 Beiträgen
Standard

Guten Abend,

der typische Aufentshaltort von Antennenwelsen ist nun mal das untere Beckendrittel. Mit gelegentlichen Ausflügen "überall hin". Befindet sich nun in einem kleinem oder mittleren Becken ein alteingesessener, sehr großer Antennenwels (egal ob Männchen oder Weibchen) besetzt er diesen Vorzugsbereich komplett.

Später zugesetzte und dazu noch wesentlich schwächere Artgenossen haben es da sehr schwer sich durchzusetzen und müssen auf Plätze ausweichen, die für Antennenwelse normalerweise völlig unattraktiv sind. Hier z.B. sehr weit oben am Filter, ohne nennenswerte Deckung. Dort kümmern sie dann vor sich hin und der Dauerstreß dieses Eckensteherlebens kann schnell zu Krankheiten oder sogar zum Tod führen.

Dazu braucht es gar nicht viele direkte körperliche Auseinandersetzungen. Ein, zwei "Kämpfchen" genügen und die Unterlegenen wissen, dass sie keine Chance haben und kümmern in einem (für Welse) unbeliebten Eckchen vor sich hin. Manchmal halt mit fatalen Folgen.

Ich mag die "gewöhnlichen" Braunen Antennenwelse (Ancistrus spec.) sehr und sie sausen in fast allen unseren Becken herum. manchmal auch mehr als man auf den ersten Blick für gut halten sollte. Meine PERSÖNLICHE Erfahrung dabei ist:

(Ungefähr) gleichgroße/starke Antennenwelse arrangieren sich oft (nicht immer!) auf erstaunlich engem Raum, wenn sie gleichzeitig eingetzt werden oder -im Idealfall- zusammen aufwachsen. Einem Big Boss (oder Bossin) später kleinere Artgenossen hinzuzugesellen, KANN schnell nach hinten losgehen.
Und nochmal wiederholt: Den großen "Final"Kampf mit tödlichem Ausgang sieht man bei Antennenwelsen selten. Unterlegene Tiere werden häufig "nur" an den Rand gedrängt und kümmern dort vor sich hin.

Hier zwei Beispiel-Erfahrungen aus "meinen" Becken:

Im 160er meines Sohnes sausen zur Zeit 5 oder 6 subadulte "Antennis" herum. Die Männchen haben schon ein kleines Geweih und es gab auch schon ein erstes Gelege (haben wir verfüttert). Alle Tiere sind gesund, wachsen zügig und kommen weitgehend friedlich miteinander aus.

In meinem alten 600er lebte "Methusalem" ein uralter Antennenwels mit ca. 18cm Länge jahrelang allein. Später war es -trotz dichtester Bepflanzung- annähernd unmöglich ihm Artgenossen zuzugesellen. Erst beim vierten Versuch haben wir es geschafft, ihn wieder zu "verheiraten". Ein mittelgroßes Weibchen (ca. 10cm) hat er buchstäblich über Nacht zerfetzt. Die zwei nächsten wurden an den Rand gedrängt und kümmerten vor sich hin, so dass wir sie bald wieder ausquartierten. Erst nachdem ich von einem Onkel ein "Prachtweib" mit fast 15cm Länge bekommen habe, klappte es wieder mit der "Liebe" und auch da hatte Madame einige Tage einen schweren Stand.

Nur kurz zu den Schmerlen:
Kathrin hat nur darauf hingewiesen dass sie das Becken für Netzschmerlen (Botia almorhae, manchmal auch noch Botia lohachata genannt) zu klein hält. Wenn man die wunderschönen Riesentiere in ihrem Wohnzimmersee sieht, kann man da nur zustimmen. Bei dieser Art sind 5cm lange Tiere entweder kleine Jungtiere oder extreme Kümmerer.

ZWERGnetzschmerlen sind mir persönlich nicht bekannt. Kathrin offensichtlich auch nicht. Das Problem ließe sich leicht aufklären, wenn wir hier mal den lateinischen Namen der betreffenden Schmerlen und im Idealfall ein paar Bilder bekommen könnten. Gerade bei deutschen "Händler"-Namen bestehen oft so viele (unkorrekte)Synonyme, dass man schnell aneinander vorbeiredet. Vielleicht geht es hier ja um eine völlig andere Art, die tasächlich wesentlich kleiner bleibt.

Tschüß,
Schneckinger
Schneckinger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2015, 19:46   #14
wildis
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Lieber Schneckinger, die Schmerlen werden tatsächlich nicht länger als 8, 9 cm, ist extra so eine Sorte, der Händler nannte sie Zwergnetzschmerlen. Kleine Sorte von Bohia lahochata. Du denkst also, der Große unterdrückt die Kleinen? Ich hatte nämlich eher nicht den Eindruck, der war eher desinteressiert an denen bzw. hat sich ihnen "freundlich genähert". Hat sogar "liebevoll" nach dem sterbenden Weibchen geschaut. Kann aber sein... aber gibt es nicht irgendeine Krankheit, wo die Welse oben rumdümpeln? Bzw. sind evtl. die Schmerlen den Welsen zu hektisch? Aber würden die sich dann nicht in eine der zahlreich vorhandenen Wurzelecken verziehen? Und nicht zum Sterben am Filter kleben? Denkst du, ich sollte den Großen jetzt alleine lassen, bis er stirbt? Das wäre irgendwie schade... danke und liebe Grüße, Wildis. :-)

Ich denke, es ist diese Sorte Schmerlen... ungefähr:

http://www.zierfischforum.at/databas...=display&id=42

Geändert von wildis (27.09.2015 um 19:55 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2015, 20:02   #15
Schneckinger
Moderator a.D.
 
Registriert seit: 08.10.2012
Ort: 86641 Rain
Beiträge: 5.130
Abgegebene Danke: 302
Erhielt: 1.469 Danke in 636 Beiträgen
Standard

Hi nochmal,

persönlich würde ich den alten Knaben dauerhaft allein lassen. Bei der Beckengröße wird eine Vergesellschaftung mit Artgenossen sehr schwierig werden. Erst recht wenn es "unten" durch die Schmerlen zusätzlich eng wird.

Antennenwelse können auch allein ein sehr zufriedenes Leben führen, soweit man das als Mensch von außen beurteilen kann ;-)

Was das "liebevolle" Besuchen des sterbenden Weibchens angeht:
Antennwelsmännchen interessieren sich nur für laichbereite/paarungwillige Weibchen (Woher kennen wir das, würde jetzt meine Frau sagen). Alle anderen sind Konkurrenz. In Diesem Fall dürfte er eher geschaut haben, ob das Essen schon fertig ist. Eine Fischleiche wird von den meisten Aquarienbewohnern gern als zusätzliche Proteinquelle angenommen. Sorry für meine unromantische Einstellung ;-)

Noch mal kurz zu den Schmerlen, auh wenn sie eigentlich nicht das Ursprungsthema waren:
Gerade bei solchen Aussagen:"ist extra so eine Sorte, der Händler nannte sie Zwergnetzschmerlen" zuckt halt eine engagierte Schmerlenhalterin wie Kathrin (und auch ich) zusammen.

Händler "reden" (leider) häufig Fische klein, um sie auch in (zu) kleine Becken verkaufen zu können. Wenn es sich bei Deinen Tieren um diese:
http://netzschmerlen.npage.de/steckbrief.html
handelt, bist Du Opfer einer solchen Fehlberatung geworden.

Das soll hier nicht in das beliebte: "Schlag den Zoohöndler" ausarten, aber die Händler sind nun mal (fast) immer eher Verkäufer als Berater und in den seltensten Fällen (mit rühmlichen Ausnahmen) die richtigen Besatzberater.

Tschüß,
Schneckinger

Geändert von Schneckinger (27.09.2015 um 20:07 Uhr)
Schneckinger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2015, 16:28   #16
wildis
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Lieber Schneckinger,

ich kann ihn ja nochmal fragen, wie die Schmerlen genau heißen, kann mir aber nicht vorstellen, dass er mich so komplett verarscht hat. Vielleicht kennst du die Zuchtform einfach nicht? Ich habe extra nach kleinen Formen gefragt, weil ich eigentlich gern gehabt hätte, dass die Welse laichen und gedacht habe, dass große Schmerlen das Gelege räubern. Steht ja aber grad eh nicht mehr zur Debatte, bei der Sterbequote. Der alte Wels ist übrigens ein Weibchen. Naja, vielleicht ist es gscheiter, ich lass sie allein. Man kann sie ja leider nicht fragen, gell.

Ach so, ja, sie schauen tatsächlich wie bohia lohachata aus. Aber der Händler meinte, sie blieben klein, um die 8 cm.

Auf jeden Fall vielen Dank und liebe Grüße,

Wildis.
  Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2015, 17:50   #17
Rinkikäfer
 
Registriert seit: 01.03.2015
Beiträge: 2.134
Abgegebene Danke: 821
Erhielt: 254 Danke in 201 Beiträgen
Standard

Hallo Wildis,

unser Händler sagt in seinem Mergus stehen die Netzschmerlen (Botia lohachata) mit 8cm zu erreichender Endgröße. Genau daran orientiert er sich, denn er kann unmöglich alle Gattungen und Arten selbst gehalten haben.

Vielleicht kommt es daher, dass man früher junge (lohachata) und adulte(almorhae) Tiere als zwei verschiedene Arten angesehen hat, so habe ich das zumindest irgendwo gelesen.

Unsere größeren sind jetzt ca. 8cm und noch von der Zeichnung her eher wie Jungtiere, darum rechne ich noch mit einem ordentlichen Wachtumsschub. Ich denke man kann sich sehr gut an Kathrins Aussagen halten. Außerdem wirst du noch mehr solche Berichte finden, wenn du weiter recherchierst.

Denk nochmal drüber nach, bitte.

Liebe Grüße
Annette
Rinkikäfer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2015, 19:42   #18
Schneckinger
Moderator a.D.
 
Registriert seit: 08.10.2012
Ort: 86641 Rain
Beiträge: 5.130
Abgegebene Danke: 302
Erhielt: 1.469 Danke in 636 Beiträgen
Standard

Guten Abend,

ich werde dem Händler, den ich nicht kenne nicht unterstellen, dass er irgendjemanden "verarscht". Leider ist er über diese Art nicht korrekt informiert. Und auch der allseits beliebte Mergus ist, was diese (und viele andere) Arten angeht völlig veraltet.

Schaut Euch mal Katrins Asienbecken an, dass sie hier im Forum vorgestellt hat:
http://www.zierfischforum.info/becke...ighlight=1000l
Da könnt ihr sehen, was aus Netzschmerlen bei vernünftiger Haltung werden kann.
Zwergnetzschmerlen gibt es schlicht und einfach nicht. Und nachdem diese Art noch nicht in Gefangenschaft nachgezogen wurde gibt es auch keinen kleinen "Zuchtformen".

Hier mal ein paar Links zu Netzschmerlen. Ich habe einfach mal die paar ersten seriösen Adressen kopiert, die Google auf die Anfrage Netzschmerle ausspuckt.

Die Größenangaben schwanken dort von 12-18cm. Und gerade die großen Angaben stammen nicht von Verkäufern, die Geschäfte machen wollen, sondern stehen in Haltungsberichten erfahrener Aquarianer.

Noch kleinere Angaben findet man eigentlich nur auf Shopseiten. NUR dort tauchen häufig Angaben von 8-10cm auf. Ein Schelm wer böses dabei denkt :-(

17cm, Haltungsbericht:
http://netzschmerlen.npage.de/steckbrief.html

18cm:
https://de.wikipedia.org/wiki/Netzschmerle

12cm, eine der besseren Datenbankseiten, manchmal veraltet:
http://www.zierfischverzeichnis.de/k...lohachata.html

15cm, Haltungsbericht:
http://www.schmerlen.de/fische/bericht/b_lohachata.html


12cm, Haltungsbericht:
http://www.aquaristik4you.net/Erfahr...schmerlen.html

Tschüß,
Schneckinger
Schneckinger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2015, 16:28   #19
wildis
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hey Leute, ich war vorhin nochmal bei dem Händler und ihm von Euren Zweifeln erzählt. Er hat mir ein Bestimmungsbuch - einen Aquarienatlas - unter die Nase gehalten. Bohia lahochata 8 cm. Hm.
  Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2015, 16:30   #20
wildis
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Jedenfalls nochmal danke und liebe Grüße, Wildis :-)
  Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 29.09.2015   #20 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Stichworte
antennenwelse, filter, krankheit, oben, tod

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Mysteriöse Todesfälle :( Hasie Archiv 2009 9 12.11.2009 20:11
Nachwuchs und Todesfälle Gringer Archiv 2008 10 10.11.2008 22:26
Seltsame Todesfälle bei Kaninchen... Rebecca Devaux Archiv 2003 12 29.05.2003 13:59
Todesfälle im Gartenteich Judith_ Archiv 2002 11 08.03.2002 20:39
Mysteriöse Todesfälle Costa Archiv 2001 9 20.06.2001 02:04


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:00 Uhr.