zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 02.03.2016, 20:39   #11
Katrin17
 
Registriert seit: 24.09.2010
Ort: Schwäbisch Hall
Beiträge: 3.096
Abgegebene Danke: 356
Erhielt: 280 Danke in 192 Beiträgen
Standard

Hallo,

Ne Aufsetzleuchte?
Links und rechts?

Grüße Katrin
Katrin17 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 02.03.2016   #11 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 02.03.2016, 20:44   #12
Shar
 
Registriert seit: 26.03.2014
Ort: Bayern
Beiträge: 1.832
Abgegebene Danke: 212
Erhielt: 305 Danke in 192 Beiträgen
Standard

Servus.

Ich würde ja als erste (und günstigste) Versuchsreihe den Wasserstand im AQ soweit absenken, daß die Wassersäule unter die 40cm rutscht. Dann mal beobachten, ob es mit den Pflanzen besser wird.

Zitat:
Ich werde mir in den nächsten Tagen noch Tropfentests kaufen. Welche sind am wichtigsten? Ich kaufe mir dann nur das nötigste.
Rein auf dein Pflanzen-Problem bezogen, NO3, PO4, FE.

Welche Werte hat dein Leitungswasser eigentlich sonst noch so?


Grüße ~Shar~
Shar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2016, 22:02   #13
dukeboris
 
Registriert seit: 13.04.2002
Ort: Gladbeck
Beiträge: 489
Abgegebene Danke: 8
Erhielt: 3 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Vielen Dank für die schnellen und freundlichen Antworten.

Zu den Fischen muss ich mich erst noch mal informieren. Sowas soll nicht hoppla hopp entschieden werden... Die Idee finde ich aber klasse.

Das Becken steht übrigens in Duisburg. Man könnte sich also auf der Mitte treffen in der Mittagspause :-)

Die Lampe könnte noch ein Stück tiefer aber mehr als 5 bis 10 cm holt man da nicht raus. Den Wasserstand kann ich nicht absenken, da der Innefilter sonst nicht mehr von der Seite Wasseransaugt und dann die Pumpe trocken läuft. Das hatte ich schon mal nach einem Wochenende.

Purigen habe ich heute zum ersten Mal gehört. Das könnte ich mal ausprobieren. Die Wasserwerte vom Duisburger Wasser liefere ich Morgen nach. Welche sind noch wichtig?

Soll ich noch andere Tropfentests kaufen außder den genannten?

Gruß und Dank.
Boris
dukeboris ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2016, 22:38   #14
Silirius
 
Registriert seit: 01.09.2012
Beiträge: 241
Abgegebene Danke: 16
Erhielt: 18 Danke in 18 Beiträgen
Standard

Halo Boris

Ich kann die Netzpinelalgenfresser nur empfehlen,sie sind sehr anspruchsloß und effektiv.Aber sie werden auch 17+cm groß und sind zumindest für mich nicht gerade optische Leckerbissen.Ich glaube auch nicht das sie dir sonderlich helfen werden.Meiner Meinung nach wachsen bei dir die Algen nur weil die Pflanzen nicht wachsen,dh solange du das Pflanzenwachstum nicht in Gange kriegst wirst du auch immer Probleme mit den Algen haben.Ich hab jetzt nicht mitbekommen welche Pflanzen du drinne hast,aber ich kann dir Anubien und Cryptocoryne empfehlen.Diese kommen auch mit wenig Licht halbwegs zurecht.Für alles anspruchsvollere brauchst du leider mehr Licht...

Gruß Eddy
Silirius ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.03.2016, 00:49   #15
merlins
 
Registriert seit: 20.09.2015
Beiträge: 302
Abgegebene Danke: 20
Erhielt: 78 Danke in 57 Beiträgen
Standard

Hallo Boris,

dass deine Beleuchtung verdammt knapp ist, stimmt sicherlich, ich sehe es aber nicht ganz so hoffnungslos. Man muss eventuell nur die Taktik komplett ändern.

Ohne die WW deines Wasserversorgers zu kennen, also ein bisschen gewagt geraten, würde ich die Lage so einschätzen:

Wozu zusätzlichen Dünger? Du hast nur rel. wenig Pflanzen und wenig Licht. Hast aber große Wassermenge, mäßiger Besatz, regelmäßiger WW, was alles auch Dünger ist.
Es gilt also, erstens Nährstoffe dem Wasser zu entziehen und nicht dazu zu geben.

Pflanzen aus dem Handel sind entweder emers gezogen und haben sowieso mehr zu kämpfen, wenn sie im Aquarium auf submers umstellen sollen, oder sind mit Licht und Dünger förmlich "verhätschelt", was auch eine heftige Umstellung auf deine Bedingungen bedeutet.
Wenn Pflanzen unter diesen Bedingungen auch noch mit Algen zu kämpfen müssen, haben sie natürlich noch schlechtere Karten.
Schau dich also lieber bei Privatleuten um.

Insofern der Raum nicht all zu dunkel ist, würde ich im nicht beleuchteten Beckenteil und ev. auch im restlichen Beckenhintergrund stark nährstoffzehrende Zimmerpflanzen aus dem Wasser rauswachsen lassen, z.Bsp. Zyperngras, Efeutute, Monstera.
Dazwischen würde ich sogar Muschelblumen, Hornfarn, Wasserlinsen ausprobieren.

Im beleuchteten Teil könntest du folgendes probieren :
- Riesenanubias, die du ruhig etwas aus dem Wasser rauswachsen lassen kannst
- Anubias barteri kannst auch tiefer im Becken setzen.
- Riesenvallisnerien, aber unbedingt lang genug, so dass die Blätter auch ein Stückchen auf der Wasseroberfläche fluten
- Javafarn, auf Wurzeln so aufgebunden, dass sie die Wasseroberfläche erreichen.
- Hornkraut, mit einem Stein quasi als Büschel befestigt, oder auch flutend.
- Nixkraut
- Wassernabel, wenn du längere Stränge bekommen kannst, die von Anfang an bis zur Wasseroberfläche reichen
- einige Cryptocoryne könnten sich ev. auch an das sparsame Licht gewöhnen, ich habe z.Bsp. C. moehlmannii die fast alles dankbar mitmacht.

Bodendecker und kleinbleibende Pflanzen kommen eher weniger in Frage. Du kannst aber sehr viel mit Mosskugeln (die man auch "öffnen" und auf Deko aufbinden kann) machen.
Nachdem du die Algen erstmal ein bisschen zurückgehen, werden auch einige Moosarten gehen.

Im Großen und Ganzen schlage ich dir also vor, die Pflanzen näher ans Licht und nicht das Licht an die Pflanzen zu bringen und dich mehr von Palludarien inspirieren zu lassen.
Selbst wenn du einen Teil der Wasseroberfläche mit Pflanzen zuwachsen lässt, hast du ehrlich gesagt nicht mehr viel zu verlieren, also solltest du dich davor auch nicht scheuen.
Ein weiterer Vorteil, wenn Pflanzen aus dem Wasser herausragen, ist, dass sie auch besser an CO2 kommen. Damit hättest du also ein weiteres Problem gelöst.

Schau mal ein Becken, welches sogar nur mit Tageslicht auskommt:
http://www.seriouslyfish.com/forums/...oms-poco-pozo/
Ich wünschte ich hätte auch so ein Becken!

Schade dass du nicht ein bisschen näher wohnst, sonst hätte ich schon ein paar Pflanzen übrig.

Gruß,
Dana
merlins ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.03.2016, 14:27   #16
dukeboris
 
Registriert seit: 13.04.2002
Ort: Gladbeck
Beiträge: 489
Abgegebene Danke: 8
Erhielt: 3 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Hallo zusammen und danke für die Ideen!

Hier die Analyse des Versorgers. Einzugsgebiet 1!

https://www.stadtwerke-duisburg.de/f...alyse_2015.pdf

Mit diesem Wasser habe ich vermutlich zu viel NO3 im Wasser oder?

Gruß.
Boris
dukeboris ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.03.2016, 15:45   #17
Harlekin_85
 
Registriert seit: 17.09.2011
Ort: 63303
Beiträge: 658
Abgegebene Danke: 2
Erhielt: 15 Danke in 13 Beiträgen
Standard

Hallo,




ehrlich gesagt - am NO3 liegts eher nicht. Fakt ist, dass einfach zu wenig Licht nach unten kommt. Die Beleuchtung ist zu schwach und m.M. hat die nichts mehr AQ-Beleuchtung zu tun. Wie schon gesagt schluckt die Höhe schon das Licht. In der Kombo mit dem dunklen Wasser durch die Wurzeln wird das noch verstärkt.
Harlekin_85 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.03.2016, 17:19   #18
Hannah
Moderator
 
Registriert seit: 21.02.2003
Ort: Stuttgart
Beiträge: 3.713
Abgegebene Danke: 184
Erhielt: 358 Danke in 250 Beiträgen
Standard

Hallo,

es sind nicht die Wasserwerte, es ist wirklich viel zu wenig Licht im Becken.

Der Leuchtbalken ist ca 80cm zu kurz, da kommt das Licht garnicht in die Ecken und diese nicht ausgeleuchtet werden können. Ich stelle mir vor dass es in deinem Aquarium sehr dunkel sein muss.
Edit: äh, ganz vergessen zu fragen, ist der Leuchtbalken für ein 1,20m Becken oder ist er 1,20m lang?

Ganz anderer Vorschlag, nimm die Pflanzen ganz raus und mach ein Schwarzwasserbecken draus.

Sonnes Vorschlag gefällt mir eigentlich aber das musst du dir gut durch den Kopf gehen lassen. Das versteh ich.

Geändert von Hannah (03.03.2016 um 17:22 Uhr)
Hannah ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.03.2016, 11:37   #19
hbmänchen
 
Registriert seit: 17.03.2013
Beiträge: 1.142
Abgegebene Danke: 2
Erhielt: 50 Danke in 44 Beiträgen
Standard

als erstes sollte da CO² rein und Zwar mit Druckgasanlage
und da du ja keine Stärke Röhren bedingt durch die Länge einbauen kannst würde ich einmal über LED`s nachdenken zb solche
hbmänchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.03.2016, 12:06   #20
Verena
 
Registriert seit: 03.06.2001
Beiträge: 800
Abgegebene Danke: 249
Erhielt: 380 Danke in 165 Beiträgen
Standard

Hi,

bei diesem Becken geht einiges, aber nur auf Schwachlichtbasis.

Hie rmuß erst mal ein Konzept aufgestellt werden, wo man eine dunkle Ecke einbringt (das wäre dann links, wo kein Licht hinkommt) und auf der anderen Seite eine Bepflanzung mit wenig Licht.

Links könnten eben schöne Wurzeln hin, man kann versuchen die ein oder andere Anubias dort unterzubringen.
Schichtet man dann noch unter/ zwischen den Wurzeln Röhren auf, dann kann man ein tolles Welszuhause bieten.
Aber bitte keine weiteren Antennenwelse, die vermehren sich extrem.
Oder Schmerlen wären auch interessant.

Bei dem beleuchteten Bereich würde ich ebenfalls , wie andere schon vorschlugen, Vallisnerien oder z.B. Cryptocoryne empfehlen.
Hier wäre hinten C. crispatulata var. balansae zu empfehlen, auch wenn es etwas dauert, bis sie in die Gänge kommt.
Sie flutet dann zwar, aber das dürfte schön aussehen bei dem Becken.
Benötigt wenig Licht, ist pfelegeleicht, solange man regelmäßige Wasserwechsel macht.
Vallisnerien sind auch sehr anspruchslos, hier rate ich die spiralis an, eine gigantea würde das Becken zu stark zuwuchern.

Vorne dann ebenfalls kleiner Cryptocoryne, und überall Wurzeln mir Anubias, Javafarn, eventuell Moos.

Ein Lotus wäre direkt unter dem Bereich der Röhren den Versuch wert.
Ich arbeite schon seit eh und je mit wenig Licht, nehme daher aber auch nur Schwachlichtpflanzen.

Stängelpflanzen wie auf dem Bild würde ich nicht nehmen.
Für die meisten ist es einfach sehr knapp.
Auch Echinodorus würde ich ausklammern.

Oben treibendes Nixkraut/Hornkraut fand ich als Vorschlag auch super.

Die Pinselalgenfresser wären sicherlich erst mal eine Option, ich kann dir aber aus Erfahrung sagen, daß sie für die anderen Fische auf Dauer nervend sein werden.
Sie sind aufdringlich, frech und extrem verfressen.
Ich rate Dir ab.
Oder eben auf andere Fische umsteigen, die größer sind und das Gewusel der reticulatus abkönnen.

Ich gehe davon aus, daß Dein Pflanzenbesatz aus 2 Gründen die Grätsche macht:
- zu wenig Licht
- Nährstoffmangel ( Nitrat, eventuell sogar auch Phosphat )

Hast Du mal überlegt, ob da oben LED rein dürften?
Somit wäre die Abdeckung weiterhin nutzbar, mehr Licht da, und dennoch weniger Stromverbrauch.
Allerdings auch erst mal wieder eine Investition und ich weiß ja nicht, wer das zahlen müßte/würde.

Die Möglichkeit links etwas rauswachsen zu lassen, fände ich auch toll.
Hier würde ich Efeutute wählen...kann dann schön die Wand zurankeln.
Allerdings sollte dann auf Makronährstoffe geachtet werden, wenn der Fsichbesatz weiter so gering bleibt und eventuell nachgedüngt werden.


Algen bedeuten nicht immer ein ZUVIEL von Nitrat und co... es kann auch bei einem Mangel zu einem Problem kommen.


Unten mal ein Bild meines 300, als Paludarium.
Da hängt auf 120 cm Kantenlänge nur eine 50 cm lange LED drüber.
Das Licht von ganz oben nach unten ankommt ist eigentlich schon fast nicht nenneswert.
Nur Cryptos, Anubias, Javafarn und Aponogeton, Vallisnerien.
Einmal mit dunklem Boden und oben an der Oberfläche recht frei gehalten, dann mit hellem Boden und oben sehr stark zugewachsen.

Es geht mit wenig Licht... aber nur, wenn man auch die dementsprechenden Pflanzen wählt.
Dort wo beleuchtet wird, sollte das Licht dann ausreichen.
Du mußt da eben mit Feingefühl ran.

Eisendünger ist zwar ne feine Sache, aber du solltest das dann auch testen können.
Schnell ist da zu viel drin, weil kaum was aufgenommen wird...

Auch das Verhältnis Kalzium/Kalium/Magnesium finde ich sehr ungünstig im Leitungswasser.
Vielleicht muß dort auf lange Sicht auch etwas nachgeholfen werden.
Aber das wird man dann sehen.

Wer zahlt eigentlich die Kosten für die Pflanzen?
Du?
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg LED.jpg (83,3 KB, 53x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_7328.jpg (120,8 KB, 51x aufgerufen)

Danke: (1)
Verena ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 04.03.2016   #20 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Fast alle Pflanzen gehen ein! Fettblatt11 Sonstiges 1 12.01.2013 10:19
Hilfe meine Pflanzen gehen alle ein! @dirk Archiv 2011 10 28.07.2011 10:07
Pflanzen gehen alle kaputt!! Reker Archiv 2003 1 24.09.2003 19:48
Alle meine Pflanzen gehen ein!!! Warum??? Marrttin Archiv 2002 2 10.04.2002 01:49
Meine Pflanzen gehen alle ein??? idna18 Archiv 2002 1 08.04.2002 15:21


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:11 Uhr.