zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 06.02.2018, 20:18   #1
Archilleos
 
Registriert seit: 29.07.2017
Beiträge: 124
Abgegebene Danke: 36
Erhielt: 30 Danke in 16 Beiträgen
Standard Strömungspumpen, Resonanz und der langsam beginnende Wahnsinn...

Moin,

ich habe gerade etwas verärgert eine Eheim StreamON 9500+ wieder eingepackt zur Rücksendung.
Das Ding hat mir ja sowas von überhaupt nicht gefallen... Ein Strahl, die Einstellmöglichkeit war "Chaos durch Strömung" oder "Man merkt nach 30 Zentimetern nichts mehr".
Davon abgesehen hat das Ding nochmal eine Lautstärke verursacht... Ich habe nach langem Kampf meinen Aussenfilter durch teure Dämmung langsam auf ein Niveau gebracht, dass mich nicht GANZ wahnsinnig macht, da brauche ich eine nervige Brummpumpe nicht auch noch dazu....

Ein wenig mehr Strömung hätte ich im Becken aber doch dann ganz gerne, der Amazonas ist ja kein Stehgewässer.... aber wie?
Sie sollten als wichtigstes erstmal sehr leise sein. Brummen macht mich halb irre, da helfen auch 4 Gumminupsis und eine Magnethalterung nicht sehr viel weiter.
Ich bin jetzt auch eher am überlegen, eher 2 kleine Pumpen zu installieren, die beide an der Seite des Filterauslasses für etwas mehr Action sorgen - und das gleichmässig.
Ich habe schon eine Eheim Compact 600, die mich beim Wasserwechsel unterstützt, und da bemerke ich auch schon ein sehr seltsames Phänomen... Es reicht, wenn ich schon nahe an eine Glaswand herankomme, um die Pumpengeräusche deutlich zu verstärken... ~1cm in etwa. Irgendwas schwingt da ordentlich mit, ein Echo, Schallrückwurf... Irgendwie sowas... aber was - keinen Schimmer.
Solange ich das nicht ergründet habe, brauche ich mir eigentlich keine Gedanken um mehr Strömung zu machen....
Archilleos ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 06.02.2018, 20:31   #2
Vanjimmy
 
Registriert seit: 15.03.2009
Beiträge: 1.024
Abgegebene Danke: 34
Erhielt: 105 Danke in 64 Beiträgen
Standard

Hey!

Du machst mir Angst. Hab mir gerade die streamon2000 bestellt.

Wenn Du was richtig gutes willst mußt Du wohl bei Tunze gücken.
Vanjimmy ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 06.02.2018   #2 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 06.02.2018, 20:39   #3
Archilleos
 
Registriert seit: 29.07.2017
Beiträge: 124
Abgegebene Danke: 36
Erhielt: 30 Danke in 16 Beiträgen
Standard

Ich weiss nicht, ob das wirklich nötig ist Je mehr ich drüber nachdenke, desto eher könnte mein Problem weniger in der Gerätschaft selbst liegen, sondern am Becken.
Die Eheim 600 kann ich nicht an der Scheibe befestigen, die kleine Pumpe zur LED Kühlung genauso - irgendwas verursacht dort eine Menge Resonanz, und das macht selbst die leisesten Pumpen dann wieder laut.
Archilleos ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2018, 09:15   #4
Hero
 
Registriert seit: 29.09.2011
Beiträge: 1.057
Abgegebene Danke: 181
Erhielt: 433 Danke in 213 Beiträgen
Standard

Ich hatte mal eine Eheim StreamOn+ 4000, die hatte noch das rechteckige Format und die Magnethalterung ohne Silikonüberzug (super zum Scheiben verkratzen). Die StreamOn+ 3500, 6500 und 9500 sind ja noch ganz neu und sehen anders aus.
Gebrummt hat die StreamOn+ jedenfalls auch recht nervig. Ich habe jetzt Tunze 6020 und 6045 im Einsatz, die sind etwas leiser. aber auch nur etwas.
Die Entkoppelung vom Mangenthalter ist gut, aber das niederfrequente 50Hz Brummen überträgt sich im Wasser recht gut und in der Nähe der Scheibe gibt es durch Interferrenzen auch eine Verstärkung des Brummens, egal welches Becken. Einen Teil des Brummens kann man wegbekommen, wenn man das Stromkabel (die vibrieren richtig) möglichst ohne Spannung verlegt und in Silikonschlauch verpackt.

Das 50Hz Brummen wird man nur los, wenn man eine Pumpe mit Gleichstrommotor verwendet. Entweder ein Asynchronmotor oder eine über PWM geregelter Gleichstrommotor. Die Frequenz der Pulsweite bzw. der modulierten Phase liegt dort viel höher als bei 50Hz Wechselstrom, eher im kHz-Bereich, und das hört man nicht.
Die Tunze Pumpen mit Regler (6040, 6055 etc.) arbeiten mit einem 12V Gleichstrommotor, sind aber auch deutliche teurer (ca. das Doppelte bis Dreifache) als vergleichbaren Pumpen mit Wechselstrom-Synchronmotor.

Ich hatte das hier schon mal gefragt:
https://www.zierfischforum.info/tech...z-brummen.html

Jemand hatte ja beim vorletzten Fotowettbewerb eine Tunze 6055 gewonnen. Es gab aber leider keine Antwort

Danke: (1)
Hero ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2018, 10:17   #5
Archilleos
 
Registriert seit: 29.07.2017
Beiträge: 124
Abgegebene Danke: 36
Erhielt: 30 Danke in 16 Beiträgen
Standard

Ja, deinen Thread hatte ich gestern dann auch gefunden... Ich wollte schon nachfragen, ob du da schon weitere Erkenntnisse hattest :P
Langsam hab ich den Eindruck, dass man als Aquarianer nicht nur halber Chemiker, sondern auch noch halber Ingenieur sein muss...

Ich hab mich jetzt erstmal dazu entschlossen, den Filter möglichst leise zu kriegen. Dickes Moosgummi ist als Unterlage unterwegs, danach seh ich weiter, wie und ob ich da noch ein paar Kabel entkoppeln kann/muss.
Wenn das dann erledigt ist, wird wohl eine Tunze 6055 ausprobiert - dann werde ich dir auch sagen können, wie die sich im Vergleich zur StreamOn 9500+ schlägt. Könnte aber noch ein paar Tage dauern

Übrigens machst du deinem Forumnamen alle Ehre
Archilleos ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2018, 16:58   #6
Archilleos
 
Registriert seit: 29.07.2017
Beiträge: 124
Abgegebene Danke: 36
Erhielt: 30 Danke in 16 Beiträgen
Standard

Tunze 6095 bestellt, erhalten, eingeschalten... eine Stunde rumprobiert, eingepackt, Rücksendeantrag gestellt. Von "flüsterleise" kann auch hier nichtmal im Ansatz die Rede sein.

Danke: (1)
Archilleos ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2018, 19:47   #7
Hero
 
Registriert seit: 29.09.2011
Beiträge: 1.057
Abgegebene Danke: 181
Erhielt: 433 Danke in 213 Beiträgen
Standard

Hi Archilleos,

Du hattest mich ja schon vorab per PN benachrichtigt. Das ist natürlich richtig blöd vor allem bei dem Preis. Dann ist die Regelung ja nur zum "Wellenmachen" zu gebrauchen. Woran liegt es denn, ist die PWM-Frequenz so niedrig, dass es doch wieder in einem Brummen resultiert oder sind die Laufgeräusche so nervig ? Ein Wechselstrombrummen kann es ja nicht sein.

Ich habe auch schon mal im Netz nach Gleichstrom-Strömungspumpen gesucht. Die Tunze laufen mit 10V PWM geregelt, AquaMedic mit Spannungsregelung von 6V-24V. Wobei natürlich auch die Spannungsregelung dort per PWM erfolgen kann. Und da hängt es von der Frequenz der PWM ab, ob das Ganze brummt. Und dazu findet man nirgends Angaben
Hero ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2018, 20:02   #8
Archilleos
 
Registriert seit: 29.07.2017
Beiträge: 124
Abgegebene Danke: 36
Erhielt: 30 Danke in 16 Beiträgen
Standard

Die Regelung fand ich an sich eh eher überflüssig... Das ist in der Tat primär zur Wellenerzeugung im Meerwasser AQ. Man kann einstellen, wie lange ein "Puls" dauert und wie hoch er im Vergleich zur "Primärströmung" sein soll. Fand ich alles für Süßwasser völlig überflüssig.

Die Pumpe hat vllt. kein 50Hz-Brummen gehabt, aber das konnte man kaum feststellen, da es wieder Resonanz am Glas gab. Je weiter weg, desto leiser wurde es - auf niedrigster Stufe konnte man die Pumpe in der Tat nicht mehr hören. Also mMn eindeutig Laufgeräusche, genauso wie die StreamON.

Die Pumpe hat auch sichtbar gewackelt, wenn sie hochgedreht wurde - wobei der Kontroller bei ca 40% anscheinend schon das Maximum erreicht hat, denn ab da hat sich nichts mehr getan. Aber das schiebe ich eher auf ein potentiell defektes Gerät.

Auch als ganz schlecht empfand ich, dass der Kontroller fest mit der Pumpe verkabelt ist. Da der Kontroller nicht durch die Öffnung in meiner Abdeckung passte, gab es keine Möglichkeit, den außerhalb anzubringen und hätte somit unter der Abdeckung bleiben müssen, da diese mit dem AQ verklebt ist.

Als dann der Support mir beim ersten Anruf mitteilte, der Servicetechniker sei nicht erreichbar, da er wohl noch im Mittag sei (um 14.00...) und dann um 14.20 nicht erreichbar sei, weil er telefoniert ist mir dann auch der Geduldsfaden gerissen und ich hab das Ding wieder eingepackt. Für mich hat sich damit quasi alles, dass sich im AQ mit Strom bewegt, erstmal erledigt.

Hier ein Video, in der sie "pulst":
Lautstärke gut aufdrehen, dann hört man es deutlich, wie laut das Ding ist.

https://www.youtube.com/watch?v=jVPr...ature=youtu.be

Geändert von Archilleos (13.02.2018 um 20:06 Uhr)
Archilleos ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2018, 13:26   #9
Öhrchen
 
Registriert seit: 17.02.2013
Beiträge: 3.092
Abgegebene Danke: 530
Erhielt: 484 Danke in 331 Beiträgen
Standard

Hallo,
was du, abgesehen von der Geräuschübertragung über Befestugung/Scheibe, bedenken solltest - die Pumpen brauchen manchmal ein paar Tage, bis sie leise laufen.
Das ist wie beim Filter, es braucht eine gewisse "Schmierschicht" aus Bakterien/Algenaufwuchs, dann laufen sie ruhiger.
Klar, wenn es eindeutig an der Resonanz via Aufhängung liegt, wird sich nicht unbedingt was ändern. Aber vielleicht solltest du dem nächsten Modell ein paar Tage eine Chance geben

Danke: (1)
Öhrchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2018, 14:14   #10
Archilleos
 
Registriert seit: 29.07.2017
Beiträge: 124
Abgegebene Danke: 36
Erhielt: 30 Danke in 16 Beiträgen
Standard

Also das mit der vielzitierten "Schmierschicht" halte ich inzwischen für etwas Unfug, nicht böse gemeint
Der Filter war nach 3 Wochen genauso laut wie am ersten Tag. Um das zu auszuschließen hab ich mir ein Tübchen lebensmitteltaugliches Silikonfett besorgt, mit dem man z.B. auch Kaffeemaschinendichtungen behandelt, um da einfach eine Gleitschicht selbst aufzubauen.
Das hat weder beim Filter, noch bei der LED-Kühlpumpe noch bei der StreamON auch nur einen Dezibel verändert. Bei der Tunze hab ich das dann zugegebenermaßen nicht mehr gemacht, aber ich bezweifle ernsthaft, dass sich da wirklich was getan hätte.

Die Pumpe ist ja, immerhin im Vergleich zur StreamON, direkt mit Silikonhalterungen am Magnet befestigt, da hat direkt nichts mitgeschwungen - das kann wirklich nur wasserübertragene Glasresonanz sein (das deckt sich auch mit der Erfahrung, dass, je weiter weg vom Glas, alles leiser wurde).

Ausserdem habe ich die Pumpe geradezu wackeln gesehen, als ich sie testweise im AQ rumgeschoben habe, um eine "stillere" Stelle zu finden. Da war dann eine ganz schöne Unruhe im Lauf drin. Ich hab auch gelesen, dass noch Grate vorhanden sind, die sich erst noch abschleifen müssen... Für eine "High End" Pumpe für 160€+ erwarte ich da einfach mehr.
Archilleos ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
schall, strömung

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Strömungspumpen? alexa1 Technik und Zubehör 16 13.03.2016 09:02
Wahnsinn!!! Kampffischfan97 Archiv 2009 10 12.12.2009 19:04
Welche Strömungspumpen ?! TimoM Archiv 2004 3 19.01.2004 18:59
Wow...Wahnsinn. Andre Heuer Archiv 2003 3 23.01.2003 23:07
Regenwasser-Wahnsinn!!! CamiloS Archiv 2001 2 22.08.2001 04:15


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:39 Uhr.