zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 21.02.2016, 21:49   #1
mybosshoss
 
Registriert seit: 13.01.2016
Ort: Ludwigsfelde in BRB
Beiträge: 53
Abgegebene Danke: 31
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard corydoras sterbei mit milchig grauen Belag am Kopf

Folgende Angaben ermöglichen eine zeitnahe und umfassende Antwort deiner Frage. Bitte trage unterhalb der Punkte deine Antworten ein und vervollständige darunter deine Frage.:
Click the image to open in full size.

Hallo liebe Aquarianer,

- Genaue Beschreibung des Problems (am besten mit einem Foto)
Antwort: wie hoffentlich auf dem Foto einigermaßen erkennbar, haben zwei meiner corys. sterbei seit ca. 2 Wochen einen milchig grauen Belag am Kopf.

- Maße des Beckens (L x B x H) ?
Antwort: 120 x 46 x 64 Fluval Vincenza 260

- Wie lange läuft das Becken?
Antwort: ca. 4 Wochen

- Wasserwerte (pH-Wert, Nitritwert, KH-Wert, Gesamthärte, Nitratwert und Temperatur)
Antwort: No3= 0 ; NO2 =0; GH 10 - 14; KH =6; PH =6,8; Temp. ca 27°C

- wie oft und wie viel Wasser wird gewechselt?
Antwort: 2 x Woche 30 -50 l

-wie viel und was genau wird gefüttert?
Antwort: 2 x täglich entw. Lebend-, Frost- oder Tablettenfutter; Granulat; Flocken oder getrocknete Mückenlarven;

- welche Symptome zeigt der Fisch?
Antwort: milchig grauer Belag am Kopf; Fische wurden 3 Tage beobachtet, dann ich ein 54l Becken umgesetzt; identische Wasserwerte,

- sind andere Tiere auch betroffen?
Antwort: nein

- gab es evtl. vor kurzem ähnliche Probleme, bzw. andere Krankheiten, Todesfälle, etc?
Antwort: nein

- wurde evtl schon mit Medikamenten behandelt, wenn ja, mit was und wie lange?
Antwort: ja seit einer Woche erst 3 Tage mit eSHa 2000; danach bis heute mit sera mycopur im separaten Becken

- welchen Erfolg brachte die Behandlung (falls bereits eine erfolgt ist)?
Antwort: keinen, eher Verschlechterung, da beide corys nicht mehr fressen und kaum zusehen sind (Versteck unter Schieferplatte)

- wurden in letzter Zeit neue Fische eingesetzt, wenn ja, sind die neuen Fische oder der Altbestand betroffen?
Antwort: nein, alle Fische wurden vor 4 Wochen innerhalb von 4 Tagen eingesetzt

- wurde sonst etwas gravierendes am Becken, bzw. der Technik verändert (zb Filter getauscht, Bodengrund gewechselt, neuer Dünger oder andere "chemische" Mittelchen (zb um Wasserwerte zu verändern) verwendet, etc.)?
Antwort: solange die beiden im Gesellschaftsbecken waren würde nichts geändert, außer der Zugabe von Eichen- und Walnussblättern und einige Steinen


Eigene Beschreibung vom Erkennen der Krankheit bis hin zu deren Auswirkungen und mehr:
Antwort:
Bei beiden Fischen waren plötzlich kleine Stellen am Kopf mit diesem milchig grauen Belag zu sehen.
Beide Fische waren munter und fraßen ganz normal. Ich hatte nur befürchtet, dass sie andere anstecken und habe deshalb ein neues 54l Aquarium eingerichtet, mit Wasser aus dem Gesellschaftsbecken.
Nach dem Separieren wurde mit der Medikamentenbehandlung begonnen. Die Fisch fressen seit dem Umsetzen nicht mehr.

Ich bin jetzt unsicher, was ich machen soll?
Die Behandlung weiterführen?
Die Fische wieder in das Gesellschaftsbecken zurücksetzen, damit sie wieder Gesellschaft haben?

Danke für Eure Tipps.

VG Uwe
mybosshoss ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 21.02.2016   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 21.02.2016, 23:00   #2
Katzen
 
Registriert seit: 14.09.2014
Beiträge: 145
Abgegebene Danke: 3
Erhielt: 28 Danke in 22 Beiträgen
Standard

Hallöchen,

Ferndiagnosen sind immer schwer aber:
Das schaut sehr nach einer Verpilzung aus.

Wie kommt die zu Stande?
Grundsätzlich kannst du gegen Mykosen im Aquarium nichts tun. Die gehören genauso zum Ökosystem wir Bakterien und Co.
Stell dir vor dein Fisch hat sich beim Transport im Sackerl zb verletzt. Das muss gar nicht viel gewesen sein. Es reicht eine noch so kleine Eintrittspforte und das Pathogen kann die Haut/schützende Schleimbarriere durchdringen. Normalerweise kann das Immunsystem des Körpers sowas ja wie nix bekämpfen. Jetzt kommt aber Stress mit Umsetzen und neuen Wasserbedingungen dazu und das Immunsystem kommt nicht mehr hinterher.

Das separieren war schon mal sehr gut!
Grundsätzlich bei kranken Tieren immer anzuraten bis man sich sicher ist was sie haben. Leider musst du aber bei vielen Krankheiten das eigentliche Becken mitbehandeln.

Sitzen die beiden in einem eingerichteten Becken (wie im Foto)?
Quarantäne/Separierbecken sollten so wenig Einrichtungsgegenstände wie möglich drinnen haben. Am besten ohne Bodengrund mit ein paar Pflanzerl und nem Stein damit sich die Tiere etwas sicherer fühlen.

Was kannst du tun:
Bei einer Verpilzung brauchst du im normalfall keine Medikamente.
Am einfachsten ist die Behandlung mit einem Salzbad.
Hierbei hast du die Möglichkeit ein Dauerbad anzusetzen oder ein kurzes Bad mit einer hohen Konzentrierung.
In deinem Fall würde ich zweiteres empfehlen da die Verpilzung doch schon recht weit fortgeschritten ist.
Wofür tut man das?
Der Sinn ist der, das die schützende Schleimschicht mitsamt Pathogenen durch das Salz abgestoßen wird und sie sich dann neu bilden kann.
Daher ist eine gute Wasserhygiene in den ersten Tagen nach der Behandlung das A und O.
Die Die Fische sollten also nach erfolgter Behandlung in ein sehr reinliches Becken gesetzt werden. Ohne Bodengrund usw usw, wie oben angemerkt. Und den täglichen Wasserwechsel nicht vergessen

Die Dosierung findest du ganz leicht über Googel.
Achtung: Manche Arten sind recht empfindlich auf Salzbehandlungen.
Bitte hierbei bei der Dosierung aufpassen.

Die Eichenblätter waren im übrigen eine gute Idee!
Wobei ich eher Erlenzapfen verwende ^^
Aber das ist geschmackssache.

lg Katzen

Ps: sorry wenn ich etwas zu genau war und nimm mir das nicht böse falls du das alles eh schon wusstest
Katzen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.02.2016, 23:43   #3
Wasserwelt
 
Registriert seit: 01.11.2009
Beiträge: 3.262
Abgegebene Danke: 13
Erhielt: 742 Danke in 626 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Katzen Beitrag anzeigen

Was kannst du tun:

Am einfachsten ist die Behandlung mit einem Salzbad.
Hierbei hast du die Möglichkeit ein Dauerbad anzusetzen oder ein kurzes Bad mit einer hohen Konzentrierung.
Hallo Katzen

Panzerwelse und Salzbehandlung, das passt überhaupt nicht.

Weder ein Dauerbad noch ein kurzes Bad mit einer hohen Konzentrierung!!

Damit richtest du mehr Schaden an, als du dem Tier hilfst!


Großzügige Teilwasserwechsel, Erlenzapfen, Walnussbaumblätter, Buchenblätter, Eichenblätter dies ist die bessere Methode.
Wasserwelt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2016, 00:30   #4
jope06
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi,

Zitat:
Großzügige Teilwasserwechsel, Erlenzapfen, Walnussbaumblätter, Buchenblätter, Eichenblätter dies ist die bessere Methode.
Und wenn die Diagnose Columnaris lautet?

gruß jo
  Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2016, 02:14   #5
NebelGeîst
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von jope06 Beitrag anzeigen
Hi,


Und wenn die Diagnose Columnaris lautet?

gruß jo
Das ist denke ich wahrscheinlicher, da bereits mit eSHa 2000 und Mycopur behandelt wurde.
Bei milchig grauen Belägen am Kopf hatte ich auch gleich Columnaris auf dem Schirm, allerdings kann man vom Foto her nicht wirklich viel sagen.
  Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2016, 17:12   #6
mybosshoss
 
Registriert seit: 13.01.2016
Ort: Ludwigsfelde in BRB
Beiträge: 53
Abgegebene Danke: 31
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard neues Foto vom Befall der cory sterbei

Click the image to open in full size.

Hier noch ein neues Bild. Der Befall scheint sich auszuweiten.
ich werde weiter täglich Wasser wechseln. Walnuß - und Eichenblätter sind schon im Becken.
Mals sehen, wie es sich entwickelt.
Da die beiden nicht fressen, setze ich ein paar meiner Blasenschnecken als Resteverwerter in das Becken.
Z.Z. habe ich auch schon begonnen das Becken mit Aktivkohle von den Medikamenten zu reinigen.

VG Uwe
mybosshoss ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2016, 19:54   #7
Katzen
 
Registriert seit: 14.09.2014
Beiträge: 145
Abgegebene Danke: 3
Erhielt: 28 Danke in 22 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Wasserwelt Beitrag anzeigen
Hallo Katzen

Panzerwelse und Salzbehandlung, das passt überhaupt nicht.

Weder ein Dauerbad noch ein kurzes Bad mit einer hohen Konzentrierung!!

Damit richtest du mehr Schaden an, als du dem Tier hilfst!


Großzügige Teilwasserwechsel, Erlenzapfen, Walnussbaumblätter, Buchenblätter, Eichenblätter dies ist die bessere Methode.

Lieber Wasserwelt,

ich verstehe überhaupt nicht wieso so viele immer bis ins Mark erschrocken sind wenn man von Salzbehandlungen und Panzerwelsen spricht.
Wenn du mir eine fundierte Erklärung lieferst wieso Panzis tod umfallen sollen wenn sie mit Salz in Berührung bekommen, bin ich gerne gewillt meine Meinung dazu nochmal zu überdenken.
Ansonsten ist dies ein weiterer Forenmythos den viele sehr gerne nachplappern.

im übrigen liest man in meist im Internet "Vorsicht geboten" nicht bringt sie um.
Das Panzis empfindlicher sind als zB Lebendgebärende okay... aber dann schmeißt man halt nicht die volle Dosis rein sondern erhöht nach und nach.

Im übrigen aus meiner Pharma Vorlesung: "Die Dosis macht das Gift"

Und ich habe bereits einige Salzbehandlungen bei meinen Corys durchgeführt. Gewusst wie dann gibts auch keine Probleme

lg Katzen

Geändert von Katzen (22.02.2016 um 19:56 Uhr)
Katzen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.02.2016, 08:54   #8
Heikow
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Katzen Beitrag anzeigen
Im übrigen aus meiner Pharma Vorlesung: "Die Dosis macht das Gift"
In Bezug auf C. sterbai eine Erfahrung zur Dosis bei Dauerbehandlung:

2 Gramm pro Liter bei Jungtieren innerhalb der ersten vier Lebenswochen. Eingesetzt gegen "Pinselschwänze" und Ganzkörperverpilzung der Larven. Verträglichkeit war gut. Geringe Ausfallquote, allerdings besser als Nichtstun. 1 Gramm Pro Liter bei ausgewachsenen Tieren zur Behandlung von Verpilzungen an Flossen und Rumpf blieben ohne Wirkung. Êrhöhung auf 2 Gramm pro Liter brachte eine Todesrate von 100% binnen 24 Stunden mit sich. Ob das jedoch ursächlich war, oder die Tiere eh gestorben wären, kann ich nicht beurteilen. Ich vermute aber, dass die Erhöhung der Salzdosis nicht unschuldig war.

Insofern vermute ich bei Sterbai eine bessere Verträglichkeit im Jungfischalter.

Corydoras elegans hat sich bei mir bei Salzzugabe extrem empfindlich angestellt. Pinselschwänze bei Jungfischen konnte ich damit nicht behandeln. Bereits bei 1 gramm pro Liter legten sich die ersten Tiere auf die Seite und starben. Bei älteren Tieren dieser Art hab ich Salz nie eingesetzt.

Nicht alle Panzerwelse reagieren auf Salz gleich. Man sollte wirklich ein Auge auf die Fische haben und vorbereitet sein (zB bereits entsprechendes Wechselwasser vorbereitet haben)

LG

  Mit Zitat antworten
Alt 23.02.2016, 19:06   #9
Wasserwelt
 
Registriert seit: 01.11.2009
Beiträge: 3.262
Abgegebene Danke: 13
Erhielt: 742 Danke in 626 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Katzen Beitrag anzeigen

Und ich habe bereits einige Salzbehandlungen bei meinen Corys durchgeführt. Gewusst wie dann gibts auch keine Probleme

Liebe Katzen

Erstmal, auch ich habe schon durch Salzbehandlung einige Sterbai's leider "gehimmelt".
Corydoras Panda konnte ich gerade noch "retten".
Daraus habe ich gelernt, keine Salzbehandlung mehr bei Panzerwelsen, egal was andere schreiben...

Was ich jetzt nicht verstehen kann, was dein obiges Zitat betrifft.
Weshalb schlägst du dem Fragenden User eine Salzbehandlung vor?, schreibst dann aber weiter, er soll die Dosierung im I-net googeln und manche Arten seien recht empfindlich auf Salzbenhandlungen.
Laut deinem Zitat, weißt du doch wie es geht (Dosierung/empfindliche Arten).
Weshalb teilst du dies denn dem Fragenden nicht mit?...
Wasserwelt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.02.2016, 21:31   #10
Katzen
 
Registriert seit: 14.09.2014
Beiträge: 145
Abgegebene Danke: 3
Erhielt: 28 Danke in 22 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Wasserwelt Beitrag anzeigen
Weshalb teilst du dies denn dem Fragenden nicht mit?...
Eventuell bin ich zu naiv was die Selbstständigkeit der Menschheit betrifft?

Nein im ernst.... ich bin mir sehr wohl bewusst das manche Fische empfindlicher auf eine Behandlungsmethoden reagieren als Andere.
Deswegen eine Behandlung komplett abzulehnen ist wirklich Blödsinn.
Und genau das hast du mit deinem ersten Kommentar den TE zu verstehen gegeben >Eine Salzbehandlung ist abzulehnen und eher kontraproduktiv<
Und genau das habe ich mit meinem Kommentar zu deiner Antwort gemeint.
Aber leider auch nicht dazu geschrieben wieso denn eigentlich.
Und auch darauf wollte ich mit meiner Antwort hinaus.

Verantwortungsvoll mit einer Dosierung umzugehen (nochmal: die Dosis macht das Gift nicht umgekehrt) sollte klar sein.
Ich habe extra keine Gramm Anzahl angegeben weil es keine ultimative Zahl für jede Art gibt.
Das war eventuell etwas missverständlich formuliert und dafür ein rießen großes Sorry

Wie gesagt... ich machs so das ich die Dosis immer weiter erhöhe und dabei beobachte.
Evtl steht ja in den weiten des Internets irgendwas speziell zu sterbais.

Habe Salzbehandlungen bei C. panda, C. pygmaeus und C. aenus erfolgreich hinter mich gebracht. Ohne Ausfälle.

Daher MEINE Erfahrung.

Ich hoffe wir können das Thema hiermit beenden.
Und ich hoffe du verstehst oder akzeptierst zumindest das es nicht nur schwarz und weiß gibt.

lg Katzen

Danke: (1)
Katzen ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 23.02.2016   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Das Grauen in der Zooabteilung... Ronin Archiv 2003 9 30.11.2003 13:53
Help!! Corydoras schwartzii hat Loch im Kopf ************ cesar20 Archiv 2002 14 01.10.2002 08:07
Sterbei fehlt ein teil seiner flosse! Eilt ! Lorenz Ringeisen Archiv 2001 1 25.12.2001 17:16
Kakadu-,Panda-,Bunzflossenzwergbuntbarsche und C:Sterbei hab Steffen Renz Archiv 2001 15 23.12.2001 00:36
C.Sterbei u. A. Viejita!!! Lorenz Ringeisen Archiv 2001 8 29.11.2001 04:17


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:58 Uhr.