zierfischforum.info

zierfischforum.info (https://www.zierfischforum.info/)
-   Archiv 2010 (https://www.zierfischforum.info/archiv-2010-a/)
-   -   AQ nicht reinigen, kranke Fische nicht behandeln ?! (https://www.zierfischforum.info/archiv-2010-a/64681-aq-nicht-reinigen-kranke-fische-nicht-behandeln.html)

HHNixe 05.05.2010 21:06

AQ nicht reinigen, kranke Fische nicht behandeln ?!
 
Hallo,
ich hoffe ich bin hier richtig, wußte nicht wohin mit dem Beitrag.

Also folgendes: Heute habe ich bei einer jungen Frau Pflanzen privat gekauft.
Sie hatte ein 340l Becken und mehrere kleinere Becken im Zimmer stehen. Alle sehr gut bepflanzt und mit Fischen bestückt. In dem großen waren verschiedene Lebendgebärende, Welse und Schnecken.
In den kleinen Becken hatte sie die Babyfische und ein AQ nur für Guppys. Alles sah wirklich toll und gepflegt aus. Ich war begeistert:)

Dann kamen wir auch auf die Pflege zu sprechen und auf Krankheiten von Fischen. Nun kommts:
Sie sagte, sie reinige keines der Becken! Ab und zu würde sie frisches Wasser in die Becken nachfüllen, mehr nicht. Kein Boden wird wird abgesaugt, und auch sonst kein TamTam gemacht. Wenn Fische krank sind, dann läßt sie auch der Natur ihren Lauf und behandelt nicht! Wer stirbt, naja.....
Ich möchte nochmal betonen, dass alle Becken super sauber aussahen, die Fische fit umher schwammen.
Diese Tips hätte sie von einem Züchter, sagte sie.

Ist nun alles, worüber ein großteil von uns sich einen Kopf macht - WW, Krankheitsbilder usw. - Blödsinn?

Gruß
HHNixe

yogibaerlein 05.05.2010 21:11

Vieles ist wie immer Glaubenssache. Wenn man gar nichts an Wasser wechselt, hat man irgendwann ein Schwarzwasserbecken, habe ich mal irgendwo gelesen. Es kommt auch drauf an, wieviel verdunstet. Bei meinem 54-er Becken wechsle ich immer nur 5 Liter alle vier Wochen. Keine Algen, die Pflanzen wuchern, den Fischen geht es gut. Beim 10-l-Nano habe ich noch nie Wasser gewechselt, immer nur nachgegossen. Keine Algen, den Viechies geht es gut. Aber hier sind bestimmt auch Kollegen mit anderen Erfahrungen. LG, Yogi

magdeburger 05.05.2010 21:54

Hallo
Es geht so wie üblich also mit Wasserwechsel. Diese Variante ist dier problemloseste.
Die andere ist Altwasseraquaristik. Kann auch funktionieren, ist aber nicht ganz so einfach. Zumindest muß der Besatz gut gewählt sein und es darf nicht mit Leitungswasser nachgefüllt werden. Mit Ständiger Kontrolle und jeder Menge Erfahrung mag das gehen. Ist aber für den Normalaquarianer nicht zu empfelen. Mein Altwasseraq habe ich nach zwei Jahren verworfen, da es anfing unstabil zu laufen. Plötzlich waren Algen da und den Fischen gings auch nicht mehr alzu gut. Die Größe der Fische leidet auch, also kann es nicht die optimale Lösung sein. Einen Fisch aus diesen AQ's würde ich nicht für Normalaquarien empfelen. Sie gehen dann meist schnell ein. Umgekehrt übrigens genauso.

sunny211 06.05.2010 07:17

das 112 l aquarium welches ich von einer freundin habe, hab ich auch nur bekommen weil sie keine lust mehr drauf hatte. sie hatte nur bodengrund und wasserlinsen. dazu dann 10-15 platys. die waren auch riesen gross und total gesund und agil. sie hat nie wasserwechsel gemacht (2 jahre) nur wasser nachgekippt. und wie gesagt auch keine pflanzen. das wasser war braun aber nie ein toter fisch. halt nur altersbedingt. die fische habe ich nicht mitübernommen. die hat sie an einen bekannten gegeben der seine becken pflegt und dort sind sie dann alle innerhalb von 2 tagen verstorben. also scheint wohl vieles zu gehen aber ich würde das nicht machen. da braucht es ja dann nur einen kranken fisch und dann die ursache dafür zu finden wird dann bestimmt schon schwieriger.

Inni 06.05.2010 07:45

Zitat:

Zitat von yogibaerlein (Beitrag 546835)
Vieles ist wie immer Glaubenssache. Wenn man gar nichts an Wasser wechselt, hat man irgendwann ein Schwarzwasserbecken, habe ich mal irgendwo gelesen.

stop, gefaehrliches halbwissen ...
du meinst sicherlich *Altwasserbecken*.
schwarzwasserbecken sind becken mit sehr niedrigen PHwert (um 4). da wird osmosewasser noch mit torf angereichert etc. google wird dir das erklaeren koennen.

Tetraodon08 06.05.2010 08:04

Hallo,

wenn ich auf die richtige Wasserhygiene achte, ist scon viel erreicht. Dann werden die Fische sehr selten krank. Ebenso muss ich auif den richtigen Besatz achten.
Mein Becken läuft seit Jahren stabil und keinerlei Krankheiten mehr. Das sogar, obwohl ich keinen regelmäßigen Wasserwechsel mache. Manchmal fülle ich nur auf. Trotzdem, sobald ein Fisch erste Anzeichen zeigen würde, wäre das erste ein Wasserwechsel.
Vile Krankheiten kann man mit Wasserwechsel bekämpfen und eben optimalen Haltungsbedingungen. Aber man muss eben wissen, was muss ich wann und wie machen, wenn mal der Ernstfall eintritt.
So pauschal würde ich die Aussage bzgl. der Krankheiten nicht stehen lassen. Z.B. Ichtyo lässt sich teilweise durch Wasserwechsel und Temperaturerhöhung im Anfangsstadium gut bekämpfen oder mit seperaten Salzbädern. Das sehe ich schon als Behandlung an. Es müssen eben nicht immer Medikamente sein. Aber bevor mir der ganze Besatz "flöten" geht, würde ich schon behandeln, wenn auch erst einmal alternativ.

DarkPanther 06.05.2010 08:29

Hallo.

Sowas funktioniert....Meine Wasserwechselintervalle liegen etwa bei 2-3 monate mal 30 Prozent. Dazwischen wird das technikbecken immer nur aufgefüllt.
Läuft seit umstellung auf das Technikbecken wunderbar und ohne Probleme.

Grüße

magdeburger 06.05.2010 18:57

Zitat:

Zitat von DarkPanther (Beitrag 546919)
Hallo.

Sowas funktioniert....Meine Wasserwechselintervalle liegen etwa bei 2-3 monate mal 30 Prozent. Dazwischen wird das technikbecken immer nur aufgefüllt.
Läuft seit umstellung auf das Technikbecken wunderbar und ohne Probleme.

Grüße

Wie lange schon/erst? Die Frage ist nicht ob es funzt. Das Problem ist das man es Anfängern, oder eben Erfahrungslosen nicht raten sollte. Bei einem Wasserwechsel nach 2-3 Monaten kann man auch mal schnell den ganzen Besatz himmeln. Die Frage ist immer wie man an die Sache rangeht, von der Besatzstärke, Bepflanzung, Düngung. Die Wasserwechselmethode haslte ich immernoch für die sicherste. Große Eingriffe in Altwasserbecken, wie großes Gärtnern oder große Wasserwechsel können da gefährlich sein.

DarkPanther 06.05.2010 20:09

Hallo.

Es läuft seit meinem Technikbecken so. Das ist seit Oktober 2009 (http://www.zierfischforum.info/archi...nikbecken.html)
Das einzige was ich gärtnern muss in meinem Becken ist die Wasserpest. Ansonsten läuft es stabil. Habe keine Fischausfälle oder sonstige klagen.

Dazu kommt: Ich habe nicht gesagt, dass ich es jedem gleich so rate^^

Grüße

magdeburger 06.05.2010 20:14

Ein halbes Jahr also. Willst du auf Altwasser umstellen? Nur interessehalber? Bei der Größe dem Besatz und der Filterung sollte das möglich sein.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:14 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.