zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 17.06.2014, 00:46   #1
Samlog
 
Registriert seit: 17.06.2014
Ort: NRW
Beiträge: 2
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Erneute Frage zum Eheim 2213 bei 200 L Becken

Hallöchen,

da ich gerade auf euer Forum nach einer erneuten "Eheim suche" getroffen bin, dachte ich mir, wieso suchen wenn man nicht auch den Leichteren Weg nehmen kann, ergo nun folgendes.

An meinem Becken mit 200 L ist ein Eheim Außen. 2213 angeschlossen, dieser verliert bereits nach 1-2 Wochen sehr deutlich an leistung. Ich würde mich nichtmal im Ansatz trauen den Filter 4 Wochen ohne Reinigung laufen zu lassen, da ansonsten das Wasser wie aus einem fast geschlossenen Wasserhahn läuft.

Nun Schwimmen auch immer kleine Partikel im Wasser herum was ja nicht weiter schlimm ist, jedoch die sehr deutlich reduzierte Wassermenge finde ich da nicht sehr Pralle weshalb ich mich nun Frage, weshalb dies so ist ?

Ist er villeicht doch unterbesetzt im bezug auf das Becken wobei andere in ebenfalls am 200L laufen lassen.

Oder sind es die Pflanzen welche ihn verstopfen durch ihren verlust an Blättern etc. da diese sich wirklich auflösen und ebenfalls braun sind (manche).


Mfg Martin
Samlog ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 17.06.2014   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 17.06.2014, 13:12   #2
tommuh
Moderator a.D.
 
Registriert seit: 23.06.2012
Beiträge: 2.336
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 4 Danke in 4 Beiträgen
Standard

Moin

Guck doch einfach mal in die Vorfilterkammer, wenn er spürbar verstopft wird der Verursacher wohl im im Filter sein.

Es könnte aber auch gegebenenfalls etwas durch das Auffangsieb am Filtereinlauf durchgekommen sein und eventuell im Schlauch hängen und so den Wasserdurchfluss bremsen.
tommuh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.06.2014, 14:49   #3
Katrin17
Moderator
 
Registriert seit: 24.09.2010
Ort: Schwäbisch Hall
Beiträge: 3.096
Abgegebene Danke: 356
Erhielt: 279 Danke in 192 Beiträgen
Standard

Hallo Martin,
- hast du eventuell den Filter ziemlich voll gestopft?
- etwas weniger Filterwatte am Anfang, bzw dünner
- zu viele Fische drin?
- sind die Schläuche sauber?
- Filterauslass am Becken sauber?
Vielleicht ein paar Ansätze...
Ich hab meinen Professionel 3 ca 2,5 Jahre nicht geöffnet oder sauber gemacht. Waren aber in 300l nur Ca 20 Salmler mit 5 cm drin und ein paar Garnelen. Ging immer gut...?
Gruß Katrin
Katrin17 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.06.2014, 16:28   #4
ghhe
 
Registriert seit: 31.03.2014
Ort: Wien
Beiträge: 964
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard

Hallo,

erst einmal willkommen im Forum .
Ich gehe davon aus, dass das Becken neu ist? Seit wann läuft es denn? Anfangs kann es wirklich sein, dass sich der Filter durch den Staub vom Bodengrund und so weiter schneller zusetzt. Auch das sich die Pflanzen anfangs auflösen ist normal. Es können dabei natürlich auch einige Blätter in den Filter eingezogen werden.

Trotz alle dem kommt es mir doch seltsam vor, dass er nach nur 2 Wochen einen deutlichen Leistungsverlust zeigt. Soviel Dreck gibt es doch in 2 Wochen gar nicht ...
Die Liste von Katrin ist ganz gut. Die würde ich erst einmal durcharbeiten.

Wichtig zur Info wäre vielleicht auch noch ob das mit dem Filter immer schon so war oder erst seit kurzem?
ghhe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.06.2014, 01:23   #5
Samlog
 
Registriert seit: 17.06.2014
Ort: NRW
Beiträge: 2
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo ,

danke für eure Tipps ich werde Sie morgen gleich in Angriff nehmen . Leider kommt die Antwort mehr als nur verspätet da ein Maurer Lehrling sich mit dem Bagger an unserer Glasfaserleitung versucht hat, wie das geendet hat ist glaube ich klar ^^

Das Becken müsste nun ca 1-2 Monate laufen, es sind um die 10 Fische drin. Zeitweise waren es mehr, da das Becken eines bekannten gebrochen war und diese zeitweise dan in meinem waren.

Zum Filter aufbau (von unten nach oben) :
- Plastik abstandshalter
- Keramik röhrchen
- Grober Filter Blau
- Feinerer Filter Blau
- Watte oben
- Plastik abstandshalter

Es ist nichts gequetscht, da er einen deutlichen Druck auf dem Schlauch hat. Das Problem ist leider nur der massive Leistungsverlust.

Teilweise läuft er auch nicht gerade sehr toll an, was bedeutet das man erst ein mal saugen bis zum umfallen darf. Danach dan ein bissl Wasser kommt und wenn er dan möchte kommt dan auch der starke Wasserauslauf. Wenn er gerade zickig ist kommt es auch vor das es bei dem leichten auslauf bleibt (Es kommt auch immer eine art klakkern oder rascheln bis er richtig anläuft [als wenn Plastik an Plastik reibt z.b. das Schaufelrad] ).

Der Filter wurde mit dem Becken zusammen gekauft (gebraucht). Ich denke mal das ich die Schläuche nochmals überarbeite und auf die minimale Länge kürze damit der weg möglichst gerade wird.

Den Vorfilterkasten werde ich dan gleich mit austauschen und Schläuche mit einem Größeren durchmesser verwenden villeicht hilft das ja schonmal für den anfang.

Und nun hoffe ich auf eine erneute antwort.

Vielen dank

Martin

Geändert von Samlog (25.06.2014 um 01:29 Uhr)
Samlog ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.06.2014, 08:40   #6
Amnell
 
Registriert seit: 17.02.2014
Ort: Karlsbad
Beiträge: 225
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Huhu

Ich hab den gleichen Filter an meinem AQ (112l) hängen und hab mich auch gewundert, dass ich nach max. 2 Wochen immer wieder dran musste, weil kaum noch was raus kam.

Seit ich die Filterwatte raus habe und stattdessen obenauf nur noch eine weitere Lage feine blaue Matte drin habe, passiert mir das nicht mehr und das Wasser ist immer noch klar.

Beim nächsten Säubern werd ich mal die grobe Matte (abgesehen von einer Lage) gegen Substrat austauschen und oben wieder die feine Matte auflegen. Mal sehen, ob er dann noch etwas geschmeidiger arbeitet.

Zitat:
(Es kommt auch immer eine art klakkern oder rascheln bis er richtig anläuft [als wenn Plastik an Plastik reibt z.b. das Schaufelrad] )
Luft im Filtermaterial, die erstmal komplett raus muss, weil sie das Rädchen zum schlingern bringt? Wäre das Einzige, was mir gerade einfällt. Wenn ich den Filter sauber gemacht habe, hat er bei mir auch trotz ansaugen und Topf volllaufen lassen erstmal gegluckert und es hat geklackert und geschliffen. Inzwischen bin ich dazu übergegangen, den Topf vorher schon zu füllen, dann den Korb langsam drin zu versenken und dann erst alles wieder anzuschliessen. Dann aber trotzdem nochmal ansaugen, dass auch der Zulauf sich wieder füllt, sonst hat´s keinen Wert. Seitdem hab ich deutlich weniger Geräuschkulisse wenn ich den Filter wieder anwerfe und das letzte bißchen Luft schubs ich raus, indem ich den Filter immer wieder anstubse, bis er ruhig bleibt. Dauert vielleicht 2 Minuten, seit ich den anders behandel, dann ist Ruhe.

Vielleicht hilft´s Dir ja bissl weiter, drück Dir die Daumen.
Und nimm Dich in Zukunft lieber in Acht vor baggerfahrenden Azubis!

Schönen Tag,
Amnell
Amnell ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.06.2014, 13:31   #7
Katrin17
Moderator
 
Registriert seit: 24.09.2010
Ort: Schwäbisch Hall
Beiträge: 3.096
Abgegebene Danke: 356
Erhielt: 279 Danke in 192 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Amnell Beitrag anzeigen
Beim nächsten Säubern werd ich mal die grobe Matte (abgesehen von einer Lage) gegen Substrat austauschen und oben wieder die feine Matte auflegen.

Inzwischen bin ich dazu übergegangen, den Topf vorher schon zu füllen, dann den Korb langsam drin zu versenken und dann erst alles wieder anzuschliessen. ...
...und das letzte bißchen Luft schubs ich raus, indem ich den Filter immer wieder anstubse, bis er ruhig bleibt.
Hallo!
Amnell hat genau das geschrieben, was ich auch geschrieben hätte.
Meiner Meinung nach ist zu viel Filtermatte drin, eine (mal mit der groben versuchen) würde ich ersetzen durch so Bio-Kügelchen. Die Keramikröhrchen hast du ja schon.
Die Schläuche brauchst du nicht kürzen, es sei denn, die sind 3m lang
Die sollten so lange sein, dass du den Filter aus dem Unterschrank raus auf den Boden stellen kannst und er kann weiter laufen. Das reicht.
Gruß Katrin
Katrin17 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 25.06.2014   #7 (permalink)
Mister Ad.
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Stichworte
200 l, eheim 2213

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
2 Außenfilter (Eheim 2213 und Fluval 205) für 160/200L Becken Sitha Angebote von Aquaristik-Artikeln und Fische 4 31.10.2014 15:34
Erneute Frage besatz zu 360L Anoy Besatzfragen 13 17.05.2014 18:03
Eheim 2213 Inci Archiv 2003 5 14.05.2003 08:12
Eheim 2213 für 240l-Becken Joe H. Archiv 2002 1 23.01.2002 18:40
Eheim 2213 zu groß für 60l Becken? gabi Archiv 2001 2 22.09.2001 02:20


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 14:53 Uhr.