zierfischforum.info

zierfischforum.info (https://www.zierfischforum.info/)
-   Archiv 2013 (https://www.zierfischforum.info/archiv-2013-a/)
-   -   Farben (https://www.zierfischforum.info/archiv-2013-a/81787-farben.html)

sanwi 10.09.2012 15:36

Farben
 
Hallo an alle, die sich vielleicht auch mal für ein weniger praktisches Thema interessieren.

Wenn ich mir meine Fisch so ansehe, geht mir immer wieder im Kopf herum, wie faszinierend der Farbwechsel bei einigen ist. Allen voran meine glänzenden Zwergbuntbarsche, die mit einer Farbvarietät aufweisen können, die einfach erstaunlich ist. Und das binnen Sekunden wechseln können. Nicht nur das blau-schillernde Männchen, das manchmal schwarze Unterschattierungen hat, manchmal extrem ins gelbe spielt, dann wieder beige-blau erscheint und bei extremer Erregung auch eine Art Schachbrettstreifen an der Rückenlinie bekommt. Und im Händlerbecken sind sie bräunlich-grau wie die Weiber auch.
Auch das Weibchen hat eine große Farbvielfalt, von blass mit Streifen bis zu fast schwarz mit Schachbrett, zur Zeit wirkt sie fast gelb mit Schachbrett - und dann erschreckt sie sich und ist von einer Sekunde zur nächsten total blass.

Auch viele andere Fische können ihre Farben unter Stress verlieren oder bekommen erst zur Brut so richtig ihre Prachtfärbung.

Diesen Fischen gegenüber stehen Fische, die eigentlich immer gleich aussehen. Deren Farben scheinen "stabil" zu sein. Spontan fallen mir dazu Zuchtformen ein. Zum Beispiel der cobalt Zwergfadenfisch ist immer blau, seine rote Zuchtvariante immer rot. Wohingegen der wildfarbene Schlag durchaus farbinstabil ist.
Auch meine Goldfadenfische sind immer golden. Ja, ein bisschen blasser bei Stress aber nicht wesentlich.

Kann mir jemand erklären, wie Fische ihre Farben wechseln, bzw. was anders ist, wenn sie sie nicht wechseln? Was ist chemisch, physikalisch los , wenn plötzlich alle Farbe weg ist - oder dann auch wieder da? Wie machen die das bloß?

sarah120l 10.09.2012 17:02

Leider habe ich keine Antwort aber ich weiß, daß es zum einen an den Lichtverhältnissen liegt. Bei uns in den Hausaquarien ist die Beleuchtung oft besser. Aber wie das wechseln in den anderen Lebenslagen ist und ob das auch am Futter liegt..... Keine Ahnung :) Auf die antworten unserer Spezialisten bin ich mal gespannt:D

LG

Mollyfisch 10.09.2012 19:40

Hallo,

bei meinen peru altum und blauen "zwergskalaren" ist das auch gut zu sehen, manchmal sieht man die schwarzen Streifen gar nicht und dann wenn es ihnen anscheinend richtig gut geht sind die Streifen tiefschwarz.

Meines wissens kommunizieren sie auch darüber...

Ich würde mal darauf tippen das es etwas mit der Durchblutung zu tun hat...ich finde so Sachen auch total interresant. Ich bin mir aber sicher das wir hier noch von einem Biologen aufgeklärt werden, ansonsten wird bald mal mein Biolehrer gelöchert, den heute hat mein LK-Bio begonnen.

sanwi 10.09.2012 22:19

Als Ergänzung fallen mir noch Fische ein, die vom juvenilen zum adulten Stadium langsam ihre Farbe wechseln. Z.B. der gemeine Goldfisch, der schwarz ist wenn er schlüpft und dann im Laufe des Erwachsenwerdens immer mehr goldene Flecken bekommt, bis er ganz golden ist.

Das muss aber was anderes sein, als das aprupte Farbspiel bei den vorgenannten Fischen.

tommuh 10.09.2012 23:02

Mein Tiger Oskar kann sich da auch zu zählen. Als er noch klein war konnte er seine Färbung in Sekunden radikal ändern und zwar so das ich probleme hatte ihn unter der großen Anubia zu finden. Unter anderem verändert er seine Farbe bis heute ständig und zwar in Situationen wie wenn er mich beißen will wenn ich mit der Hand ganz untem am Aquariumboden bin oder wenn er an der Oberfläsche gespannt meine Hand erwartet wenn es Futter gibt.

Diese Farbenwechselgeschichte scheint bei Süßwasserfischen wohl sehr Barschlastig zu sein und ich glaube das es zwar auch mit dem Futter zusammen hängt aber das, dass bei barschartigen Fischen eher eine kleinere Rolle spielt als bei anderen Fischen wie z.B Salmern oder Zahnkärpflingen.

Wie die Tiere das machen weiß ich jedoch auch nicht... vielleicht durch das zusammenziehen und ausdehnen von Muskeln so wie z.B Oktopuse

EN3RGiiEzZzER 11.09.2012 00:01

Hallo zusammen,

um etwas Licht ins Dunkel zu bringen, habe ich mal meinen guten, alten Freund G#ogle nach seiner Meinung gefragt :rolleyes:

Hier ist seine Stellungnahme nachzulesen: Farbwechsel

Beluga 11.09.2012 00:04

Hallo,

Zitat:

Zitat von sanwi (Beitrag 682684)
Kann mir jemand erklären, wie Fische ihre Farben wechseln, bzw. was anders ist, wenn sie sie nicht wechseln? Was ist chemisch, physikalisch los , wenn plötzlich alle Farbe weg ist - oder dann auch wieder da? Wie machen die das bloß?

Google mal nach physiologischer Farbwechsel.

edit: da war einer schneller...

sanwi 11.09.2012 07:48

Vielen Dank für den link. Das ist sogar recht gut verständlich. Prima, wieder etwas schlauer.

Es ist nicht so, dass ich nicht googlen könnte. Damit würden sich 99 % ALLER Fragen in diesem Forum beantworten lassen. (GANZ sicherlich die 2000. Frage, ob man Kampffische vergesellschaften kann oder wieviel Guppys in ein 50 l Becken passen). Der Begriff "Forum", Marktplatz beinhaltet ja ein bisschen mehr als bloß, Fragen zu beantworten. Kann man übrigens auch googlen.
Es macht halt auch Spaß zu gucken, wer hier was weiß und wie allgemein das Wissen z.B. über diesen Farbwechsel ist. Es gibt so viele Dinge, die eigentlich praktisch ein Wunder sind, die wir aber als total normal einfach hinnehmen. Jeder von uns weiß, dass bestimmte Fische blass oder bunt sein können - und halten das für völlig normal. Uns ist auch klar, dass da Chemie und Physik dahinter stecken. Aber ein wenig kindlich betrachtet ist es ganz schön wunderbar, oder?
Ich wünsche euch allen einen wunderbaren Tag mit vielleicht ein bisschen mehr Scharfblick für Sachen, die total normal und doch ein bisschen wunderbar sind.

magdeburger 11.09.2012 08:57

Moin
Ich muss sanwi da mal recht geben.
Gestern wollt ich erst antworten, hab dann aber mal gewartet was so kommt.
Ausser ich weiss nicht, ich glaube, Google, recht wenig.
Ein typischer Tread. Niemand weiss es aber alle heben eine Meinung. In diesem Fall eigentlich egal, aber wenn es um Fische geht und deren Haltung ist das keine Glaubensfrage. Vieleicht sollten einige, gerade wenn nach Erfahrungen ger´fragt wird, auch genau von diesen schreiben, nicht was sie glauben oder googlen.
Nicht mal so einfache Dinge wie Chromatophoren, Pigmente, ... sind da gekommen.
Ich GLAUBE das einige einfach nur schreiben ohne was zu sagen zu haben. das ist traurig.
Um die Diskussion gleich im Keim zu ertsicken: Das sind keine Anfeindungen. Lediglich Gedanken eines manchmal verzweifelten Moderators

Beluga 11.09.2012 10:19

Zitat:

Zitat von sanwi (Beitrag 682820)
Es ist nicht so, dass ich nicht googlen könnte.

Na, dann tu es auch.
Ich habe dir doch den Fachbegriff dafür genannt, und im Netz findet man dazu einiges. Alex´ Link wäre in der Trefferliste an Pos. 2 gewesen.
Ein wenig Eigeninitiative sollte da schon vorhanden sein. Die Leute hier sind nicht deine Antwortsklaven und nicht dazu da, dir das Brot in mundgerechte Stückchen zu schneiden und dich zu füttern.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:44 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.