zierfischforum.info

zierfischforum.info (https://www.zierfischforum.info/)
-   Besatzfragen (https://www.zierfischforum.info/besatzfragen/)
-   -   Krebse mit Antennenwelsen?... (https://www.zierfischforum.info/besatzfragen/88745-krebse-mit-antennenwelsen.html)

DBa 03.10.2013 14:54

Krebse mit Antennenwelsen?...
 
Folgende Angaben ermöglichen eine zeitnahe und umfassende Antwort deiner Frage. Bitte trage unterhalb der Punkte deine Werte ein:

- Größe des Beckens?
Antwort: 120l

- Wie lange läuft das Becken?

Antwort: ca. 6 Wochen

- Wasserwerte (pH-Wert, Nitritwert, KH-Wert, Gesamthärte, Nitratwert und Temperatur)
Antwort: 7.5 / 0.1 / 5 / 5 / 5-10 / 25° C

Eigene Beschreibung / derzeitiger Besatz / Fragestellung:
Habe jetzt vier Antennis (L144), 10 Neons, 10 Sternflecksalmler, 2 schwertträger und würde gern ein paar Procambarus vasquezae dazu setzen (Jungtiere). Um die Neons/Salmler/Schwertträger mache ich mir weniger Sorgen, aber wie vertragen sie sich mit den Welsen? Hat da jemand Erfahrungen? Kann man Krebse überhaupt dauerhaft bei 25° halten? Und wie gehen sie in die Besatzrechnung bzgl der Belastbarkeit des Beckens ein?

friedel 60 03.10.2013 15:07

Hallo
DBa die Krebse werden jeden Fisch zerlegen den sie bekommen.(auch Welse sind ja auch Fische.:-) :-) )
Gruß Friedel

Schneckinger 03.10.2013 15:11

Hi DBa,

mit dieser Kombi würde ich es an Deiner Stelle lieber nicht versuchen. P.vasquezae ist zwar noch die friedlichste und kleinste aller Procambarusarten (5-6cm) aber trotzdem nicht zu unterschätzen!

Um Die Welse würde ich mir da noch die wenigsten Sorgen machen. Die sind flink, relativ wehrhaft und auch im Dunkeln aktiv. Viel problematischer sehe ich da die Neons:
Tagsüber wird denen kaum etwas passieren, dazu sind sie zu flink. Aber Nachts schlafen gerade Neons meist in Bodennähe und sind dann praktisch im Koma. Kaum reaktions/fluchtfähig. Die ideale Beute für einen (vorwiegend) nachtaktiven Krebs. Für die Sternflecken dürfte das gleiche gelten und selbst Schwertträger "schlafen" manchmal in Bodennähe.

Insgesamt würde ich größere Krebse nur in sehr großen, sehr gut gegliederten Aquarien mit Fischen vergesellschaften. Und auch dann sollten es Fische sein, bei denen gelegentliche Verluste nicht zu sehr schmerzen.

Ich halte beispielsweise Procambarus clarki in 375l mit Endlerguppys, Platys und Braunen Antennenwelsen. Da wird schon mal ein Fisch verspeist, aber das gleichen alle drei Arten mit ihrer rasanten Vermehrung leicht aus.

Mit Nachwuchs bei den Krebsen kannst Du bei einer derartigen Vergesellschaftung auch nicht rechnen. Die winzigen Krebsbabys werden Dir widerum von den Salmlern vertilgt.

Als letztes solltest Du nicht vergessen das fast alle Krebse das Aquarium gern nach ihrem Geschmack umbauen und Pflanzen gern als Snack ansehen. Da wird ein liebevoll eingerichtetes Südamerikabecken schnell zum "Krebschaos".

Tschüß,
Schneckinger

roble12 03.10.2013 15:32

Hi,
Ich schätze das sie in meinem laden nicht umsonst im ca.80cm Arten Becken sind (3 oder 4).
Und beachte es ist nur ein Laden und soll auch keine dauerhaltung sein.

Also es is net empfehlenswert.



Bye
Roble

Inguiomer 03.10.2013 15:40

Hi

Zitat:

Zitat von friedel 60 (Beitrag 738727)
die Krebse werden jeden Fisch zerlegen den sie bekommen.

Das kann ich so nicht bestätigen, ich halte Procambarus vasquezae seit einigen Jahren zusammen mit Fischen (Betta simplex und verschiedenen Killis, Barben und Salmlern) zu übergriffen oder gar Verlusten, kam es dabei nie.
Außerdem wage ich zu bezweifeln, das ein Vasqueza, eine auch nur mittelgroßen L144 überhaupt gefährlich werden könnte, selbst wenn er es wollte.
Ob es umgekehrt zu übergriffen von Welsen auf frisch geläutete Krebse kommen kann, weiß ich dagegen nicht, hätte ich aber zumindest noch nie von gehört.
25°C Sollten auch noch im Rahmen liegen.

Trotzdem würd ich es nicht machen, zumindest nicht in einem so kleinem Aquarium. Ein 120Liter Becken ist für 4 L144 schon reichlich knapp, immerhin können die 12 bis 15 cm groß werden, für die kleinen Krebse ist da einfach keinen Platz mehr, zumal sie auch noch den gleichen Lebensraum und sogar die gleichen Höhlen bewohnen wie die viel größeren Antennenwelse.

Grüße

Ingo

@roble: ich verstehe leider nicht was dein Satz bedeuten soll?

roble12 03.10.2013 16:11

Hi,
UPS 4Antennis?
Oh hab net richtig gelesen 4Antennis geht gar net ich hab 2auf 240l und die reichen vollkommen

Inguiomer:danke für den hinweiß:-) :-) :-) :-)

Bye
Roble

friedel 60 03.10.2013 16:54

Hallo.
Das es nur bei Krebsen zum verspessen kommt wenn die Größe stimmt
War vorausgesetzt.
Ein CPO würde nie einem Oskar gefährlich :-) :-) :-) :-) .
Gruß Friedel

DBa 03.10.2013 18:17

@roble - ich habe in Läden Sachen gesehen, die mit normaler Dauerhaltung schon nichts mehr gemeinsam haben... Dass sie keine zwei Kampffische ins selbe Becken tun ist auch schon alles (wohl aber in benachbarte nur durch eine Scheibe getrennte Becken...)... Den Rest von Deinen Posts konnte ich leider nicht verstehen...

@friedel: wer ist Oskar? Und wie kommst Du auf CPO?

friedel 60 03.10.2013 18:21

Hallo
Ein großer Fisch und ein kleiner Krebs.
Gruß Friedel

DominikS. 10.10.2013 12:09

Hallo,
habe öfters beobachtet, wie sich mein alteingesessener Bock mit dem neuen Krebs (lorentzi) um Futter und Höhlen zankte. Das ging so weit, dass ich die Krebse raus tat, da die Scheren doch das ein oder andere mal die großen Flossen dazwischen hatten und den Fisch zu sich zogen.

Aktuell habe ich in einem extra Krebs-Becken noch 2 Antennenwels-Jungtiere seit knapp 3 Monaten drinnen. Die sind da aufgewachsen und das klappt aktuell noch ganz gut. Aber sie sollen nicht für Dauer da drinnen bleiben.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:04 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.