zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 24.08.2013, 23:58   #1
magdeburger
 
Registriert seit: 03.02.2009
Ort: Magdeburg
Beiträge: 8.177
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 2 Danke in 2 Beiträgen
Standard Heizungsdiskussion

Zitat:
Zitat von JoeBorg Beitrag anzeigen
Allerdings solltest Du Dir vorstellen, dass ein 25W Heizstab durchaus Becken bis 100 Liter bis 34° beheizen kann.
Viele Grüße,
Joe

Hallo
Diese Rechnung würde mich doch jetzt mal interessieren.
Bei 33,9°C Aussentemperatur oder wie?
magdeburger ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 24.08.2013   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 25.08.2013, 10:37   #2
JoeBorg
 
Registriert seit: 18.03.2013
Ort: Hamburg
Beiträge: 518
Abgegebene Danke: 3
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Moin Tom,

dann gehen wir mal off-topic.

Zitat:
Zitat von magdeburger Beitrag anzeigen
Diese Rechnung würde mich doch jetzt mal interessieren.
Bei 33,9°C Aussentemperatur oder wie?
Ich krame dazu einfach die Rechnung aus unserem Heizungsthread heraus.
Dabei erinnere ich daran, dass es zwar relativ lange dauert, bis diese 34° erreicht werden, aber die Energiemenge reicht dann aus, um dies trotz Wärmeverlust zu halten.

Zitat:
Zitat von Wikipedia
spezifische Wärmekapazität von Wasser liegt bei 4,187 kJ/(kg.K)
Um 1 kg Wasser um 1°C zu erwärmen (von 14,5°C auf 15,5°C), sind 4187 J erforderlich.
Die benötigten Energieberechnungen befinden sich auf
http://schulen.eduhi.at/riedgym/phys...kapazitaet.htm (alles auf einer Seite) oder eben erneut auf Wikipedia.

Kleine Änderungen durch die abweichenden Temperaturen sind jetzt einfach mal egal.
Die Wärmekapazität C eines Körpers wird ermittelt durch C = m.c
100 Liter muss man als 100.000 cm3 betrachten, also
C = 100.000 x 4,187

Wir wollen 100 Liter von 20° Ausgangstemperatur auf 34° Zieltemperatur erhitzen. Das sind 14° Temperaturdifferenz bei 25W Heizleistung.
Die Wärmemenge Q, die für eine Temperaturänderung dT (hier: 14°) erforderlich ist, wird ermittelt über Q = C x dT also
Q= 4,187 x 100000 x 14
Q = 5.861.800 Ws

Blöderweise sind es aber nur 25W Energie, die wir hinzufügen, und der Zusammenhang zwischen Energiemenge und Zeit ist Q=P x t oder für die Zeit dann t = Q / P mit P=25.
t= 234472 s oder etwa 65,14 Stunden.
(der tendentiell eingesetzte 300W Heizer braucht für dasselbe Ergebnis ca. 6 Stunden)

Für den Heizer im Aquarium wäre zu berücksichtigen, dass die Energieaufnahme durch eine Heizung einerseits niemals die direkte 25W Leistung erreicht, andererseits der Energieverlust an der Oberfläche durch die Isolation durch Glaswände oder Holzunterbau und die durch Beleuchtung bei dieser Literzahl nur zu geringen Abweichungen führen.

Interessant wird es dadurch, dass Du nur noch 4,65 brauchst, um 1° Energiedelta zu erreichen. D.h. während Du einerseits sehr lange brauchst, um auf die Temperatur zu kommen, schaffst Du es selbst mit einem so unterdimensionierten Heizer, diese Temperatur halten.

Viele Grüße,
Joe
JoeBorg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.08.2013, 19:05   #3
benmao
 
Registriert seit: 03.06.2013
Ort: Landshut
Beiträge: 425
Abgegebene Danke: 3
Erhielt: 6 Danke in 4 Beiträgen
Standard AW: 60l - Vorbereitung für Kampffisch

Hallo,

Zitat:
Zitat von JoeBorg Beitrag anzeigen
... dass ein 25W Heizstab durchaus Becken bis 100 Liter bis 34° beheizen kann.


Zitat:
Zitat von magdeburger Beitrag anzeigen
Bei 33,9°C Aussentemperatur oder wie?


Hier könnt Ihr das Online nachrechnen.
Die Berechnung erscheint mir plausibel. Nan muss natürlich den Wärmedurchgang berücksichtigen.

http://aquablog.losmuchachos.at/2008...chner-heizung/

Bei Wasserwechsel und Verdunstung habe ich jeweils Null Liter eingegeben.
3 ºC Temperaturunterschied kann man mit 25 Watt bei 100 Liter aufrecht erhalten.

Ernst
benmao ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.08.2013, 20:07   #4
magdeburger
 
Registriert seit: 03.02.2009
Ort: Magdeburg
Beiträge: 8.177
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 2 Danke in 2 Beiträgen
Standard

Verdunstung , das Schlüsselwort.
Ich hab keine Lust in Tabellen zu schauen.
Allerdings geht da einiges an Energie verlohren.
14°C sind wohl eher theoretisch. Prktisch wohl nicht zu erreichen.
Ich halte es nach wie vor fragwürdig ob da ein 25 Watt Heizer bei 100 Litern reicht.
Theoretische Rechnungen, bringen da eher nichts.
magdeburger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.08.2013, 21:40   #5
benmao
 
Registriert seit: 03.06.2013
Ort: Landshut
Beiträge: 425
Abgegebene Danke: 3
Erhielt: 6 Danke in 4 Beiträgen
Standard

Hallo,

Zitat:
Zitat von magdeburger Beitrag anzeigen
Verdunstung , das Schlüsselwort.
Ich hab keine Lust in Tabellen zu schauen.
Allerdings geht da einiges an Energie verlohren.
14°C sind wohl eher theoretisch. Prktisch wohl nicht zu erreichen.
Ich halte es nach wie vor fragwürdig ob da ein 25 Watt Heizer bei 100 Litern reicht.
Theoretische Rechnungen, bringen da eher nichts.
Ja. Verdunstung kann man kaum rechnen, das hängt von der Raumluft Feuchtigkeit, den Luftbewegungen und der Strömung an der Wasseroberfläche zusammen. Man müsste wissen, wie viel Wasser tatsächlich verdunstet.

Um aber auf den von mir angegeben Link oben zurück zukommen:
Der sagt, dass 25 Watt gerade mal reichen um 3 ºC Temperaturunterschied aufrecht zu erhalten, Joe meint aber dass 14 º C aufrecht erhalten werden können.
Ich habe das mal überschlagen: Glas 8 mm Stärke, Warmeleitfähigkeit 0,8 Watt pro 1 Meter und 1 ºC.

0,8 W/(m2 K) * 2 m2 / 0,008 m =



4 mm Glas hat einen U-Wert von 6 W/(m2 K). Bei 8 mm Glasstärke und sagen wir grob 2 m2 Glasflächen sind das 6 Watt pro ºC, also 24 Watt pro 4 ºC. Das ist etwa das selbe, was der Link oben berechnet. Also mehr als 70 Watt bereits bei den 14 º C. Und da ist Verdunstung noch gar nicht gerechnet.

25 Watt und 14 ºC bei einem 100 L Aquarium glaube ich nur, wenn es geschlossen ist UND auf allen Seiten ausser der Frontscheibe in Styropor eingepackt ist.

Ernst

Geändert von magdeburger (26.08.2013 um 01:17 Uhr) Grund: Beiträge zusammengeführt, bitte nutzt den Editbutton
benmao ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.08.2013, 22:10   #6
NebelGeîst
 
Registriert seit: 14.02.2012
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 3.161
Abgegebene Danke: 34
Erhielt: 130 Danke in 82 Beiträgen
Standard

Hi,

auch wenns möglich sein sollte, wärs denn sinnvoll? Ich meine, geht es nicht zu Lasten der Lebensdauer eines Heizers, wenn er dauerhaft heizt? In dem Fall lohnt doch die Anschaffung eines größeren Heizers eher, denke ich mal.
Ich hab noch solche Heizstäbe, die dauerhaft heizen, nicht regelbar, für Notfälle. Die sind auch recht kurzlebig, also nehme ich an, dass an dem Gerücht der kurzen lebenserwartung bei dauerbetrieb etwas dran ist
NebelGeîst ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.08.2013, 23:34   #7
benmao
 
Registriert seit: 03.06.2013
Ort: Landshut
Beiträge: 425
Abgegebene Danke: 3
Erhielt: 6 Danke in 4 Beiträgen
Standard AW: Heizungsdiskussion

Hallo Nebelgeist,

Zitat:
Zitat von NebelGeîst Beitrag anzeigen

auch wenns möglich sein sollte, wärs denn sinnvoll? Ich meine, geht es nicht zu Lasten der Lebensdauer eines Heizers, wenn er dauerhaft heizt?
Es sollte aber genau anders rum sein.
Beim Ein- und Ausschalten des Bimetallschalters entsteht jedesmal ein Funken, was irgendwann dazu führen kann, dass der Kontakt verklebt.

Ob die Fische dann gekocht werden hängt von dessen Leistung ab (weniger ist hier also auch mehr) und davon, ob noch ein Sicherheitsthermostat integriert ist.



Ernst
benmao ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.08.2013, 01:23   #8
magdeburger
 
Registriert seit: 03.02.2009
Ort: Magdeburg
Beiträge: 8.177
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 2 Danke in 2 Beiträgen
Standard

Moin
Patrik hat noch solche Heizer ? Naja, dann können sie ja nicht kurzlebig sein.
Ich hab auch noch zwei aus Ostzeiten, ohne Regler. Ein 100 Watt Heizer hängt an einem 200 Liter Becken, Bei auerhafter Nutzung komme ich auf vieleicht 4-5°C Unterscghied und heize mit einem Regelheizer zu.
Ich brauch da 28-30°C. bei einer Raumtemp von vieleicht 25°C
magdeburger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.08.2013, 01:31   #9
snoopy01
 
Registriert seit: 05.09.2010
Ort: Villach
Beiträge: 119
Abgegebene Danke: 5
Erhielt: 10 Danke in 6 Beiträgen
Standard

hi

Die Energieflüsse eines Aquariums sind einigermaßen vielschichtig.
Jedenfalls in kurzen Worten in einem Forum nicht aufzudröseln.

Am Besten nachlesen
http://www.amazon.de/Aquarium-Energi...7124390&sr=1-1

Schönen Tag noch.
snoopy01 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.08.2013, 01:49   #10
magdeburger
 
Registriert seit: 03.02.2009
Ort: Magdeburg
Beiträge: 8.177
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 2 Danke in 2 Beiträgen
Standard

Moin
Wie jetzt? Werbung? Fauf dir nen Buch?
Warum nicht mal auch sowas in einem Forum aufdröseln.
Wäre mal eine angenehme Diskussion, wo sicher jeder was mitnehmen kann.
Im Gegensatz zu dem sonstigen Wischiwaschi, oder Streitereien, masl was anspruchsvolles.
magdeburger ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 26.08.2013   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:23 Uhr.