zierfischforum.info

zierfischforum.info (https://www.zierfischforum.info/)
-   Einsteigerforum (https://www.zierfischforum.info/einsteigerforum/)
-   -   Einsteigeraquarium Erfahrungen (https://www.zierfischforum.info/einsteigerforum/100328-einsteigeraquarium-erfahrungen.html)

fußballfisch 11.03.2018 15:25

Einsteigeraquarium Erfahrungen
 
Hallo,
ich frage hier mal nur Indirekt wegen mir selbst.
Meine Nichte wird demnächst 6 Jahre alt und da kommt eben der Wunsch nah einem Haustier. Sie war schon immer bei mir von den Fischen begeistert und so haben sich ihre Eltern nun entschieden dass sie ein Aquarium haben wollen.

Klar es ist Ihnen bewusst, dass es das Haustier meiner Nichte ist die Arbeit in dem Alter natürlich aber die Eltern machen müssen.


Ich habe damals auch so in dem Alter mein erstes Aquarium bekommen und der Virus hat sich bei mir ja nun schon 15 Jahre gehalten und immer weiter ausgebreitet.



Ich habe mir nun also Gedanken gemacht und habe so mehr oder weniger zwei Möglichkeiten.

Moglichkeit A :

Ein Kleines "Nano" für einen Betta splendens.

Pro:
Nimmt nicht riesig viel Platz weg.
Kampffische sind für Kinder schön anzusehen. Und es sind ja Tiere mit Charakter.

Cons:
Kleine Becken sind natürlich nicht so Stabil wie große.
Nanos sind nicht wirklich Einsteigeraquarien--> Kleine Fehler können große Auswirkungen haben. Es ist wohl mehr Arbeit es "schön" zu halten.
Ein Großes Aquarium kann man eher mal etwas zum Dschungel werden lassen.
Mehr Fische sind natürlich cooler als nur einer auf Dauer. (Kinderlogik)


Möglichkeit B:
Ein größeres Becken. 54l "Einsteiger" Set bzw meiner Meinung nach min 112l.

Pros:
Mehr Möglichkeiten bei der Bepflanzung beim Besatz bei der Einrichtung etc.
Verzeiht auch mal eher einen Fehler in der Pflege.

Cons:
Es nimmt mehr Platz ein und man braucht eben einen wirklich stabilen Unterschrank.


Also was es meiner Meinung nach werden sollte ist klar Möglichkeit B.
Umso größer ein Aquarium desto weniger "Arbeit" und desto weniger mögliche Probleme.
Ich finde das für Einsteiger eben ein Größeres leichter zu händeln ist.
Ich werden natürlich möglichst viel zu helfen und den Einstieg zu erleichtern, aber letzlich kann ich ja auch nicht immer da sein und dementsprechend sollte es so einfach wie Möglich sein. Der Besatz und die Bepflanzung wird dementsprechend von mir ausgesucht.


Nun zu meiner eigentlichen Frage:

Würdet ihr das mit dem Nano so sehen wie ich oder mache ich mir da jetzt doch etwas zu viele Gedanken?

Habt ihr irgendwelche Geheimtips für ein Einsteigerset?

Ich habe gestern bei Fr***napf eine Interessante Kombi names " Askoll Pure (L/XL)" gesehen. Ich fand da das Filtersystem relativ ansprechend in der Abdeckung untergebracht und gut zugänglich. Hat jemand von euch vielleicht erfahrung mit der Firma gemacht und kann was über die Qualität sagen ?


Danke schonmal für eure Aufmerksamkeit wenn ihr euch das Durchgelesen habt ;).

dumdi65 11.03.2018 15:45

Hallo Philipp

Mir sagt die Marke nichts. Auch beim Googeln macht es nicht klick.

Ansonsten bin ich deiner Meinung was die Größe vom Becken angeht. Zumal ich auch nicht gerade sagen würde das der Betta ein Anfängerfisch ist.

Gruß Balu

fußballfisch 11.03.2018 16:07

Ja ein Betta ist nicht unbedingt etwas für einen Anfänger aber ich gehe davon aus dass es machbar sein sollte. Wenn man aber ein Paar Dinge beachtet machen Kampffische auch nicht wirklich Probleme.

Askoll Pure das gibts dann anscheinend als S M L XL Version. Fand das System von der Firma irgendwie ganz Interessant. Scheint aus Italien zu kommen.

dumdi65 11.03.2018 16:41

Vielleicht findest du ja auch was passendes bei eBay Kleinanzeigen. Da gibt es immer wieder Schnäppchen zu erwerben. Wenn es dann doch nicht das richtige Haustier ist hat man wenigstens nicht so viel Geld versenkt.

Gruß

Birka 11.03.2018 16:54

@hi, :)
kenne das System auch nicht.
Ein Kampffisch ist aus verschiedenen Gründen für mich kein Einsteigerfisch.
Die Langflossenarten sind gnadenlos überzüchtet, können kaum noch schwimmen, kriegen oft Krankheiten (Flossenfäule ectr. ) , klemmen sich wo ein , werden im günstigen Fall um die 2 Jahre.
Für ein Kind traumatisch, wenn dem Tier was passiert.

Was aber so nicht stimmt ist, dass Nanobecken schwieriger zu pflegen sind als GRößere.

Haben denn die Eltern deiner Nichte Interesse an der Aquaristik ?
Regelmäßiger WW, gewisse Grundkenntnisse sollten schon vorhanden sein - die Kleine kann in dem Alter nichts als Spaß dran haben beim beobachten.

Wenn den Erwachsenen wirklich klar ist, auf was sie sich da einlassen - da kannst du natürlich mit aufklären - fände ich persönlich ein Juwel Primo 110 oder Rio 125 LED ein akzeptables Einsteigerbecken, braucht halt etwas Platz , ist mit Unterschrank inzwischen gut bezahlbar.
Hat den guten Bioflow Innenfilter, ist insgesamt nicht schwierig zu händeln.
Darein einen Schwarm Fischchen , für das Kind darfs bunt sein - wäre dann sicher eine
gute Investition.

Kinder finden auch Schnecken erfahrungsgemäß sehr gut.

fußballfisch 11.03.2018 16:55

Zitat:

Zitat von dumdi65 (Beitrag 871888)
Vielleicht findest du ja auch was passendes bei eBay Kleinanzeigen. Da gibt es immer wieder Schnäppchen zu erwerben. Wenn es dann doch nicht das richtige Haustier ist hat man wenigstens nicht so viel Geld versenkt.

Gruß

Ja ebay Kleinanzeigen ist was das angeht wirklich gut. Das große 300l Aquarium das ich Zuhause auch noch stehen habe wurde auch privat gekauft.

Ich schaue gerade ob es besstimmte "Sets" oder "Kombinationen" gibt die ihr besonders Empfehlenswert findet.
Wenn ich dann das Richtige gefunden habe dann schaue ich mich auch bei den Kleinanzeigen um ob man das da Günstiger bekommen kann.

fußballfisch 11.03.2018 17:07

Zitat:

Zitat von Birka (Beitrag 871890)
@hi, :)
kenne das System auch nicht.
Ein Kampffisch ist aus verschiedenen Gründen für mich kein Einsteigerfisch.
Die Langflossenarten sind gnadenlos überzüchtet, können kaum noch schwimmen, kriegen oft Krankheiten (Flossenfäule ectr. ) , klemmen sich wo ein , werden im günstigen Fall um die 2 Jahre.
Für ein Kind traumatisch, wenn dem Tier was passiert.

Was aber so nicht stimmt ist, dass Nanobecken schwieriger zu pflegen sind als GRößere.

Haben denn die Eltern deiner Nichte Interesse an der Aquaristik ?
Regelmäßiger WW, gewisse Grundkenntnisse sollten schon vorhanden sein - die Kleine kann in dem Alter nichts als Spaß dran haben beim beobachten.

Wenn den Erwachsenen wirklich klar ist, auf was sie sich da einlassen - da kannst du natürlich mit aufklären - fände ich persönlich ein Juwel Primo 110 oder Rio 125 LED ein akzeptables Einsteigerbecken, braucht halt etwas Platz , ist mit Unterschrank inzwischen gut bezahlbar.
Hat den guten Bioflow Innenfilter, ist insgesamt nicht schwierig zu händeln.
Darein einen Schwarm Fischchen , für das Kind darfs bunt sein - wäre dann sicher eine
gute Investition.

Kinder finden auch Schnecken erfahrungsgemäß sehr gut.


Hey,
ja das ist den beiden natürlich bewusst. So ein Haustier ist eben etwas worum sich die Erwachsenen kümmern und das Kind sagen kann "Das ist meins". Die Aquaristik hat meiner Meinung nach eben auch wirklich viele Vorteile (muss ich ja so sagen):cool:
Gewisse Grundkenntnisse sind schon da, meine Schwester hat es ja bei mir mitbekommen. Ich werde da auch meine Erfahrung weitergeben bzw. bin schon dabei und zur Not wohnen meine Eltern zwei straßen weiter und unser Papa hat eben damals MEIN Aquarium gepflegt (Ich bin ja der Meinung dass das damals mit 6 meine Fische waren und Papa maximal mir beim Wasserwechsel geholfen hat und nicht ich ihm :ironie:)

Ich Persönlich bin bei Kampffischen auch mehr für die Kurzflosser. Aber ja du hast Recht, ich habe die Lebenserwartung von Kampffischen irgendwie wegignoriert.
Ich finde kleine Aquarien schon (potenziell) schwieriger als Große. Klar sollte man bei allen gleich gut Aufpassen, aber ein Großes verzeiht doch eher mal was.
Ich hab auch schon kleine und Große Aquarien gehabt von 12-300l, aber das war auch dann eben erst in dem Alter in dem ich sowieso das Hobby "übernommen" hab und schon viel Erfahrung hatte.

DEUMB 11.03.2018 17:26

Zitat:

Zitat von fußballfisch (Beitrag 871882)
Nun zu meiner eigentlichen Frage:

Würdet ihr das mit dem Nano so sehen wie ich oder mache ich mir da jetzt doch etwas zu viele Gedanken?

Gedanken machen ist immer gut, solange man sich nicht verrückt macht. Wenn Du jedoch Zweifel hast - lass es. Dabei ist es völlig egal ob Deine Zweifel berechtigt sind oder nicht. Wenn Dein Gefühl Dir sagt lass es, dann höre darauf.
Schau mal hier, vielleicht hilft Dir das ja ein wenig weiter:
https://www.zierfischforum.info/besa...der-nicht.html

dumdi65 11.03.2018 17:30

Interessant ist auch die Vivaline von Eheim. Ich persönlich tendiere mehr zu Aussenfiltern ab 100 L Becken Volumen. Finde ich eben einfacher zu händeln als einen Innenfilter.

Gruß Balu

fußballfisch 12.03.2018 16:39

@Deumb
Ja da hast du Recht. Ich werde mich dann letzlich wohl meiner Vernunft nach entscheiden. Ich denke auch dass kleine Aquarien genauso Machbar sind wie Große nur sind Große manchmal am Anfang doch etwas einfacher.

Ich werde auch das wählen bei dem ICH das beste Gefühl habe. Ich schaue dann nochmal was besser gefällt und dann was ich da meinem Empfinden nach empfehlen würde.


@dumdi65

Ich bin auch ein Fan von Außenfiltern ;). Die machen einfach weniger Dreck im Aquarium, haben mehr Volumen und sind meiner Erfahrung nach auch um einiges Wartungsärmer.
Habe hier an mein 54l Aquarium mittlerweile auch den Pickup 60, welcher mitgeliefert war, gegen einen Aquacompact 40 getauscht aus eben diesen Gründen.

Daher kam aber auch meine Frage mit der Askoll Pure Linie, da diese ein doch ziemlich Interessantes Filtersystem hat in der Abdeckung, aber da weiß ich nicht wie das so in der Praxis Funktioniert.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:37 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.