zierfischforum.info

zierfischforum.info (https://www.zierfischforum.info/)
-   Pflanzen (https://www.zierfischforum.info/pflanzen/)
-   -   In-Vitro Pflanzen in Gelee? (https://www.zierfischforum.info/pflanzen/97153-vitro-pflanzen-gelee.html)

Danilight 02.02.2016 14:13

In-Vitro Pflanzen in Gelee?
 
Hallo,

ich hab mir zum ersten Mal In-Vitro Pflanzen bestellt, Rotala rotundifolia green. Sie sind heute angekommen und ich stehe vor denen wie der Ochs vorm Berg. Im Becher befinden sich lauter Minipflänzchen die auf einem Geleebett liegen. Jetzt meine Fragen.

1. Wie zum Henker pflanzt man solche "Fussel" ein? Man kann ja nun nicht wirklich von Stängeln sprechen. Wenn ich die alle einzeln einsetze, bin ich ja eine Woche beschäftigt, und meine Antennenwelsdame braucht 2 min. um alles wieder raus zu wischen.

2. Ich nehme mal an, das Gelee ist ein Nährboden, das Zeug geht natürlich nur sehr schwer von den Pflanzen ab. Könnten Reste davon schädlich für die Fische sein?

Sonnentänzerin 02.02.2016 14:18

Hallo Dani :)

Zu 1: genau so ist es :D

Deshalb mache ich persönlich nicht ganz so kleine Stückchen.
Manchmal brauchte ich mehrere Versuche, bei mir sind es die Monsterfächergarnelen, die gelegentlich durch meinen frisch angelegten teuren Rasen pflügen.

Zu 2: Nährgelee. Nicht giftig, nur zu viel im Wasser entspricht vermutlich ein Kipper zu viel eines Düngers.
Lässt sich SEHR gut unter dem Wasserhahn abspülen.

Viel besser als diese Steinwolle.

Weil die Pflanzen immer sehr klein und niedrig sind, zum Starten an die hellste Stelle setzen.
Wenn im Gange, kannst immer noch hin und wieder einen Teil an den Endplatz setzen.

Ich habe nur sehr gute Erfahrungen mit diesen invitro Pötten.
(nur beim Bezahlen tut es weh)

Gruß Sonne

Danilight 02.02.2016 14:42

Hallo Sonne,

danke, das macht mir Mut (oder Angst?)

Wenn diese "Fusseln" was werden, dann hat sich der Aufwand und Preis gelohnt, weil das ist ne ganze Menge Zeug. Aber manche sind nur 2cm lang, haben keinen Millimeter freien Stängel, geschweige denn Wurzeln.

Faulen die nicht weg, wenn ich die in den Kies setze, und ja mind. zur Hälfte versenken muss, damit sie überhaupt halten?

Katrin17 02.02.2016 21:28

Hallo Dani,
Was ist, wenn du das Töpfchen in ein Glas stellst, Aquarienwasser dazu und die Pflänzchen auf dem Fensterbrett etwas größer ziehst?
Das Gel ist doch eine Nährlösung oder?
Dann lieber täglich Wasserwechsel im Glas...
Weil 2cm ist ja nicht so besonders lange...
Grüße Katrin

Danilight 03.02.2016 13:08

Hallo Katrin,

wenn ich nicht immer so schnell wäre, wäre das auch noch eine Idee gewesen. Leider hatte ich den größten Teil der Nährlösung schon abgewaschen, und die Pflänzchen in eine Schüssel mit Wasser gegeben:(

Da ich aber davon überzeugt bin, dass schon allein meine Welsdame ihnen den Garaus machen würde, hab ich beschlossen, das eigentliche Einsetzen zu verschieben.

Not macht ja erfinderisch, und das war ich zum Glück schon immer. Ich habe eine Plastikbox mit Kies befüllt und die Kleinen eingesetzt. Das Ganze wurde knapp unter der Wasseroberfläche befestigt und ein Netz von einem Ablaichkasten darüber gespannt, weil schon beim ersten Test, ob es hält 5 Jungguppys drin saßen:rolleyes:

Ich hoffe nun das Beste, und fürs nächste Mal weiß ich Bescheid.

Gelegentlich 19.02.2016 06:19

Hallo !
Hier häng ich mich mal an .
Habe mir ja auch noch Pflanzen für mein wiederbelebtes Becken bestellt .In meinem ersten Beitrag hier ,hat mir Katrin ja einige Pflanzen genannt ,die auch mit wenig Licht klar kommen -danke dafür . Nun ,beim stöbern im WWW bin ich dann hierauf http://www.shrimpfarm-frankfurt.de/s.../pflanzensets/ gestoßen und hab das mal mutig bestellt. Mal ruterrollern da gibt es ein Set für ohne CO2 und wenig Licht .Das hab ich genommen .Das Paket kam schnell ,die Pflanzen alle in top Qualität und sehr abwechslungsreich .Leider auch viele dieser Miniwinzpflanzen .Die sind bei 50 cm Wasserhöhe doch schon jetzt Todeskandidaten:(. Um wenigstens einige hoffentlich retten zu können ,hab ich einen Teil in mein kleines Becken gesetzt .Das ist etwas heller .Dann viel mir in meiner Not meine altes Goldfischglas (keine Angst da war nie einer drin )ein .Bißchen Kies rein und einen Teil der Pflänzchen da rein .Das Ding wird jetzt mit einer Leseledlampe beleuchtet .Meint ihr das reicht aus ?Sollte ich da schon was düngen ?Den Wasserstand hab ich so niedrig ,das er gerade die Pflänzchen bedeckt .Ich würde die kleinen Dingerchen wirklich gerne am Leben halten .Bin für euren Rat dankbar .
Liebe Grüsse Sabine

Mille169 19.02.2016 09:16

Hallo,

Man kann die Invitro-Pflänzchen auch über Nacht samt Nährgel in einen Behälter mit Wasser tun. Am nächsten Tag hat sich das Gel fast vollständig aufgelöst und die Reste können problemlos abgespült werden.

Ich würde gar kein großes Brimborium machen und die kurzen Stängel einfach im Becken flutend treiben lassen, bis sie größer sind. Eventuell mit einem Saughalter an einer gut beleuchteten Stelle im AQ befestigen damit sie nicht verloren gehen und fertig. So einer hier: http://www.zajac.de/Sternsauger-4%2f...AQ66&ci=000182

Danilight 19.02.2016 13:19

Hallo,

kleiner Zwischenbericht von mir. Ich hab die Pflänzchen nach 5 Tagen in eine etwas größere Box setzen müssen, damit sie genug Platz haben. Sie sind inzwischen gut gewachsen und die Hälfte hab ich schon vor einigen Tagen in 2 Becken eingesetzt. Heute wage ich es, die andere Hälfte den Attacken der Antennenwelsdame auszusetzen.:D

Gelegentlich 19.02.2016 16:50

Das hört sich ja gut an.Da hab ich ja dann auch noch ein wenig Hoffnung ,das wenigstens ein Teil überlebt.
Für ein Nanobecken sind diese Pflänzchen sicher zu gebrauchen ,aber in einem normalen .... Ich weiss auch nicht .Gezielt kaufen würde ich sowas nicht .
@ Mille169 ansich ist deine Idee gar nicht schlecht ,aber ...
1. ehe man diese Winzlinge am Sauger fest hätte ,wären die meisten wohl schon kaputt
2. gibt es ja wohl auch Pflanzen die eben Boden brauchen und nicht freischwebend klar kommen .
Liebe Grüsse

Shar 19.02.2016 21:50

Servus.

Ich kaufe bevorzugt In-Vitro und bisher nie Probleme gehabt (habe allerdings auch keine 50cm Wassersäule). Selbst das in den Dosen zierliche Alternanthera reineckii "mini" wurde was bei direkter Einpflanzung, obwohl es anfänglich nicht so gut im Boden gehalten und die Geweischnecken beim vorbei Schnecken die immer wieder heraus gezogen haben.


Grüße ~Shar~


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 02:08 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.