zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 29.06.2013, 13:01   #11
Öhrchen
 
Registriert seit: 17.02.2013
Beiträge: 3.624
Abgegebene Danke: 706
Erhielt: 822 Danke in 514 Beiträgen
Standard

Hallo,
mit dem enthärteten Wasser mußt du gucken, ob's geht. Das sind meistens Anlagen, die Calcium- durch Natriumsalz ersetzen (das widerum wird von den GH Tests nicht erfasst, darum erscheint die GH falsch-niedrig).
Fische können damit wohl klarkommen, aber in Sachen Pflanzen/Algen ist es nicht so dolle, und auch von Wirbellosen wird die Zusammensetzung nicht immer vertragen.
Aber abwarten, vielleicht klappt es ja doch, die Zusammensetzung dieses aufbereiteten Wassers scheint nicht immer gleich zu sein.
Öhrchen ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 29.06.2013   #11 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 29.06.2013, 16:43   #12
Sonnentänzerin
 
Registriert seit: 08.06.2013
Beiträge: 3.635
Abgegebene Danke: 219
Erhielt: 919 Danke in 444 Beiträgen
Standard

Öhrchen

Ich danke Dir vielmals für diese Auskunft.

Ja genau, irgendwie wird das Magnesium wohl weitgehend belassen durch diese Anlage.

Wiiiiiiie? Falsch niedrig?
Ohjemine, das hab ich bisher noch nirgends herauslesen können.

Na, gut dass wir bisher nur Platys ausgewählt haben.
Oder etwa nicht?

Darf ich Dir mal die Wasserwerte vom Endbecken aufschreiben?
Ob Dir da etwas auffällt?

Becken läuft seit ein Paar Tagen ein. Mit Pflanzen, Filter, Licht, neu Co2!!!!!!!
Das Incpiria 300l - Platys Endheimat

Soeben gemessene Werte

NO3: 50 mg/l (wie unser Leitungswasser)
NO2: O
GH kreist um die 7°d, vielleicht eher etwas mehr
KH: um die 10°d

pH: 7,8 (haha dank CO2 schon ganz klein wenig runter, für Platys wohl super so)

Chlor: noch Reste.
Da Zeit, haben wir auf einen Chlorbindner verzichtet
Kupfer dürfte nicht enthalten sein.
Haben spätabends eingelassen, nach vorher gewaltigen Wasserverbrauchsplantschereien.

Gut oder, für die Platys?
In einigen Wochen dann??

Danke fürs Durchsehen

LG von Sonne
Sonnentänzerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2013, 17:47   #13
AnjaW
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Sonne,

seit Tagen verfolge ich fasziniert deine Berichte. Du hast eine nette Art zu schreiben, machst schöne Bilder.

Aber

Habe ich recht verstanden, dass du einen Kampffisch nach wenigen Tagen in ein größeres Becken gesetzt hast, weil er im 25-Liter Becken so viel schwamm?

Schon mal darüber nachgedacht, dass er sich da noch nicht eingelebt hatte?
Und darum so viel unterwegs war?

Ich hielt und halte Kampffische. Wenn sie sehr aktiv sind, und das weder mit Fütterung noch Balz zu tun hat, dann mach ich mir Sorgen. Denn ein Betta splendens, der sich eingelebt hat ruht die meiste Zeit. Bevorzugt in bzw. auf den Pflanzen.
Vielschwimmer sind sie definitiv nicht, egal ob Kurz- oder Langflosser.


Nun zum jetzigen Quarantänebecken. Wozu?

Das neue Becken hat noch keinen tierischen Besatz.
Warum dann Quarantäne?

Quarantäne kann man machen, um verschiedene Fische zusammenzuführen, aber im neuen Becken sind noch gar keine Fische.

15 ausgewachsene Platys in ein mit Deko vollgepfropftes Fluval Edge zu setzen, wenn ein großes Becken bereit steht...........

Mir erschließt sich der Sinn absolut nicht.

Impf das große Becken mit Filterschlamm an, oder auch mit überdosierten Starterbakterien aus dem Laden.

Und dann setz die Platys ein.

15 adulte Platys, also Fische, die dem Wesen nach schwimmfreudig sind in ein 25 Liter Becken zu stecken ist in meinen Augen Tierquälerei.


Grüßle

Anja
  Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2013, 18:05   #14
bettafan 95
 
Registriert seit: 21.08.2009
Ort: Augsburg
Beiträge: 2.091
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 3 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Stimme Anja voll und Ganz zu!
bettafan 95 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2013, 18:18   #15
NebelGeîst
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi,

ich hab jetzt nicht nach der Zusammensetzung des Medikamentes geschaut, aber kann dir sagen, für mich schaut das sehr nach Columnaris aus, nicht nach Pilz.

Das 'Quarantänebecken' ist in der Tat arg klein und auch aus anderen gesichtspunkten ungeeignet. Ich würde die Fische schnellstmöglich umsiedeln, dabei aber auch beachten, dass die Umstellung der Wasserwerte nicht zu heftig ausfällt.

Zur Behandlung eignet sich gut ein Medi, das Acriflavin und Malachitgrün kombiniert (wenn dein Medi das hat, nimms weiter). Zusätzlich sollte die Temperatur so weit absinken, wie der Besatz es zulässt. Tägliche Wasserwechsel mit Nachdosieren unterstützen das ganze.
Becken gut belüften.
  Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2013, 19:48   #16
Öhrchen
 
Registriert seit: 17.02.2013
Beiträge: 3.624
Abgegebene Danke: 706
Erhielt: 822 Danke in 514 Beiträgen
Standard

Hallo,

"falsch niedrig", weil der aquaristische GH Test nur auf Calcium und Magnesium anspricht, nicht aber zB auf Natrium. Fürs Trinkwasser wird Calcium durch die Anlagen (Ionentauscher) reduziert, und durch andere Ionen ersetzt, die sich nicht als Kalkbeläge absetzen.
Inwieweit das jetzt für die Fische ein Problem ist, kann ich dir leider nicht sagen, ich kenne mich mehr mit Wirbellosen und Pflanzen aus. Und bei denen kann es Probleme geben mit solchen Wasser. Muß aber nicht, daher - abwarten.
Chlor loszuwerden, ist recht einfach, das Wasser muß nur abstehen und etwas umgerührt werden, dann löst sich das Chlor und "verdampft".
pH ist pH, der pendelt sich üblicher Weise einmal ein und bleibt stabil, wenn keine groben Veränderungen gemacht werden. Die Aquarienbewohner adaptieren sich, bis auf wenige anspruchsvolle Ausnahmen, an den gegebenen pH. Eher wird ein für die Art "falscher" pH vertragen, als ständige Schwankungen (wie sie zB durch den Versuch, den Wert "künstlich" mit Säure einzustellen, entstehen). Daher, laß den erst mal einfach so...
Nitrat von 50mg/l ist heftig (und auch nix für empfindliche Garnelen zB), aber da brauchst du einfach viel Grünzeug im Aquarium und keinen Nitratdünger extra
Ich habe hier zB 20mg/l Nitrat aus der Leitung, das passt gerade gut für einen schönen Pflanzenwuchs *lach*
Die Sache mit dem Quarantänebecken ist etwas unglücklich gelaufen, aber dazu wurde ja schon einiges geschrieben
Öhrchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2013, 22:15   #17
Sonnentänzerin
 
Registriert seit: 08.06.2013
Beiträge: 3.635
Abgegebene Danke: 219
Erhielt: 919 Danke in 444 Beiträgen
Standard

Hoppela, soviel Feedback

Hihi, Anja, ich BIN nett

Danke für eure Einschätzungen! Muss nicht immer nur Lob sein.

So, jetzt versuch ich mich mal:


Kampffisch

Herrn Fisch hab ich unten verlinkt, der hat einen Extra-Thread.
Ja, sicher wäre er auch weiterhin wie die ersten Wochen bei mir
in den 27l zurechtgekommen.
Aber guck Dir die letzte Seite dieses Threads vom Kampffischlein mal an
Er hat jetzt ein Paradis von 50 Litern - bei einem Becken mit dennoch
geringer Höhe.
und er bewegt sich wirklich viel, zumindest, sobald er jemanden von uns
hereinschauen sieht.
Er lauert im Gestrüpp am Boden liegend übriggebliebenen, herauslugenden
Enchyträen nach, patroulliert jeden Winkel des Beckens, hängt in seiner Lieblings-
ecke, dem Vallisnerien-Dschungel, schwimmt wieder umher.
Ich würde persönlich nie wieder einen in 27l Wasser halten wollen.
Vielleicht schwimmt er relativ viel, weil er kein typischer Langflosser ist,
sondern ein Crowntail?
Oder aber ich habe mir mit meiner Wahl im Laden den Fittesten ausgewählt.
Manche hingen dort in der Tat nur schlapp auf dem Plastikboden herum.
Für mich ein eher trauriges Bild.
Also schau Dir sein jetztiges Zuhause mal an, wenn Du magst.

Und in der Tat bin ich Kampffisch-Neuling. Erst seit wenigen Wochen.
Ich lass mir also gern etwas dazu erklären

Und ich verlass auch nicht gleich eingeschnappt das Forum

.

Quarantänebecken Platys

Hab euch unten allererste Bilder von ihrer Endheimat eingefügt,
vom Incpiria 300l

Ich hoffe, das wird den Platys ihre jetzt so beengte (kurze) Zeit
dann für den langen Rest ihres Lebens eine Freude sein.

Dass ein kleines Becken für 3 Wochen für die Fische kein Spaß ist,
ist mir bewusst.

Guckt euch die Bilder an, ich kann unmöglich dort im Moment 15
Platys einsetzen.

Es läuft gerade frisch an.
Seit heute eingetrübtes Wasser.
Pflanzen noch nicht richtig festgebissen, beginnen seit heute zaghaft mit
erstem Wachstum
Wir haben 50 mg /l Nitrat im Trinkwasser.
JETZT 15 Platys rüber, und wir treffen uns dann in einem Thread
"Hilfe, Becken falsch eingefahren, Bakterienüberschwemmung, Algen,
aus Nitrat wurde Nitrit usw"

Ich halte die kleine weisse Stelle des einen Platys
entweder für Pilz, oder und ebenfalls auch für Bakterien als Ursache

Jau, ist ein Breitbandmedikament, welches eben gerade auch gegen die Bakterien wirksam ist.
Malachitgrün habe ich natürlich ebenfalls schon gekauft, setze es aber im#
Moment nicht ein, denn die weisse Stelle hat sich seit gestern nicht weiter vergrößert.
Ist aber auch nicht weg.

Werde die vorgegebenen 5 Tage nicht unterschreiten
Und ich will diese unnormale Anflut an diesen Bakterien nicht im
großen Becken haben.

Im Kleinen könnte ich noch mit Salz eingreifen, ich könnte andere Medikamente einsetzen, nach den 5 Tagen natürlich.
Ich habe Kohleeinsätze gekauft, um nach den 5 Medikamententagen
die Suppe wieder herauszufiltern.

Kann dort täglich 80% Wasser wechseln.
Halte dies für wichtig, nicht nur weil es dort räumlich so eng ist,
sondern um die Bakterienkonzentration runter zu drücken.

Die Grundidee war ja die, dass ich es ganz besonders gut machen wollte.
Ähem, naja, ich habs begriffen

Eben niemals in ein völlig neues Becken (Bakterienstarter sind von Anfang an drinnen, sonst aber nichts, ich habe keinen Filterschlamm mehr,
eingefahrenes Filtermaterial hab ich vom Kampffisch mit herausgeklaut,
der braucht seine Restbakterien selbst)
würde ich 15 Fische auf einmal einsetzen wollen.

Daher überlegte ich, wen ich immer nach und nach 5 einsetze, dann HABE
ich eben doch ständig neue Fische zu Alten.
Immer neue Keimflora.
Das möchte ich nicht haben.

Im Moment ist es zu spät.
Ich muss also die 5 Medikamententage absitzen, und die Platys auch.
Morgen ist der letzte Tag.
Evtl setzte ich einen drauf, je nachdem, was die weisse Stelle bei dem
betroffenen Fisch macht.

Alle 15 leben, keine weiteren Erkrankungen.

Würde ich jetzt wild Keschern anfangen... das wäre glaub ich für die Platys
auch nicht gut.
Dazu wieder Wasserumgewöhnung, und dann einen Wasserwerteabsturz
mit ihnen zusammen im 300l Becken.

Bricht man die Breitbandmedi-Behandlung vorzeitig ab, sind noch nicht alle Bakterien (fast immer folgen dazu ja auch Pilzsporen) beseitigt,
und ich überführe diese Wesen in das neue Becken

Geplant waren 3 Wochen.
In Quarantäne.
Eine haben wir so gut wie rum.

Wir haben extra extrem viele Pflanzen bestellt,
um eben den Nitratwert von Anfang an im Griff zu behalten.
(Öhrchen danke für die weitere Erklärung zu unserem komischen Wasser!)

LG von Sonne, und ihr dürft ruhig weiter ehrlich schreiben
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg DSC07887.jpg (182,2 KB, 19x aufgerufen)
Dateityp: jpg DSC07908.jpg (233,1 KB, 17x aufgerufen)
Sonnentänzerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2013, 22:33   #18
Sonnentänzerin
 
Registriert seit: 08.06.2013
Beiträge: 3.635
Abgegebene Danke: 219
Erhielt: 919 Danke in 444 Beiträgen
Standard

Und noch ein Bericht von gestern

Eichenblatt-Platybecken

Diesen Eichenblattzweig hatte ich vorsorglich schon vorher getrocknet.
Ist zwar kein Herbstlaub, aber immerhin durchgetrocknet.

Nocheinmal abgewaschen, und beim gestrigen Wasserwechsel mit einer
Ladung frisch gefangener Schwarzer Mückenlarven ins Quarantänebecken.

Es fand Anklang, vor allem die Zuckmücken. Alle hatten guten Appetit,
und zupften anschliessend begeistert an den Blättern herum.
Und an meinen Aufsitzerpflanzen, die eigentlich ein wenig als friedlich
stimmenden Raumteiler dienen sollen seufz.

Auf Bild 3 unten der kranke Fisch, man erkennt noch den beschriebenen
weissen Fleck auf seiner rechten Körperseite.
Er war gestern unverändert.

Aber es kam nichts hinzu, und kein weiterer Platy zeigte Anzeichen.

LG von Sonne
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg DSC07665.jpg (229,2 KB, 15x aufgerufen)
Dateityp: jpg DSC07667.jpg (225,8 KB, 15x aufgerufen)
Dateityp: jpg DSC07699.jpg (234,7 KB, 13x aufgerufen)
Sonnentänzerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2013, 22:52   #19
AnjaW
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Sonne,

wenn du das Forum wegen meines Beitrages verlassen hättest, dann hätte ich das schade gefunden.
Du beliest dich, informierst dich, stellst Fragen, willst alles verstehen und richtig machen und achtest Tiere, sogar Blutegel.

Nur, auch da passieren Fehler. Aus Halbwissen oder was auch immer. Drum hab ich deutliche Worte gewählt, um dir das aufzuzeigen.

Die Zeit wegen dem Medikament abwarten, ja.
Dann aber ab ins große Becken mit ihnen. Alle 15 auf einmal. Anpassen ist eh klar.
Die Bakterien im Fluval Edge dürften nun ohnehin Geschichte sein, auch die guten. Dein Plan, sie nach und nach einzusetzen, aus einem funktionierenden Becken heraus war prinzipiell nicht so falsch. Nur konnte das so nicht gutgehn, da eben die Verhältnisse nicht stimmen. Vorher war ein Fisch drin - bzw. einige Tage gar keiner-, nun sind es 15. Das können die Bakterien nicht schaffen. Und das auf das kleine Wasservolumen. Ging schief, hast ja selber gemerkt.

Platys produzieren recht ordentlich Stoffwechselprodukte, da ist es besser, diese auf 300 Litern statt auf 25 Litern zu verteilen.
Ob die Pflanzen angewachsen sind, ist in dem Fall Nebensache.

Starterbakterien sind drin? Seit wann?
Tu vor dem Besatz ordentlich davon rein. Die du vor Tagen reingetan hast werden mangels Nahrung zwischenzeitlich verhungert sein.

Du beobachtest deine Fische ja sehr aufmerksam, wenn also im großen Becken war im argen liegen sollte, dann mach es genauso wie bisher, fix Wasserwechseln, Werte danach messen.

Wegen dem Keschern. Ich besitze auch ein Fluval Edge, und habe ab und an das Vergnügen Garnelen dort rauszukeschern.
Pfriemel die Einrichtung raus, Pflanzen auch. Alles ruhig, ist ja keine Eile. Dann Wasser ablassen, etwa die Hälfte. Mit dem Kescher von unten kommen, dabei langsame Bewegungen. So lassen sich Fische am einfachsten Keschern.

Viel Spaß weiterhin an deinem neuen Hobby


Grüßle

Anja
  Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2013, 23:15   #20
NebelGeîst
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Click the image to open in full size.

Hier erkennt man doch auch am Maul einen weißen Belag?
Daher meine Vermutung bzgl Columnaris..

Das etwas antibakteriell wirkt, heißt nicht, dass es gegen alle Bakterien wirkt. Wäre es so einfach, bräuchten wir nur ein Medi gegen Bakterien.

Ich hab jetzt doch mal geschaut, kenne den enthaltenen Wirkstoff nicht und finde keine Informationen in den üblichen Datenbanken.. Kann nichts bezüglich spezifischer Wirksamkeit finden.
  Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 29.06.2013   #20 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Stichworte
quarantäne

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Quarantänebecken mit BT HQ_seppel Becken von 97 bis 160 Liter 9 27.05.2012 13:12
Quarantänebecken Otis86 Archiv 2010 4 16.06.2010 22:49
Quarantänebecken SuseM Archiv 2003 16 13.01.2003 14:00
Quarantänebecken Tiffi Archiv 2002 1 15.11.2002 12:23
Quarantänebecken Boris Archiv 2001 8 06.06.2001 12:41


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:09 Uhr.