zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 18.10.2015, 21:35   #1
hpkoopmann
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Was ist Stress?

Hallo.

Es wird ja oft von "Stress" gesprochen, wenn es um Fische geht.
Was ist Stress für Fische? Klar ist mir, das ein Umzug / Neueinzug immer
stressig ist. Aber auch das folgende?

- Umbau im Becken? Pflanzen raus/rein?
- Wasserwechsel?
- Reinigung im Becken? Mulmsauger etc?
- Nach der Filterreinigung wirbelt mein Filter immer etwas Mulm durchs
Becken, was aber sehr schnell wieder klar wird.

Gruß

Hpkoopmann
  Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 18.10.2015   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 18.10.2015, 21:44   #2
Katrin17
 
Registriert seit: 24.09.2010
Ort: Schwäbisch Hall
Beiträge: 3.096
Abgegebene Danke: 356
Erhielt: 280 Danke in 192 Beiträgen
Standard

Hallo,
Ich würde alles mit ja beantworten.
Ausserdem nicht artgerechte Einrichtung und falscher Besatz, was in meinen Augen das gravierendste ist.

Die Sachen, die du aufgezählt hast, sind ja nach ner Stunde vorbei.
Der falsche Besatz ist dauerhaft.

Grüße Katrin
Katrin17 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2015, 00:13   #3
merlins
 
Registriert seit: 20.09.2015
Beiträge: 302
Abgegebene Danke: 20
Erhielt: 78 Danke in 57 Beiträgen
Standard

Hallo,

der Begriff "Stress" ist nicht (nur) im Sinne von "psychisch" zu verstehen.
Sehr stark vereinfacht bedeutet Stress, alles was ein Lebewesen zu einem außerordentlichen/außerplanmäßigen Energieverbrauch zwingt, um mit einer ungünstigen, bedrohlichen Situation fertig zu werden. Man könnte sagen, Stress bringt den Energiehaushalt durcheinander.

Da die Natur nie verschwenderisch umgeht, wurden im Laufe der Evolution Prozesse optimiert und Arten perfektioniert. Die gesamte Energie die einem Lebewesen zur Verfügung steht, wurde genaustens eingeplant, um sämtliche, Organe, Abläufe, Körperfunktionen, usw. am laufen zu halten.
In außergewöhnlichen (Stress) Situationen, wenn mehr Energie in einer Richtung verbraucht werden muss, um mit der Situation fertig zu werden, wird diese Energie an anderen Stellen fehlen und das Lebewesen wird dadurch verwundbar. Je länger Stress anhält, desto mehr Energie wird an anderen Stellen fehlen, desto weniger können andere Körperfunktionen störungsfrei bleiben.

Stress ist übrigens nachweisbar und messbar, ist also keine Einbildung, oder Märchengeschichte.

In der ersten Phase werden Stresshormone (Cortisol, Adrenalin, Noradrenalin) im Blut ausgeschüttet. Dadurch werden Herzschlag, Blutdruck und Atemfrequenz erhöht, und Energien mobilisiert, um mit der Stressbelastung fertig zu werden. Das führt zu erhöhten Konzentrationen einiger Stoffe im Blut (z. Bsp. Glucose), zu erhöhten Fettstoffwechsel, usw.
Falls der Stress länger besteht, führt er zu geschwächtem Abwehrsystem und Krankheitsanfälligkeit, Verhaltensstörungen, Wachstumstörungen, usw.



Hier werden die wichtigsten Stressfaktor bei Aquarienfischen recht einfach und verständlich vorgestellt:

http://www.drta-archiv.de/wiki/pmwik...gnose/Vorsorge


MfG
Dana
merlins ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2015, 01:23   #4
jope06
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo,

Zitat:
Die gesamte Energie die einem Lebewesen zur Verfügung steht, wurde genaustens eingeplant, um sämtliche, Organe, Abläufe, Körperfunktionen, usw. am laufen zu halten.
Gequirlter Quark in Potenzfunktion.
Wie kann man nur so wenig Ahnung haben?

gruß jo
  Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2015, 01:43   #5
merlins
 
Registriert seit: 20.09.2015
Beiträge: 302
Abgegebene Danke: 20
Erhielt: 78 Danke in 57 Beiträgen
Standard

Hallo Jo,

wenn dir die "vereinfachte" Version nicht gefällt, dann versuche du es besser kurz und einfach zu erklären, oder lese nur das konkrete Bsp. eines Stressablaufs.

Zitat:
Zitat von merlins Beitrag anzeigen
Stress ist übrigens nachweisbar und messbar, ist also keine Einbildung, oder Märchengeschichte.

In der ersten Phase werden Stresshormone (Cortisol, Adrenalin, Noradrenalin) im Blut ausgeschüttet. Dadurch werden Herzschlag, Blutdruck und Atemfrequenz erhöht, und Energien mobilisiert, um mit der Stressbelastung fertig zu werden. Das führt zu erhöhten Konzentrationen einiger Stoffe im Blut (z. Bsp. Glucose), zu erhöhten Fettstoffwechsel, usw.
Falls der Stress länger besteht, führt er zu geschwächtem Abwehrsystem und Krankheitsanfälligkeit, Verhaltensstörungen, Wachstumstörungen, usw.
MfG
Dana
merlins ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2015, 02:13   #6
jope06
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Dana,

steht in der von mir zitierten Stelle etwas von Stress?


gruß jo
  Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2015, 02:43   #7
Danilight
 
Registriert seit: 17.01.2015
Ort: 91xxx
Beiträge: 1.275
Abgegebene Danke: 89
Erhielt: 95 Danke in 67 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von jope06 Beitrag anzeigen
Hallo,


Gequirlter Quark in Potenzfunktion.
Wie kann man nur so wenig Ahnung haben?

gruß jo
wieder mal ein sehr informativer Beitrag, in dem dein fachliches Wissen das Thema bereichert. Und da heißt es immer, nur Frauen leiden unter PMS
Danilight ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 19.10.2015   #7 (permalink)
Mister Ad.
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
platy im stress? ronjajoschi Archiv 2008 2 05.07.2008 18:18
Stress bei P.Pulcher Schoofi Archiv 2003 0 31.12.2003 19:14
stress -wasserwechsel? Aqua-Joe Archiv 2003 47 27.01.2003 15:06
Beckenumgestaltung...Stress für Fische ??? Grinsekatze Archiv 2002 7 30.06.2002 01:17
aquavital stress-protect??? gregor Archiv 2002 7 09.02.2002 01:57


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 05:15 Uhr.