zierfischforum.info

zierfischforum.info (https://www.zierfischforum.info/)
-   Archiv 2009 (https://www.zierfischforum.info/archiv-2009-a/)
-   -   Düngen - Wasserwechsel - Düngen??? (https://www.zierfischforum.info/archiv-2009-a/57533-duengen-wasserwechsel-duengen.html)

GoldenClaw 28.08.2009 13:09

Düngen - Wasserwechsel - Düngen???
 
Hi,
mal eine Frage an euch, die einigen vielleicht wirklich lächerlich erscheinen mag, mit aber nicht so klar ist.
Folgendes: Ich benutze zur Düngung im Moment das Dennerle Düngeprogramm (S7, V30, E15). Ich wechsle zweimal die Woche etwa 1/3-1/2 des Wassers.
Da ich ja den S7-Dünger einmal die Woche, die anderen beiden abwechselnd alle zwei Wochen gebe, habe ich nun eine Frage, wie sich das nach dem Wasserwechseln verhält, da ja hierbei auch ein Teil des Düngers entnommen wird.
Sollte ich da dann wieder nachdüngen, oder den Rhythmus einfach beibehalten?
Wenn ich schon dabei bin, noch eine weitere Frage zum Thema Düngung:
Wenn ich Wasser wechsle, habe ich einen Nitrat-Gehalt von nahezu 0 mg/l. Daraufhin gebe ich immer Kaliumnitrat hinzu, um die Nitratkonzentration auf 5 mg/l (bei 0,5mg/l Phosphat) anzuheben. Ist das sinnvoll, oder sollte ich die Nitratkonzentration lieber auf 0 lassen, um den Algen (die mich übrigens immer noch extrem belasten und mich dazu zwingen, die befallenen Blätter alle zwei Tage von Algen mit der Hand zu entfernen) den Nährstoff zu entziehen? Die Nitratzugabe mache ich, da die Pflanzen ja ebenfalls Nitrat benötigen, oder was meint ihr dazu?

Vielen Dank!!

Gruß,
Thomas

K-town 28.08.2009 15:25

Hallo,

wenn ich das richtig gelesen habe düngst du ein mal die Woche eine große Menge. Das ist nicht so Optimal weil nach ein paar Tage der komplette Dünger aufgebraucht ist. Das freut die Algen denn dadurch werden die Pflanzen geschwächt. Besser ist es du teilst die Wochenration auf 7 Tage auf und düngst täglich (lässt sich mit der Fütterung verbinden).So hast du immer den selben Nährstoffhaushalt im Becken. Die Pflanzen freut es die Algen ärgern sich.
Dann würde ich noch versuchen den PO4-Gehalt zu senken. Das geht meist schon mit weniger Futter und verzicht auf PO4-Dünger. PO4 ist im Wasser meist unter 0,05 vorhanden und mehr brauchen die Pflanzen auch nicht. Die Algen wiederum finden es Lustig zum einen haben die Pflanzen am Ende der Woche keine Nährstoffversorgung in Form von Spurenelemente mehr zum anderen ist schön viel PO4 vorhanden das freut sie wiederum sehr.

GoldenClaw 03.09.2009 13:26

Hey!
Danke für deine Antwort, K-town.
Ok, also meinst du, dass ich den Dünger lieber zeitlich aufteilen sollte. gut, allerdings ist das Dennerle-Düngeprogramm das folgende:
1. wöchentlich 2 Spritzer S7 auf 100l -> wöchentlich 4 Spritzer auf mein 240l-Becken -> könnte aufgeteilt werden auf alle zwei Tage ein Spritzer
2. alle vier Wochen 2 Spritzer V30 auf 100ml -> 4 Spritzer auf mein 240l-Becken -> könnte aufgeteilt werden auf wöchentlich einen Spritzer
3. alle vier Wochen (zwei Wochen versetzt zu V30!) 1 Tablette auf 100l -> 2 Tabletten auf meine 240l -> aufteilen auf alle zwei Wochen eine Tablette?

Meinst du, das ginge dann so, und ich wäre trotzdem im Programm drin? Ich bin dir dankbar für deinen Tipp, und das klingt für mich auch logisch, was du schreibst, allerdings frage ich mich, weshalb Dennerle als auf Pflanzen spezialisierter Betrieb sein Programm so anlegt. Aber wenn ich die Düngung so wie oben beschrieben aufteilen würde, könnte ich auch zumindest weiterhin wöchentlich Wasser wechseln (einzig der E15 Eisendünger würde dann immer zu einem Teil aus dem Wasser entfernt werden).

Was das Futter angeht, hast du wohl recht, nach langem rumsuchen und lesen im Internet, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass ich wohl doch etwas viel füttere (2-3 Mal am Tag Flocken/Crisps) und werde das jetzt senken auf 1 Mal am Tag mit Fütterungspause jeden dritten Tag.

Gruß
Thomas

GoldenClaw 10.09.2009 09:02

So, ich wollte euch mal auf dem Laufenden halten und vom aktuellen Stand der Dinge berichten.
Also, ich gebe jetzt alle zwei Tage den S7-Dünger, einmal in der Woche (nach dem Wasserwechsel) eine viertel E15-Tablette und ein Spritzer V30. Das erweißt sich bis jetzt auch als recht gut. Nachdem ich letzte Woche 5 Pinselalgenfresser eingesetzt habe, sind meine Pflanzen und Wurzel/Stein etc. auch so gut wie algenfrei (wow, sind die Kerlchen fleißig!).
Einzig die Blaualgen kommen immer wieder zurück. Der Boden ist voll von diesen, auch die Blätter einiger Pflanzen werden immer wieder belagert. Ich weiß bald nicht mehr, was ich noch machen soll. Hab gestern mal PO4 gemessen: 025mg/l und NO3 war leicht über 0 mg/l. Daraufhin habe ich von meiner KNO3-Lösung dazugegeben, in der hoffnung, dass die Pflanzen so das PO4 ebenfalls binden.
Auf den großblättrigen Pflanzen sammelt sich auch immer "Dreck". Ist wie eine Schicht Algen, die aber total grau ist, und sich genau so abziehen lässt, wie ne Blaualgenschicht (nur etwas brösliger).
Könnt ihr mir helfen? Ich weiß echt bald nicht mehr weiter, und alle zwei/drei Tage ins Becken langen und die Pflanzen von Blaualgen zu befreien, frustriert mich wirklich.
Ich hoffe wirklich, dass ich das irgendwie/irgendwann in den Griff bekomme. Meint ihr, es hilft, wenn ich Fotos von meiner Bepflanzung und der allgemeinen Beckeneinrichtung mache, damit ihr mal seht, ob das Becken genügend und richtig bepflanzt ist?

Danke euch!
Gruß
Thomas

Catwoman 10.09.2009 11:29

Hallo Thomas

Die graue Schicht hört sich nach Biogener Entkalkung an. Den Pflanzen fehlt CO2 und das holen sie sich aus der Wasserhärte.

Es nützt also nichts nur Dünger nachzukippen, ohne CO2 können die Pflanzen nicht viel damit anfangen.

Evtl. hast du auch einfach zuviel Licht drüber.

Nährstoffe <-> Licht <-> CO2 passen bei dir momentan nicht zusammen.

Solltest du keine CO2 Anlage haben, dann kann eine Lichtmittagspause von ca. 4Stunden ein wenig Abhilfe schaffen. In dieser Zeit kann sich der CO2 Gehalt ein wenig erholen.

GoldenClaw 10.09.2009 12:22

Hallo Catwoman,
vielen Dank für die Info! Also eine CO2-Anlage habe ich keine, hab auch noch nie einen CO2-Test gemacht (muss ich mir noch zulegen). Im Moment hab ich eine 3stündige Mittagspause drin. Meinst du, dass eine CO2-Anlage sinnvoll wäre und mir Abhilfe mit den Algen/dem Belag schaffen könnte? Hab mal im Internet gesucht, und diese hier erscheint mir recht vernünftig:
CO2-Komplettset 300 mit Nachtabschaltung und 2000g Flasche + - CO2-Anlagen | Teichfilter | Filterschwämme | Aquarienpflanzen
kann mir dazu jemand was sagen, oder doch lieber zu vertrauten Herstellern wie Dennerle greifen?

Dankeschön!

gruß
Thomas

K-town 10.09.2009 12:47

Hallo,

ich würde es erst mal mit einer eigenbau CO2-Anlage probieren einfach mal danach googlen.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:14 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.