zierfischforum.info

zierfischforum.info (https://www.zierfischforum.info/)
-   Archiv 2002 (https://www.zierfischforum.info/archiv-2002-a/)
-   -   Wasserwerte-Problem (https://www.zierfischforum.info/archiv-2002-a/10248-wasserwerte.html)

Tikky 26.03.2002 12:44

Wasserwerte-Problem
 
Hi Leute!

Nachdem meine Fischlies seit dem letzten Wasserwechsel (vor 2 Tagen) vor allem im 96 l Becken irgendwie nicht mehr ganz so munter unterwegs waren (vor allem der schwarze Makropode meines Stiefsohns) habe ich die Hauptwerte einmal gemessen:

96 l
GH 4, KH 0, PH 6,2, NO3 nn, NO2 nn

112l
GH 5, KH 0, PH 6,8, NO3 nn, NO2 nn

54 l
GH 5, KH 0, PH 6,5, NO3 nn, NO2 nn

Leitungswasser
GH 5, KH 1, PH 8, NO3 nn, NO2 nn

Habe jetzt im 96 l Becken Wasser gewechselt und bin der Meinung, dass sich jetzt die Fischlies etwas wohler fühlen.

Meine Frage:
Warum hat sich unser Leitungswasser so stark geändert? (Vorher GH 6, KH 3, PH 7)
Kann es sein, dass sich wirklich deswegen die Fische nicht so wohl gefühlt haben, oder ist irgendetwas im Anmarsch?

Soll ich zukünftig Korallenbruch hinzufügen? Hilft das zum stabilisieren?

Wie immer, bin ich am nerven ...

Ganz viele liebe Grüße und Dankeschön

Tine

P.S.: Habe schon unter Säuresturz (war mir noch was im Ohr) in der Suche geguckt, aber nix gefunden

Michael Stache 26.03.2002 14:26

Re: Wasserwerte-Problem
 
Hallo Tikky,

also wenn ich dein jetziges Leitungswasser hätte, würde ich mir nen zweites Loch in den Mors freuen oder so ähnlich :), da könnte ich meine Osmoseanlagen in die Tonne treten und bräuchte nicht über einen Vollentsalzer nachzudenken.

Das Leitungswasser hat sich vermutlich geändert weil es nun aus andern Quellen stammt, erkundige dich doch einfach mal bei deinem zuständigem Amt.

Ich weiß nicht was du für Fische pflegst, deshalb werde ich nun nicht sagen ob du dein Wasser mit Korallenbruch etc. aufhärten sollst oder nicht, für Weichwasserfische ist es jedoch, vom pH-Wert mal abgesehen ziemlich ideal. Der pH-Wert läßt sich bei so weichem Wasser aber relativ einfach in die gewünschte Richtung verändern.

Vielleicht zeigen deine Fischlis ein gewisses Unwohlsein weil die Umstellung etwas plötzlich kam.

JörgN 26.03.2002 16:48

Moin,

@Micha
also bei meinem bescheidenen Wissen ist eine KH von 0 doch ziemlich gefährlich.
Kann es da nicht ruck zuck zu einem Säuresturz kommen? :o

@Tikky
Ich würde schon zusehen, daß du wieder auf eine KH von ca. 2 kommst. Prüfe mal, ob dein KH-Test wirklich in Ordnung ist.
Das aus der Leitung Wasser mit KH 1 kommt, kann ich kaum glauben :o Wenn aber doch, dann macht es Sinn etwas aufzuhärten.

Michael Stache 26.03.2002 17:02

Hallo Jörg,

hier weiter :D, jetzt aber nur kurz, muß auf die Heimreise :).

Zitat:

@Micha
also bei meinem bescheidenen Wissen ist eine KH von 0 doch ziemlich gefährlich.
Kann es da nicht ruck zuck zu einem Säuresturz kommen? :o
Kann schon, muß aber nicht wenn man alles richtig macht !
Mehr dazu später noch.
Ich würd mich über so ein Wasser echt freuen !
In HB-Nord kommt übrigens auch ein Wässerchen mit KH 1-2 aus der Leitung.


Viele Grüße
sendet
Micha

Tikky 26.03.2002 20:30

Danke
 
Hi Leute,

bin jetzt leider erst wieder eingetrudelt.

Erstmal vielen Dank für die Antworten.

Was ist jetzt weiter zu tun? Das mit dem Säuresturz habe ich auch schon gehört, deswegen stehe ich meinem KH von 0 sehr kritisch gegenüber.

Wie kann ich den KH erhöhen? Chemie? Ist eigentlich nicht so mein Ding. Was gibt es sonst für Möglichkeiten?

Normalerweise bin ich auch recht glücklich mit meinem Wasser, aber der KH stimmt mich doch bedenklich.

Den Test habe ich übrigens von einem Bekannten mit einem anderen Test (beides JBL) bestätigen lassen.

Nochmals vielen Dank.

Tine

Roland Bauer 27.03.2002 00:07

Hi, Tine

also KH 0 aus der Leitung ist doch recht unüblich - dieses Wasser reagiert sauer (pH < 7,0 ) und ist damit ein Korrosionsrisiko für alle Wasserleitungen aus Metall. Frage bitte bei deinem Wasserversorger nach...

Ein KH-Test, der "kaputt" ist, zeigt immer einen höheren Wert an. grund dafür ist, dass die Säure "hinüber" ist, d.h. mit Luftsauerstoff reagiert hat, oder durch Verunreinigungen abgeschwächt worden ist. Deshalb braucht man dann mehr Tropfen von der Säure und hat den Eindruck dass die KH höher ist.

Die Farbreagenz geht im allgemeinen nicht "kaputt", da sie sehr stabil ist. Man bräuchte dann allenfalls mehr Farbreagenz, die wird aber nicht "abgezählt" für den Farbumschlag.

Einen Säuresturz beugst Du recht einfach vor, in dem Du einmal diszipliniert Deine TWWs machst. Wasser ohne NOx-Belastung kann keine salpetrige Säure bilden, die zum "Sturz" führt. Des weiteren kann man dieses Wasser auch "abpuffern" mit Eichen- oder Buchenblättern oder mit Erlenzapfen.

gruss, roland

Tikky 27.03.2002 09:31

Vielen Dank für die Infos
 
Hi Leute und besonders Roland!

Beim Wasserversorger habe ich schon versucht anzurufen, dort meldet sich aber (wie immer) keiner :-(.

>also KH 0 aus der Leitung ist doch recht unüblich - dieses Wasser reagiert sauer (pH < 7,0 )

Das ist ja das, was mich so aus dem Tritt bringt, denn das Leitungswasser hat PH 8,0!

>Einen Säuresturz beugst Du recht einfach vor, in dem Du einmal diszipliniert Deine TWWs machst

Ich mache jede Woche 30 bis 40 % - ist das ausreichend?

>Des weiteren kann man dieses Wasser auch "abpuffern" mit Eichen- oder Buchenblättern oder mit Erlenzapfen.

Vielen Dank für den Tipp! Ein Bekannter von mir hat mir Preis Diskus-Mineralien mitgegeben, da er meinte, dass vor allem meine Amanos sich beschweren würden, wenn sie ihren Panzer nicht mehr bilden können - Kann ich das verwenden?

Vielen, vielen Dank für die schnelle und kompetente Hilfe.

Tine

P.S.: Habe mir jetzt ein digitales PH-Meter gekauft - die ganze Geschichte hat mich doch davon überzeugt, dass es wohl etwas genauer gehen muss.

P.S.1: Meine Tochter hat jetzt übrigens massiv Probleme mit dem Leitungswasser. Sie hat eine Neigung zu Neurodermitis (Feuerrote Haare und porzellanweiße Haut) und der hohe PH-Wert tut ihr garnicht gut - muss im Moment mit Spezial-Öl-Waschlotion mit PH 5,5 die arbeiten.

Vielleicht sollte sie sich ja die Hände im Aquawasser waschen ;-))

Tikky 27.03.2002 12:23

Zwischenbericht
 
Hi Leute!

Hier ein kleiner Zwischenbericht:

Ein Bekannter von mir, der früher Diskus gezüchtet hat, hat mir gestern von Preiß ein Mineralsalz mitgebracht, das ich dann auch verwendet habe. (Buchenblätter und Erlenzapfen waren auf die Schnell nicht zu beschaffen - werde mal heute mit meinen Kids in den Wald gehen.)

Die PH-Werte heute:

96l 6,9 (gestern abend noch 5,9), 112l 7,0, 54l 7,1
Leitungswasser 8.6!!

Nochmals vielen Dank für die Hilfe, falls sich was ändert melde ich mich nochmals.

Tine

P.S.: Falls das mit dem Salz verkehrt sein sollte, bitte mitteilen - bis jetzt hat es, warum auch immer, geholfen - oder haben da noch andere Faktoren eine Rolle gespielt?

Karl-Heinz 27.03.2002 16:44

Hi Tikky

Darf ich mich mal einblenden?

Ich bin ziemlich sicher, dass es sehr hilfreich ist, wenn du einfach mal schreibst, welche Aq-Bewohner mit dem Wasser zurecht kommen sollen: Malawis brauchen anderes Wasser als Rote Neon oder Labyrinther.

Bisher kam nur rüber "Schwarze Makropode" und "Amanos". Das ist spärlich - oder ist das alles ? ? ?

Dass dein Leitungswasser - mit der recht unwahrscheinlichen KH = 0° - einen pH 8 hat, lässt sich einfach erklären: der pH wird angehoben (z.B. durch Entsäuerung und/oder Enteisenung und/oder pH-Wert-Verschiebung).
Die "Wasserwerker" haben da ihre Mittelchen und Möglichkeiten, die mit Aquaristik nur sehr mittelbar was zu tun haben.

Du schreibst ". . . deswegen stehe ich meinem KH von 0 sehr kritisch gegenüber." - Kritisch ist okay. Ängstlich - gewiss nicht: Roland schrieb schon die Begründung.
Mit deinen W-Wechseln (". . . jede Woche 30 bis 40 % . . .") besteht überhaupt kein Anlass, den sog. "Säuresturz" zu befürchten.
Ich hab auch schon die tollsten Horrorstories darüber gehört und gelesen. Ursache war - wenn Infos überhaupt kamen - regelmäßig schlechte Wasserpflege. Ist bei dir offensichtlich nicht der Fall.

Ob das Mineralsalz deines Bekannten (warum gibt er's weg?) "angebracht" ist oder nicht, kann m.E. nur beurteilt werden, wenn bekannt ist, welche Aq-Bewohner damit zurecht kommen müssen.

(S.o.:) Schreib das doch bitte mal.

Gruß
Karl-Heinz

Tikky 27.03.2002 17:52

Besatz
 
Hi Karl-Heinz!

Vielen Dank für deine Ausführungen.

Hier nun der Besatz von diesem Becken (96 l)

3 Panda-Panzwelse
3 Schwarzbindenpanzerwelse
3 siam. Rüsselbarben (haben schon einen Abnehmer)
5 Amanos
4 Makropoden (2 m 2 w) gehören meinem Stiefsohn kommen hoffentlich bald wieder raus (fühle mich mittlerweile schon als Fischasyl) davon einer schwarz
1 Platydame, die hier ihr Gnadenbrot bekommt (und schon wieder schwanger ist .... auch ohne Mann)
1 Platybaby, dass sich bei meiner Verschenkaktion nicht fangen gelassen hat

Der schwarze Makropode sieht einfach nicht gut aus. Er ist seit dem letzten Wasserwechsel ziemlich blass und steht oft in der Ecke/ist sehr schwimmfaul).

Der restliche Besatz ist sehr munter und die Platydame ist in das Harem des anderen Makropoden integriert worden (ob sie von dem schwanger ist :D ?

Viele Pflanzen, eine recht große Wurzel, Schwimmpflanzen, Sand.

Ich hoffe, ich konnte dir hiermit weiterhelfen (damit du mir weiterhelfen kannst ;-)).

Nur in diesem Becken hatte ich nach dem Wasserwechsel einen so starken Abfall des PH-Wertes. Bei dem beidem anderen Becken (obwohl teilweise stärker besetzt) war der Abfall nicht so gravierend.

In unserem Ort haben wir öfter Probs mit dem Wasser. Unter anderem haben wir PCB´s und Phenole im Wasser. Seit ca. einem Jahr wird das Quellwasser über UV-Klärer gejagt, da sie im Brunnen die Colis und Streptos nicht in den Griff bekommen.

Das ist jetzt mal auf die Schnelle alles was mir einfällt.

Nochmals Dankeschön

Tine


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:30 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.