zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 13.04.2017, 13:05   #1
Snow
 
Registriert seit: 26.11.2009
Beiträge: 770
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Spartanisches Becken

Hi!

Ich hab mich mal wieder ein wenig mit Meerwasser beschäftigt.
Interessiert hat es mich schon diverse Male, aber bisher hat mich immer der Preis abgeschreckt.

Nichts desto trotz reizt das Thema aber.

Unter anderem habe ich ein 60er Nano Set gefunden von Den..... Da sind diverse Dinge dabei und laut einem gefundenen Test soll das ganze wohl recht super funktionieren.

Dazu einige Fragen:
Einige setzen mit Destilliertem Wasser an, andere mit Osmosewasser... An diversen Stellen wird Destilliertes Wasser negativ bewertet...
Was kostet eine günstige aber vernünftige Osmoseanlage? Die Preisspannen sind ja nicht unerheblich.
In welchen Mengen benötigt man dieses Wasser pro Monat?

Ich würde wenn dann, sehr sehr langsam anfangen wollen. Sprich z.B. das genannte Set und etwas Lebendgestein für den Anfang und dann erstmal ein paar Monate schauen was sich da so entwickelt (finde den Gedanken sehr spannend).
Gibt es hier vielleicht jemanden der ein paar Bilder hat wie sich Lebendgestein beispielhaft entwickeln könnte? So richtig bin ich da noch nicht fündig geworden.

Steinkorallen scheiden völlig aus in solch einem Becken und wohl auch nahezu alle Fischarten.... Wenn ich diese also bereits von Anfang an ausklammere, was benötige ich denn an ggf. Futter / Salz / Wassertests mindestens (sicherlich abhängig von dem was aus dem Gestein kommt), aber gibt es Dinge die mindestens nötig sind?
Ich hatte einen Thread gefunden wo jemand 100€ für Tests angesetzt hat.
Wenn ich meine Erfahrungen aus dem Süsswasser nehme, muss ich allerdings sagen: Für mich waren die meisten Tests im Nachhinein überflüssig (logischer Weise nur wenn man keine Arten hält die ganz spezielle Werte brauchen).
Welche Werte müsste man bei nur Lebendgestein tatsächlich regelmäßig messen?

Wie ist aus Eurer Erfahrung der Pflegeaufwand im Vergleich zum Süßwasser? Ein Bekannter hatte früher ein Salzwasserbecken und hat nach eigener Aussage maximal 2 Stunden pro Monat in Pflege (in erster Linie Wassernachfüllen und Salzgehalt regulieren) investiert. Das erscheint mir doch sehr wenig!?

Vielleicht könnt ihr mir hier ja passende Impulse geben die nicht nur in "Kauf Dir ein Buch!" enden, Danke!
Snow ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
2-Geteiltes Becken 50er Becken / Yellow Fire h-andi Nano-Becken 6 25.12.2011 13:22
Krankheit in einem Becken...neue Geräte für´s andere Becken? nopfi1 Archiv 2004 19 22.03.2004 11:10
Kann man aus einem 60l-Becken auch ein Malawi-Becken machen? Kheops Archiv 2003 6 04.03.2003 15:24
Altes 45L-Becken + neues 112L Becken, Einfahrphase verkürzen Domenic Archiv 2002 5 15.01.2002 18:36
"Neues" Becken an "altes" eingefahrenes Becken koppeln ? Michael Stache Archiv 2001 16 16.07.2001 21:12


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:33 Uhr.