zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 11.04.2016, 20:42   #21
Rinkikäfer
 
Registriert seit: 01.03.2015
Beiträge: 2.134
Abgegebene Danke: 821
Erhielt: 254 Danke in 201 Beiträgen
Standard

Hallo,

hier haben ja auch alle recht. ;-)

In ihrem natürlichen Habitat können sie auch wechseln falls der Feinddruck das erlaubt, oder?

Liebe Grüße
Annette

Gesendet von meinem GT-I8190 mit Tapatalk
Rinkikäfer ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 11.04.2016   #21 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 12.04.2016, 00:26   #22
Heikow
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Birka Beitrag anzeigen
Heiko, also meine "Rundschnäuzer"( was ein schönes Wort !) gründeln - richtig wühlen ist das wohl nicht - aber jedenfalls haben sie ihre Schnauzen mehr und intensiver im Sand als damals im Kies !
Ich habe allerdings kompletten Sandboden, nur ganz vorn für die gern "sandbadenden "( !) Maronis einen Kiesstreifen (die halten sich meist vorn auf, da hats mir den Sand zu sehr aufgewirbelt) - und Würmer füttere ich auch!
Und nein, speziell im Boden vergrab ich kein Futter !!!
https://www.youtube.com/watch?v=MvglN16jUFU

Mal abgesehen von dem Mix an Arten... auf dem Video kann man gut sehen, wie die unterschiedlichen Schnauzentypen den Kies unterschiedlich bewegen. Die C. eques wedeln nur an der Oberfläche entlang, die C. serratus die man zwischenzeitlich vorn an der Scheibe sieht, schieben richtig Masse an die Seite. Man unterscheidet die Arten tatsächlich nach Rund, Sattel und Langschnäuzer. Und je nach Schnauze ist auch das Wühlverhalten unterschiedlich stark ausgeprägt.

Und dass deine Tiere im Sand mehr Masse bewegen können als im Kies, liegt ja irgendwie auf der Hand oder? ^^ Darum gings mir oben auch nicht. Da ging es um den nachträglich in ein Kiesbodenaquarium an begrenzter Fläche eingebrachten Sand. Der ist anfänglich steril und totlangweilig in Sachen potentiellem Futter. Da hat es mich nicht gewundert, dass der "gute alte Kies" beliebter war.
  Mit Zitat antworten
Alt 12.04.2016, 08:31   #23
Rinkikäfer
 
Registriert seit: 01.03.2015
Beiträge: 2.134
Abgegebene Danke: 821
Erhielt: 254 Danke in 201 Beiträgen
Standard

Hallo Gianni,

bist du noch da?

Wie geht's deinen Zwergen denn jetzt? Hast du schon Frostfutter und Lebendfutter versucht?

Wir hatten eine Zeit lang auch das Problem, dass nicht viel Futter unten ankam. Wir haben damals im Baumarkt in der Sanitärabteilung ein Plastikrohr und einen trichterförmigen Stutzen gekauft. Damit konnten wir das Futter direkt auf den Boden geben. Zusätzlich haben wir noch ca. eine Stunde nach Lichtabschaltung etwas nachgefüttert.

Bei uns hat sich die Lage entspannt nachdem wir die Panzerwelse auf eine vernünftige Gruppengröße aufgestockt haben. Gemeinsam bemerken sie das Futter schneller und sind mutiger, lassen sich nicht mehr von den anderen Fischen vertreiben.

Liebe Grüße
Annette

Gesendet von meinem GT-I8190 mit Tapatalk
Rinkikäfer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.04.2016, 11:11   #24
Birka
 
Registriert seit: 29.02.2016
Ort: 36041 Fulda
Beiträge: 2.339
Abgegebene Danke: 665
Erhielt: 663 Danke in 495 Beiträgen
Standard

@Gianni, hallo
ging mir gestern abend auch durch den Kopf - irgendwie sind wir vom Thema, d.h. deinem Anliegen - nämlich dem sinnvollen Besatz bzw. Umbesatz in deinem Becken-
abgekommen, da hat Annette schön recht.
Das ist halt so, wenn Leute über ihr Hobby plaudern /diskutieren, da kommt man schnell von Einem in's Nächste !
Aber du hast es geschafft, unsere interessante Diskussion zu entfachen
Hoffentlich bleibst du auch jetzt weiter im Forum - wie geht es deinen Fischen denn ?

@Heiko, hi
alles o.k., hab dich gut verstanden - aber wirklich, das Wort "Rundschnäuzer" hatte ich noch nie gehört - warum auch immer - damit hast du mir eine richtige Freude gemacht - es erinnert mich sehr stark an einen älteren Herrn mit so einem runden Schnäuzer unter der Nase !!
Während Sattel - und Langschnäuzer keinerlei Assoziationen bei mir hervorrufen !
Aber nun Ernst - danke, hab wieder was von dir gelernt !!
Birka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.04.2016, 17:14   #25
Gianni98
 
Registriert seit: 07.01.2016
Ort: 36119
Beiträge: 79
Abgegebene Danke: 13
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard

Hallo,

@Anette ja ich werde jetzt mal Frostfutter probieren soweit geht es den Fischen ja gut. Hab jetzt auf einmal auch Platy Nachwuchs im Becken Die Idee mit dem Platikrohr ist echt gut, meine Bedenken sind da lediglich die Weichmacher im Plastik. Haben sich da bei dir irgendwelche Werte verändert?

@Birka ja hab jetzt einen Tag mal nicht nachgeschaut und war jetzt ganz erstaunt wo die Diskussion hingeführt hat Den Fischen geht es ganz gut.

@Verena Du sagtest du legst eine Schale mit Futter rein, du hast aber wahrscheinlich keine Platys drin oder? Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Platys da Futter drinlassen

Meine Frage wäre jetzt noch, ob das nicht schlecht wäre so viel zu füttern bis auch am Boden viel liegen bleibt, da die Platys ja eh das meiste fressen und ob das nicht zu viel Futter für die sei.

Gruß
Gianni
Gianni98 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.04.2016, 18:29   #26
Rinkikäfer
 
Registriert seit: 01.03.2015
Beiträge: 2.134
Abgegebene Danke: 821
Erhielt: 254 Danke in 201 Beiträgen
Standard

Hallo Gianni,

das Rohr war ja immer nur jeweils eine Minute im Wasser, da hab ich mir keine Sorgen um Weichmacher gemacht. Die anderen Fische sind natürlich auch gekommen, aber so konnten sie sich nicht oben und unten bedienen also insgesamt haben sie dadurch etwas weniger bekommen.

Bei der Gesamtfuttermenge musst du natürlich aufpassen. Jetzt müssen natürlich auch die Platyjungen genug abbekommen. Das ist schon tricky.

Liebe Grüße
Annette

Gesendet von meinem GT-I8190 mit Tapatalk
Rinkikäfer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.04.2016, 19:02   #27
Ruthchen
 
Registriert seit: 02.03.2014
Ort: 478xx
Beiträge: 1.839
Abgegebene Danke: 77
Erhielt: 154 Danke in 101 Beiträgen
Standard

Hallo ihr lieben

Meine Zwergpanzer haben sich auch plötzlich verringert, von 15 auf 4 in ca. 4-6 wochen.
Sie sind wirklich verhungert und mir ist das so nicht aufgefallen.
Ich füttere jetzt frostfutter und tabletten mit hohem fleischanteil, zerschredderte garnelen( ausgetaut) und zerdrückte blasen und posthornschnecken.

Die vier die über bliben leben jetzt sein einigen wochen erst einmal unter sich mit sterbai.

Ich füttere morgens eine tablette und abends wenn das licht aus ist noch mal was für die Welse. ich schütte es durch einen trichter an dem ein rohr dran ist.
Der trichter ist nicht groß, durchmesser gerade mal 5 cm, bekommt man in billigläden wie tedi, kodi, kik oder euroläden.
So schütte ich das futter in den trichter und es kommt sofort am boden in der nähe der panzer an.
Sorgen um weichmacher gleich null, ist ein aquariumrohr und ein lebensmitteltrichter. Ausserdem ist es gerade mal 20 sekunden im becken.
Nur zur info, ich benutze tonnen von kabelbinder im becken, mache damit pflanzen fest und bastel rum, da löst sich nix auf.

lg
ruth
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg image.jpg (92,8 KB, 17x aufgerufen)

Geändert von Ruthchen (12.04.2016 um 19:06 Uhr)
Ruthchen ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
zwergpanzerwels

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Corydoras pygmaeus (Zwergpanzerwelse) sterben Oxion Archiv 2012 3 17.03.2012 02:57
Zwergpanzerwelse Elwedridsch Archiv 2010 4 31.05.2010 19:42
Hilfe bitte -schneller rat , marmorierte zwergpanzerwelse sterben mario.Lippold Archiv 2010 6 27.03.2010 11:10
Zwergpanzerwelse und blaue AS Comediant Archiv 2004 0 24.05.2004 18:57
Zwergpanzerwelse Anita H. Archiv 2001 3 08.09.2001 19:23


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:24 Uhr.