zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 11.02.2013, 17:08   #1
Lorelay
 
Registriert seit: 30.08.2012
Beiträge: 544
Abgegebene Danke: 1
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Bio Co2 Anlage+ Fragen dazu

Huhu,

ich möchte mir gerne eine CO2-Anlage bauen, um meinen Pflanzen etwas mehr Pflege zukommen zu lassen (und auch, weil mich die Bastel-Lust erwischt hat...).
Habe mich schon etwas informiert, allerdings sind dabei auch Fragen offen geblieben:
(mein Nano fasst netto vermutlich 28l)

- Wie viel Hefe sollte ich für ca 30l verwenden, um weder zu viel, noch zu wenig Co2 zuzuführen?
- Paffrathschale oder Flipper/Difusor oder ist das egal?
- um die Menge des gelösten Co2 zu bestimmen, hänge ich mir dann zB sowas rein und das reicht, oder muss ich noch weitere Tests durchführen?:

http://dennerle.com/de/index.php?opt...ine&Itemid=153

Danke für eure Hilfe
Lorelay ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 11.02.2013   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 11.02.2013, 18:58   #2
DominikS.
 
Registriert seit: 28.09.2011
Beiträge: 409
Abgegebene Danke: 7
Erhielt: 10 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Hallo,
ich fahre an allen Becken Bio-CO2 und ich bin zufrieden. In einem 30er hatte ich bisher eine Paffrath-Schale, musste aber feststellen, dass diese zu wenig co2 im Becken löst und habe sie daher gegen einen kleinen Flipper ausgetauscht. Man muss gucken, dass man nicht zu viel CO2 löst. Bei der Schale hast du den Vorteil, dass sich nur so viel CO2 löst, wie die Oberfläche der Schale ist. Überschüssiges Gas wird rausgehauen. Bei einem Flipper muss man auf die Bläschen achten. Habe her aber mit knapp 12 Blättern Gelatine auf den Liter Wasser sehr gute Erfahrungen gemacht. Es löst sich nicht zu viel CO2. Explizit messe ich den CO2 nur über KH und PH-Wert, da ich diese Werte ohne hin regelmäßig überprüfe, errechne ich dann anhand einer CO2-Tabelle den Gehalt.
An Hefe verwende ich eine Messerspitze.

Im Grunde habe ich eine Literflasche, in der ich dreiviertel Zuckerwasser mit Gelatine löse und erkalten lasse. Dann kommt auf den Wackelpudding etwas Leitungswasser und eben eine Messerspitze Hefe. Der Zucker löst sich nur langsam, dadurch kannst du a) Die Lösung länger benutzen und b) kommt nicht zu viel CO2 gleichzeitig ins Becken.
DominikS. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.2013, 19:23   #3
Lorelay
 
Registriert seit: 30.08.2012
Beiträge: 544
Abgegebene Danke: 1
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Danke für das Rezept, danach werde ich mich dann ungefähr richten. Wie lange hält diese Lösung circa bei dir an für ein 30l Becken?

"Bei einem Flipper muss man auf die Bläschen achten"
Auf was genau muss ich da achten, das genug rauskommen oder was? Habe mir Amazon mal Bewertungen von einigen Flippern angeguckt... welchen empfehlt ihr mir?

"Explizit messe ich den CO2 nur über KH und PH-Wert, da ich diese Werte ohne hin regelmäßig überprüfe, errechne ich dann anhand einer CO2-Tabelle den Gehalt. "
Ich tue dies nicht, daher würde ich mir dann einen kleinen (!) Apparat reinhängen. Hat jemand eine besondere Empfehlung für mich?
Lorelay ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.2013, 20:00   #4
DominikS.
 
Registriert seit: 28.09.2011
Beiträge: 409
Abgegebene Danke: 7
Erhielt: 10 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Hallo,
es geht um das Blasenzählen...nutze dafür im Ernstfall ein einfaches Ventil mit Rädchen dran. Habe jedoch bei der Gelatine das nicht mehr in Benutzung. Die Lösung hält knapp 2 Monate. Mal mehr mal weniger...
DominikS. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.2013, 20:06   #5
Lorelay
 
Registriert seit: 30.08.2012
Beiträge: 544
Abgegebene Danke: 1
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Och, das ist ja länger als ich angenommen habe. Fein, fein.

Woher weiß ich denn, wie viele Blasen rauskommen sollen?
An welcher Stelle hast du das Ventil eingebaut, und ergibt sich dadurch kein Rückstau, wenn es abgedreht ist?

Wenn ich so einen Co2 Dauermesser habe, brauche ich nach den Bläschen und so eigentlich nicht zu gucken, oder? Der zeigt ja an, ob's im Normbereich ist.
Lorelay ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.2013, 20:21   #6
magdeburger
 
Registriert seit: 03.02.2009
Ort: Magdeburg
Beiträge: 8.177
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 2 Danke in 2 Beiträgen
Standard

Moin
Ich würde bei Bio-CO² auf Ventile verzichten. Der Druck der sich aufbaut kann schnell für unangenehmen Überraschungen sorgen.
Im Prinzip isteine Phafratschale das Mittel der Wahl. Berechnung
Die kann man genau berechnen und so das zugegebene CO² relativ gut steueren. Ist es zu wenig, einfach die Schale etwas vergrößern, wobei das sicher von Beleuchtung, Düngung, Temperatur und den Pfl. ansich abhängt wieviel man im einzelnen braucht. Das kann bei einem 30 die Menge x sein, bei einem anderen schon x mal 2, oder gar mal 3.
Versuch macht klug. Einfach mal drauf los basteln und dann die Feinabstimmung herausfinden.
magdeburger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.2013, 21:00   #7
Lorelay
 
Registriert seit: 30.08.2012
Beiträge: 544
Abgegebene Danke: 1
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hm, da sehe ich 2 Probleme:
Bei der Berechnung wird von einer Größe von 100l ausgegangen, ich habe aber nur ein Drittel davon.
Das andere ist, das man bei 100l und einer KH von bis zu 10 schon 30cm^2 Fläche braucht- ich habe aber wirklich SEHR wenig Platz und würde daher einen Diffusor vorziehen.

Wenn ich dieses Co2 Langzeitmessergerät anschließe, sehe ich doch die Menge gelösten Co2, oder verstehe ich das falsch?
Lorelay ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.2013, 21:23   #8
magdeburger
 
Registriert seit: 03.02.2009
Ort: Magdeburg
Beiträge: 8.177
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 2 Danke in 2 Beiträgen
Standard

Das siehst du richtig.
Eine andere Alternative für dein CO² wäre ein einfacher Lindenholzausströmer. Kostet nur ct und sollte in deinem Fall auch reichen
magdeburger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.2013, 21:56   #9
Lorelay
 
Registriert seit: 30.08.2012
Beiträge: 544
Abgegebene Danke: 1
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Okay, danke für den Tipp. Hauptsache in meinem Fall ist doch nur, dass das Co2 feinperlend ausströmt, um gut gelöst zu werden, richtig?

Dann muss ich noch irgendeine Art von Ausströmer besorgen und ein Co2-Messgerät. GIbt's da Empfehlungen? - Dann habt ihr mich an einem Abend vollends zufrieden gestellt
Lorelay ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2013, 06:40   #10
magdeburger
 
Registriert seit: 03.02.2009
Ort: Magdeburg
Beiträge: 8.177
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 2 Danke in 2 Beiträgen
Standard

Moin
Ein Messgerät brauchst eigentlich auch nicht. Da tuts ein einfacher dauertest.
magdeburger ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 12.02.2013   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Stichworte
bio co2 anlage düngung

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Becken übernommen und Fragen dazu JimmyFCK Besatzfragen 11 18.09.2012 10:01
Wie man es nicht macht... und Fragen dazu Tindóme Archiv 2010 12 25.05.2010 17:54
Algen herstellen! Mal dazu ein zwei Fragen! Stitch5 Archiv 2004 1 23.03.2004 11:18
Parkett und Aquarium ... Fragen dazu .. Dunkelzahn Archiv 2003 13 08.04.2003 09:40
Artemia Ein paar Fragen dazu Fabian87 Archiv 2002 7 18.09.2002 20:08


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:57 Uhr.