zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 11.07.2018, 13:16   #11
Flockenanreicherin
 
Registriert seit: 08.06.2018
Ort: Oberpfalz
Beiträge: 117
Abgegebene Danke: 43
Erhielt: 12 Danke in 6 Beiträgen
Standard 28.06.2018 - Eine verhängnisvolle Aktion

… Es kam natürlich anders als geplant. Denn einfach da sitzen und nur gucken war nicht. Obwohl alles recht „harmlos“ anfing; nämlich mit dem Plan nur eben einen Wasserwechsel zu machen. Aber wenn ich schon mal dabei war, dann konnte ich wenigstens etwas von dem Zeug rausfischen. Machen wir eine Großreinigung, aber ohne viel Aufwand. U. a. für dieses Vorhaben wurde am Vortag eine Aquarien-Schere angeschafft. Damit kann ich dann auch richtig „professionell“ gärtnern. Auch bestellt und ein paar Tage vorher geliefert wurde ein Wasserwechsel-System. Endlich keine Eimer mehr schleppen, einfach Hahn auf, absaugen, Hebel verstellen, auffüllen, fertig. Ich freute mich total auf den ersten Einsatz. Ich war stolz, machte mich frisch ans Werk. Aber vorher den Fisch kurz umsetzen, nicht, dass er – neugierig wie er ist – ankommt während ich da rumschneide und ich ihn verletzte! Julio im Eimer zwischen geparkt. Los geht’s: Erst also das Gröbste von den Algen weg. Dann mit der Schere bissi die Pflanzen beschnitten. Erstmal das Bäumchen, weil da eh schon viele Blätter abgefallen waren, dann noch die Wasserpest. Den Mittelteil von allen musste ich komplett weg tun, weil man das nicht mit entwirren hätten können. Schade zwar, aber die wächst ja schnell nach. Leider auch ein paar von den Cryptocoryne raus, die zu klein geschnittenen Teile kamen einfach nicht in die Pötte. So, dann wollen wir mal: Schlauch also an Hahn, Adapter am Hahn auf absaugen eingestellt, Heben am Schlauch auf „offen“, Mulmsauger ins Wasser, mit Saugnäpfen an die Scheibe gepappt, zurück zur Küche, Hahn auf und lass geh’n Kappelle! Es funktionierte. „Ui, toll. Mensch, endlich klappt mal was!“, dachte ich noch…

… bis ich den Mulmsauger in die Hand nahm, um nicht zuviel Kies aufzuwirbeln. Just in dem Moment kam ich damit nicht klar, dass das Teil recht schwer ist (klar, war ja voller Wasser und Wasser kann was wiegen), ich wollte es nur leicht schief halten, durch die Bewegung des Schlauchs und dem plötzlich entwickelten Eigenleben von dem Mulmsauger kam ich kurz mit einem Teil der Spitze von dem Ding an die Oberfläche (was gar nicht so geil ist, denn dadurch geht der Unterdruck flöten! ! !), es gluckerte, ich verbog mich quasi, um das Teil ganz schnell wieder unter Wasser zu schaffen, aber da war es schon zu spät. Durch den Unterdruckverlust kam nicht nur das Restwasser aus dem Mulmsauger schwallartig raus geschossen, sondern auch von einem Teil des Schlauches noch. Okay, ruhig bleiben. Erstmal kurz warten, dass sich alles beruhig und ich sehen kann, ob es jetzt wirklich so schlimm war. Na ja, es ging. War jetzt nicht mehr so schön, aber man konnte noch mit arbeiten. Alles klar.

Ich beschloss: genug Wasser gewechselt. Jetzt gucken wir mal nach dem wieder Einfüllen. Kleinen Hebel am Schlauch zu, damit nicht gleich alles ins Becken flutete und erneut alles durchwirbelte. Wasserhahn vorsichtig auf, aber nicht komplett. Wasser lieft in die andere Richtung. Guuuuuut! Schnell zum Becken, um den Hebel am Schlauch zu öffnen. Da fiel es mir zum ersten Mal auf, aber keine Zeit zu reagieren: Der Hebel selbst ist in Ordung, aber ober- und unterhalb des Stücks spritzt es ziemlich raus. Erstmal weiter machen. Fragt mich nicht wie, aber ich habe es dann noch geschafft, dass es a) so aussieht:

Click the image to open in full size.


Und b) das Wohnzimmer durch den Hebel-Defekt noch halb zu fluten.

Toll! Einfach toll wie du das kannst! So eine verdammte Sch****! Ich hätte in dem Moment zusammenbrechen und heulen können. Nicht, weil ich traurig war, sondern sauer! War aber keine Zeit dafür. Denn erstmal versuchen, die Schnecken da raus zu bekommen. Zwei von drei Track Rennschnecken hatte ich ziemlich schnell wieder, nachdem sich die Brühe dann beruhig hatte. Das Dumme war nur, dass mit jeder Bewegung in dem Becken, das Substrat für die Pflanzen wieder aufgewirbelt wurde und sowie ich eine Schnecke nahm, wieder nichts mehr sah. Auch Baby war recht schnell auffindbar, was mich überraschte, denn ich hätte eher gedacht, dass ich für sie eine Vermisstenanzeige aufgeben müsste. Tja, … aber es war der dritte „Leopard“, der fehlte…
Flockenanreicherin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.07.2018, 20:12   #12
Flockenanreicherin
 
Registriert seit: 08.06.2018
Ort: Oberpfalz
Beiträge: 117
Abgegebene Danke: 43
Erhielt: 12 Danke in 6 Beiträgen
Standard

Nachdem ich kurz auf dem Sofa saß, um einerseits zu verstehen/fassen, was da gerade passiert war, andererseits um einfach mal durchzuatmen und zu überleben, was ich jetzt tun wollte. Erstmal meinen Freund „anpiepsen“. Erzählen was passiert war und vlt bissi trösten lassen. Danach noch mal vermisste Schnecke gesucht. Nicht gefunden. Sorgenvoll, wie ich bin, erstmal schnell einen Thread eröffnet, dass Schnecke verschutt gegangen ist mit der Frage, ob ich sie jetzt lassen soll/kann oder ob ich sie finden muss, weil sie sonst stirbt. Sehr schnell nette kompetente Antworten bekommen. Ich konnte etwas aufatmen. Okay, erstmal aufräumen. Das ganze Teil vom Hahn abgemacht, Wasser aus dem Schlauch bekommen und in die Ecke gelegt zum Trocknen. Beschluss: Das Teil wird zurückgeschickt! Sauer war ich immer noch, aber nicht mehr auf mich.

Habe den Abend noch einen Bekannten kontaktiert und ihm auch noch mein Leid geklagt. Erzählt, was ich veranstaltet hatte mit der Bitte am nächsten Tag vorbei zu kommen, damit wir zusammen zum Laden fahren können. Ich hatte jetzt nämlich eine Idee!

Trotz der Antworten, dass Schnecke es alleine da raus schafft, wenn ich keine Gegenstände wie Deko oder Stein(e) auf sie stellen würde (bin ja nicht blöd, alles an Deko blieb draußen, bis die wieder da war!), versuchte ich noch ein-, zweimal sie zu finden. Ohne Erfolg.

Ich wollte noch ein bisschen fernsehen, aber wirklich auf das Geschehen konzentrieren konnte ich mich nicht. Selbst der Wiederholung der ersten Folge, die nach der vierten kam, konnte ich nicht ganz folgen. Mein Kopf war bei der armen Schnecke, die ich versenkt hatte…
Flockenanreicherin ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 15.07.2018   #12 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Stichworte
30 liter, beckenvorstellung, besatz, betta splender, julio, kampffisch, nano, schnecken, tetra starter line led, zuhause

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ein Zuhause für ein Kampffisch Madeleine1992 Fische 4 05.01.2017 22:16
Kafi-Zuhause Hugolinchen Nano-Becken 5 04.05.2016 09:07
54l Apistogramma-Zuhause ghhe Becken von 54 bis 96 Liter 11 27.04.2015 14:21
Kein Zuhause? foerschi Archiv 2003 23 07.08.2003 20:33


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:41 Uhr.