zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 07.07.2014, 08:52   #11
Powidl
 
Registriert seit: 20.03.2014
Ort: Marburg
Beiträge: 103
Abgegebene Danke: 4
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard

Hallo,

Ich hab für mein 112l Becken den hier:

http://www.amazon.de/Aquael-Aquarium.../dp/B001KTZVL8

Ich finde ihn sehr praktisch, weil er außen dran hängt und keinen Platz im Becken wegnimmt. Man kann zwei Einsätze beliebig mit filtermaterial füllen. Bei mir läuft er mit filterwatte sehr grob auf der einen und solchen glassinterkugeln auf der anderen Seite. Nach Bedarf könnte man eine Kartusche mit Aktivkohle oder irgendwelchen Absorbern füllen, z.b. nach Medikamentengabe.
Ich bin damit sehr zufrieden.
Powidl ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 07.07.2014   #11 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 07.07.2014, 13:13   #12
tommuh
Moderator a.D.
 
Registriert seit: 23.06.2012
Beiträge: 2.336
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 4 Danke in 4 Beiträgen
Standard

Moin

Filtern ist eine reine Frage des Besatzes und Glaubens.

HMF Filter
+ Gute biologische Filterung
+ Billig in der Anschaffung
+ Kann nicht auslaufen
+ Muss so gut wie nie gereinigt werden

- Sieht nicht gut aus
- Nimmt im Gegensatz zu den meisten anderen Filtern viel Platz weg
- Wenn mit Luftheber betrieben eventuell lauter und kaum Strömung
- Ist je nach Beckengröße nur mit größeren Aufwand zu entnehmen zwecks Reinigung
- Eher unterdurchschnittliche mechanische Filterleistung was gerade bei großen Fischen die viel Dreck hinterlassen ein optisches Manko ist das man nur durch zusätzliche Filterung oder öfters TWW beseitigen kann

Außenfilter
+ Fasst je nach Kanistergröße mehre Liter Medien
+ Kann auch mit zusätzlichen Medien zwecks chemischer und biologischer Filterung und Wasseraufbereitung ausgestattet werden.
+ Wenn richtig angesetzt ebenfalls lange Standzeiten ( nicht so lang wie HMF)
+ Nimmt kaum Platz im Becken weg
+ Kann mit viele Zusatzoptionen genutzt werden wie Skimmer, Diffusor ect
+ Ist oft nahe zu nicht zu hören

- Braucht etwas mehr Strom
- Ist teurer in der Anschaffung
- Kann eventuell durch falsches montieren bei eingeklemmter Dichtung anfangen zu Tropfen.



Ich nutze beide Methoden. Ich muss jedoch sagen das ich zumindest in großen Becken mit schweren Besatz meist negative Erfahrungen mit HMF Filtern gemacht habe. Zu wenig mechanische filterung, zu viele Schwebeteilchen, nimmt einiges an wichtigen Schwimmraum weg und ist nur mit großen Aufwand je nach Einrichtung zu entnehmen.

Bei kleineren Becken mit leichten und kleinen Besatz in Becken mit 50-300 Liter mit Pflanzen/ Aufzuchtbecken wo die Optik keine Rolle spielt ect überwiegen jedoch die Vorteile des HMF.

Wenn du ein Scrapperbecken betreiben möchtest also etwas eher künstlerisches mit vielen Pflanzen ect. würde ich dir jedoch auch zu einen Außenfilter raten da du bei diesen Layouts recht oft mit den Händen im Becken bist und hin und wieder auch massive optische Veränderungen vornehmen musst. Zudem sind in diesen Becken die Seiten oft mit in die Layouts integriert und oft bis zu 50% der Beckenhöhe ausgenutzt.

Über die Leistung der Filter kannst du nach einer Faustformel gehen.

HMF Filter 2 Beckenvolumen pro Stunde

Außenfilter 4 Beckenvolumen pro Stunde ( bei Besatz der das Wasser stark belastet mehr)

Filterbecken 2-3 Beckenvolumen pro Stunde.

Das wäre in deinen Fall 250 L/h mit dem HMF und für den Außenfilter ab 500 L/h +.


Auch was den Hersteller angeht ist es eine reine Glaubensfrage. Ich z.B finde Eheim mit einer der zuverlässigsten Filter die man bekommt.
Fluval war zumindest früher ziemlicher Mist aber den aktuellen Fluval FX6 den ich zur Zeit nutze ist ein echt gutes Gerät.
Dann gibt es natürlich noch JBL, Teratec, SUNSUN und wie so alle heißen..


Lg Tom

Geändert von tommuh (07.07.2014 um 13:16 Uhr)
tommuh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.07.2014, 15:28   #13
Knirps
 
Registriert seit: 03.06.2014
Ort: München
Beiträge: 70
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo,

danke für eure Ratschläge! Beim HMF wird es glaube ich schwierig den nachträglich noch einzubauen oder? Ich tendiere momentan eigentlich eher zu Innenfiltern. Wahrscheinlich einfach weil ich noch ganz neu in der Aquaristik bin und sowas kenn ich jetzt schon.
Von dem her schrecke ich auch vor einem Aussenfilter etwas zurück. Auch wenn das wahrscheinlich unbegründet ist.

Viele Grüße
Caro
Knirps ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2014, 16:29   #14
Tobi_2201
 
Registriert seit: 04.03.2014
Beiträge: 936
Abgegebene Danke: 8
Erhielt: 23 Danke in 16 Beiträgen
Standard

Hi Caro, ich denke ein Innenfilter ist auch für größere Aquarien noch gut geeignet. Ich hab den von JUWEL inklusive mit im 240er, das klappt ohne Probleme und der ist selten so dreckig, dass man ihn sauber machen muss. Im 54er habe ich einen Fluval U2.
Zu dem kann ich raten, wenn es etwas sehr sehr leises sein soll. Da bei mir das 54er im Schlafzimmer steht, musste was lautloses her. Den muss ich allerdings auch öfter reinigen, dort sind aber auch nicht annähernd so viele Pflanzen drin wie im großen. Vielleicht ist die Reihe von Fluval ja was für dich.
Liebe Grüße ;-)
Tobi_2201 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2014, 09:36   #15
Powidl
 
Registriert seit: 20.03.2014
Ort: Marburg
Beiträge: 103
Abgegebene Danke: 4
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard

Zitat:
Zitat von Knirps Beitrag anzeigen
Von dem her schrecke ich auch vor einem Aussenfilter etwas zurück. Auch wenn das wahrscheinlich unbegründet ist.
wieso zurückschrecken? Was wäre denn der Nachteil? Ich überlege schon, ob ich mir für mein kleines Becken auch einen holen soll, weil ich ihn im Vergleich mit den Innenfiltern viel besser finde.
Powidl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2014, 12:13   #16
Heikow
Gesperrt
 
Registriert seit: 03.02.2011
Beiträge: 2.035
Abgegebene Danke: 80
Erhielt: 570 Danke in 330 Beiträgen
Standard

Moin,

bevor hier ein neuer Filter gekauft wird, kann man einmal versuchen, die Filtermedien zu reduzieren, bzw. diese gegen eine grobporige und entsprechend zugeschnittene Matte zu ersetzen. Eigentlich sind die Aquaballs gar nicht schlecht...

Ich bin kein Freund von Aussenfiltern. Zwei (je einer der beiden "guten" Hersteller und jeweils kein Jahr alt und ohne Vorwarnung) sind mir bereits ausgelaufen. Das ist gar nicht witzig, wenn man nach Hause kommt und einem die Suppe schon im Flur entgegen kommt.

Aber wie Tom schon sagt, am Ende ist alles eine Glaubensfrage. Ich halte die Wirkung der Filter im biologischen Sinne für absolut überbewertet. Insofern ist eine wöchentliche Reinigung eines Filters, der den sichtbaren Dreck weg schafft, problemlos machbar. Man kann dabei den Filter ruhigen Gewissens richtig unter heissem Wasser auswaschen, bis keinerlei Brühe mehr raus kommt.

Die biologische Filterung übernimmt das Aquarium selbst.

LG
Heikow ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2014, 13:51   #17
Knirps
 
Registriert seit: 03.06.2014
Ort: München
Beiträge: 70
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo,

danke für die vielen Tipps! Ich habe mich jetzt für den Eheim Biopower 200 entschieden.
Der Aquaball war diesmal schon nach 3 Tagen komplett dicht wieder.

Falls das bei dem neuen aber auch los geht, werde ich deinen Rat beherzigen Heikow und das Filtermaterial ändern.

Ich bleibe auch lieber beim Innenfilter. Der nimmt mit draußen keinen Platz weg und auslaufen kann er auch nicht


Viele Grüße

Caro
Knirps ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2014, 08:15   #18
Powidl
 
Registriert seit: 20.03.2014
Ort: Marburg
Beiträge: 103
Abgegebene Danke: 4
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard

Zitat:
Zitat von Heikow Beitrag anzeigen
Ich bin kein Freund von Aussenfiltern. Zwei (je einer der beiden "guten" Hersteller und jeweils kein Jahr alt und ohne Vorwarnung) sind mir bereits ausgelaufen.
Hallo Heiko,
darf ich fragen welches Filtermedium du da drin hattest? In meinem Außenfilter laufen JBL Micromec Glassinterkugeln (in einer Kartusche). Da kann ich mir schlecht vorstellen, dass der so zu sein kann dass er ausläuft (ehrlich gestanden hab ich über ein evtl. auslaufen noch nie nachgedacht) - aber das wäre in der Tat nicht schön!!

Zitat:
Zitat von Heikow Beitrag anzeigen
Insofern ist eine wöchentliche Reinigung eines Filters, der den sichtbaren Dreck weg schafft, problemlos machbar. Man kann dabei den Filter ruhigen Gewissens richtig unter heissem Wasser auswaschen, bis keinerlei Brühe mehr raus kommt.

Die biologische Filterung übernimmt das Aquarium selbst.
LG
Damit hältst Du ja im Prinzip gegen die weitverbreitete Meinung, dass man den Filter weitgehend in Ruhe vor sich hin mulmen lassen soll, oder?

Wenn man dann aber so vorgeht, dass man wöchentlich den Filterschwamm ausdrückt und somit allen Schlamm / Mulm entfernt, ist doch ein so schnelles Zusetzen, dass der Filter bereits nach einer Woche ausläuft, sehr unwahrscheinlich?

Sorry, ist ein bisschen off topic, aber ich wüßte es trotzdem gern
Powidl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.07.2014, 09:35   #19
Knirps
 
Registriert seit: 03.06.2014
Ort: München
Beiträge: 70
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo,

kann es sein, dass man beim Filterwechsel wieder eine Bakterienblüte bekommt?

Viele Grüße

Caro
Knirps ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.07.2014, 10:25   #20
tommuh
Moderator a.D.
 
Registriert seit: 23.06.2012
Beiträge: 2.336
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 4 Danke in 4 Beiträgen
Standard

Moin

Je nachdem ob das Becken an sich gut oder schlecht eingefahren ist und der Filter theoretisch eine Grundreinigung bekommt kann sich das schon mal negativ bemerkbar machen.
Deswegen sollte man bei Außen und Kartuscheninnenfiltern auch nie alles auf einmal sauber machen. Bei den meisten Biomedien ist das auch gar nicht nötig. Da reicht es wenn man diese 3-4 mal in Aquarienwasser eintaucht und gut durchrüttelt um Verunreinigungen zu entfernen.
Schwämme die in diesen Fall nur zur Vorfilterung dienen können jedoch unter fließenden Wasser gereinigt werden.

Hier ist der HMF Filter wieder im Vorteil, durch die größere Filterfläche bei gleicher Pumpenleistung entsteht nicht so ein punktueller Sog. Am deinen Innenfilter konzentriert sich das so gesehen an einer Stelle und beim HMF ist es entweder über eine ganze Ecke oder sogar über eine komplette Seite.

Das punktuelle ansaugen ist auch beim Außenfilter der Fall jedoch erhöht sich hier die Standzeit durch die die wesentlich größere Filterfläche.

So gesehen sind der HMF und Außenfilter dem Innenfilter überlegen.
tommuh ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 16.07.2014   #20 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ist mein Filter für mein Aquarium zu klein? DJ-Pepe Archiv 2003 15 10.05.2003 23:12
Aquarium zu klein? McKing Archiv 2003 10 10.04.2003 16:03
Filter zu klein!!!!! Auratum Archiv 2002 4 04.04.2002 12:38
Filter ist zu klein?? Elo Archiv 2001 6 18.07.2001 18:07
Filter zu klein? Rudolf Archiv 2001 4 09.07.2001 04:17


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:03 Uhr.