zierfischforum.info

zierfischforum.info (https://www.zierfischforum.info/)
-   Archiv 2011 (https://www.zierfischforum.info/archiv-2011-a/)
-   -   Ganz neues Becken, welcher Bodengrund? (und andere Fragen) (https://www.zierfischforum.info/archiv-2011-a/71740-ganz-neues-becken-welcher-bodengrund-und-andere-fragen.html)

Kulturchaotin 06.03.2011 18:05

Ganz neues Becken, welcher Bodengrund? (und andere Fragen)
 
Hallo,

ich vergrößere mich gerade von einem 100 auf ein 200 Liter Aquarium.

Noch steht das neue rum, weil ich irgendwie noch nicht so genau weiß, wie genau ich anfangen soll.

Habe mich schon durchgelesen hier und allgemein im Internet.

Bezüglich des Besatzes lese ich immer wieder, dass man erst nach Kenntnis über die Wasserwerte etwas dazu sagen kann.

Und die Wasserwerte, die genauen, habe ich ja erst zur Hand, wenn das Becken wirklich eingelaufen ist. Also ca. 2-4 Wochen nach dem Befüllen mit Wasser...

Nun habe ich aber zu vielen Fischen gelesen, dass sie z.B. bestimmen Bodengrund bevorzugen (fein oder grob, hell oder dunkel....)

Das würde ja eigentlich bedeuten, dass ich noch gar keinen Bodengrund einfüllen kann.
Aber gehört das nicht eigentlich zum Einlaufen lassen dazu? Und ist es nicht ne große "Schweinerei", den Bodengrund ins bestehende Wasser einzulassen?

Ich bin da gerade etwas überfragt :(

Oder gibt es Bodengrund, der allen Fischen Recht ist?

Und überhaupt, was empfiehlt sich generell als guter Bodenrund für ein Aquarium, welcher auch gut für die Pflanzen ist.
Ich habe in einem Prospekt etwas von einem Naturbodengrund gelesen.
Sollte ich sowas nehmen?
Oder ist das nur für "drunter"?
Was genau ist "Substrat"? Der Mann, von dem ich das Aquarium gekauft habe, meinte, das solle ich als erstes über der Bodenheizung als Grund liegen haben. Braucht man das wirklich?

So, und dann würde ich gerne noch wissen, ob ich beim ersten Wasserbefüllen auch gleich Aufbereiter mit rein machen soll/muss, oder erst beim ersten Wasserwechsel.

Außerdem, ob es wichtig ist, in der Phase des Einlaufens Pflanzen drin zu haben. Ich vermute ja, dass es wichtig ist, aber auch hier habe ich wieder das Problem, dass ich ja zu dem Zeitpunkt noch gar nicht weiß, welche Fische das AQ bewohnen werden und dementsprechend auch nciht, welche Pflanzen angebracht sind.
(Pflanzen sollten ja schon auch irgendwie zu den Fischen passen.)

Oh je, das sind viele Fragen, aber ich möchte echt nichts falsch machen, sondern eine angenehme neue Heimat für meine zukünftigen Fische schaffen und dabei natürlich auch bestmöglich einen Blickfang im Wohnzimmer stehen haben.

Ich wäre sehr dankbar, wenn mir jemand all das, was ich wissen möchte, beantworten könnte.

Schon einmal vielen Dank im Voraus und allen hier noch einen schönen Sonntag Abend,

Viele Grüße,

Jennifer

vondergeest 06.03.2011 20:15

Hi,man das ist ja ne Liste...ok,dann wollen wir mal.Bodengrund ist ganz einfach,willst du Fische die gründeln oder im Boden wühlen(Welse) nimm Sand.Wenn nicht nimm halt was gröberes,Pflanzen wachsen in jedem Bodengrund da kommt es mehr auf die Düngung an.Bodenheizung braucht man nicht ein heizstab tuts auch und ist günstiger.Ein bißchen Wasser einfüllen,Bodengrund einsetztn,,gut durchmischen,Pflanzen einsetzten,Wasser ganz auffüllen.Wasseraufbereiter braucht man eigentlich nicht.Die Werte regulieren sich später wenn die ersten Bakkis da sind. filter und Heizstab nicht vergessen und dann abwarten und einfahren lassen.

h-andi 06.03.2011 20:51

Hallo
Vergiss die Sandgeschichte wegen Welsen usw. Ganz einfach, guck Dir doch mal einfach Beckenvorstellungen an, damit du einen ersten Überblick erhältst und dann entscheide was Dir am besten gefällt.
Gruss Andi

Prydwynn 06.03.2011 22:12

hallo

ganz davon ab, wenn du schon ein becken hast, dann hast du auch die ungefähren werte. die becken müssen zwar nicht unbedingt identische werte haben, aber du hast zumindest so einen pi mal daumen anhaltspunkt in welche richtung es geht

bodengrund ist geschmacksache, wobei ich von mir sagen kann, dass ich der sand- fraktion angehöre

gruß
pry

Kulturchaotin 07.03.2011 09:55

Morgen :)

Danke erstmal für die Antworten.

Leider kann ich die Werte des jetzigen Aquariums nicht als Anhaltswerte nehmen, da ich umgezogen bin, zu meinem Freund, der in einer anderen Stadt wohnt, zwar nur 30 km entfernt, aber da kannman sicher nicht von gleichen Wasserwerten ausgehen.

Und es bringt mir ja nicht so richtig viel, mir jetzt schon die großen Gedanken zu machen über Beckenvorstellungen und Einrichtungsmöglichkeiten, wenn ich die Wasserwerte noch nicht kenne und somit noch gar nicht weiß, welche Fische genau...

Wobei ich mir über eines schon sicher bin, ich möchte definitiv ein Gesellschaftsbecken.

Und ich möchte dann sicher auch Welse, weiß aber noch nicht genau, welche :)
Die brauchen sicher alle Sand, oder?

Welcher Sand ist dann empfehlenswert? Hell oder dunkel?
Welches Material?

Bodenheizung ist also wirklich gar nicht nötig? Na, da wird mein Freund sich ja freuen bzgl. Stromkosten ;)

Und wie ist das nun mit Substrat oder so für die Pflanzen?
Und dieser Naturboden? Was ist das und ist der gut und notwendig?
Diese Düngekugeln möchte ich übrigens nicht nutzen, deshalb Frage ich nach diesen beiden Möglichkeiten.
Und lieber hier fragen, als nachher im Zooladen unnötige Dinge angedreht zu bekommen ;)

Fischli* 07.03.2011 12:41

HEy,
also zum bodengrund. Ich habe Sowohl Kies als auch sand in meinem AQ. Als hauptuntergrund habe ich relativ feinen hellen kies, und so in der mitte, in dem bereich wo auch die welse am meinste sid habe ich helleren sad. Und so hatte ich nie probleme eig.

Snow 07.03.2011 14:11

Moin!

Also grobe Werte kannst Du ja erstmal Deinem Leitungswasser entnehmen. Ob es hart oder weich ist, kann man z.B. ja schonmal sehen. Extrem hartes oder extrem weiches Wasser würden Dir ja schonmal eine Richtung geben.

Dann schauen ob in dem Bereich Deine Fische passen würden bzw. kannst Du ja auch erstmal schauen ob alle Tiere die Du vergesellschaften magst, zumindest schonmal grob zu Deinem Wasser passen.

Hast Du das, kannst Du aus den Anforderungen der Tiere den Bodengrund wählen.

Mit dem Bodengrund, den Werten und dem Besatz kannst Du Dir dann Deine Pflanzen aussuchen und die Pflanzen und der Bodengrund entscheiden dann darüber ob Du Bodengrund oder Kugeln oder was auch immer brauchst oder ob nicht.

Von Bodenheizungen habe ich bisher nur negatives gehört, aber selber keine Erfahrung mit.

Wenn dann Dein Konzept steht, würde ich vorschlagen es hier inklusive alle Werte die Du schon vom Leitungswasser hast, zu posten und dann das Feedback abzuwarten.

Prydwynn 08.03.2011 12:08

hallo

Zitat:

Zitat von Kulturchaotin (Beitrag 605726)

Und ich möchte dann sicher auch Welse, weiß aber noch nicht genau, welche :)
Die brauchen sicher alle Sand, oder?

Welcher Sand ist dann empfehlenswert? Hell oder dunkel?
Welches Material?

Bodenheizung ist also wirklich gar nicht nötig? Na, da wird mein Freund sich ja freuen bzgl. Stromkosten ;)

Und wie ist das nun mit Substrat oder so für die Pflanzen?
Und dieser Naturboden? Was ist das und ist der gut und notwendig?
Diese Düngekugeln möchte ich übrigens nicht nutzen, deshalb Frage ich nach diesen beiden Möglichkeiten.
Und lieber hier fragen, als nachher im Zooladen unnötige Dinge angedreht zu bekommen ;)

bodengrund ist wie gesagt geschmacksache. ich mag gerne feinen sand , mein mann eher die körnung etwas grober. ebenso ist die farbe geschmacksache. bei dunklerem untergrund kommen viele farben der fische besser zur geltung.
bodenheizung ist luxus, ich glaub die meisten becken laufen ohne sehr gut

pflanzensubstrat brauchst definitiv nicht. zur düngung reichen düngestäbchen oder kugeln und flüssigdünger völlig aus und sind auch noch individueller einestzbar. zudem können diese pflanzennährböden probleme mchen durch gammeln, weil man den boden net gescheit luftleer machen kann, ohne dass der nährboden aufgewirbelt wird.

ich lese grad , dass du keine düngekugeln nutzen willst, da kannst als alternative auch die stinknormalen billig dümngestäbchen für grünpflanzen verwenden. ( im pflanzenbereich ist ein angepinnter düngerthread, da steht ein link mit bei, falls nicht such ich den heute abend mal raus)

achja wasseraufbereiter macht nur sinn, wenn du ungesunde stoffe wie zb zuviel kupfer im wasser hast

gruß
pry

Kulturchaotin 09.03.2011 19:32

Hi Pry,

danke für die Hilfe, nun bin ich auch in sachen Düngung schlauer :)
Die Kugeln mag ich nicht, weil die so ne schmierige Angelegenheit sind. Ist das bei den Stäbchen anders?
Ich habe bisher immer nur flüssigdünger benutzt (weiß grad nicht, welchen), "normalen" und CO2 Dünger.

Aber ist ja interessant mit dem
Wasseraufbereiter, dachte, den sollte man grundsätzlich nehmen...
Also werde ich das Becken erstmal ohne einfahren lassen.
Hier noch ne Frage:
Ist es notwendig, ständig (jeden Tag) Werte zu messen? Ich meine wegen des Nitritpeaks... Oder kann ich davon ausgehen, dass wenn ich mein Becken 3 Wochen einlaufen lasse, die dann geleasten Werte zuverlässige Endwerte sind?

Ich glaube, der Welse wegen werde ich feineren Sand nehmen. Werde mich da dann im Zooladen umschauen und nochmal beraten lassen.
Aber eine blöde Frage:
Wie reinige ich das Becken/den Boden dann?
Ich hatte im alten AQ keinen Synd sondern Kies. Und an meinem Schlauch ist so ein Plastikteil dran, quasi mit Sieb, sodass ich damit im Boden stochern kann und der Dreck darauf eingesaugt wird und die Steine aber nicht (bzw. kaum) durch passen.
Der Sand hingegen wird da ja durch passen...


Es ist alles echt ne schwierige Angelegenheit, wenn man von Beginn an alles richtig machen will.
In meinem thread hier bzgl. des Besatzes habe ich zu hören bekommen, ich solle erstmal Becken einfahren lassen, bevor ich mir Gedanken über Besatz mache, weil ich dann die richtigen Werte habe...
Naja, aber anscheinend werde ich mit Sand nicht grob was falsch machen können und wenn ich dann doch Fische brauche/will, die was anderes brauchen, z.B. heller oder dunkler oder gröber, kann ich ja immer noch überlegen, wie ich das durch anderen Boden ausgleiche, den kann ich dann ja drüber tun, zumindest bei gröberem Kies ist das ja kein Riesenproblem.

LG,

Jennifer

(P.S. Es ist doch total unfair, dass man so vom Wasser abhängig ist und es kaum beeinflussen kann (als Anfänger auf jeden Fall schwierig, und als solchen bezeichne ich mich trotz Erfahrung noch) und je nachdem, wo man wohnt, ganz andere Werte aus der Leitung kommen und ausgerechnet da, wo ich jetzt wohne Wasser aus der Leitung kommt, die zu (fast) all meinen Wunschfischen nicht passen :( )

Prydwynn 10.03.2011 01:41

hallo

schmierig find ich die stäbchen jetzt nicht, aber es ist halt ein bisschen ausprobieren, bis man die richtige dosierung raus hat. da ist ja jedes becken anders

gruß
pry


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 17:31 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.