zierfischforum.info

zierfischforum.info (https://www.zierfischforum.info/)
-   Krankheiten der Fische (https://www.zierfischforum.info/krankheiten-der-fische/)
-   -   Guppy fehlt ein Teil der Schwanzflosse (https://www.zierfischforum.info/krankheiten-der-fische/97488-guppy-fehlt-ein-teil-der-schwanzflosse.html)

Tierfreundin 15.03.2016 14:57

Guppy fehlt ein Teil der Schwanzflosse
 
Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
Folgende Angaben ermöglichen eine zeitnahe und umfassende Antwort deiner Frage. Bitte trage unterhalb der Punkte deine Antworten ein und vervollständige darunter deine Frage.:

- Genaue Beschreibung des Problems (am besten mit einem Foto)
Antwort: Meinem Guppyweibchen fehlt ein Stück der Schwanzflosse. Der Rand der Wunde ist weiß und darüber dunkel bis schwarz. Normalerweise ist die Flosse blass blau.

- Maße des Beckens (L x B x H) ?
Antwort: 80x35x40

- Wie lange läuft das Becken?
Antwort: Seit zweieinhalb Monaten

- Wasserwerte (pH-Wert, Nitritwert, KH-Wert, Gesamthärte, Nitratwert und Temperatur)
Antwort: 7,2-7,6pH ; kein Nitrit und Nitrat ; KH=10°-15° ; GH=ca 21° ; 25°C

- wie oft und wie viel Wasser wird gewechselt?
Antwort: Alle zwei Wochen 30%

-wie viel und was genau wird gefüttert?
Antwort: Flockenfutter täglich und ab und zu eine Futtertablette

- welche Symptome zeigt der Fisch?
Antwort: siehe Beschreibung

- sind andere Tiere auch betroffen?
Antwort: Nein

- gab es evtl. vor kurzem ähnliche Probleme, bzw. andere Krankheiten, Todesfälle, etc?
Antwort: Weißpünktchenkrankheit; mit Exit behandelt; vor 4 Tagen aufgehört mit der Behandlung

- wurde evtl schon mit Medikamenten behandelt, wenn ja, mit was und wie lange?
Antwort: Nein

- welchen Erfolg brachte die Behandlung (falls bereits eine erfolgt ist)?
Antwort:

- wurden in letzter Zeit neue Fische eingesetzt, wenn ja, sind die neuen Fische oder der Altbestand betroffen?
Antwort: Vor einem Monat die 10 Guppys und 5 Platys

- wurde sonst etwas gravierendes am Becken, bzw. der Technik verändert (zb Filter getauscht, Bodengrund gewechselt, neuer Dünger oder andere "chemische" Mittelchen (zb um Wasserwerte zu verändern) verwendet, etc.)?
Antwort: nein


Eigene Beschreibung vom Erkennen der Krankheit bis hin zu deren Auswirkungen und mehr:
Antwort: Heute mittag entdeckt; könnte seit Vorgestern sein; wahrscheinlich eher seit Gestern Abend
Bewohner: 2 Antennenwelse, 8 Zebrabärblinge + 5 Babys, kleine Schnecken, 6 Guppymännchen, 4 Guppyweibchen, 5 Platys

Schneckinger 15.03.2016 15:18

Hi Tierfreundin,

wenn es sich nur um ein Tier handelt, und dieses ausser der Flossenveränderung keine Symptome zeigt, würde ich mir keine größeren Sorgen machen.
Vermutlich handelt es sich um eine Verletzung, die sich leicht infiziert hat.

Kurzfristig würde ich nur die Wasserwechselfrequenz erhöhen. Statt 30% alle zwei Wochen, 50-80% alle 2-3 Tage. Solange bis alle Symptome abgeklungen sind. Danach würde ich Dir eine Wasserwechselfrequenz von 30-50% einmal die Woche empfehlen.

Langfristig solltest Du Dich um das Geschlechterverhältnis Deiner Guppys kümmern. Ich habe bei Guppys immer die besten Erfahrungen mit einem deutlichen WEIBCHENüberschuss gemacht. Bei einem Männerüberschuss, wie bei Dir, werden die Weibchen permanent heftigst belästigt. Das kann sogar bis zu Verletzungen führen. Dauerstreß bedeutet es für die Damen allemal.

Meist wird 1 Männchen auf 3-5 Damen empfohlen. So lief es auch bei mir am Besten. Eine Alternative wäre eine reine MännerWG. Ganz ohne Mädels vertragen sich die Kerle problemlos untereinander (ein Schelm wer Böses dabei denkt und mit Menschen vergleicht). Da hättest Du auch maximale Farbenpracht. Du würdest allerdings Dir und den Fischen das gesamte interessante Balz- und Fortpflanzungsverhalten vorenthalten.

Tschüß und viel Erfolg,
Schneckinger

Tierfreundin 15.03.2016 20:13

Vielen Dank!

Tierfreundin 16.03.2016 14:27

Hilfe!
 
Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
Jetzt fehlt noch mehr der Flosse!
Sie hält sich die meiste Zeit dicht unter der Wasseroberfläche auf und als ich gefüttert habe hat sie sich recht viel Zeit gelassen zu kommen.
Kann es sein, dass sich mein Fisch nach und nach auflöst?

Sonnentänzerin 16.03.2016 15:14

Hallo Tierfreundin :)

Ja, er kann auch daran sterben, wenn es fortschreitet.

Du musst das Wasser wechseln, siehe den Tipp von Schneckinger!

Und zwar nicht nur etwas, sondern eben 80%.

4 Tage nach Abschluss einer Behandlung mit Exit wegen Weißpünktchenkrankheit,

Das Medikament hat große Teile Deiner Filterbakterien zerstört.
Das biologische Gleichgewicht ist erst einmal für Wochen dahin.
Die Fische sind noch immer angeschlagen, zuerst die Parasiten (Weißpünktchen), dann ein Medikament.
Sie sind geschwächt und das Letzte, das sie gebrauchen können, ist jetzt

"30% Wasserwechsel alle 2 Wochen"

Es ist oft eine Folge der Weißpünktchenkrankheit.

Ich habe zwei Honiggurami-Damen, die je nach Hormonlage auch schon aufeinander losgegangen sind.
Danach fehlte der einen Dame zwei Drittel ihrer Schwanzflosse.

Es ist komplett ausgeheilt, Flossen wachsen nach.
Aber nur, wenn sie nicht in Jauche schwimmen ;)

Nichts machen, auch kein neues Medikament aufschwatzen lassen.
Nur Wasserwechsel. (Du musst es danach sozusagen eigentlich trinken können :D)

Gruß Sonne

Tierfreundin 16.03.2016 15:26

Ok. Danke für die schnelle Antwort ihr beiden! Einfach Ruhe bewahren und Wasser wechseln müsste ich hinbekommen.
LG


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:46 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.